morgendliches Erbrechen

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von KarinF, 10. Mai 2016.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Wenn Du ihr jetzt nur noch Pute roh gibst, siehst Du ja, ob es damit auf Dauer besser wird. Ist halt die Frage ob VMP-Paste auf Dauer als Suppi ausreicht.
    Dafür am besten mal die Barf-Spezis anfragen.
    Mit Wasser mischen reicht bei Taurin nicht, es muss mit Futter o.ä. gemischt werden. Ich mische es meinem Kater in ein Quark-Wasser-Gemisch und das ist bei ihm kein Problem.
    Kannst Du ja per Selbsttest ausprobieren indem Du es z.B. in Joghurt mischst.
    Eine richtige Diagnose kann in jedem Fall hilfreich sein und bringt auch Klarheit.
    Drücke auf jeden Fall die Daumen dafür und dass die Futterumstellung auf Putenbarf Besserung bringt. :grin::up:
     
  2. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Sie kriegt jetzt nur noch Pute roh. Ich weiß ja noch nicht mal, ob sie wirklich IBD hat. Um das zu bestätigen, hätten wir damals eine Biopsie machen lassen müssen (OP), das wollten wir nicht. Kann daher auch eine eosinophile Gastritis sein. Der TK-Besuch, evtl. mit Gastroskopie, wird Aufschluss geben.
     
  3. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Ich habe es immer in Wasser aufgelöst und untergemischt, trotzdem .... Habe heute den Selbsttest gemacht: Taurin aufgelöst, Finger rein, dran geleckt - es brennt trotzdem auf der Zunge. Ich fürchte, dass das bei Tammys gereiztem Magen zu erneutem Erbrechen führt!:sick:
    Jetzt muss erst mal die VMP-Paste reichen, da ist alles, inklusive Taurin, drin und wird gut vertragen.
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Gastricimeel ist gut. Cerenia hat bei meiner Ayla eigentlich nichts gebracht, aber sie hatte auch kein IBD. Ihr Hauptproblem war die Leber. Daran ist sie auch gestorben. Ich würde bei IBD wirklich versuchen am Barfen dranzubleiben. Ich lese so oft dass IBD-Katzen damit quasi beschwerdefrei zu kriegen sind egal was die Tierärzte sagen.
     
  5. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Taurin darfst du nie pur geben. Das reizt die Schleimhäute. Aber im Futter gut untergemischt sollte es gar kein Problem sein. Ist ja auch im Fertigfutter drin. Katzen und gerade kranke brauchen ausreichend Taurin. Wenn Fertigmischungen zum Fleisch (Felini Complete oder Easybarf etc.) nicht angenommen werden, kann man es halt schrittweise zuerst mit dem neutalen Taurin, dann mit Calcium usw. Versuchen.
    Vitamin B12 gebe ich flüssig als Methylcobalamin von der Reinhildis Apo. Das kann wesentlich besser vom Körper aufgenommen werden als Cyanocobalamin, was auch gespritzt werden kann. Das wird auch gut vertragen und ist auch geschmacksneutral.
    Infus habe ich selbst gegeben. Man muss sich am Anfang uberwinden die Nadel in die Katze reinzuhauen und die Katze muss auch mitspielen und die Prozedur stillhalten. Ich habe Ringerlactat und Ringerlösung gegeben. Ringerlactat bildet einen Puffer gegen die Übersäuerung. Findet ihr auch auf felinecrf.info gut beschrieben. Am besten mal mit dem TA besprechen. Infus sind ein gutes Mittel, aber es gibt auch einiges zu beachten. Man darf nicht zu viel geben. Gerade bei Katzen mit Herzproblemen muss man vorsichtig sein.
     
  6. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen


    Mach ich, ich denke, ich gebe ihr jetzt erst mal nur Bewährtes, das sind Gastricumheel und Ipecacuanha-Globuli, die helfen eigentlich immer.
    Heute morgen hing sie ziemlich in den Seilen nach der Spritze gestern, hat sie wohl müde gemacht. Habe von der TÄ noch Tabletten mit dem gleichen Wirkstoff (Cerenia) für den Notfall. Muss jetzt sehen, wie wir die 14 Tage bis zum TK-Besuch gut rum kriegen. Sie hat von ihrer Kotzerei fast 400 gr abgenommen. Da sie aber sowieso zuviel wiegt (über 5 kg), ist das erst mal nicht so tragisch. Aber sie wird ja nun auch schon 14 im Juni, da ist die Figur nicht mehr so wichtig :wink:
     
  7. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Taurin geht gar nicht, scheint die Schleimhaut zu reizen, selbst, wenn es in Wasser aufgelöst ist, sogar Dreki erbricht es sofort. Ich habe das Pulver von felini, vielleicht gibt es noch was Sanfteres?
    MCP verträgt sie überhaupt nicht. Für die Vitaminversorgung bekommt sie z.Zt. VMP.
    Was für Infusionen meinst du, Silke, hast du die selbst gegeben?
     
  8. Angela1748

    Angela1748 Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Silke hat Vitamin B 12 angesprochen. Das hatte ich SPOT auch mal gespritzt wg. des Erbrechens. 25-30 i.E. von PASCOE ganz langsam spritzen. Wie oft weiß ich im Moment nicht mehr. Vllt. kannst Du das in der TK besprechen.
     
  9. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Hab gerade mal zu IBD auf der GKL recherchiert und einen sehr guten Beitrag gefunden. In Kürze wird gesagt dass der Hauptgrund eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist. Behandlung: Ausschlussdiät mit nur einer Fleischsorte konsequent machen und dann wirklich barfen. An Zusätze dabei schrittweise gewöhnen, erst Taurin, dann Calcium etc. So lange bis es akzeptiert wird. Unbedingt VitB und evt. Infus geben. Auf keinen Fall Getreide futtern. Fettarmes Fleisch wie Pute etc. Geben. Säureblocker wie Ranitidin geben oder SEB. Damit aber vorsichtig, da SEB auch nicht vertragen werden kann. Es stand noch viel mehr. Am besten du meldest dich dort mal an wie schon gesagt. Dort sind die Spezis.
     
  10. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Das mit dem dauernden Erbrechen ist natürlich nicht gut. Weist du was der TA gegeben hat? Das mit dem verweigern der Zusätze kenne ich auch. Ich habe dann in Notfällen halt lieber was ohne gefüttert, besser das als wenn die Katze gar nicht frisst. Reines Taurin kannst du aber untermischen. Das ist geschmacksneutral. Gibst du eigentlich Vitamin B12? Hast du es schon mit Infusionen probiert? Das ist neben Säureblockern und Glukokortikoiden bei Pankreatitis auch indiziert.
    Ich kann wirklich nur SEB Ulmenrinde empfehlen als Magenschutz. Das hat uns in Kombi mit Infus lange gut geholfen. Drücke die Daumen dass es besser wird und das BB gut ist.
     
  11. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Ich habe schon sehr, sehr viel ausprobiert. Alles, wo ein hoher Prozentanteil Fleisch drin ist, wird nicht gefressen. Im Moment geht nur animonda sensitiv Pute mit Reis oder Porta 21 Huhn pur. Aber das behagt mir überhaupt nicht, kommt aus Thailand und ich möchte wirklich nicht wissen, unter welchen Umständen die Hühner dort gehalten werden:hairy: Rohes Rind oder Pute liebt sie, aber sobald ich was drintermische, z.B. Vom Tatzenladen die Mischungen, mag sie es nicht mehr.
    Wir waren heute bei der TÄ, weil sie wieder so erbrochen hat. Sie hat eine Spritze bekommen gegen das Erbrechen, ein Blutbild wird gemacht und der Termin in der TK steht auch. Leider erst in 14 Tagen, früher war nichts frei bei der TÄ, zu der ich will.
     
  12. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Hallo, Terrafaelis ging bei uns gar nicht. Hast du schon mal Kattovit sensitive oder Grau oder catz finefood oder Granatapet probiert? Gibts alles bei zooplus und sind auch eher hochwetige Marken. Einfach mal alles mögliche durchtesten. Oder halt doch barfen bzw. Selbstkochen. Viele mit IDB Katzen haben damit gute Erfahrungen.
     
  13. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Hallo Angela,
    Danke für Deine Antwort. Das Futter, das Du erwähnst, kenne ich noch nicht, werde ich mal ausprobieren. Wir gehen jetzt nächste Woche in die TK, um uns Klarheit zu verschaffen. Ich habe jetzt schon soviel ausprobiert, nichts hilft dauerhaft. Sie ist auch sehr heikel, wenn ich was ins Futter mische. Habe den Schrank voll mit Mitteln, die sie verweigert. Muss ich jetzt alle selber nehmen :wink:.
     
  14. Angela1748

    Angela1748 Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Liebe Karin,

    auch ich habe das Thema "morgendliches Erbrechen" bei SPOT. Zeitweilig war es jeden Morgen, hell, manchmal gelblich und auch mal mit Futter. SPOT hat Allergien auf einige Nahrungsmittel und auf Flohstiche, beginnende CNI und ist mittlerweile völlig taub.

    Seitdem ich ihr wirklich hochwertiges Futter gebe, z.Zt. von Terra Faelis und dazu regelmäßig Sanoflor (1x tgl. ins Futter), erbricht sie kaum noch. Ich habe auch den Eindruck, dass viel Aufregung oder Unruhe (z.B. Handwerker im Haus) mit dazu beiträgt, dass sie erbricht.
    Es gibt Tage, da hat sie absolut keinen Appetit und ich denke, dass es durch ihre Nierenerkrankung kommt.

    Ich wünsche Euch, dass Ihr bald eine Ursache für das Erbrechen findet.
     
  15. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Hallo Silke,
    Danke noch mal für Deine vielen hilfreichen Infos. Ohne die - und überhaupt die Unterstützung hier im Forum, speziell zu Drekis Diabetes - wäre ich ziemlich ratlos. Ich werde jetzt mal über Pfingsten schauen, wie es weiter geht und dann ggf. Nächste Woche einen Termin in der TK machen. Sie ist ja auch, wie du das von deiner Ayla sagst, gut drauf. Die Kleine hat halt ziemlich viele Baustellen, inklusive ständig laufendem Auge und Schniefnase. Hatte wohl als Welpe den Schnupfen (ist aus dem Tierheim).
    Werde berichten, wie sich alles entwickelt.
     
  16. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Hallo Karin,
    Du hast ja sicher auch den superinteressanten Beitrag von Kirsten zu IBD gelesen. Ich persönlich habe schon lange den Verdacht, dass die ach so tollen industriellen Katzenfuttermittel (insbes Whiskas und Co, aber auch die teureren Marken) leider für viele Krankheiten unserer Katzen mitverantwortlich sind. Und da meine ich nicht nur Trofu für Diabetes.
    Das wird für mich damit eindeutig bestätigt. Das Zeugs ist z.T. von natürlicher Nahrung so weit entfernt, wie Plastikpflanzen von Löwenzahn.
    Langzeitstudien wird kein Katzenfutterhersteller dazu veröffentlichen, die beweisen, dass sein teures Futter Schrott ist und Katzen davon krank werden.
    Ist bei uns Menschen ja auch nicht viel besser. Unsere Nahrung und Umwelt ist mittlerweile mit so viele künstlichen Stoffen versetzt, da brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn viele Menschen immer mehr Allergien und andere Krankheiten bekommen.
    Katzen sind auch Säugetiere und werden davon eben genauso betroffen.
    Deshalb kann ich nur raten, so natürlich wie möglich zu füttern (also barfen), soweit Katze halt mitspielt. Im Zoo füttern sie die Katzen auch mit Fleisch und nicht mit Whiskas und Co.:grin:
    Genauso braucht kein Meerschweinchen oder Kaninchen mit Honig und Zucker vermischte Nagerstangen oder getreidelastiges Nagerfutter aus dem Tierfuttershop, im Gegenteil sie werden auf Dauer krank davon. Sie kommen ganz wunderbar mit Grünzeug, Gemüse und Heu zurecht und bleiben damit fit und gesund. Da verdient halt bloß die Tierfutterindustrie nichts dran.:wink: So ähnlich sehe ich das bei Katzenfutter auch. Nur an tote Mäuse ist halt nicht so einfach ranzukommen. :grin:
    Ein wenig erinnert mich das Thema mit dem Erbrechen an meine verstorbene Ayla-Maus. Die hatte auch immer gute Blutwerte, außer erhöhten Eos. Sie hat auch jahrelang häufig gekotzt (1-2x wöchentlich), Schaum und Futter.
    Ansonsten ging es ihr gut. Damals wusste ich noch nichts von Pankreatitis (specFpl), IBD und Co. Da auch kein TA etwas dazu gesagt hat und es ihr sonst gut ging habe ich mir keine Gedanken gemacht.
    Irgendwann dann vor gut 2 Jahren wurde es viel schlimmer. Ein neues BB hat gezeigt, dass ihre Leberwerte explodiert sind, dh. sie waren z.T. mehr als 10fach erhöht. US(=Ultraschall)Diagnose ergab einen Lebertumor. Der TA hat sie quasi gleich aufgegeben und leider keine Biopsie zur weiteren Abklärung des Tumors vorgenommen. Heute würde ich darauf bestehen, schon um eine genauere Diagnose (welche Art von Tumor?) zu bekommen.
    Mit viel Eigenintiative und Hilfe vieler kompetenter Menschen aus dem Internet haben wir das mit Medis bzw. Nahrungsergänzungsmitteln mit Mariendistel und S'Adenosylmethionin (unterstützt den Leberstoffwechsel) noch eine ganze Weile wieder sehr gut in den Griff bekommen, sie hat dann noch bald 2 Jahre gelebt.
    Mit dem was ich heute weiß würde ich an das Thema ganz anders rangehen. Ob das dann letztendlich ihr Leben verlängert hätte kann ich natürlich nicht sagen, immerhin habe ich mit selbst recherchierten Maßnahmen viel mehr erreicht als jeder von mir konsultierte TA gedacht hätte. Sie ist immerhin ca. 16-17 Jahre alt geworden.
    Da das letzte BB auch schon über 6 Monate her ist, würde ich bei Tammy. doch mal ein neues BB incl. specfpl im Labor und ein neuen Ultraschall des Bauchraumes machen lassen. Dann hast Du mal ein aktuelles Bild und kannst schauen, ob sich hier irgendetwas verändert hat. So lässt sich dann auch viel gezielter vorgehen.
    Ansonsten kann ich Dir auch noch die GKL (gesundeskatzenleben.com) empfehlen. Dort kriegst Du zu allen speziellen Gesundheitsfragen wirklich supergute Tipps und Hilfe. Vor allem Thea ist hier unermüdlich.
    LG
    Silke
     
  17. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Eben vergessen: die Alternativdiagnose zu IBD ist eosinophile Gastroenteritis, bzw. -duodenitis.
     
  18. KarinF

    KarinF Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Hallo Silke,
    Vielen Dank für die Tipps und den Link. :nice: das ist eine Fülle von Infos, die mir bestimmt weiter helfen. Tammys letztes Blutbild ist vom Herbst, da war alles super, nur die Eosinophilen sind sehr hoch (1056) Das Erbrechen hat sie seit Jahren und ich war deswegen bei den verschiedensten Ärzten und in der TK. Diagnosen: Futtermittelallergie, IBD.
    Nachdem ich hier überall von Omeprazol lese, erstaunt mich um so mehr, wieso meine TÄ meinte, das wäre nichts für Katzen. Ich habe auch schon so oft machgefragt, was dieses morgendliche Schaumerbrechen bedeutet und nur Schulterzucken geerntet. Manchmal kann man sich über die TÄs nur wundern.:loss: Ganz zu schweigen vom Support bei Diabetes, der bei <120 BZ aufhört.
    Noch eine Frage: was ist die US Diagnose?
     
  19. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: morgendliches Erbrechen

    Hallo Karin,
    falls es ein aktueles BB gibt, wäre es gut, wenn Du es hier einstellen würdest.
    Falls es keines gibt, würde ich trotz Stress etc. für die Katze anraten doch mal wieder eines zu machen. Auch ein Update der US-Diagnose alle paar Monate ist auch sicher sinnvoll.
    Hat sie denn außer IBD mit Verstopfung und ERbrechen noch andere Probleme?
    Erbrechen mit weißer Schaum oder gelbe Flüssigkeit deutet auf Nieren- und/oder Leberprobleme bzw. Pankreatitis hin.
    Nieren- und Leberwerte wären interessant zu wissen, dann kannst Du hier ggf. zusätzlich mit Medis unterstützen.
    Welche Globulis und Co. Du gibst kannst Du hier ruhig posten. Dabei handelt es sich ja nicht um Beratung und es ist wichtig zu wissen für ein Gesamtbild der Behandlung.
    Bei Säureblockern gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Omeprazol wird von sehr vielen Katzenbesitzern genutzt. Du kannst aber auch Ranitidin oder Cimetidin geben. Es ist oft ein Ausprobieren was bei der Katze am besten wirkt.
    Ich selbst habe super Erfahrungen mit SEB Ulmenrinde als Magenschutz und kann es nur empfehlen. Auch viele in der NKL (Nierengroup-Forum) nutzen es. TÄ kennen es allerdings i.d.R. überhaupt gar nicht.
    Davon lasse ich mich aber schon lange nicht mehr beeindrucken.
    SEB ist ähnlich wie Heilerde ein Naturprodukt. Du kriegst es z.B. beim Tatzenladen. Du musst aber mind. 1 h Abstand zu anderen Medis geben, da es einen Schutzfilm im Magen bildet und die Aufnahme von Medis damit hemmt.
    Zur Behandlung von Pankreatitis (IBD) etc. schau mal hier
    http://www.felinecrf.info/pankreatitis.htm
    Da findest Du auch alles über Säureblocker.
     
  20. KarinF

    KarinF Benutzer

    Hallo zusammen,
    ich habe schon mehrfach unter dem Thema Verstopfung über unsere Tammy geschrieben, möchte jetzt mal fragen, ob es Erfahrungen mit morgendlichem Erbrechen gibt.
    Tammys Hautproblem, neben der Verstopfung, ist das Erbrechen. Sie erbricht vor allem, d.h., fast ausschließlich, eine halbe bis eine Stunde morgens nach dem ersten Fressen.
    Eine Zeit lang hatte sie auch Nüchternerbrechen, weißer Schaum, manchmal auch gallengelb, das ist aber momentan weg.
    Dann erbricht sie auch häufig wegen Haarballen.
    Ich führe ein "Kotztagebuch", da gibt es so jeden 2. Tag einen Vermerk.
    Sie wurde vor Jahren auf IBD (verdickte Darmwände) oder Tumor diagnostiziert, der Tumor war's dann wohl nicht. Wegen der IBD bekommt sie jeden 2. Tag 1/4 Kortison. Wenn ich das Kortison weglasse, geht's ihr nach drei Wochen richtig schlecht mit Ekel vor dem Essen etc.
    Jetzt habe ich ihr, nachdem ich das hier im Forum gelesen habe, seit einer Woche einen Säureblocker gegeben (Agopton, die Tierärztin meinte, Omeprazol sei bei Katzen zu wenig erforscht).
    Fünf Tage war Ruhe, ich dachte, supi, jetzt haben wir's, heute ging's wieder los und das Frühstück war draußen.
    Ich habe ihr aber nur 1/5 der 15mg Kapsel gegeben, die TÄ meinte, ich solle ihr 1/3 geben. War vielleicht zu wenig?
    Ich habe schon mal überlegt, ob ich sie noch mal in der TK durchchecken lassen soll, aber eigentlich möchte ich ihr die ganzen Untersuchungen nicht zumuten. Am Ende kommt doch nur wieder Kortison und Säureblocker raus.
    Ach ja, sie bekommt noch Macrogol 4000. Das Ergebnis kann ich nicht prüfen, da sie mit dem guten Wetter ihre Geschäfte nach draußen verlegt hat. Aber da sie im Moment nicht so einen Trommelbauch hat, scheint's gut zu laufen.
    Außerdem erhält sie Homöopathie. (Schreib nicht was, ist hier im Forum nicht so gern gesehen :wink:)

    Meine Frage also: habt ihr Tipps, Erfahrungen mit dieser Art Erbrechen? Bin für jede Hilfe dankbar.:nice:
     

Diese Seite empfehlen