Mögliche Auswirkungen vom "nichtverträglichen" Insulin

Dieses Thema im Forum "Diabetes-Verschiedenes" wurde erstellt von Sibylle und Gil Estel, 18. Mai 2006.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Jessica

    Jessica Benutzer

    AW: Mögliche Auswirkungen vom "nichtverträglichen" Insulin

    Hallo Sybille,
    es gibt Menschen, die einige Insuline nicht vertragen. Ich glaub ich habe in einem Bericht gelesen, dass es ca. 500 in Deutschlang gibt, die kein Humaninsulin vertragen und deshalb auf tierische Insuline ausweichen müssen (was blöd ist, da die vom Markt genommen werden).
    Von Durchfall als Symptom einer Unverträglichkeit habe ich noch nicht gehört. Zumeist werden als Anzeichen starke Blutzuckerschwankungen, verminderte Fähigkeit der Hypo Wahrnehmung, Apathie und Konzentrationsschwierigkeiten geschildert. Oh, hab noch was gefunden:

    Vielleicht hilft Dir das:
    http://www.pro-tierisches-insulin.info/cms/index.php

    Da findest Du Symptome etc.

    Es kann sein, aber es wäre wohl kein typisches Symptom für eine Unverträglichkeit. Leider ist es manchmal auch so, dass bei Diabetikern auf einmal alles auf den Diabetes zurückgeführt wird auch wenn es sich um etwas völlig anderes handelt. Ich kann mir vorstellen, dass da manche TÄ auch betriebsblind werden. Wenn die Vermutung besteht und man es testen kann, solltest Du es aber vielleicht zu Eurer Sicherheit machen lassen.

    Liebe Grüße
    Jessica
     
  2. Hallo Ihr Lieben!

    Ich will auf Euren Erfahrungsschatz zurückgreifen, weil ich letzten über meine Eltern einen interessanten Tipp bekommen haben. Meine Eltern haben auf einer privaten Treffen eine Frau kennengelernt, die in einer Berliner Tierklinik arbeitet. Sie haben sich über Probleme ausgetauscht und es kam natürlich auf meine Gil und ihrer Magen-Darm-Erkrankung zu sprechen. Da wurde von dieser Frau erzählt, dass wenn Katzen eine Insulinsorte nicht vertragen, es zu Komplikationen im Magen-Darm-Trackt kommt. Eben genau das, was Gilt hat. Es würden sich ähnliche Anzeichen ergeben, wie bei einer starken Infektion. Problematisch sein nur, dass herauszufinden, weil oftmals bei solchen heftigen Reaktionen gleich AB geben wird - ich denke, dass ist auch nicht so unlogisch. Meine TÄ meinte, dass eine Untersuchung des Stuhls erst nach Abschluss der AB-Gabe sinnvoll ist. Ich konnte je kein Stuhl von Gill gewinnen, weil der so flüssig war und gleich mit dem Streu verklumpte.

    Meine Frage:Habt Ihr auch so etwas gehört bzw. Erfahrungen gemacht, dass bei unverträglichkeit des Insulins die Katzen verstärkt Magen-Darm-Probleme haben?

    LG Sibylle und Gil
     

Diese Seite empfehlen