Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 18.08.2013, 21:15
Stefanj610 Stefanj610 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2013
Ort: Würselen
Beiträge: 12
Beitrag Stefan mit Tigger - Vorstellung

Hallo zusammen...

Wir bekamen vor einigen Tagen von unserem Tierarzt die Diagnose, dass unser Kater Tigger (11 Jahre alt) Diabetes hat.

Vor ca. 2 Jahren sind wir zusammengezogen und meine Partnerin hatte einen Kater und ich eine Katze.
Vor dem Zusammenzug hatte Tigger etwas zu viel auf den Rippen, da aber dann eine Katze (9 Jahre alt) dazu kam und er jetzt "gezwungenermaßen" etwas mehr Bewegung hatte, hatten wir uns keine Gedanken gemacht, als er abnahm. Da er auch immer gut und meiner Meinung nach ausreichend gefressen hat, dachten wir an nichts Schlimmes.

Letzten Donnerstag kamen wir von der Arbeit nach Hause und fanden unseren Kater apathisch, sehr eingespeichelt und nass in unserer Küche.
Daraufhin fuhren wir sofort zum TA und der hat dann einen BZ von 418 mg/dl gemessen.

Wir bekamen dann vom TA eine Ampulle Caninsulin und zwei Spritzen und er sagte, dass wir ihm morgens und abends 2 I.E. Insulin spritzen sollten.
Wir fuhren dann in ein Tiergeschäft und haben dort Trockenfutter und Nassfutter für das kommende Wochenende gekauft.

Nachdem er das Isulin bekommen hat stbilisierte er sich etwas und hat dann am späten Abend auch etwas gefressen.
Die Futterumstellung war völlig Problemlos, allerdings war er vorher auch nicht wirklich wählerisch.

Am nächsten Tag bekam er etwas zu fressen und auch sein Insulin und wir hatten auch den Eindruck, dass es ihm etwas besser geht. Als wir allerdings von der Arbeit kamen, fanden wir ihn wieder so apathisch. Was allerdings auch noch auffiel war, dass er zwischen Oberschenkel und Rücken sehr eingefallen war. Wir fuhren wieder zum TA, dort wurde wieder gemessen und ein Wert von 451 mg/dl festgestellt. Wir fuhren wieder und besorgten ein Messgerät.

Jetzt messen wir morgens und abends und füttern ihn getrennt von seiner Mitbewohnerin mit dem Diabetesfutter. Allerdings ist die Besserung nur kurzzeitig zu sehen. Jetzt am Wochenende konnten wir das gut beobachten, wenn er morgen gegen 8 Uhr Futter bekam und etwa eine halbe Stunde später das Insulin, wurde der Zustand gegen Mittag fast wie vor der Diagnose. Gegen 15 Uhr wird er ruhiger und gegen 18 Uhr schon fast wieder apatisch. Er liegt dann nur noch in einer Ecke und hächelt, wie ein Hund. Wir dachten, es wäre jetzt eine Hypoglycämie allerdings hatte er wieder einen BZ von ca. 450 mg/dl.

Vor der Diagnose hat er sehr viel getrunken, jetzt trinkt er im Verhälniss zu vorher fast gar nichts mehr.



Wir haben sehr viele Fragen

Bekommen wir das Insulin nur beim TA?
Ist es das richtige Insulin?
Gibt es ein Messgerät bei dem die Teststreifen etwas billiger ist?
Ist es das richtige Futter und muss es das teure Futter sein?
Ist 2 x Futter und Insulin gut oder eher schlecht?
Gibt es eine andere Stelle, als das Ohr um den BZ zu messen, sonst hat der arme Kerl bald keine Ohren mehr?
Müssen wir etwas bestimmtes Beachten?



Viele Dank für Eure Hilfe !!



1. Name, Alter der Katze?

-> Tigger

2. Geschlecht der Katze, kastriert oder nicht?
-> männlich, kastriert seit ca. 2004

3. Datum der Diabetes-Diagnose?
-> 15.08.2013

4. Gewicht der Katze im Moment? Was ist das Idealgewicht der Katze? (Wenn das Idealgewicht nicht bekannt ist: ist die Katze im Moment übergewichtig, abgemagert oder normalgewichtig?)
-> sehr abgemagert

5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison? Wenn ja, wann?
-> nein

6. Beschreibe alle weiteren Erkrankungen der Katze.
-> Harngrieß in der Blase, wenn er zu viel Trockenfutter bekommt

7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.
-> 2 mal 2 I.E. Caninsulin seit dem 15.08.2013

8. Was für Futter-Sorten frisst die Katze? (Nassfutter und/oder Trockenfutter bitte inklusive Markennamen)
-> bis zum 15.08.2013 Nass- und Trockenfutter von Cachet (Aldi)
Jetzt, Nassfutter animonda INTEGRA Protect Diabetes oder Kattovit Diabetes, Trockenfutter Kattovit Übergewicht/Diabetes (Davon hat er allerdings nicht viel gefressen.
Wir hatten dieses Futter unwissend gekauft, damit wir über das Wochenende etwas haben.

9. Misst du regelmässig nach Ketonen? Wenn ja, wie oft misst du? Mißt du im Urin oder im Blut?
-> Wir messen im Moment täglich 2 mal den BZ

10. Hatte deine Katze schon mal erhöhte Ketone? Oder sogar eine diabetische Ketoazidose (DKA)? Wenn ja, bitte beschreiben.
-> nicht bekannt

11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
-> Caninsulin seit dem 15.08.2013

12. Bitte schreibe im Detail die Insulin-Dosen und Blutzuckerwerte der letzten 2 Wochen auf, wenn diese vorhanden sind. (Link zu eigener Tabelle ist auch okay)
15.08.2013 418 mg/dl, 2 I.E. vom TA
16.08.2013 455 mg/dl und abends 276 mg/dl 2 I.E. und 3 I.E.
17.08.2013 454 mg/dl, 3 I.E. und 3 I.E.
18.08.2013 386 mg/dl und abends 353 mg/dl, 2 I.E. und 2 I.E.


->

13. Welches Modell von Glucometer benutzt du?
-> Accu-Chek Aviva

14. Welche Sorte Insulin-Spritzen benutzt du?
-> Intervet U-40

15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert? (inklusive Referenz des Labors)
-> nicht bekannt, großes BB soll nach dem Urlaub des TA´s gemacht werden

16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin? (inklusive Referenz des Labors)
-> nicht bekannt

17. Ergebnisse von der aktuellen Blutuntersuchung ("großes Blutbild" und "klinische Chemie"). Diese kannst du dir direkt beim Tierarzt kopieren oder auch zufaxen lassen. Hier sollten alle Ergebnisse aufgeschrieben werden plus die Referenz des Labors. Es ist auch wichtig zu wissen, ob die Katze bei der Blutabnahme nüchtern war.


18. Alle weiteren zusätzlichen Infos, die hilfreich sein könnten.
Mit Zitat antworten