Linda's Pumba mit Lantus

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Linda1988, 18. Januar 2017.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Linda`s Pumba - Einstellung mit Lantus

    Hallo Linda,
    herzlich willkommen hier.
    Zuerst einmal hast du schon alles richtig gemacht. Du hast Dich gut informiert, hier angemeldet und Du hast Glück und auch gleich Lantus bekommen.
    Damit hast Du beste Voraussetzungen Pumba gut einzustellen.
    Zu Deinen Fragen:
    Trofu: Ich würde das Trofu möglichst sofort weglassen und nur noch Nafu geben.
    Wenn möglich für beide Katzen. Wenn Timon sich nicht mehr an Trofu satt essen kann, schätze ich wird er sich recht schnell überlegen, ob er dann nicht doch lieber Nafu nimmt, statt zu hungern. Lange hungern lassen sollst Du ihn natürlich nicht, aber so ein bisschen wirkt oft Wunder. Zumal er ja auch etwas abspecken kann. Trofu hat leider zu viel Kohlenhydrate und sorgt für Übergewicht und Diabetes bei unseren Katzen, da deren Stoffwechsel dafür nicht ausgelegt ist.
    Wenn gar nichts mit Nafu geht, gibt es 2 mögliche Trofu-Alternativen, mit einen KH-Wert unter 10%. Das ist das Power of Nature natural cat Fee's Favorite + Meadowland Mix oder das Etosha Wildcat. Beides kriegst Du bei Bedarf im Internet. Ich hab so einen Trofu-Junkie, den ich aber mittlerweile zu 70% auf Barf umgestellt habe. Bei Bedarf kann ich Dir evtl. noch einige Tipps geben wie es bei mir geklappt hat, evtl. hast Du ja noch nicht alle ausprobiert.

    Wenn Du das Trofu weg lässt, sollten die BZ-Werte gleich purzeln. Da diese bisher alle über 300 waren, sehe ich keine Gefahr der Unterzuckerung. Trotzdem wäre messen gut, zumal bei einem Tagesprofil bei Tierarzt die Werte oft viel höher sind wegen der Aufregung und der ungewohnten Umgebung.

    Es müssen nicht unbedingt 8 Mahlzeiten täglich sein. Aber neben den 2 Hauptmahlzeiten, sollten es dann tagsüber und nachts schon noch mind. 1-2 Zwischenmahlzeiten (also insges. 4-6 Mahlzeiten täglich) sein. Das lässt sich aber auch gut über einen Futterautomaten lösen. Da gibt es einige programmierbare mit mehreren Schalen. Damit lässt sich dann die Abwesenheit tagsüber und die Nacht gut überbrücken.

    Viele sind hier berufstätig mit längerer Abwesenheitszeit. Messen zu den PREs ist Pflicht. Dann kannst Du abends z.B. noch einen Zwischenwert vor dem Schlafengehen nehmen und am Wochenende eben mehr Zwischenwerte bzw. erstellst Du regelmäßig ein Tageprofil.

    Wichtig ist, dass Du jetzt erstmal das Messen übst. Denn das klappt oft nicht gleich von selbst.

    Wichtig wäre auch, dass Du Du richtigen Spritzen (BD Micro fine + Demi) benutzt und das Anlegemass dafür, da die Spritzskalen nicht so einheitlich sind, sodass sich schnell unterschiede ergeben können bis zu 0,5 IE. Bitte schau dafür nach im Infobereich.

    LG
    Silke
     
  2. Linda1988

    Linda1988 Benutzer

    Hallo zusammen,

    mein Name ist Linda, ich bin 28 Jahre und lebe zusammen mit meinem Freund und unseren beiden Katern Timon und Pumba am schönen Niederrhein.

    Am 16.01.2017 haben wir die Diagnose Diabetes bei Pumba erhalten. Seit dem habe ich schon sehr viel im Internet gelesen. Das Buch "Hilfe, meine Katze hat Diabetes!" von Inge Pflüger kam heute vormittag mit der Post an und auch das habe ich bereits gelesen.

    Durch die ganzen Informationen konnte ich meine anfänglichen Fragen und Unsicherheiten zumindest ein wenig eindämmen.

    Aber ich denke, dass in den kommenden Wochen und Monaten mindestens genauso viele neue Fragen aufkommen.

    Nun aber zu Pumba...

    Gestern wurde bei meinem Tierarzt ein Tagesprofil erstellt, die Werte findet man in dem separaten Vorstellungsthread.

    Ich spritze nun morgens und abends jeweils 3 IE Lantus. Ein Blutzuckermessgerät besitze ich noch nicht, habe aber bereits gestern das Modell Accu Chek Aviva III bestellt und hoffe, dass es schnell eintrifft.

    Aktuell fressen Timon und Pumba beide Animonda vom feinsten Deluxe Senior Trockenfutter und Animonda vom feinsten Nassfutter Senior Rind und Geflügel.
    Natürlich ist mir bewusst, dass Pumba kein Trockenfutter mehr fressen sollte. Hierzu stellen sich mir die Fragen:

    1. Soll ich das Trockenfutter direkt komplett weglassen?
    2. Oder soll das Absetzen vom Trockenfutter besser langsam erfolgen, wie allgemein bei einer Futterumstellung?
    3. Wenn ja zu Frage 2, in welchem Zeitraum sollte das Trockenfutter abgesetzt werden?

    Soweit ich mich durch die ganzen Infos gewühlt habe, ist bei mir angekommen, dass es nicht ein spezielles Diätfutter sein muss, sondern das ein hochwertiges "normales" Nassfutter durchaus weiter gefüttert werden kann. Ich meine, dass sogar ein Großteil des Sortiments von Animonda mit auf einer Liste möglicher Futtersorten stand.

    Natürlich weiß ich, dass auch Timon besser nur Nassfutter fressen sollte, da auch er ehr zu Übergewicht neigt. Jedoch ist er was das Fressen angeht seeeehr wählerisch und lässt Nassfutter meistens sogar nach ein paarmal dran Lecken einfach stehen. Manche Sorten werden gar nicht angerührt. Ich habe schon viele hochwertige Sorten mit hohem Fleischanteil gekauft, jedoch hat bisher keine Sorte zuverlässig Timons Geschmacksprobe bestanden. :angry:

    Auch an BARF mit seeeehr langsamer Heranführung habe ich mich erfolglos probiert. :roll:

    Falls also jemand eine Lösung für dieses separate Problem hat, gerne her damit.

    Dadurch das Lantus ein Langzeitinsulin ist, sollte den ganzen Tag Futter zur Verfügung stehen oder?

    Ich habe gelesen, dass mehrere kleine Mahlzeiten am Tag, mindestens 4 und bestenfalls 8, am besten bei Insulingabe sind. Wie machen das die berufstätigen Katzenbesitzer unter euch?

    Ich bin Montag bis Donnerstag regulär zwischen 6:30 und 16:30 nicht Zuhause und Freitag von 06:30 und 13:00 Uhr nicht da.

    An diesem Punkt kommen wir auch zu den regelmäßigen Blutzuckermessungen...zweimal täglich vor der Spritzengabe wäre für mich überhaupt kein Problem, aber da ich in der Zwischenzeit nicht Zuhause bin und aufgrund der Entfernung auch nicht in der Mittagspause mal eben nach Hause kann, wird es da schon schwierig über den Tag verteilt Messungen vorzunehmen.

    Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte wirklich alles tun, um meinen Pumba so gut wie möglich, am besten auf einen physiologischen Wert, einzustellen, aber ich weiß aktuell nicht, wie das in der Praxis möglich sein soll. :sad:

    Liebe Grüße

    Linda mit Timon & Pumba :growling_cat::growling_cat:
     

Diese Seite empfehlen