Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

Dieses Thema im Forum "Diabetes-Verschiedenes" wurde erstellt von Chuquelita, 31. März 2013.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Santolina

    Santolina Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Hatte erst 2 Smilies, es waren aber zu viele, in dem Beitrag drum einfach nur ohne Worte.... :-/


    *LOL*! :giggle: :up: :yes:



    Also ich bin wahrscheinlich die alleinigste Einzelkämpferin hier ;-S und muss mich dringend auch darum kümmern. Ich bin Single, habe keine Kinder, geh nicht arbeiten. Eine Freundin, die meinen Schlüssel hat, hat sowieso schon 15km entfernt gewohnt, hat einen 5jährigen Sohn + ihren Freund und geht (unregelmäßgi als Krankenschwester) wieder arbeiten. Nun ist sie umgezogen, und wohnt 30km weiter weg.. :-( Beim schnöden Rest so ungefähr das gleiche, bis auf den Zusatz, dass sie teilweise kein Auto oder keinen Führerschein haben.. Und wir auch nicht so viel Kontakt, dass ich sie darum bitten würde.

    Ich wollte mich in einem Catsitter-Verein anmelden, da gibt es dann auch mehrere, die evt. kommen könnten.

    Die Reaktionen sind unterschiedlich, je nachdem ob Tierfreund oder nicht, die meisten wussten gar nicht, dass Katzen auch Diabetes haben können.




    :up: Das stimmt! Sind bei dir noch welche übrig? Bei mir nicht... Viele habe ich schon ausgesiebt, als sie mich bei 2 Umzügen im Stich gelassen haben, ich konnte mit denen dann auch nichts mehr zu tun haben, ich war einfach zu enttäuscht von denen..

    Hier scheint es wirklich anders zu sein, ich staune und freue mich schon mal vorsichtig ;-D



    Und noch mal :up: (es waren erst drei davon, aber hier sind ja nur 5 erlaubt.. :-/)
     
  2. Chuquelita

    Chuquelita Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    @ Ida: Wie recht du hast...
     
  3. Gismos Dosine

    Gismos Dosine Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Ida das hast du toll geschrieben :up: :peck:
    Recht hast du .
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2013
  4. Ida mit Cleo

    Ida mit Cleo Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Ich finde diese Reaktion gut (ich frage dann auch, ob die Leute auch ihre Schwiemu einschläfern lassen würden?). Und die Reaktion deines Vaters, Mogli2, würde ich auch als Friedensangebot werten.


    Es gibt Leute, die finden immer was zu meckern und denen kann man nicths recht machen - solchen Leuten braucht man es gar nicht zu erklären. Und solche Leute habe ich auch rigoros aus dem Kreis derer gestrichen, zu denen ich freillig Kontakt halte. Warum auch nicht? Freunde sind Menschen, die mich akzeptieren, mich anerkennen. Und mich annehmen, wie ich bin.
    Das habe ich aber auch erst in der letzten beiden Jahren gelernt. U.a. durch den liebevoll-akzeptierenden Umgang hier im Forum.
    Der hat mich anfangs total umgehauen, weil ich so was überhaupt nicht kannte.
    Dann aber habe ich angefangen, meine Kontakte zu anderen Menschen daran zu messen. Und dann "ausgemistet".


    Zum Zweiten hängt es nicht nur davon ab, WAS wir sagen, sondern auch in großem Maße, WIE wir es sagen, wie die Umwelt darauf reagiert. Also letzten Endes reagieren die anderen Menschen darauf, ob ich etwas mit völliger Selbstverständlichkeit darstelle oder ob ich das Gefühl habe, mich dafür entschuldigen zu müssen.
    Wenn es für mich völlig klar ist, daß es überhaupt keine Frage ist, wann ich komme, weil erst meine kranke Katze versorgt werden muß, dann reagieren die anderen Menschen auf diese Selbstverständlichkeit. Wenn ich aber das Gefühl habe, mich dafür entschuldigen zu müssen, daß ich später komme, dann kommt von anderen Menschen auch viel schneller Widerspruch.

    Ich habe das früher nur so erlebt. Sogar mal, als mein Sohn mit 40 Fieber da lag, kriegte ich zu hören, daß das doch kein Problem wäre. Ich habe damals nicht verstanden, woran das lag, weil ich mein eigenes Verhalten noch nicht reflektieren konnte.

    Heute weiß ich, daß wir selbst durch unser Verhalten die anderen Menschen auch stark beeinflussen.
    Du kannst das selbst überprüfen. Geh mal in ein Geschäft, wo ziemlcih viel los ist. Vor der Tür stellst du dir vor, wie es sich anfühlt, wenn du ganz am Boden wärst, ein Obdachloser vielleicht, mit schmutziger Kleidung, ungewaschen riechend und dafür Angst vor anderen Menschen, weil du schon oft erlebt hast, daß die Leute dich als den letzten Dreck ansehen udn rum schubsen. Entsprechend wird sich deine Körperhaltung verändern. Du sinkst in dich zusammen, kriegst einen krummen Rücken, guckst nicht mehr geradeaus, sondern verschüchtert nach unten, weichst den Blicken anderer Leute aus, gehst ganz am Rand der Wege lang, versuchst, jeden Kontakt zu vermeiden. Und mit ziemlicher sicherheit wirst du immer wieder angerempelt werden, auch ohne daß sich die Leute dafür entschuldigen.
    Wenn du den gleichen Versuch noch einmal machst, dir aber diesmal vorstellst, du wärst ein Superstar, wird das ganz anders sein. Du stellst dir vor, daß du berühmt bist und die Leute dich bewundern und dir immer wieder Beifall klatschen. Auch hier wird sich deine Körperhaltung verändern: du wirst richtig aufrecht stehen, ganz gerade, den Kopf hoch erhoben, geradeaus guckend, wirst du in der Mitte der Gänge gehen, ganz selbstbewußt und selbstverständlich. Und - vielleicht wird dich das wundern - keiner wird dich anrempeln!
    So sehr hängt es davon ab, wie wir selbst uns darstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2013
  5. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Manchmal sagt man auch Sachen, die man gar nicht so meint. Besonders wenn man schlecht drauf ist. Vielleicht ist das seine Art, sich zu entschuldigen.
     
  6. Mogli2

    Mogli2 Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Mein Vater hat gestern gar nicht mehr reagieren können weil ich ihm nur noch einen wunderschönen Abend gewünscht habe und für mich das Gespräch beendet war. Wer so über meine Babys spricht hat es nicht anders verdient.

    Naja zumindest muss ihn das gestern doch noch sehr beschäftigt haben. Denn heute habe ich 200 Insulinspritzen per Express zugestellt bekommen. Ist dann wohl so ne Art Friedensangebot :grin:
     
  7. Siggi

    Siggi Gesperrter Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Bei uns im Verwandtenkreis gabs keine extrem negativen Reaktionen. Nur ab und zu Augenrollen wenn wir später kommen oder eher wegmüßen wegen Siggi. Mein Stiefvater zwacks sogar alle paar Monate (oder wenns finanziell besonders eng ist) von seinen Teststreifen was ab (er ist insulinpflichtig und bekommt 400 pro Quartal vom Diabetologen).. Im engsten Freundeskreis sind nur Verständnisvolle Leute. Alle sind selbst Dosenöffner. Im Bekanntenkreis gehts so lala. Von wegen - was?? Eine Katze spritzen?!

    Die meisten Diskussionen hatte ich mit meinem Verlobten. Er meinte ich quäle Siggi und ich sollte ihn doch einschläfern lassen . Ihm gings wirklich viele Monate bes......en. Aber als die Werte immer besser wurden blühte Siggi immer mehr auf. Das ist sogar meinem Männe aufgefallen :heart:
     
  8. Gismos Dosine

    Gismos Dosine Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?


    Das wär ja das mindeste :grin:
     
  9. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Vielleicht ist ihm ja dann die Spucke weggeblieben. :grin:
     
  10. Gismos Dosine

    Gismos Dosine Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?


    Tschuldigung da bleibt mir die Spucke weg, man das gibt dat doch gar nicht :amazed:

    Aber toll reagiert :up: Und wie hat er dann reagiert ?
     
  11. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Also bei mir war das so, am Anfang waren einige interessiert und es kamen ein paar Fragen "Was? Katzen können auch Diabetes kriegen?" (Die Frage kann ich gut verstehen. Ich wusste das ja vor Sally´s Diabetigerkarriere auch nicht) Oder "Wie spritzt du denn?" "Wie misst du denn Blutzucker?"

    Das Interesse nahm aber dann recht schnell ab. Und es gerät in Vergessenheit, dass ich eine Diabetigerin habe. Bei mir ist der Vorteil, dass die Verwandtschaft und der Freundeskreis nicht weit weg wohnt. Wenn ich abends länger bleiben will, kann ich eben nach Hause fahren und spritzen. Da muss ich dann die Leute auch jeweils dran erinnern, dass ich jetzt mal eben fahren muss.

    Aber ich nehm´s ihnen nicht wirklich übel. Wirklich negative Bemerkungen kamen bis jetzt nicht.

    Das ich nicht mehr in den Urlaub fahren kann, finde ich persönlich extrem hart und musste das auch erstmal schlucken. Aber mittlerweile hab ich mich damit abgefunden, denn es geht nunmal nicht anders. Ich habe keine andere Wahl und Sally weggeben steht nicht zur Diskussion.

    Also ist es jetzt so wie es ist. Und ich habe ja ganz weit im Hinterstübchen die Hoffnung, dass wir es in den H........n (zensiert) schaffen. Und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :grin:
     
  12. Caprice30

    Caprice30 Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Au weia, DAS finde ich aber heftig und dann von jemanden, der selber Diabetiker ist :amazed: Geht ja gar nicht und ist sehr traurig....
     
  13. Chuquelita

    Chuquelita Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Schon Wahnsinn mit was für Sprüchen manche Leute rausplatzen, ohne dass sie dabei ein schlechte Gewissen haben :stupid:
     
  14. Mogli2

    Mogli2 Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Da kann ich auch was zu beitragen. Ganz aktuell hatte ich vor ner Stunde nen Telefonat mit meinem Vater, der meinte ich soll ihn mal besuchen kommen. Tja Moglis Diabetes macht das aber nicht so einfach. Ich kümmer mich schließlich allein um meine 5 kranken Fellpuschels.

    Er ist der Meinung ich solle bis zum WE mit Mogli zum TA und ihn einschläfern lassen. :angry: Wäre für alle das Beste und ich hätte ein Problem weniger. Es hat doch eh alles keinen Sinn seit Monaten kommt Mogli auf keinen grünen Zweig. Vom verschwendeten Geld ganz zu schweigen...

    Meine Antwort darauf war, dass ich dann für ihn gleich morgen einen Termin mach um ihm die Spritze geben zu lassen. Ich muss dazu sagen er ist auch Diabetiker :roll: Fand er nicht witzig aber er hat ja angefangen :grin:

    Es gibt immer wieder diese negativen Situationen aber trotzdem machen wir weiter und freuen uns über jeden der dem Ganzen positiv gegenüber steht und uns unterstützt.
     
  15. Gismos Dosine

    Gismos Dosine Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Ich bin eigentlich überwiegend auf Erstaunen gestossen bisher - machs ja erst 2 Monate. Aber viele haben interessiert nachgefragt. Aber ich wusste genau von denen die ich kannte wer nicht :grin:

    Und man merkt schon wenns wirklich interessiert und wenn nicht.

    Ich finde auch wer a sagt muss auch b sagen, man hat Verantwortung übernommen und die die das nicht verstehen tun mir eh leid, ob die wirklich wissen was Liebe ist ? :roll:

    Mir fällt es unheimlich schwer das alles für ihn zu mangen, aber ich habe a gesagt :wink: Mit allen Konzequenzen. und wie gesagt wer das nicht versteht wird's auch nie verstehen und da ist jedes Wort zuviel :loss:
     
  16. Sugarcat

    Sugarcat Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Ach so und wollte eigentlich noch sagen das wir im Sommer Tagesausflüge machen und das ist auch schön :grin:!
     
  17. Angela1748

    Angela1748 Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Ich erzähle überall, dass wir nun im HM sind und dass es sich lohnt, zu messen und zu spritzen.
    Als wir noch messen und spritzen mussten, hab ich es auch jedem erzählt und eben auch meine Termine entsprechend gemacht.
    Ich hatte meistens den Eindruck, dass andere bewundert haben, dass ich mich so für SPOT einsetze, ganz wenige reagierten eher so als wenn ich etwas verrückt sei.
     
  18. Sugarcat

    Sugarcat Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Wir haben das auch schon miterlebt. Ganz am Anfang als Gina an Diabetes erkrankte und ich es meinen Bekanntenkreis erzählt hatte!
    Hey da kamen Antworten wie.......die Katze ist doch arm und es ist eine Quälerei täglich 2 x spritzen, sie ist ja eh schon eine alte Dame und ich solle sie doch einschläfern lassen.......! Oder - ihr beide habt dann nichts mehr von eurem Leben, seit total angebunden und könnt nicht weg....!!
    Da wurde ich schon etwas böse und sauer :angry:! Ich sagte immer darauf, OK schläfert man Menschen auch ein die an Diabetes erkranken!! Dann kam nichts mehr :grin: !

    Aber alle meine jetzigen Bekannten akzeptieren es und viele Fragen auch ab und zu wie es mit Gina läuft.

    Klaro......Ferien....Urlaub......waren wir auch schon lange nicht mehr. Meine Freundin die in der Nähe wohnt würde alle 3 füttern, aber spritzen und BZ messen, dazu sagte sie nein. Sie hat Angst wenn etwas passiert.

    Da unsere Eltern ebenfalls im Ausland wohnen, besuchen wir sie nur getrennt. Wenn ich weg bin dann versorgt mein Freund alle 3 Katzen, inkl. BZ messen und spritzen :heart: ! Er macht das ganz toll :peck:.
     
  19. Martin

    Martin Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Das mit der Quälerei mußte ich mir auch schon anhören :-(
    Die meißten respektieren aber meinen Einsatz.
     
  20. Chuquelita

    Chuquelita Abgemeldeter Benutzer

    AW: Alleinkämpfer/Unterstützung bei euren Diabetikern?

    Also ich möchte damit nicht sagen dass es in meinem Umfeld jemanden gibt der mich komplett gar nicht verstehen könnte. Immerhin das nicht. Aber trotzdem, bei vielen hört das Interesse und Verständnis einfach ab einem bestimmten Punkt auf.

    Sie wissen zwar dass du einen Diabetiker Zuhause hast und dass du diesen regelmässig messen und spritzen musst. Aber sie wissen nicht dass es mit zweimal täglich messen und spritzen nicht getan ist. Dass es auch mal sein kann dass die Werte zu tief sind und du dann ständig messen musst bis du einen spritzbaren Wert bekommst. Oder dass eine Unterzuckerung auftreten könnte und was diese für Folgen haben könnte. Und so weiter.

    Es musst ja auch nicht jeder ganz genau wissen was Diabetes so mit sich bringt bzw. mit sich bringen kann. Um das gehts mir gar nicht. Aber ich wäre einfach froh wenn man nicht jedesmal gleich als bekloppt abgestempelt werden würde wenn man mal sagt dass es zur Zeit grade unpassend ist ein Treffen abzumachen (oder so). Und dass es auch nichts hilft wenn das Gegenüber dann nochmal fragt ob es wirklich nicht geht, ob die Spritze nicht verschoben werden kann usw. Das nervt.
     

Diese Seite empfehlen