Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13  
Alt 10.06.2012, 17:30
Monika mit Mike und Cindy Monika mit Mike und Cindy ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 11
Standard AW: Monika's Mike - Einstellung mit Lantus

Zitat:
Zitat von Hildegard/Benny Beitrag anzeigen

Ich vermute, dass der 300er gestern von der Reduzierung auf 0,5 kam. Gab es einen Grund für die Reduzierung?
Weil Mike immer wieder tagsüber in den Bereich der Unterzuckerung geriet – trotz seines gesteigerten Appetits – an diesen Tagen hat er bis zu 260 Gramm NF gegessen.

Nach diesen niedrigen Tages-Werten, sind die Werte an allen Tagen, zum Abend hin immer wieder extrem angestiegen – auch nach abendlicher Insulingabe.

Auch gestern, nach der Insulin-Reduzierung, wo er gut gegessen - ich habe mich genau an Euer Futtermanagement gehalten - lagen seine Werte tagsüber im guten Bereich (gemessener Nadir 89 – vielleicht hatte er auch noch weniger, da ich erst 2 Stunden später wieder BZ gemessen habe mit einem Wert von 112), stiegen seine Werte in den Abendstunden… nach der abendlichen Insulingabe wieder auf über 300 an.

Vom Futter können diese abendlichen hohen Werte auch nicht rühren, da 5 bis 6 Stunden vor der abendlichen Insulin-Gabe keine Futter mehr gegeben habe – da Mike eh denn ganzen Nachmittag geschlafen hat.

…. Die Überlegung war, dass diese hohen Werte am Abend, durch die am Tag niedrigen BZ-Werte entstanden sind.
Auch hat mir meine TÄ empfohlen die Insulingabe auf 0,5 zu verringern.
Auch besteht die Überlegung, dass hier ein Smoggy-Effekt vorliegt.

Zitat:
Zitat von Hildegard/Benny Beitrag anzeigen

Dass ein Diabetiker, der noch nicht gut eingestellt ist (also direkt nach der Diagnose), nicht gut frisst, ist eher ungewöhnlich. Könnte Mike da übel gewesen sein? Ist in der Richtung untersucht und/oder behandelt worden?

Diese Fressattacken hatte Mike, wenn überhaupt nur an 2 Tagen vor der Diagnose. Auch zeigte er nur an wenigen Tagen das vermehrte Wassertrinken – auch das hat sich wieder normalisiert, bereits schon vor Insulingabe.

Mike hat sich in der Zeit vor der Diagnose nur einmal erbrochen, danach überhaupt nicht mehr. Nur zur Zeit der Cortison/Antibiotika Gabe hatte er im Abstand von 14 Tage nach Verabreichung der Medis – für 2-3 Tage Durchfall. Jetzt ist sein Stuhlgang normal.

Was seltsam ist, dass Mike Tage hat an denen er gut isst und andere an den er schlechter isst – wenn eine Grunderkrankung vorliegen würde müsste es Mike dann nicht immer schlecht gehen?


Mike wurde abgetastet – Schmerzen hat er keine. Auch wurde bereits zweimal ein großes Blutbild gemacht. Außer den erhöhten Fructosaminwerten, Cholesterin usw. sind die Werte im Normbereich. Nur die Leberwerte sind leicht erhöht – dies könnte lt. der TK von der Cortinsongabe und von den erhöhten BZ-Werten kommen.

Für andere Erkrankungen fehlen, lt. der TK, andere Symptome.

Mike’s Allgemeinzustand ist gut, vor allem in den Morgenstunden ist er oft sehr munter, auch heute wo er wieder nicht essen will – wahrscheinlich wegen den sehr hohen BZ-Werten.
In den Zeiten während der BZ niedriger ist geht es ihm richtig gut, nur wenn sie über 250 ansteigen wirkt er, vor allem tagsüber und in den Abendstunden, müde aber nicht apathisch.

LG
Monika
__________________
Vorstellung Mike
BZ Tabelle Mike
Mit Zitat antworten