Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von Kirsten, 10. September 2011.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. snorrebaard

    snorrebaard Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Vielen Dank für Ihre Nachricht, Pomona! Das macht mich glücklich.
    Ich habe gewartet zu beantworten, weil ich heute neue Ergebnisse habe.

    Nach 2 Wochen Semintra, haben wir gestern beim Tierarzt Miekes Blutdruck gemessen (etwas unter Stress): dies betrug 163, die innerhalb von "normal" ist, so fast "leicht erhöht". Das ist also nicht so schlimm. Aber Semintra senkt den Blutdruck oder leicht.
    Auch stabiles Gewicht: 4,9 kg.

    Nach 2-wöchiger Behandlung mit Thiafeline, Nierendiät und Semintra sind ihre Werte nun:
    • Creatinin war 2,48 mg/dL und sank auf 1,89 mg/dL
    • Harnstoff war 115,6 mg/dL und sank auf 89 mg/dL
    • Schilddrüsen jetzt normal: von <0.5 bis 2,6 g/dL
    Umwandlung:
    • Creatinin von 219 mmol/L bis 167 mmol/L
    • Harnstoff 19 bis 17,8 mmol/L
    • Schilddrüsennormal jetzt 34 nmol/L

    Das bedeutet, die Semintra erfolgreich ist. Ich kann dies erfolgen. Ich höre von jemandem, dass, wenn ihr Blutdruck gut ist, sie Semintra oder Fortekor nicht braucht. Und dass Medikamente negative Folgen haben können, wenn die Nierenwerte plötzlich höher geworden sind und weiterhin die Nieren schädigen.
    Es ist noch nicht mit herauszufinden getan, was am besten ist.

    Ab morgen beginne ich SWS von huisdierendokter.nl zu geben und nach drei Wochen, messen wir ihr T4. Und wenn das gut ist, wo kann ich noch die Semintra reduzieren (und möglicherweise helfen, mit Rehmannia).

    Ich möchte auch nicht zu viel mit Medikamenten zu experimentieren, und jetzt so viel wie möglich, den Körper unterstützen und das Ungleichgewicht beheben.

    Jetzt ist alles mehr stabil, und können wir ruhig auseinander genießen! Sie war so süß gestern nach dem Besuch beim Tierarzt!
     
  2. Pomona

    Pomona Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Ich finde es toll, dass Mieke noch gut isst und trinkt. Das ist m.E. ein gutes Zeichen.

    Sie ist 18 Jahre - ich würde ihr noch so lange wie möglich ein tolles Leben ermöglichen, und - rückblickend auf meine eigenen Erfahrungen - nicht zu viele Experimente mit Medikamenten machen.

    Es ist immer schwierig - Sophie war 12. Aber sie hat nicht mehr gegessen und sie zu päppeln war extrem schwer, sie wollte einfach nicht, ihr war nur übel.

    Ich wünsche Dir ganz doll, dass Mieke es noch lange schafft, solange sie gut isst, finde ich, ist es positiv für Euch.

    Ganz viel Glück!:flower:
     
  3. snorrebaard

    snorrebaard Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Das ist eine gute Nachricht für Shoki!

    Leider für Mieke nicht. Nach 3 Wochen 2x Thiafeline 250 mg pro Tag, ist ihr T4 von 5 bis <0,5 µg/dL getropft. Aber ihr Kreatinin erhöht von 158 bis 248 mg/dl und Harnstoff von 75 bis 155,6 mg /dL.
    Seit Donnerstag bekommt sie 1x 250mg Thiafeline um die Schilddrüse zu normalisieren. Und Semintra für Nieren, und Nierendiät.

    Seitdem seht sie nicht so gut aus. Sie sitzt da, als ob sie Schmerzen hat und schrlaft nicht so entspannt wie gewöhnlich.

    Ich wage es nicht, die Thiafeline zu stoppen.

    Oder vielleicht seht sie nicht gut aus weil sie hohen Blutdruck hat.
    Semintra reduziert den Blutdruck ein biesschen. Aber den Tierenarzt hat den Blutdruck nicht gemessen, weil die Messer nicht da war.
    Wir werden sie innerhalb von 2 Wochen messen und eventuell Amlodipine geben.

    Sie trinkt und isst noch gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2017
  4. AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Spannend.
    Meine Shoki, etwas übergewichtig mit 6kg, und mit einer CNI Erkrankung , hat auch eine SDÜ.

    Durch die SDÜ waren die Nierenwerte wieder in den gesunden Bereich gerutscht, was bei dem erhöhten Stoffwechsel nicht so ungewöhnlich ist. Obwohl durch den schnelleren Stoffwechsel auch auf Dauer die Nieren und andere Organe mehr in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Sie bekommt zurzeit täglich eine Schilddrüsentablette u. dennoch sind ihre Nierenwerte weiter in einem guten wenn auch leicht erhöhten Bereich und stabil.

    Ca. alle 4Monate lassen wir ihre SD und Nierenwerte überprüfen, auch um die Tabletten anzupassen.
    Wir hatten erst Sorge, dass durch die Tabletten gegen die SDÜ vllt die Nierenwerte wieder viel schlechter werden, aber dem war bisher nicht so.
     
  5. snorrebaard

    snorrebaard Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Hallo Pomona,

    So traurig für Sophie, aber Sie haben getan, was Sie konnten. Es ist nicht leicht, dieses Medikament zu setzen. Und wenn Sophie hat angedeutet, dass sie konnte nicht, Sie können nicht helfen, aber das tun, was Sie getan haben.
    Ich habe das nicht erwartet. Dieser Beitrage wurde gestoppt, und es schien, als ob Sophie es gemacht hatte.

    Vielen Dank für mir Mut zu sprechen; bisher sieht es gut aus. Natürlich habe ich Angst vor ihr Blutwerte, aber sie sieht gut aus und es zählt immer noch.
    Der Tierarzt sagte, dass sie schön glänzendes Fell für ihr Alter von fast 18 Jahren.

    https://www.youtube.com/watch?v=ZwmU-ouBNwk
     
  6. Pomona

    Pomona Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Hallo,

    unsere Sophie hat einfach nicht mehr gewollt und nicht mehr gekonnt. Ihr T4 lag (nachdem wir Carbimazol abgesetzt hatten) um die 7 :shocked: und ihre Nierenwerte waren extrem schlecht. Sie konnte nicht mehr essen, hat ihre Medikation selbst in liebstem Schabefleisch nicht schlucken können.
    2 Male habe ich sie über den Berg bekommen aber beim 3. Mal ging es ihr so schlecht, dass wir sie haben gehen lassen. Wir haben sie 1 Woche lang täglich infundiert, gepäppelt, aber sie wollte und konnte nicht mehr.
    Wenn Deine Katze isst und in gutem Zustand ist, dann ist das sicherlich ein gutes Zeichen, Du würdest merken, wenn sie sich nur noch verkriechen und nichts essen würde.
    Ganz viel Glück auf diesem schmalen Grad von SDÜ und CNI. :up:
     
  7. snorrebaard

    snorrebaard Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Hallo Petra und Schorschi,

    Nein, ich möchte die Behandlung sicher nicht vor der Blutentnahme absetzen. Aber auf der Holländischer Diabetes-katzenwebsite haben sie mir geraten, um die Schilddrüse zu einem Normalniveau ein zu stellen, aber nicht zu niedrig, weil sie anfällig für Diabetes ist.

    Also wenn ich die Geschichte von Sophie lesen, fand ich das immer noch gefährlich.
    Also werde ich sie auf jeden Fall mindestens eine Woche behandeln, und dann werden wir sehen, welche Werte wir haben.

    Danke für die Empfehlung eines Labors.

    Ich habe ihre SD-Werte gestern gemessen und es war 5.8. Ihr Gewicht ist stabil (4.7kg) und sie isst gut Hill's KD. Sie ist ruhig und in einer guten Stimmung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2017
  8. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Warum sollte die Behandlung gestoppt werden?
    Noch ist der T4 zu hoch.:nice:

    Die Blutentnahme macht man eigentlich während man das Medikament gibt, um die passende Dosis zu ermitteln.
    So wie ich es verstanden habe, setzt du vor der BE tagelang aus.

    EDIT:

    Hier die Empfehlung eines Labors-
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2017
  9. snorrebaard

    snorrebaard Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Vielen Dank für Ihre Antwort, Pomona. So traurig, dass Sophie gegangen ist...
    Ich weiß jetzt, dass ich die Behandlung nicht sofort stoppen sollten.

    Erinnern Sie sich, was ihr T4-Wert war?

    Und was war die Ursache, auf die Sophie schließlich gestorben ist?
     
  10. Pomona

    Pomona Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Hallo Snorrebaard,

    dieses Thema ist sehr kompliziert und - um ehrlich zu sein - weiß ich zu wenig, um wirklich mir anmaßen zu können, einen Ratschlag zu geben. Es ist 6 Jahre her, dass unsere geliebte kleine Sophie gegangen ist.

    Ich versuche, zu erklären, was da passiert: Die SDÜ beschleunigt alle Körperfunktionen, auch die Nieren, deshalb sehen die Nierenwerte besser aus als sie in Wirklichkeit sind weil ja die SDÜ alles ankurbelt.

    Ich wäre da sehr sehr vorsichtig. Weißt Du... es gibt diverse Foren, da sind lauter Leute, die sich gut damit auskennen. Allerdings ist es mir passiert, dass ich mich dann noch mehr verrückt gemacht habe.

    Wenn ich Du wäre, würde ich mal in diese Foren gehen (geh zu google und suche nach " CNI Katzen Forum" aber lass Dich nicht verrückt machen.

    Wenn ich wüsste, was ich jetzt weiß, würde ich das Carbimazol nicht absetzen, die Nieren akkurat beobachten und versuchen, dass die Katze gut isst.

    Ich wünsche Dir viel Glück, ich wünschte, ich könnte mehr helfen, aber es ist 6 Jahre her mit Sophie und wir haben derzeit GsD gesunde Tiere, so dass ich auch nicht mehr alles so präsent habe.

    Ich hoffe, dass ich Dir trotzdem ein wenig helfen konnte und drücke Dir die Daumen! :heart:
     
  11. snorrebaard

    snorrebaard Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Hallo Zusammen,

    Bitte entschuldigen Sie mein Deutsch, übersetzt von Google aus dem Niederländisch.

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich gehe zu einem anderen Tierarzt, weil sie zuerst die Niere, nur dann die Schilddrüse behandeln wollte.

    Derzeit gebe ich meine fast 18 Jahre alte Katze 2x Thiafeline 2,5 mg pro Tag. Ich habe Pillen für 15 Tage, nach 21 Tagen muss ich zurückgehen zum Blut zu überprüfen.
    Aber wenn ich diese Geschichte über Sophie lese, Pomona, dann bin ich da Angst solchen Zustand auf mich wartete. Darf ich nicht langsamer reduzieren?
    Was hatte Sie getan, wenn Sie wüssten dann, was Sie jetzt wissen?

    Dies sind ihre Werte:
    Blut:
    T4: 5 g / dl (0,8 - 3,5) = 64,4 nmol / L
    Kreatinin: 1,58 mg / dL (0.20 - 1.40)
    Harnstoff: 75 mg / dL (40 - 70)
    SDMA: 17 (<14)
    Urin:
    Protein 00.17 g / l
    Protein / Kreatinin 00.20 g / g creat. (<0,2 negativ grenzwertig 0,2-0,4> 0,4 Proteinurie)
    Kreatinin 0,87 g / l

    PS: das Artikel ist heute hier zu finden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2017
  12. Pomona

    Pomona Benutzer

    AW: Interessanter, neuer Artikel: CNI und SDÜ bei Katzen

    Liebe Kirsten,

    das ist ja sehr interessant.

    Wir hatten ja den "Denkfehler" begangen, und zwar auf Anraten unseres TAs weil Sophies Werte ja nicht so extrem hoch waren (weder CNI noch SDÜ), das Carbimazol abzusetzen um die Nierenfunktion wieder zu beschleunigen.

    Der (Nicht)Erfolg war, dass erst gar nichts passierte und dann eine große Krise kam, in der sie uns fast gestorben ist, wir haben 2xtäglich infundiert, zwangsernährt usw. und sie noch retten können.

    Ihre SD war auf 7.5 :oops:

    Das ist eine schmale Gratwanderung und nicht einfach. Zum Glück konnten wir sie retten, aber einfach war es nicht. Seitdem gebe ich das Carbimazol immer sehr akurat. Eine OP kommt für uns aber nicht infrage bei Sophie. Ihre Werte sind momentan total o.k.

    Danke für den interessanten Artikel.
     
  13. Kirsten

    Kirsten Administrator Mitarbeiter

    Hallo Zusammen,

    beide Themen (CNI und SDÜ) interessieren mich, da ich mich mit ihnen bei Tilly auseinander setzten musste.

    Damals sagte Tillys Internistin, wir behandeln bzw. heilen jetzt die SDÜ (mit Radiojod) und widmen uns dann den Nieren. Sie sagte SDÜ schadet den Nieren.

    Im Kontrast dazu, mehrere Tieraerzte hier in meinem Wohnort: ein Bisschen SDÜ (Tilly war im Fruehstadium bei dieser Krankheit) ist bei CNI keine schlechte Sache, weil die Katze dann besser frisst, usw.

    Hier ist interessanter, neuer Artikel zu dem Thema der die Position von Tillys Internistin gut erklaert und relevante Studien zitiert:
    Feline Hyperthyroidism - Avoiding Further Renal Injury
    Michael R. Broome, DVM, MS, Dipl. ABVP


    "Evidence that hyperthyroidism itself contributes to chronic kidney disease.


    The prevalence of chronic kidney disease in the geriatric cat population has variably been
    reported as 7.7% of the cats over 10 years of age[47], 15.3 % of the cats over 15 years of age[48] and
    30% of cats over 15 years of age[49]. By comparison the prevalence of chronic kidney disease in
    hyperthyroid cats has been reported as ranging between 14-40%[37-40]. The higher than expected
    prevalence of chronic kidney disease in hyperthyroid cats suggests that thyrotoxicosis may
    actually contribute to the development or progression of chronic kidney disease in cats. Figure 1
    illustrates the pathophysiologic steps that may allow thyrotoxicosis to contribute to the
    development or progression of chronic kidney disease in hyperthyroid cats.

    Recommendations

    These findings suggest that leaving the hyperthyroid state untreated may be detrimental to
    renal function. For this reason resolving thyrotoxicosis, even in cats with concurrent CRF, may
    help preserve remaining kidney function."
    Dazu kommt noch folgendes Zitat (Mark Peterson ist ein welt-bekannter Endokrinologe):
    "Mark Petersen speaking at the ECVIM conference in Toulouse a few weeks ago expressed the view that the great majority of cats with IRIS stage II chronic renal disease with concurrent hyperthyroidism should be treated using radio-iodine, with appropriate attention to concurrent treatment of the patient’s renal issues."
     

Diese Seite empfehlen