Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Landleben, 25. November 2017.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Alex,
    sicher meinst Du einen BZ von 5,1; 5,0; 5,3 wenn Du in mmol/l misst.
    So richtig Lust gepiekst zu werden hat ja kein Mensch und keine Katze. Von daher super, dass Du gleich mal 4 Werte ergattern konntest. :up:
    Das wäre dann zwischen 70 und 75 in mg/dl und das sind top Werte einer absolut gesunden Katzen. Von Diabetes ist bei den Werten weit und breit nichts in Sicht.
    Ich wohne auch auf dem Land und mein mittlerweile 18 jähriger Kater ist nicht mehr so fit, dass er sich selbst seine Mäuse fangen könnte. Also muss ich eben für artgerechtes Futter sorgen. :grin: Als absoluter Trofu-Junkie (und er bekam immer das sog. "hochwertige" Trofu) wurde er leider vor fast 4 Jahren zum Diabetiker. Mit viel Mühe und Geduld habe ich ihn fast vollständig auf Rohfleisch-Barf (rohe Mäuse kannte er ja schon, Dosenfutter führt er bis heute nicht an) umgestellt und es geht ihm trotz seiner vielen kleinen Gebrechen (Arthrose, Diabetes, CNI, Herz ist auch nicht mehr ganz fit) für sein Alter absolut prächtig. Die TÄ wollte mir heute gar nicht glauben, dass er schon 18 ist. Ich bin mittlerweile ganz fest davon überzeugt, dass auch durch die Umstellung auf Barf viele seiner vermutlich mitverschuldet durch die frühere, falsche Ernährung entstandenen Wehwehchen sich gebessert haben bzw. auf ihrem Stand eingefroren sind.
    Je früher also die Katze so gesund wie möglich ernährt wird, desto eher wird sie lange gesund bleiben. Die Katzen im Zirkus oder Zoo kriegen übrigens auch nur Rohfleisch. Trofu oder Dose gibts da nicht. :wink:
    Das ist wie bei uns Menschen, ab und an sündigen ist kein Problem, aber dauerhaft sündigen rächt sich irgendwann im Alter und dann lässt sich nichts mehr zurückdrehen.
    Für uns sind wir selbst verantwortlich, unsere Tiere haben keine Wahl. Hier müssen wir die Verantwortung mit übernehmen.
    LG
    Silke
     
  2. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Alex,

    das sind super Werte. Da ist nichts von Diabetes zu erkennen.
    Du hast sicher zu unterschiedlichen Zeiten gemessen. Wenn Max wieder in Stimmung ist:wink:, kannst du ja immer mal zwischendurch messen. So kannst du schnell eingreifen, sollte der BZ doch steigen:nice:
     
  3. Landleben

    Landleben Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Sarah,
    hallo Simone,

    ich danke für eure Gedanken.

    Ja, ich habe das Buch gelesen und ja, auch bis zum Ende.
    Ich stimme zu, dass sowohl die Ernährung unserer Tiere als auch unsere eigene allmählich grenzwertig wird.
    Ohne ausschweifend zu werden möchte ich erzählen, dass genau das der Grund war auf´s Land zu ziehen, mit allen Vor- und Nachteilen.

    Der BZ war eine Herausforderung. Wir liegen bei 51, 53, 50, 51 mmol/l.
    Fragt mal den Draussen-Kater, ob er gerade Zeit und Lust hat....

    Ich werde mir gerne die Liste der Feuchtfutter ansehen.

    Beste Grüße,
    Kater-Max und Alex
     
  4. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Alex,

    gut, dass du das Buch angesprochen hast, aber hast du es auch zu ende gelesen? Es sind die bekannten großen Firmen aufgeführt. Es gibt aber noch einige andere Firmen, die das Futter nicht so strecken. Und zum Thema TroFu wurde in dem Buch auch gut geschrieben.

    Wenn du so besorgt bei dem Futter bist, wäre eine Möglichkeit, auf Rohfutter umzusteigen. Oder eben Mäuse oder Vögel zu verfüttern. Gibt es ja mittlerweile auch zu kaufen. Davon ab frisst Max doch auch bei den Mäusen und Vögeln die Federn, das Fell und die Krallen mit.

    Sicher hast du auch gelesen, dass die bekannten Firmen bei manchen TÄ die Praxis finanzieren. Und durch das Futter eben auch Krankheiten entstehen, die dann vom TA behandelt werden müssen. Somit kommt dann auch die Pharmaindustrie ins Spiel.

    Das ist ein leidiges Thema, was auch kontrovers diskutiert wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2017
  5. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Alex,

    wie Petra schon schrieb, decken Katzen ihren Flüssigkeitsbedarf übers Futter. Bei Trockenfutter können sie das nicht. Es hat zu wenig Flüssigkeit; sie müssen dagegen antrinken. Die meisten Katzen trinken dafür zu wenig. Nierenerkrankungen werden immer häufiger. Auch ist der Kohlehydratgehalt in Trockenfutter viel zu hoch. Katzen haben ein Problem damit. Diabetes kann die Folge sein.
    Wir haben hier ab und zu Fälle, wo allein durch die Umstellung von Trocken- auf Nassfutter der Diabetes wieder verschwand. Daran sieht man die Auswirkungen von falscher Ernährung. Auch hatten wir schon Fälle, wo die Katze in Remission war und durch eine einzige Fütterung von Trockenfutter wieder Insulin gespritzt werden musste.
    In dem Trockenfutter, dass du lt. Vorstellung fütterst, ist u.a. Reis, Mais und Zucker drin. Da stellt sich natürlich auch die Frage, was das im Katzenfutter zu suchen hat.
    Es gibt gute Nassfuttersorten mit viel Fleisch und ohne Schlachtabfälle.

    Letztendlich ist es aber natürlich dein Kater und deine Entscheidung.

    Gibt es schon einen Messversuch? :lens:
     
  6. Landleben

    Landleben Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    @Petra,

    gibt es einen guten Grund, warum du derart persönlich reagierst?

    Ich habe meine Ansicht zum mehrfach angesprochenen Thema Trofu geäußert und explizit darauf hingewiesen, dass ich niemanden belehre.


    Beste Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2017
  7. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Glaubst du wirklich, wir hätten uns hier nicht mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt?:stupid:

    Alles Gute für deinen Kater!
     
  8. Landleben

    Landleben Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Silke,

    danke der Nachfrage.
    Schon am Tag nach der Blutabnahme, letzten Dienstag, ging es ihm wie immer.
    Er spinnt rum, pennt, flitzt durch die Gegend, ist eben Kater Max, wie ich ihn kenne. Der Spinner liegt bei -2,5° C entspannt irgendwo rum und wartet auf seine Schwester, nen vorbeifliegenden Vogel oder ne Maus.

    Nach intensiver Beobachtung und Besprechung haben wir entschieden, dass wir weder das vom TA angedachte Diabetesfutter anwenden noch den Folgetermin wahrnehmen werden.
    Wir werden versuchen den BZ wiederkehrend zu messen und behalten das unbekannte "Sensibelchen" im Auge.

    Thema Trockenfutter finde ich persönlich sehr sensibel.
    Ich möchte niemanden belehren, allerdings behalte ich mir den Gedanken, dass ich meine Tiere nicht mit jedweden "tierischen Nebenerzeugnissen" füttern werden.
    Wer einen kritischen Blick hinter die Kulissen gewagt oder "Katzen würde Mäuse fressen" gelesen hat, der kommt nicht umhin, sich selbst zu hinterfragen, ob Federn, Krallen, Klauen, gefüllte Blasen oder Därme etc. im Futter etwas zu suchen haben.

    Meine Katzen leben schon immer mehr draussen als drin und versorgen sich überwiegend selbst. Hier auf dem Land gibt es genug. Unser Futter ist eher die Lösung, wenn Katze/Kater mal zuhause sind und zum Essen bleiben wollen :grin:.

    Ich danke für die Ideen und Hinweise/Hilfestellungen.

    Beste Grüße,
    Kater-Max und Alex
     
  9. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Alex,
    wie geht es Max jetzt? Verhält er sich wieder normal oder ist dieses seltsame Verhalten noch einmal aufgetreten?
    Wie schon geschrieben kann er als Freigänger auch irgendwo gerade mächtig Stress haben oder es gab an dem Tag ein irgendwie geartetes traumatisches Erlebnis. Hast Du evtl. eine Erklärung dafür, ob sich in Eurer Nähe, in seinem Revier etwas geändert hat: Baumaßnahmen, neue Nachbarn - egal ob Mensch oder Tier (Katze/Hund) etc.?
    Das kann den Zuckerspiegel (stressbedingt) auch schon mal für einige Tage nach oben treiben, sodass sich ein erhöhter Fructosaminwert ergibt.
    Wie also schon geschrieben:
    Trofu komplett weglassen und hochwertiges Nafu (ohne nennenwertes Kohlenhydratanteil) bzw. diabetikergeeignete Leckerlis füttern.
    Zum BZ messen ist jedes Meßgerät welches der aktuellen DIN-Norm entspricht geeignet. In der Apo (auch online, z.b. über diabetiker-bedarf) gibts oft (fast) kostenlose Messgeräte incl. 10 Messstreifen.
    Bin mal über das BB drübergeflogen. Außer dem Fructowert (Glucose war nicht dabei) war jetzt sonst kein Wert wirklich erhöht.
    Allerdings ist der Schilddrüsenwert T4 schon recht hoch. Das solltest Du unbedingt beobachten. Das steht ja auch in des Anmerkungen. Bei SDÜ zeigen sich auch Symptome wie viel Futtern und trotzdem Gewichtsabnahme, struppiges Fell, viel Trinken, Nervosität, Durchfall/Erbrechen, schneller Herzschlag.
    Der Stoffwechsel (das Herz) läuft dauerhaft auf Hochtouren und kommt dann noch ein zusätzlicher Stressfaktor hinzu, kann das zu einer Art kurzzeitigem Überlastungszusammenbruch wie von Dir geschildert führen.
    Ich würde also auch in diese Richtung beobachten und die Schilddrüse in 4-6 Wochen nachtesten. Es ist auch schon vorgekommen, dass der T4 noch in der Referenz war, aber trotzdem (auch aufgrund der Symptome ersichtlich) eine SDÜ vorlag. Deshalb sollte man dann zusätzlich TSH und freies T4 (im Labor) bestimmen lassen.
    Schau mal hier dazu
    http://oldsite.laboklin.de/pdf/de/news/labordiag_endokrin_hund_katze.pdf
     
  10. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Hallo Alex,

    herzlich willkommen hier im Forum:nice:
    Geeignete Glukometer
    Hometesting

    Trockenfutter ist - wie der Name schon sagt - trocken.
    Katzen decken ihren Flüssigkeitsbedarf normalerweise über ihre natürliche Beutetiere. Deshalb trinken sie kaum Wasser.
    Um das Flüssigkeitsdefizit auszugleichen, müssten sie Unmengen trinken, was sie aber nicht tun - Nierenprobleme können entstehen.

    Außerdem enthält Trockenfutter zuviel Getreide. Katzen sind reine Fleischfresser - ihr Verdauungssystem ist mit dem Getreide überfordert. Die Bauchspeicheldrüse kann Schaden nehmen, eine typische Folge von reiner Trockenfutterfütterung ist DIABETES :wink:

    Lies auch hier
     
  11. Landleben

    Landleben Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alex's Max - Verdacht auf Diabetes

    Ich danke für eure Gedanken.

    Das der Fructosaminwert "deutlich" erhöht ist, ist unbestritten.
    Ich bestreite jedoch die spontane Diagnose des Diabetes ohne weitere Symptome.

    BZ messen? Prima Idee.
    Welche Geräte werden bevorzugt?
    Das "Wie" habe ich bereits hier im Forum nachgelesen.

    Wieso lehnt ihr das Trockenfutter kategorisch ab?
    Ich lese, dass es für Katzen generell nicht gut sein soll, jedoch fehlt mir hier die Begründung.

    Freue mich von euch zu lesen.

    Beste Grüße,
    Kater-Max und Alex
     
  12. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Diabetes ? Ich kann es nicht glauben

    Hallo Alex und herzlich Willkommen :flower:

    der Fructosaminwert ist schon erhöht. Aber letztendlich findest du es nur heraus, wenn du selbst den Blutzucker misst.

    Bitte kein Diabetikerfutter füttern und auch kein Trockenfutter mehr. Max braucht ein (möglichst hochwertiges) Nassfutter ohne Zucker, Getreide, pflanzl. Nebenerzeugnisse, Reis, Nudeln, Kartoffeln etc...
     
  13. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    AW: Diabetes ? Ich kann es nicht glauben

    Hallo Alex,

    :heart:lich Willkommen hier.

    Die Blutabnahme war ja ein wahrer Horror:oops:

    Wir hatten das Thema falsch erhöhter Fructosamin erst kürzlich. Schau mal hier
    Da Max keine typischen Anzeichen einer Diabteserkrankung zeigt, würde ich denken, dass die Blutentnahme für diese Ergebnis ursächlich sein könnte. Aber auch Revierkämpfe oder sonstiger Stress wären denkbar. Gerade wenn er mehr draußen als drin ist. Da gibt es immer Aufregung:wink:
    Wirklich wissen, wirst du es nur, wenn du den BZ selbst misst.

    Er scheint, trotz wildgeboren und überwiegend draußen lebend, zutraulich zu sein. Da sollte das BZ-Messen auch möglich sein.

    Das TroFu solltest du gegen Nassfutter tauschen. TroFu ist für keine Katze gut. Wenn er anfangs nicht so mag, kannst du ja ein paar Brösel TroFu drübergeben.

    Was nun die eigentliche Ursache seines schlechten Zustandes war, kann ich leider nicht sagen. Vielleicht kann hier jemand mit dem BB eine Aussage dazu machen.
     
  14. Landleben

    Landleben Abgemeldeter Benutzer

    Hallo an Alle,

    in unserer Vorstellung - Alex und Max - habe ich euch aufgeschrieben, was ihr gerne wissen wolltet und nun brauche ich euer Wissen:

    Unser Max, 11 Jahre alt und kastriert, hat sich in der Woche vom 16.11.17 völlig untypisch verhalten, sodass wir in Sorge gerieten. Er ist wild geboren und liebt sein Freigängerleben. Wenn er möchte kommt er ins Haus, meistens möchte er nicht und schläft draußen irgendwo. Ich war es gewohnt, dass er morgens an der Tür steht und meckert, dass er herein will, um zum Futternapf zu stürmen.

    An diesem Tag lag er draußen auf der Couch, war stark abgekühlt, machte einen benommenen Eindruck. Wir holten ihn rein und im Haus zeigte sich, dass er völlig verwirrt und verängstigt war. Irgendetwas muss passiert sein. Er lag unter dem Bett, wollte sich sprichwörtlich nur verkriechen. Später kam er auf das Bett und hat sich sofort unter eine Decke verkrochen (ich erkannte den Kater nicht mehr wieder). Futter, Wasser, streicheln....alles wurde verweigert. Später am Nachmittag nahm er es uns dankend ab und nach einer ruhigen Nacht war er wieder zur Tür raus.
    Es ging ihm gut. Am Samstag fiel uns sein merkwürdiges Fressverhalten auf und Sonntags ging es zur TK.
    Temperatur 38 °C, Kiefer, Zähne, Hals ohne Befund...warm halten wurde empfohlen und ein BB.

    Das haben wir nachgeholt und peng - er hat angeblich Diabetes.
    In unserer Vorstellung könnt ihr lesen, was anlässlich der Blutuntersuchung vorging. Es wurde nur das BB gemacht und dann wurde uns gesagt, dass wir Diabetiker-Futter kaufen sollen. In 6 Wochen zur Kontrolle - Ende der Durchsage. Wir sind geplättet, können es nicht glauben und sind kaum von dieser Diagnose überzeugt. Max zeigt keine der bekannten Symptome. Der Witz ist, dass mir die TÄ gesagt hat, dass Diabetes bei Katzen "unspezifische Anzeichen" hätte; käme ich nicht aus dem medizinischen Bereich, dann hätte ich es fast geglaubt.

    Unser Problem ist unser Wohnort. Auf dem Land, einige Tierärzte vor Ort, meist für Großtiere.

    Gebt uns doch bitte eure Gedanken auf den Weg...


    Beste Grüße von
    Kater Max und Alex
     

Diese Seite empfehlen