Zu hohe Anfangdosis

Dieses Thema im Forum "Diabetes-Verschiedenes" wurde erstellt von Brigitte mit Tommy, 19. Juni 2008.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Moniek

    Moniek Abgemeldeter Benutzer

    AW: Zu hohe Anfangdosis

    Hallo Barbara,

    Ich bin kein Brigitte aber ich weiss das es mit diesem Kater nicht zo gut abgelaufen ist. :sad:
     
  2. Barbara

    Barbara Ehrengast

    AW: Zu hohe Anfangdosis

    Hallo Brigitte,

    wie hat sich denn dieser Fall entwickelt?
     
  3. AW: Zu hohe Anfangdosis

    Ja, ich weiss ... glücklicherweise hat sie jetzt bestätigt dass sie unseren Rat nachfolgen wird. Das RD wird durch MD ersetzt, ich werde hinzufügen dass sie wechseln soll wenn sie in der Lage ist Zwischenwerte zu messen.
     
  4. Barbara

    Barbara Ehrengast

    AW: Zu hohe Anfangdosis

    Hallo Brigitte,

    TroFu ist wirklich sehr ungünstig und erfordert hohe Insulinmengen. Denkt daran, wenn sie das Futter umstellen sollte, dass der Insulinbedarf wahrscheinlich sinken wird.

    Und tägliches, mehrmaliges BZ-Messen wäre natürlich auch besser. :roll:
     
  5. AW: Zu hohe Anfangdosis

    Hallo Barbara,

    Es wurde ein ausführliches BB gemacht, nichts gefunden, aber sie hat die Akromegalie test abgelehnt. Katze hat keine Cushing Symptomen, aber ich weiss dass nicht jede Katze Fell und Hautproblemen anzeigt. Das Futter ist ganz falsch, Hills RD TroFu, es wird nicht täglich getestet, auch nicht auf Ketonen. Man bin ich böse ... ich sehe gerade dass ich Anfang April schon gesagt habe dass RD kein richtiges Futter ist.

    Die Katze ist nicht neu diagnostiziert, die letzt bekannte Can Dosis war 3,5 EH. Es gab mit Can schon Problemen die Katze zu stabilisieren... irgend etwas stimmt einfach nicht.

    Ich denke wir werden sie ständig erhöhen lassen und sehen ob es eine Reaktion gibt.
     
  6. Barbara

    Barbara Ehrengast

    AW: Zu hohe Anfangdosis

    Hallo Brigitte,

    war die Katze neu diagnostiziert oder hat sie vorher Caninsulin bekommen (wenn ja, wieviel)?
    Wird Hometesting gemacht, wie war der tiefste gemessene Wert?
    Nach BB und Futter fragt ihr ja noch ... :up:

    Wenn die Anfangsdosis zu hoch war hätte die Katze Hyposymptome zeigen müssen, eine Insulinresistenz durch zuviel Lantus ist mir gänzlich unbekannt.

    Es gibt viele Katzen, die erst mit sehr viel Insulin Bewegung in die Werte bekommen, oft liegt dem eine Akromegalie zugrunde.

    Ich würde nach jetzigem Wissensstand kontinuierlich die Dosis erhöhen bei guter BZ-Kontrolle und Ketonkontrolle.
     
  7. Hallo,

    Eine der Fories in Holland hat zusammen mit ihrem TA auf Lantus gewechselt. Wir haben das erst soeben erfahren. Es geht die Katze nicht gut, sehr hohe Werte und die steigen tagsüber.

    Der TA weiss es nicht mehr und wir sollen es jetzt übernehmen :angry:

    Die beide haben erst vor 2,5 Wochen gewechselt und in den 2,5 Wochen nur 1 IE erhöht, von 4 auf 5 IE. Aber die 4 IE Anfangdosis ... die Katze wiegt 6,65 kilo. Pres liegen (jetzt) um 360 - 480.

    Unsere erste Reaktion war: Anfangdosis zu hoch. Weiss jemand was für Folgen das haben kann? Ist die Katze nur schlapp und schläfft die viel oder kann es zur Insulinresistenz führen?

    Wir haben noch kein Antwort auf Fragen bezüglich BB und Futter und fragen uns jetzt was vernünftig wäre: rasch erhöhen oder damit rechnen dass die Dosis Insulinresistenz verursacht hat.
     

Diese Seite empfehlen