Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 30.05.2006, 11:21
Benutzerbild von Sylvia
Sylvia Sylvia ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 09.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 2.768
Standard AW: Michaelas Dolly soll Lantus bekommen

Hallo Michaela,

meine Vorschreiberinnen haben Dir ja breits viele Tipps gegeben. Ich möchte es einfach nur noch einmal bekräftigen.

Zitat:
Zitat von micha22
Vielen Dank für eure Beiträge......wie schnell wirkt den das Insulin...wann muß ich den ersten Kontroll BZ machen nach dem Spritzen?Habe den TA nochmal gefragt...er findet es besser einmal....muß mal schauen wie die werte sind und dann werde ich sehen wie ich es mache,oder? Aber ihr habt ja mehr erfahrung....
Ich weiß, es ist nicht leicht, sich über die "Behandlungsvorschriften" seines TA's hinweg zu setzen. Mach' es bitte trotzdem. Lantus ist zwar ein Langzeitinsulin. Die Wirkdauer kann bei einigen Hunden tatsächlich 24 Std. anhalten, aber selbst Hunde werden in der Regel zweimal tgl. gespritzt. Katzen haben aber einen anderen Stoffwechsel als Hunde oder Menschen.
Wenn Du Dolly nur einmal tgl. die zu hohe Dosis von 4 IE spritzt, sinkt sie möglicherweise am Tag viel zu tief, um dann wieder zu hoch anzusteigen, da das Insulin einfach nicht so lange vorreicht. Das ist eine große und unnötige Belasung für die Bauchspeicheldrüse. Einmaliges Spritzen kann nur eine Maßnahme im äußersten Notall sein.
Mein Rotfuchs Burmi ist bei einer TÄ in Behandlung, die eine anerkannte Diabetesspezialistin ist und sie sagt ganz klar, dass unsere Pelznasen zweimal tgl. Insulin benötigen, völlig unabhängig davon um welches Insulin es sich handelt.

Ich würde mir zwei Spritzzeiten im Abstand von 12 Stunden festlegen und mit jeweils 1 IE beginnen. Die Reihenfolge BZ-messen, füttern, dann spritzen, dann so häufig wie es möglich ist, den BZ wieder kontrollieren, ist Dir sicher schon bekannt. Zwischendurch solltest Du auch auf Ketone testen.

Frag doch Deinen TA noch einmal nach einer genauen Begründung, wieso er meint, dass mit einer derart überhöhten Anfangsdosis (mögliche Gefahr einer Hypo, Somogyi) und einmaligem Spritzen eine gute Einstellung möglich sein soll. Es ist wirklich sinnvoller sich mit einer kleinen Dosis heranzutasten und zu beobachten, wie Dolly reagiert.

Viel Erfolg beim Start, das wird schon
__________________
Liebe Grüße
Sylvia mit Burmi

Burmis Vorstellung
Burmis BZ-Werte 2006-2007
Burmis BZ-Werte 2008
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -
durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
(E.M. Hemingway)

Geändert von Sylvia (30.05.2006 um 11:35 Uhr).
Mit Zitat antworten