Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von mieeezi, 29. Juli 2017.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

    Hallo liebe Petra,
    Danke für deine Antwort.

    Heute morgen fraß er minimal was und um 12 auch noch mal sehr sehr wenig.
    Er schlechte eher die Soße und das Wasser, womit ich das Futter mischte.

    Jetzt liegt er seit 2h mind. Nur noch rum,schleckt sich das Mäulchen (als ob er Schmerzen hat) und ab und zu kommt ein Maunzer...
    Ich fühle mich gerade so hilflos.

    Hab die Ärztin nochmal angerufen.
    Sie meint, dass die Schmerzen schlimmer wären, als dass das Schmerzmittel die Niere schädigt.
    Sie meint auch, dass sie keine andere Möglichkeit sieht.

    Was soll ich rum??? :sad:

    Da er ja jetzt schon so lang kaum was isst, wird er immer schwächer und schwankt schon beim Laufen. Das tut mir echt in der Seele weh. =(
     
  2. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!!

    Hallo Jasmin,

    es tut mir leid, dass es Joti so schlecht geht.
    Welche Diagnose hat die TÄ denn gestellt?
    Ich selbst bin kein Profi, was die BB-Auswertung anbelangt. Schreib doch mal SilkeM an.
    Natürlich sieht man, dass Leber- und Nierenwerte nicht so gut sind. Aber man muss auch einen Zusammenhang herstellen können.

    Die Erys sind im unteren Bereich, was die Schwäche erklären könnte, denn sie transportieren den Sauerstoff im Blut. Das war bei meinem Kater auch, er hat EPO bekommen.

    Durch die angeschlagenen Nieren könnte es Joti übel sein und/ oder es wird zuviel Magensäure produziert. Erbricht er auch ( nüchtern)?

    Inwieweit die Leber da mit hineinspielt , kann ich nicht beurteilen.

    Würde eine Pankreatitis ausgeschlossen? Man könnte den specfPLi vielleicht noch nachfordern. Allerdings wird das nur symptomatisch behandelt und eigentlich sprechen die Nierenwerte auch schon für sich.

    Für was soll das Schmerzmittel sein? Gerade im Hinblick auf die Nieren sollte man da zurückhaltend sein, wenn man nicht sicher ist, ob es nötig ist.
    Ich würde eher etwas gegen Übelkeit geben bzw. etwas gegen Magenübersäuerung geben.Hast du Slippery Elm Bark zuhause?
    Ich würde ihn, wenn sichergestellt ist, dass es Joti nicht übel ist, er also etwas dagegen bekommt, mit der Zwangsfütterung beginnen. Entweder Reconvales Tonicum von der TÄ per Spritze ins Mäulchen oder sein eigenes Futter püriert und mit Wasser etwas verdünnt mehrmals täglich füttern.
    Der Phosphatwert muss ebenfalls gesenkt werden . Dafür gibt es Binder, die man über das Futter gibt bzw. spezielles Nierendiätfutter beim Tierarzt, da ist Phosphat schon reduziert. Eventuell muss man beides kombinieren.

    Katzen sollen nicht lange hungern, das kann die Leber schädigen.
    Infusionen sollte er weiter bekommen, bin nur nicht sicher, ob NaCl das richtige ist.
    Das sind jetzt nur Sofortmaßnahmen, da geht sicher noch mehr.
    Lies auch mal hier:http://www.felinecrf.info/
    Da findest du alles zu Nierenerkrankungen und deren Behandlung.
    Wie liegen die BZ-Werte? Hast du ggf. Ketone gemessen?
    Ich würde, ehrlich gesagt, eine zweite Meinung einholen. Und Joti auch noch nicht aufgeben.
    Sollte SilkeM nicht zügig antworten kônnen, dann geh zu einem anderen Tierarzt.
    Es gibt noch mehr Behandlungsansätze als Schmerzmittel.
     
  3. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Hallo ihr Lieben,

    tut mir leid, dass ich erst jetzt wieder schreibe.
    ich weiß eure Ratschläge immer so sehr zu schätzen. :heart:

    Ich hatte viel um die Ohren und jetzt ist wirklich Panik bei mir ausgebrochen!!!
    Mii geht es soweit eigentlich wieder sehr gut.

    Jetzt ist es aber Joti, der mir sehr große Sorgen macht.
    Seit Donnerstag hat er nicht mehr gefressen, wirkte apathisch und am Freitag bin ich mit beiden Katern zum Blut abnehmen.
    Hier der Link:
    https://drive.google.com/open?id=0B2ZOoQTFmBmXUUNiZnY4SzA4Vkk

    Wie ihr seht, steht es um Joti SEHR schlecht... :sad:

    Die Ärztin hat ihm heute Abend 60ml Natriumchlorid und etwas Schmerzmittel (ich glaube Metacam oder sowas) gegeben.
    Zuhause angekommen fraß er etwas, liegt seit dem wieder nur rum.
    Er putzt sich seit einigen Tagen auch nicht mehr.

    Er ist ja jetzt ca. 10/11 Jahre alt und hat seit Ende 2010 Diabetes.
    Die Ärztin meinte, dass dahingehend die Werte TOP seien und sie sich wundert, dass er schon so lange so gut damit lebt.
    Aber die BSD macht jetzt einfach nicht mehr mit.

    Ihr Vorschlag:
    - Je morgens und abends 60ml Natriumchlorid
    - noch morgen und übermorgen Schmerzmittel

    Sie sagt, wenn er nicht ins Fressen kommt und man ihn dauerhaft behandeln kann, würde sie ihn einschläfern, damit er sich nicht quält.


    Wie ihr euch vorstellen könnt... ich hab erstmal ne Runde geheult. :sigh:

    Ich hab jetzt so viel mit diesem Tier durchgemacht.
    So schnell aktzepiere ich das nicht!
    Ihr seid (wie so oft) meine letzte Hoffnung.


    Was schlagt ihr vor????

    Da es hier wirklich um Leben und Tod dieses Tieres geht danke ich euch für jeden Ratschlag, den ihr für mich habt. :flower:


    PS: Den Thread mit Zahn Op und Mii könnt ihr erstmal löschen, wenn er euch stört, liebe Admins. Ich beschränke mich auf diesen Thread.
     

Diese Seite empfehlen