Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von Buckbeak, 14. Juli 2016.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Frag doch mal beum TA nach. Vielleicht kannst Du einen Deal machen wenn nur 2 Tabletten fehlen nimmt er es vielleicht reduziert zurück.
    Wenn das nicht klappt freut sich sicher das Tierheim über eine Spende.
     
  2. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Rezeptpflichtige Medikamente dürfen nicht von Privatpersonen verkauft werden.
    Nur mit Rezept und über eine Apotheke.
     
  3. Andrea

    Andrea Benutzer

    Hallo,

    Ich habe hier noch noch eine angefangene Packung vidalta 15mg. (100er Packung aus der gerade mal 2 Tabletten fehlen). Hat jemand eine Idee wo man sowas evtl. noch loswerden (verkaufen kann). Legal? Dieses vidalta ist ja nicht gerade günstig.
    LG Andrea
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion

    Tabletten verpacken ist wirklich ein Spezialthema. :grin:
    Falls er Katzensticks mag (z.B. von Catessy oder auch DM ), könntest Du es dort drin verstecken -> kl.Schlitz mit dem Messer machen und Tablette bzw. 1/2 Tablette in ein Stückchen Stick verstecken.
    Oder eben alles was er noch sehr gerne mag und sich von der Konsistenz her eignet um eine Tablette drin zu verstecken.
    Ich habe von Bekannten gehört, die ihrer Katze für SDÜ eine spezielle Salbe, Thiamazolsalbe, ins Ohr schmieren. Evtl. wäre da eine Alternative, wenn es mit der Tablette nicht mehr klappt?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. August 2016
  5. Buckbeak

    Buckbeak Benutzer

    AW: Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion

    Hallo in die Runde,

    zunächst einmal möchte ich Euch ganz herzlich für Eure Rückmeldungen danken :flower: - und sage gleichzeitig "sorry" dafür, dass ich mich erst jetzt melde. (War leider in der letzten Zeit ein wenig im Stress...)

    Meinem Kater geht es zurzeit gut - und das trotz seiner nun fast zwanzig Jahre (und ansehen tut man die ihm auch nicht!). Ich hoffe, dass ich ihn noch einige Zeit um mich haben darf!

    Wegen der Diabetes gebe ich seit nun schon 4 Jahren Lantus, momentan (seit 6 Monaten) allerdings nur noch einmal täglich oder alle 1,5 Tage. Und nur noch in sehr geringer Dosierung; mehr braucht er einfach nicht mehr. Warum auch immer... aber ich bin sehr froh, dass es so ist; um so mehr, als es recht problematisch ist, einen Freigänger hinsichtlich zugeführter Nahrung komplett unter Kontrolle zu haben.:grin: (Aber das Freigänger-Sein kann man ihm auch nicht abgewöhnen; er liebt es soooo sehr!!!)

    Seine Gewichtsabnahme (die hatte er unter der Schilddrüsenüberfunktion) ist unter Vidalta (also Carbimazol) auch glücklicherweise gestoppt worden. (Da er aber ein doch eher korpulenter Kater war, hat ihm das Weniger an Gewicht nicht geschadet... es sollte aber auch nicht NOCH weniger werden.

    Was das Schilddrüsenpräparat angeht, mache ich mir natürlich auch so meine Gedanken... aber ich sehe auch ein, dass es keine andere Möglichkeit gibt, weil ja eine unbehandelte Schilddrüsenüberfunktion auch zu Nierenschäden führt, und das wäre ganz schlimm...

    @ Andrea: die Insulinwerte sind unter Carbimazol/Vidalta übrigens nicht gestiegen; ich hoffe daher sehr, dass es bei Deiner Katze auch so ist!


    Habt Ihr noch einen Tipp, in was man die Tabletten gut einpacken oder wie man sie gut verabreichen kann? Ich habe eine Malzpaste aus dem DM gegeben, das funktioniert aber (fast) nicht mehr; fürchte, sie ist ihm "über".
    Leider mag mein verwöhnter Kater weder Leberwurst, Gehacktes oder sonst etwas... Da sind Katzen echt schwierig, finde ich...


    Wünsche Euch und Euren lieben Vierbeinern alles Gute!
    Halte Euch auf dem Laufenden!

    Simone
     
  6. Kirsten

    Kirsten Administrator Mitarbeiter

    AW: Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion

    Stimmt, aber irgendetwas muss man ja geben.

    Vidalta = Carbimazol, nur laenger wirkend weil die Vidalta Tabletten beschichtet sind (und duerfen deswegen nicht geteilt werden).

    Tilly hat Carbimazol bekommen, aber ist zu Nebenwirkungen bekommen (Leberwerte sind angestiegen). Ich denke nicht unbedingt weil sie mal Diabetes hatte (sie war in Remission). Aber man sollte sowieso regelmaessig ein geriatrisches Profil machen lassen, wenn eine Katze dieses Praeparat bekommt. Mein Kenny (nicht Diabetiker, aber CNI Kater) hat es, wenn ich mich richtig erinnere, gut vertragen. Viele Katzen scheinen es gut zu vertragen.

    Meine Vorgehensweise bei einer SDUe waere definitiv eine Behandlung zu starten (mit Carbimazol oder besser noch mit Vidalta, wenn die Dosis passen sollte) -- gar nichts zu tuen ist genau so schlecht wie einen Diabetes nicht zu behandlen. Und eine unbehandelte SDUe kann auch eine Remission gefaehrden.
     
  7. Andrea

    Andrea Benutzer

    AW: Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion

    Hallo, ich wollte mal fragen ob du eine Lösung diesbezüglich gefunden hast. Ich habe nämlich aktuell das gleiche Problem. Bis auf das meiner schon länger in Remission ist. Hab Angst wenn ich ihm das jetzt gebe dass ich damit wieder eine Lavine ins Rollen bringe.
     
  8. Husi

    Husi Benutzer

    AW: Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion

    Hallo Simone :grin:

    Ja, leider sind alle "katzen"präperate kontrainditiert bei Diabetes... aber auch gut.. den diese sind meist mit Nebenwirkungen verbunden..
    dadurch kann dir der TA eine Umwidmung auf ein Humanpräperat geben..

    Ich geb Carbimazol 5 mg .. zur zeit 2x 5 mg ..ist aber von Katz zu Katz unterschiedlich und hängt auch vom Ausgangswert ab..

    Spike gehts damit gut, keine Nebenwirkung..
    ob das allerdings bei Nierenproblemen gegeben werden kann, kann ich dir leider nicht sagen..

    Kann dir aber echt nur dazu raten:up:

    EDIT: Unbehandelte Schlddrüse schädigt nur noch mehr die Nieren
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2016
  9. Buckbeak

    Buckbeak Benutzer

    Hallo in die Runde,
    mein Kater ist nun schon ca. 20 Jahre und bekommt seit 4 Jahren Lantus, jetzt nur noch 1x 2 Einheiten pro Tag. Nun hat er eine diagnostizierte Schilddrüsenüberfunktion und muss mit Tabletten eingestellt werden. Das Mittel der Wahl wäre lt. TA Vidalta, allerdings steht im Beipackzettel, dass man es bei Diabetes nicht geben soll. Was tun? Ich habe schon versucht, mich im Internet zu informieren, aber die Auskünfte sind hier nicht eindeutig - der Beipackzettel schon. Hat jemand Erfahrungen mit anderen Präparaten, die ggf. besser sind und nicht kontraindiziert? (Es kann ja keine Alternative sein, mich entweder für die Behandlung der Diabetes ODER der Überfunktion zu entscheiden...)
    Danke vorab und liebe Grüße!
    Simone
     

Diese Seite empfehlen