Mark mit Jazz - Vorstellung

Dieses Thema im Forum "Vorstellungen" wurde erstellt von KaterJazz, 2. Juni 2017.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. KaterJazz

    KaterJazz Benutzer

    AW: Vorstellung Kater Jazz - 12 Jahre

    Ich nochmal:

    Noch mal die Laborwerte als Übersicht.

    Glucose:

    12.04.17 = finde Wert nicht (400er Bereich glaube ich)
    26.04.17 = 504
    05.05.17 = 416


    Fructosamin:

    12.04.17 = 715
    26.04.17 = 533
    05.05.17 = 551


    Ketone:

    26.04.17 = 1,0
    05.05.17 = 0,7

    laut der alten TA ist alles unter 1,8 ok
     
  2. KaterJazz

    KaterJazz Benutzer

    Sehr geehrtes Forum,

    noch vor 2 Monaten wäre Diabetes bei mir nie Thema gewesen, leider ist mein Kater Jazz (12) an Diabetes erkrankt als Folge einer Cortison Langzeittherapie inkl. starkem Übergewicht.

    Bemerkt habe ich es Anfang April beim Urlaub, dass Jazz ständig trinkt und zur Toilette rennt. Seine "Lustlosigkeit" an Aktivitäten, Spielen usw. viel mir schön länger auf - führte es aber eher auf Bequemlichkeit zurück. Jazz ist ein ganz schwarzer normaler Hauskater und kein Freigänger. Geboren im Winter 2004, war er bis 2009 unauffällig und normal. Dann begann er sich plötzlich am Bauch/Innenschenkel stark zu lecken und es bildeten sich Hotspots die immer größer wurden. Weiße große kahle Stellen bildeten sich. Der damalige TA meinte es wäre ein Hormonproblem bei kastrierten Katern, machte eine Hautuntersuchung, stellte auf TroFu RC Cat Hypoallergenic um, fand nix an der Haut/Fell und spritze ihm erstmal Delvosteron Depot. Das dann nach 2 Wochen noch mal. Das Fell wuchs wieder prächtig (klar durch die Cortisonwirkung). Dieses Zeug bekam er bis Anfang 2010 gespritzt. Fell war danach 1A. Keine Hotspots. Danach keine Spritzen mehr. Mitte 2010 wurde es wieder schlechter - neue Hotspots und wieder Delvosteron. Dann wechselte ich den TA, zu einer Praxis mit Schwerpunkt Hautkrankheiten. Dieser sagte, das Delvosteron totaler Quatsch war., da man nur die Cortisonwirkung nutze. Es fand eine dermatologische Untersuchung statt. Diagnose Leckalopezie wohl psychisch bedingt. Blutentnahme, Pet-Elisa, Umweltallergene, usw. Nichts gefunden. Dann wollte mich der TA zu Atopica Behandlung überreden. Ich war damals Student und hatte kein Geld, also Verordnung von Prednisolon 5mg Tabletten alle 2 Tage. Das nahm er nun alle 2 Tage, die Dosis wurde dann langsam reduziert bis zum ausschleichen, das Fell bekam dann aber nach einiger Zeit wieder kahle Stellen und die Prednigabe begann wieder von vorne. Da das Predni wirkte, schloss man nun eine psychische Leck-Alopezie aus. Es juckte da einfach aber man fand nix. Predni ließ ihn normal leben. Ich versuchte es auch zwischendurch mit Homöopathie, was aus extremen Kostengründen abgebrochen wurde, zumal auch keine Wirkung zeigt. So bekam Jazz mit gelegentlichen Pausen bis April 2017 Prednisolon zwischen 1,25g und 5mg nach Bedarf alle 2 Tage. Futter bekam er laut TA, hills Feline z/d TroFu und Vetconcept Katze Rentier und Strauß NassFu. Sein Gewicht nahm seit 2010 langsam zu, bis er Januar 2017 9,2 kg wog. Dann der Abstürz auf 7,2kg in 3 Monaten mit Diagnose am 12.04.17 Diabetes.

    Was wurde nun gemacht?

    Am Diagnosetag 12.04.17:

    -Untersuchung/eingeh. Untersuchung einz. Organe
    -Blutstatus komplett
    -T4 Bestimmung
    -Blut-Chem. Untersuchung
    -Harnstatus

    Fructosamin = 715mmol/L
    Glucose = 441 mg/dL
    T4 = 1,8 microgramm/DL (normal)

    Sein Harn war normal, keine Bakterien usw. Aber Zahnstatus schlecht (Foul) -> mit Zahn OP Folgetermin. Hat man nicht gesehen, da die Wurzeln
    befallen waren.

    TAin verordnete Caninsulin mit Startdosis 2IE. Ich plädierte bereits zu Lantus, was sie (logisch) wegen der Verordnungsvorgaben erstmal verweigerte. Sie wollte erstmal sehen wie es Jazz mit Caninsulin geht.

    So jetzt erstmal die allg. Daten zu Jazz:


    [FONT=&quot]1. Name, Alter der Katze?[/FONT][FONT=&quot]

    Jazz, 12 Jahre, EKH

    2. Geschlecht der Katze, kastriert oder nicht?

    Kater, kastriert

    3. Datum der Diabetes-Diagnose?

    12.04.17

    4. Gewicht der Katze im Moment? Was ist das Idealgewicht der Katze? (Wenn das Idealgewicht nicht bekannt ist: ist die Katze im Moment übergewichtig, abgemagert oder normalgewichtig?)

    7,1 kg , laut TA soll er weiter abnehmen auf 5 - 5,5kg

    5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison? Wenn ja, wann?
    ja, Leckalopezie am Bauch/Innenschenkel

    6. Beschreibe alle weiteren Erkrankungen der Katze.
    z.B. Niereninsuffizienz, neuropathische Erscheinungen, Verdauungsprobleme, usw.

    - er hat am 12.04.17 eine Coxarthrose rechtes Hüftgelenk diagnostiziert bekommen (Röntgen in 2 Ebenen ganzer Körper), leicht steifer Gang hinten,
    laut TA Folge der Coxarthrose und Unwohlsein im unterem Rücken.

    7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.
    -> 7,5mg Metacam abends, gegen Schmerzen Coxarthrose und unterer Rücken. 2x tgl. Cortavance Spray auf den Bauch gegen das Lecken (hilft und ist NICHT kontraindikativ zur Diabetes).

    8. Was für Futter-Sorten frisst die Katze? (Nassfutter und/oder Trockenfutter bitte inklusive Markennamen)
    --> nur noch[/FONT] Hills Prescription Diet m/d feingehackt mit Leber Dose Katze[FONT=&quot]

    9. Misst du regelmässig nach Ketonen? Wenn ja, wie oft misst du? Mißt du im Urin oder im Blut?
    -> nein

    10. Hatte deine Katze schon mal erhöhte Ketone? Oder sogar eine diabetische Ketoazidose (DKA)? Wenn ja, bitte beschreiben.
    -> nein

    11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
    z.B. Caninsulin von Dez 2006 - Feb 2007, typischer Pre-Wert 300-400, typischer Nadir-Wert 150-250, zwei Spritzen pro Tag, 0,5-2,5 IE pro Spritze
    -> erst Caninsulin, dann Wechsel zu Lantus (siehe Blutzuckertabelle) Werte
    meist immer viel zu hoch

    12. Bitte schreibe im Detail die Insulin-Dosen und Blutzuckerwerte der letzten 2 Wochen auf, wenn diese vorhanden sind. (Link zu eigener Tabelle ist auch okay)
    uff... ich denke in der Tabelle ist das viel übersichtlicher

    13. Welches Modell von Glucometer benutzt du?
    -> erst PetCheck, dann Nachfolger VetMate, da die Humanglucometer zu niedrig
    messen

    14. Welche Sorte Insulin-Spritzen benutzt du?
    -> BD Micro-Fine+Demi 0,3 mit 8mm

    15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert? (inklusive Referenz des Labors)
    -> 551 am 05.05.17 vom TA

    16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin? (inklusive Referenz des Labors)
    -> 1,8 am 12.04.17

    17. Ergebnisse von der aktuellen Blutuntersuchung ("großes Blutbild" und "klinische Chemie"). Diese kannst du dir direkt beim Tierarzt kopieren oder auch zufaxen lassen. Hier sollten alle Ergebnisse aufgeschrieben werden plus die Referenz des Labors. Es ist auch wichtig zu wissen, ob die Katze bei der Blutabnahme nüchtern war.
    z.B. Katze war nüchtern
    Harnstoff-N Serum 40 mg/dl (10-33 mg/dl)
    Cholesterin 193 mg/dl (70-150 mg/dl)
    usw.

    -> Katze war nüchtern und die Werte bis auf Glucose soweit ok (muss ich mal hoch laden)

    18. Alle weiteren zusätzlichen Infos, die hilfreich sein könnten.

    Seine Werte sind einfach viel zu hoch. Bei der ersten Dosis von 2 IE Caninsulin sprach er an und hatte eine typische Caninsulin Curve beim TA. Dann erhöhten sich die Werte in Folge, TAin erhöhte auf 3 IE, Werte sanken wieder. Dann sprach die TA Chefin (sie übernahm von der jüngeren TA) von möglicher Gegenregulation und Gefahr der Unterzuckerung (verständlich) und senkte Caninsulin auf 1 IE. Jazz hatte ständig zu hohe Werte. Dann Wechsel auf Lantus mit 1 IE laut TA Chefin. Am ersten Tag nur hohe Werte. Am zweiten Tag plötzlich eine recht gute Kurve (für den Anfang - ich war so glücklich) dann plötzlich am nächsten Tag nur noch HI Werte über 600. Und darum bin ich hier. Ich bin langsam verzweifelt, da ich das Gefühl habe, das das Insulin regelrecht verpufft. Mal reagiert er auf eine Erhöhung (habe ich selber gemacht laut den Berichten hier) - aber nur kurz, dann plötzlich als gesenkt wurde (TA wollte weiterhin 1 IE und rügte mich) hatte er 1 Tag eine super Kurve, die dann aber in den Folgetagen wieder stieg und dann dauerhaft hohe Werte. Als ich später mal von 1,5 (TA Wechsel, der dann mit 1,5 bis 2 einverstanden war) auf 2 IE erhöhte passierte garnix. Dann gab es ein Spritzfehler am Abend (Insulin im Fell) und ich spritzte 3 Stunden später zur Sicherheit 1,5 IE (etwas weniger zur Vorsicht) nach. Plötzlich nach der 2 IE Morgenspritze sanken die Werte und 2-3 Tage waren sie erstmal etwas besser. Dann wieder Anstieg. Vermutlich führte das Nachspritzen zu Depot mit Überlappung und die Morgenspritze hatte mehr "Power" mit dem Rest. Ich weiß es nicht. Anderer Seits hatte er auch schon gute Tage bei einer Senkung der IE.

    Ich lese hier immer Erhöhen, Erhöhen, Erhöhen. Auf anderen Seiten warnt man vor Gegenregulation und Totspritzen durch zu viel Insulin. Das verunsichert sehr. Ferner wollte ich mal fragen von welcher "bösen Seite" hier im Forum immer wieder geredet wird. Gemeint ist irgendeine Internetseite. Ist das katzen-diabetes.net? Ich habe mal dort angerufen, man will aber 2 EUR pro Minute von mir für eine Beratung. Das ist mir zu heftig.

    Seit Jazz überhaupt Insulin bekommt und 7,1 kg wiegt ist er sehr lebendig geworden. Er spielt alleine, kommt und ist aufmerksam. Alls die alte TA das Lantus wieder streng auf 1 IE reduzierte, ging es ihm spürbar schlechter. Er bekommt aktuell 2 IE ist soweit gut drauf aber Werte viel zu hoch und uriniert viel (nachvollziehbar).

    Noch ganz wichtig. Ich bin voll berufstätig und kann leider unter der Woche keine Zwischenwerte liefern. Ich weiß wie schwer das für eine Analyse ist. Habe leider keine andere Wahl als am WE oder an Feiertagen Zwischenwerte zu holen. Was auch nicht immer einfach ist, (Einkaufen, soziale Bedürfnisse usw.) Ich wünsche mir trotzdem Jazz wenigstens erstmal dauerhaft unter 300 zu bekommen, das wäre zumindest ein Anfang. Er hat mir einfach zu viele rote Werte. Teilweise hatte ich schon selber psychosomatische Erscheinungen, da ich mir sehr Sorgen um ihn mache. Meine neue TAin will mich nach Pfingsten sprechen und wollte bis dahin strenge 2 IE einhalten. Ich selber wollte ab heute Abend oder morgen früh auf 2,5 IE erhöhen. Die TA hat gesagt (nachvollziehbar) das nur unter Tagesaufsicht erhöht werden soll. Macht Sinn, Wochentags bin ich nicht da da kann ich nicht eingreifen wenn was passiert. Ich hoffe ihr könnt helfen und erkennt Zusammenhänge in den Blutzuckermessungen mit der Dosierung.

    Hier geht es zu Jazz seiner Blutzuckertabelle.

    [/FONT]https://drive.google.com/open?id=0B4ao8KqqZgc5cWprZDBZT044TWs


    Liebe Grüße Mark :nice:
     

Diese Seite empfehlen