Kerstin's Max - Einstellung mit Lantus

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Zgorzi, 6. Januar 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    Heute frueh um 6 Uhr war der BZ auf 323, aber der Mpre um 8 Uhr ist bei 233. Wir geben wieder 2,5 IE. Leider hat Max gestern nicht so gut gegessen und auch heute frueh mag er nicht so richtig. :frown:
     
  2. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    @Sarah

    Danke Dir, werden es dann um 0,5 IE heute abend erhöhen.


    @Silke

    Wir haben Max auch schon mal eine Zeitlang Barf gefüttert, nachdem er das Dosenfutter nicht mehr wollte - er mochte aber nur das Hühnchen. Maus mit Fell & Knochen hat er nicht angerüht. Wir hatten das immer tiefgekühlt bei einem Barf-Shop gekauft. Irgendwann wollte er es einfach nicht mehr essen. Dann haben wir angefangen ihm Hühnchen zu kochen (Keulen). Heute bekommt er gekocht oder gebratenes Hühnchen (Herz, Leber, Keule, Brust) und ab und zu Tunfisch im eigenen Saft. Darunter mischen wir so ein Pulver mit Taurin und anderen Zusätzen, die er sonst nicht im Futter hat. Ab und zu mal Omega 3 Öl im Futter. Also eigentlich nichts schlechtes (denke ich, aber so richtig weiss ich das auch wieder nicht). Jedenfalls bekommt er keine Kohlehydrate, aber seinem Darm geht es trotzdem nicht besser.
     
  3. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Kerstin,
    ich kenne jetzt zwar die heutigen Werte nicht, aber wenn sie genauso sind wie die von gestern (um die 300), wirst Du mit 0,5 IE mehr keinen Absturz auf Werte U100 bekommen. Normalerweise übernimmt man ja bei einem Insulinwechsel die alte Dosis, wenn damit die Werte nicht zu tief waren, dh. Du wärst gleich mit 3 IE Lantus eingestiegen. Da Du aber so tief gestartet bist, empfiehlt sich jetzt einfach einen zügige Erhöhung um die Werte schneller wieder in halbwegs normale Bereiche (um die 200) zu bekommen. Danach kannst Du dann wieder nach Protokoll vorgehen und eine Dosis 2-3 Tage halten und eher in 0,25er Schritten anpassen. Das wird dann vermutlich eben erst bei 3 IE oder höher sein. Schaun wir mal.

    Ich persönlich halte vom Thema "Entgiften/Darmsanierung" nicht viel. Habe letztens mal einen Bericht gesehen wo gesagt wurde, dass eine sog. "Entgiftung" im Darm gar nicht möglich sein und die ganzen Bakterien etc. sowieso lebensnotwendig sind für unsere Darmflora. Ich fand da eher sehr plausibel, dass das gelegentliche Fasten sehr gesund ist und sogar die Lebenserwartung erhöht. Es gibt ja sogar Studien, dass Krebspatienten eine Chemo besser vertragen, wenn sie vorher fasten. Daneben wurde eine gesunde und vielfältige Ernährung mit möglichst vielen, naturbelassenen Nahrungsmitteln als wichtig angesehen. Wird der Magen-Darm-Trakt mit den unterschiedlichsten Lebensmitteln konfrontiert, die sich dann auch noch saisonal unterscheiden (im Sommer Tomaten und Gurken, im Winter eher Kohl etc.) bildet sich eine vielfältigere Darmflora als bei einseitiger Ernährung. Das scheint mir recht plausibel, da es ganz gut unsere menschlichen, historischen Ernährungsgewohnheiten entspricht: im Winter und Frühjahr gab es wegen Nahrungsmangel schon mal längere Fastenzeiten und ansonsten wurde alles gefuttert was die Natur hergab und das war eben auch viel Grünzeug und nicht nur Fleisch und schon gar keine chemischen Zusätze wie Konservierungsstoffe etc. Ich glaube Einläufe haben unser Vorfahren dann auch eher weniger gemacht. :wink: Wobei es medizinisch sinnvolle Einsatzbereiche dafür wie Verstopfung (auch bei Katzen) natürlich gibt. Bei dem Thema lässt sich noch viel forschen, der Darm als "Organ" ist hoch komplex und da wird es sicher in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch viele neue Erkenntnisse geben.
    Die Ernährungsgewohnheiten und der Stoffwechsel von Katzen unterscheiden sich allerdings in einigen Punkten recht entscheidend von uns Menschen (oder auch Hunden). Eine Katze sollte z.B. nie länger als 1-2 Tage fasten. Das kann ganz schnell auf die Leber gehen und ist dann gesundheitsschädlich. Im Gegensatz zu uns Menschen ist es bei Magen-Darm-Problemen bei Katzen sogar gut ist, wenn sie mehrere kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Wir würden dann eher mal 1-2 Tage fasten zur Beruhigung. Wenn man sich also eher auf natürlichen Ernährungsgewohnheiten einer Katze besinnt und das versucht umzusetzen tut man aus meiner Sicht das beste für die Katzengesundheit.
    Die ideale Ernährung wären dann das also über den Tag verteilt einige frisch gefangene Mäuse, roh verspeist, dazu kämen dann gelegentlich ein Vögelchen, etwas Fisch oder auch mal anderes Kleingetier wie Ratte, Kaninchen, Eichhörnchen o.ä. Also eher wenig Abwechslung bei der Fleischauswahl, dafür aber häufig eine kleine Portion frisches Fleisch (Maus mit viel Taurin) incl. Fell, Knochen und Innereien. Dafür quasi keine Kohlenhydrate in Form von Getreide, Gemüse etc. Leider werden heute viele Katzen bequemlicherweise mit Whiskas und Co. so schlecht ernährt, dass wohl schon daraus viele Krankheiten (u.a. Diabetes, Nahrungsmittelunverträglichkeiten CNI) entstehen oder forciert werden. Gleiches gilt übrigens für Menschen. :wink:
    Ich versuche das bei meinen Tigern halbwegs nachzuahmen, indem ich größtenteils barfe. Leider muss man dann Maus eben irgendwie nachbauen indem man das Fleisch entspr. supplementiert. Darüber kann man sich jetzt streiten, ob das noch naturnah ist, wenn man dann Vitamin B, Eisen oder Kupfer in Tablettenform zuführt. Theoretisch kann man auch fast alles mit natürlichen Rohstoffen (Blut, Bierhefe etc.) ergänzen, was sich leider in der Praxis manchmal etwas kompliziert gestaltet. Ich halte das aber immer noch für besser als das meiste Fertigfutter, denn bei meinen Rezepten weiß ich genau was enthalten ist und wo es herkommt und ich kann es direkt beeinflussen (z.B. den Phosphatwert) im Gegensatz zum Fertigfutter. Die Katzen im Zoo werden übrigens nie mit Fertigfutter ernährt.
    Im Krankheitsfall kann man auf lange Sicht gesehen und parallel zu einer ggf. nötigen Behandlung mit Medikamenten oder anderen unterstützenden Mitteln (Homöophatie, Naturheilmittel) viel mit der Umstellung auf eine gesunde Ernährung erreichen. Das wird leider von vielen TÄ extrem unterschätzt bzw. wird es auch nicht gelehrt.
     
  4. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Ok. Dann bin ich auch für eine Erhöhung auf 2,5 :up:
     
  5. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    Mpre war 368 - hab gerade die Tabelle upgedated.
     
  6. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Wie war denn der MPRE heute morgen?

    Normalerweise erhöhen wir nicht so schnell. Aber da ihr ja schon mit Caninsulin bei 3IE wart und der BZ damit auch hoch war, sehe ich da kein Problem.
     
  7. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    Hallo Silke,
    hatte auch überlegt heute abend auf 2,5 IE zu gehen. Gibt es Risiken, wenn wir so schnell innerhalb weniger Tage hochgehen? Wir werden wahrscheinlich mit 2,5 IE noch nicht in die unteren 100ter Werte kommen und müssen dann in den nächsten Tagen wieder erhöhen.

    Danke für die Links!! :biggrin:
    In Bezug auf die IBD: Ich lese gerade ein Buch über das natürliche Entgiften des Körpers (beim Menschen), wo mit Einläufen der Darm von Schlacken, Giften, etc. befreit wird und sich dadurch wieder eine gesunde Darmflora entwickeln kann. Könnte das für Katzen auch funktionieren? Mann macht bei Katzen wohl Einläufe, wenn sie Verstopfungen haben.....aber wenn man damit dem Darm helfen könnte......
     
  8. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Kerstin,
    grundsätzlich behandelt man immer die vorhandenen Krankheiten parallel mit zu Insulintherapie. Oft ist es so, dass sich mit der Behandlung/Beseitigung der anderen Baustellen (Zähne, Magen-Darm, Infekte etc.) die Bauchspeicheldrüse so gut erholen kann, dass man das Insulin dann stark reduzieren oder sogar weglassen kann. Bei IBD ist leider keine vollständige Genesung zu erwarten. Wenn man das aber mit dem passenden Futter, Gabe von VitB und ggf. weiterer Mittel (Budenofalk, ggf. Homöophatie etc.) so gut in den Griff bekommt, dass keine oder nur selten akute Probleme auftauchen, ist schon viel erreicht. Da bist Du ja auch schonb dabei, ggf. weiter Ansätze zu prüfen und zu verfolgen schadet natürlich nichts.
    Kennst Du schon diese Seite hier
    http://www.felinecrf.info/pankreatitis.htm (ein schier unerschöpflicher Ort des Wissens über Katzenkrankheiten) mit dem IBD-Link nach hier http://www.harpsie.com/colitis_ibd.htm (leider nur auf englisch). Dort lässt sich vielleicht auch noch einiges finden.
    Mit 2 IE wird sich da wohl nicht mehr viel tun, ich würde heute abend schon auf 2,5 gehen!
     
  9. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    Danke Petra. Haben uns den Beitrag von Kirsten mal durchgelesen - sehr interessant und informativ. Jetzt stellen wir erst mal an der Insulin-Schraube, und hoffen ihn gut einzustellen, dann kommen die anderen Probleme dran :smile:
     
  10. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Herzlich willkommen hier im Forum:blumen2:

    Mein Kater hat auch Budenofalk bekommen. Falls ich dir weiterhelfen kann, dann frag.
    Im Gesundheitsunterforum findest du ganz sicher Beiträge zu IBD. Ich meine, Kirsten hatte vor einiger Zeit etwas dazu geschrieben. Aber auch andere Forumsmitglieder - scheint ja eine realtiv häufige Krankheit bei Katzen zu sein. Leider.
     
  11. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    @ Simone
    Ja, wir werden heute nicht so viel messen um Max' Ohren ein bischen zu schonen. Wenigstens geht es jetzt schon unter BZ 300. Ich denke auch das du Recht hattest und wir wahrscheinlich bei 3 IE landen werden (wie du in deinem ersten Beitrag gesagt hattest).

    @Sarah & Silke
    Nachtraeglich noch Danke fuers Willkommen-heissen :wink2:

    @ Silke
    Ja, das wurde vom TA gemessen und am Anfang hatte Max ein B12 Defizit - wir mussten das dann auch einmal die Woche spritzen. Jezt nur noch einmal im Monat.

    Das wurde auch geprueft (heisst glaube ich TLI Wert). Ist alles in Ordnung gewesen.

    IBD wurde diagnostiziert basierend auf Ultraschall (verdickte Darmwaende) und den Symptomen (eventuell auch noch was anders, muss ich nochmal nachfragen - ist immer so viel Information, das kann ich mir gar nicht alles merken :confused:). Ich werde aber mal im Forum suchen was ich so von euch hier ueber IBD rausfinden kann (Erfahrungsberichte etc.). Hilft ungemein sich auszutauschen, da ich das Gefuehl habe das die TA's sich gar nicht so eingehend damit befassen (koennen).
     
  12. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Zusammenfassung der Beiträge vom 04.01. und 05.01.2018 wegen der Umstellung Forensoftware
     
  13. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Hallo Kerstin,

    wie ich sehe hast du heute erneut erhöht. Hätte ich bei dem gruseligen Mpre auch getan.

    Heute würde ich nur +3, +6 und +9 als Zwischenwert nehmen. Und natürlich dann den Apre. Bei den hohen Werten brauchst du nicht so oft messen. Spar dir die Teststreifen für die aufregende Phase der guten Werte:nice:
     
  14. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Habe den Beitrag durch zurückgehen gefunden. Letzte Antwort war am 30.7.16. 3 Seiten zurück.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2018
  15. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    @Silke, die Suchfunktion habe ich gerade bemüht, denn ich erinnere mich an Nathalie mit Missi, die wohl auch das Problem hatte. Leider habe ich nur 2 Threads gefunden und einer davon ist eine Vorstellung. Und bei dem anderen ist "nur" von Cobalamin die Rede. Vielleicht muss ich mich auch erst mit der neuen Suche vertraut machen
     
  16. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Kerstin,
    leider ist mein Beitrag von Freitag irgendwie verloren gegangen. Egal. Es gab hier im Gesundheitsboard schon einige Beiträge, Tipps und Diskussionen zum Thema IBD. Musst Du mal suchen.
    Bekommt Max eigentlich VitB 12? Das hilft gegen diabetische Neuropathie und ist auch bei Magen-Darm hilfreich, da bei Durchfall oft Vitaminmangel entsteht.
    Wenn Max Durchfall hat wurde eigentlich mal auf exokrine Pankreasinsuffizienz getestet? In dem Fall bräuchte er ja Enzyme oder hat er das schon mal bekommen?
     
  17. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Schon klar, aber es wirkt anders.
     
  18. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    Aber das Budenofalk ist auch ein Cortison :frown:
     
  19. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Jepp, ich habe auch einen Kater mit Verdacht auf IBD und mir hat man auch gesagt, dass dies nur durch Autopsie bestätigt werden kann. Darauf habe ich verzichtet.

    Dass er kein Cotison mehr bekommt, ist doch schonmal gut. Das Budenofalk wurde hier, glaube ich, auch schon bei Darmentzündungen gegeben.
     
  20. Zgorzi

    Zgorzi Benutzer

    Die Depot-Cortisonspritzen bekommt er seit Ende Sept nicht mehr - durch die hat er wahrscheinlich die Diabetes bekommen. Jetzt bekommt er nur noch taeglich einmal Budenofalk (kleine Kuegelchen ueber sein Essen gestreut), ein Cortison das wohl nur noch im Darm wirkt. Bestaetigen kann man die IBD wohl nur per Biopsie.

    Nein

    Nein, haben wir mit dem TA noch nicht besprochen, da ja der Kot oefters noch fluessig ist.
     

Diese Seite empfehlen