Barnie's Hüftprobleme

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von KaterBodo, 17. April 2016.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Ja ich greife auch auf die Schulmedizin zurück...ich möchte nur zusätzlich unterstützen...
    Gebe Teufelskralle und Metacam. ..werde dann das Zeel mal versuchen...und Silke hat mir auch super Tips gegeben. ..die arbeite ich gerade durch...
     
  2. Husi

    Husi Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Ich hatte es gespritzt.. 1ml tägl...man kann es auch ins Mäulchen geben aber das sollte nüchtern erfolgen und für uns zuviel Stress..

    Tabletten hab ich hier die Dosierung gefunden..

    aber wie Petra schon schrieb, würde ich auf schulmedizinische Medizin zurückgreifen und das homoöpatische nebenbei geben..
    Das dauert leider auch erst ne Zeit bis es Wirkung zeigt

    Alles Gute für Barnie:up:
     
  3. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Barnie's Hüftprobleme

    Ich schaue mir den Thread gleich direkt an...vielen Dank :flower:
    Ich weiß das es ohne Schmerzmittel nicht gehen wird und das akzeptiere ich auch...trotz des erhöhten.Risikos...ich möchte nur das Best mögliche für ihn tun. Er soll die Zeit die er noch hat so schön wie möglich verbringen dürfen. :heart:
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Barnie's Hüftprobleme

    Hallo,
    schau Dir zum Thema Schmerzmittel bitte mal den Thread vom Februar hier im gleichen Unterforum an. Dort habe ich ganz viele Links etc. gepostet.
    Es gibt KEIN Schmerzmittel was nicht über Leber und/oder Nieren abgebaut wird.
    Letztens habe ich das Thema Metacam (1. Wahl bei Gelenkproblemen) mit meinem TA diskutiert. Lt. ihm gibt es eine neue Studie, in der festgestellt wurde, dass Katzen mit Nierenproblemen unter der Gabe von Metacam sogar länger gelebt haben als ohne. Ich kann Dir aber nicht sagen von wem diese gemacht wurde (vermutlich von Böhringer:grin:) und ob man der wirklich Glauben schenken kann. Letztendlich ist es auch eine Abwägungssache und fragst Du 10 TÄ kriegst Du wohl 10 verschiedenen Ansichten dazu.
    Wenn Du kein Metacam geben willst kannst Du es mit Onsior oder Novalgin probieren und schauen was besser hilft bzw. was er besser verträgt.
    Bei akuten Gelenkschmerzen gibt es leider keine Alternative zur Gabe von Schmerzmitteln (mit allen Nachteilen). Zusätzlich kann man immer noch alternativ behandeln, das hilft aber nur bedingt bzw. lindert auf lange Sicht gesehen.
    Mein Arthrose-Kater bekommt Glukosaminol, Zeel bzw. Ruta + Rhus Toxicondendron dauerhaft. Wenn er akute Probleme hat, muss leider ein Schmerzmittel (bisher Metacam) zusätzlich her.
     
  5. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Barnie's Hüftprobleme

    Hallo. ..also das herum probiert wird stimmt....aber das hat auch ein wenig seinen Grund.
    Nur bei der Fahrt zum Tierarzt regt sich Barnie schon so auf, dass er keine Luft mehr bekommt und durch daß Maul atmet. ..das schlägt das Herz halt voll durch...beim Röntgen der Wirbelsäule wäre er fast auf der Strecke geblieben...daher wollte man ihm den Stress mit der Hüfte nicht auch noch antun...
    Ich kann halt leider nicht mehr alles mit ihm machen...und ihn narkotisieren um ihn zu Röntgen geht auch nicht mehr.
    Daher finde ich das ganze sehr schwierig.
    Ich merke halt,.dass er unter Gabe von Schmerzmedis Linderung hat...das Traumeel ect. sollte nur als Unterstützung zum Schmerzmedikament sein...so dachte ich mir das..
     
  6. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    AW: Barnie's Hüftprobleme

    Huhu,

    ist das mal von einem TA untersucht worden, der viel Erfahrung mit dem Bewegungsapparat hat. Mir scheint, die TÄ probiert nur herum.
    Man sollte schon eine gesicherte Diagnose haben:roll: Durch Röntgen?:angel:

    Es gibt gute Schmerzmittel, die auch eine niereneingeschränkte Katze bekommen kann. Novalgin, Tramadol und Buprenovet.

    Wenn das Tier starke Schmerzen hat, sollte man potente Schmerzmittel geben und nicht ausschließlich homöopathisch behandeln - das ist jedenfalls meine Meinung.
    Besprich doch mal mit deiner TÄ die Alternativen - ob diese infrage kommen.

    Gute Besserung für den Kater:heart:
     
  7. Angela1748

    Angela1748 Benutzer

    AW: Barnie's Hüftprobleme

    Ich habe mit Traumeel gute Erfahrungen gemacht, zumindest bei mir hilft es bei den verschiedensten Problemen mit dem Bewegungsapparat und Schmerzen.
     
  8. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Barnie's Hüftprobleme

    :up: Da hätte ich ja auch selbst mal drauf kommen können :grin:
    Danke...:flower:
     
  9. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Barnie's Hüftprobleme

    Ich hab den Threadtitel mal etwas abgeändert, damit es besser ersichtlich ist, dass es um Barnie geht. Aber im Grunde ists ja egal. Die Vorschläge kann man für jede Katze nutzen :nice:
     
  10. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Es geht aber nicht um Bodo...nur nochmal damit das nicht missverstanden wird. Die Hüftprobleme hat meiner anderer Kater Barnie. Irgendwo unten hatte ich das auch erwähnt.
    Aber egal...
    Habe mal mich versucht über Onsior einzulesen. Gefunden habe ich folgendes auf der Herstellerseite:

    "Das Präparat soll nicht an Tiere mit eingeschränkter Nieren- oder Herzfunktion...."
    Da Barnie HCM hat und schonmal akutes Nierenversagen ist das wohl auch nicht geeignet.
     
  11. voyagerone1

    voyagerone1 Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Ich würde mir ein anderes Schmerzmittel holen.
    Ich gebe meinen Katern auch kein Metacam. Ich habe das Onsior.

    Jedes Schmerzmittel geht auch an die Nieren. Aber das Metacam ist glaube ich nicht das richtige Mittel, wenn Bodo schon akutes Nierenversagen hatte.
     
  12. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Ja Geduld...meine liebste Disziplin :grin:
    Ich habe so schreckliche Angst das Metacam weiter zu geben...er hatte ja schon einmal ein akutes Nierenversagen! Die Werte sind zur Zeit zwar sehr gut...aber Bauchschmerzen macht mir das trotzdem
     
  13. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Was hast Du denn verabreicht? Tabletten oder Spritzen? Weißt Du die Dosierung noch?
     
  14. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Monkie hat auch Zeel (und anderes) bekommen. Die Teufelskralle braucht leider auch etwas Zeit, bis sich die Wirkung voll entfaltet. Ich meine gelesen zu haben, dass es schon bis zu 4 Wochen dauern kann, bevor sich ein sichtbarer Erfolg einstellt.
    Also auch hier gilt GEDULD:angel:. Bis dahin würde ich mit Schmerzmitteln, die schnell wirken arbeiten.
     
  15. Husi

    Husi Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Huhu..
    Habe auch länger Zeel und Traumeel gegeben..
    Traumeel ist eher ein homöopatisches Schmerzmittel und Zeel ist für Arthrose etc..
    Spike reagiert aber immer auf homoöpatisches mit nicht fressen:loss:..deshalb haben wir es nicht weiter gegeben..

    gibts beides als Tablette sowohl auch zum Spritzen (mit1ml Insulinspritzen)...
     
  16. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Hüftprobleme

    Ich kenne nur Traumeel. Das hilft bei Gelenkproblemen. Also z.B. bei Arthrose.
     
  17. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Hallo...unter der Gabe von Metacam wurde es besser.
    War heute mit Barnie beim Notdienst....also meine Tierärztin hat Sonntags immer von 11-12 Uhr Notdienst.
    Barnie ist kaum noch aufgetreten...
    Die Tierärztin meint es könne auch wieder eine leichte Thrombose sein...aber irgendwie glaube ich das nicht.
    Er hat auch schlimme Spondylosen und sein Gang ist ganz "schräg". Ich kann das schlecht beschreiben...er stellt die Hinterbeine so schräg.
    Für Bodo hatte ich die Teufelskralle besorgt, für den Rücken...habe die dann auch an Barnie verteilt...der hat ja das gLeiche Problem. Aber die Teufelskralle alleine scheint bei Barnie nicht ganz so viel zu helfen. Hatte jetzt auch nochmal gelesen man könne Zeel geben. Kennt das jemand?
     
  18. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    AW: Hüftprobleme

    Hallo Sue-Ann,

    warst du mit ihm beim TA? Ist es "nur" eine Zerrung oder steckt was Ernsteres dahinter?

    Ist es nach Metacam-Gabe besser geworden? Eine Alternative zu Metacam wäre eventuell Onsior. Aber auch dieses Mittel sollte nur 6 Tage am Stück gegeben werden. Sollte dir aber ein TA genau sagen können.

    Arnica kannst du sicher auch geben. Es gibt ja noch andere homöopathische Mittel, die helfen können. Da solltest du dich vielleicht an jemanden wenden, der sich damit auskennt.
    Ich glaube, bei Bodo hatte ich schonmal Teufelskralle empfohlen:reflect: oder verwechsle ich jetzt was? Jedenfalls wäre Teufelskralle auch noch eine Möglichkeit
     
  19. KaterBodo

    KaterBodo Benutzer

    Hallo zusammen,
    mein Kater hat große Probleme mit der Hüfte. Er hinkt ganz arg...zur Zeit am schlimmsten rechts. Dreht das Bein beim Laufen zur Seite weg.
    Habt Ihr eine Idee wie ich ihm helfen kann?
    Er ist kein Diabetiker. ...es handelt sich nicht um Bodo...habe jetzt erst einmal Schmerzmittel bekommen...obwohl ich vom Metacam nicht begeistert bin. Habt Ihr Ideen,?
    Habe schon an Arnika gedacht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2016

Diese Seite empfehlen