Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 30.11.2016, 11:14
Benutzerbild von nike bere
nike bere nike bere ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2014
Ort: Bielefeld
Beiträge: 33
Standard Welches Futter bei angeschlagenen Nieren?

Hey meine Lieben,

bisher habt ihr mir immer helfen können... Eine meine Samtpfoten ist ein HCMchen - seit 4 Jahren diagnostiziert. Ich habe ihn vor ein paar Jahren schon einmal vorgestellt. Beim jährlichen Check (vor 3 Wochen) wurd nun festgestellt das seine Nierenwerte sehr schlecht sind (>2,7). Da er ein blutdrucksenkendes Mittel (Fortekor) bekommt - und alle ACE Hemmer etc. wohl die Nieren sehr beeinträchtigen sollte ich dieses zunächst einmal absetzen. Die Hoffnung war, dass sich dann die Werte wieder verbessern und nur durch das Medi entstanden sind. Leider ist dies nicht der Fall... Da das Herz dringend die Medikamente benötigt und man nicht wie gedacht darauf verzichten kann, muss ich den ACE Hemmer nun wieder geben. Zum Glück - ausser schlafen, fressen und notgedrungen aufs Klo gehen ist im Moment nicht mehr viel von ihm zu sehen. Die Atemfrequenz im Ruhezustand liegt bei ihm bei >50 - man sieht (!) seinen Herzschlag. Ich hoffe das reguliert sich wieder mit den Tabletten.

Aber nun zu meiner eigentlichen Frage. Er braucht nun eine Nierendiät um wenigstens so die Nieren zu stabilisieren. Dieses Futter ist ja sehr teuer und ich bekomme nun schon langsam Panik das ganze finanziell nicht weiter stemmen zu können (allein diesen Monat lag ich mit Futter, Streu, Untersuchungen, Tabletten etc. um oberen dreistelligen Bereich - mal kann ich selbst auf Lebensmittel etc verzichten, aber nicht dauerhaft). Worauf muss ich bei Nierendiätfutter achten außer das der Phosphatgehalt niedrig sein sollte? Ich habe von meinem Tierarzt das Diätfutter von Royal Canin empfohlen bekommen. Aber ich habe die Hoffnung, dass es noch eine günstigere Alternative gibt.

LG
Nike mit Schnuckelinius und Pacco
__________________
Vorstellung Schnuckelinius
Mit Zitat antworten