Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 30.07.2017, 20:04
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.752
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

So, hab mir jetzt das BB mal näher angeschaut. Leider ist es echt schlecht lesbar, ging dann mit Lesebrille einigermaßen.
Ich denke das aktuelle Problem sind die Nieren und na ja der specfPL ist auch ganz schön hoch.
Kein Wunder, dass der Arme nichts futtert. Auch durch den sehr hohen Harnstoff wird ihm recht übel sein und vielleicht hat er auch Bauchschmerzen von der BSD.
Petra hat schon einiges geschrieben und auch die Seite www.felinecrf.info erwähnt. Bitte lies Dich dort unbedingt ein. Das ist DIE Bibel bei CNI.
Man kann wie Petra erwähnt hat als Behandlung EPO geben. Ich habe keine Erfahrung damit, aber die NKL (Nierengruppe in Yahoo) empfiehlt es häufig bei Anämie bzw. beginnender Anämie. Es braucht wohl ca. 14 Tage bis es anschlägt. Die Erythros sind bei Joti etwas tief, der Hämatokritwert liegt aber noch ok.
Die Gabe von EPO musst Du aber mit Deiner TÄ diskutieren. Das bekommst Du so nicht.
Was Du unbedingt geben solltest ist Vitamin B12 + Folsäure.
Das kann man spritzen oder oral geben. Vitamin B regt die Bildung roter Blutkörperchen an und regt auch den Hunger an.
Ich empfehle immer pure encapsulations B12 Folate. Inhalt 1 Kapsel täglich unters Futter. Da sie aktuell nicht frisst ist das natürlich schwierig, deshalb würde ich es erstmal spritzen. Leider hab ich jetzt kein Produkt parat.
Müsste aber auch die TÄ haben.
Als Langzeitdauergabe würde ich dann auf die Kapseln umsteigen.
Bei CNI empfiehlt sich eigentlich als Infusionstherapie Ringerlactat, da es eine Art Säurepuffer bildet.
Das ist aber bei Pankreatitis nicht ganz optimal. Evtl. könnte man auch Ringerlösung verwenden. NaCL ist nicht so günstig bei CNI.
Ich hatte Ringerlactat und Ringerlösung im Wechsel gegeben und damit gute Erfahrungen. Die TÄ hatte mir das gezeigt und ich habe es dann als subkutane Infusionen täglich selbst durchgeführt. Das Erstset bekam ich von der TÄ, danach hab ich mir die Flüssigkeiten, Kanülen und Infusionsgerät im Internet selbst bestellt.
Das beste gegen die Übelkeit ist SEB Ulmenrinde (fein gemahlenes Pulver) aus Erfahrung. Leider kennen es die meisten TÄ nicht.
Schau mal hier: http://www.tierhomoeopathie-ausbildu...lmenrinde.html
Du kannst es im Internet bestellen, z.B. beim Tatzenladen oder lillysbar oder auch über Amazon.
Ich mische 1/2-3/4 Messlöffelchen mit 8-10 ml Wasser, lasse es bisserl quellen und dann mit der 12 ml-Plastikspritze langsam ins Mäulchen. Ist ne ziemliche Sauerei, aber hilft.
Ich hatte anfangs (bevor ich SEB hatte) tatsächlich auch mal mit Natron bei meiner Katze gearbeitet. Du kannst es probieren. Ich denke es hat ein wenig geholfen.
Dosierung etc. schau mal hier http://www.felinecrf.info/metabolische_azidose.htm
Dort wird 5-10 mg/kg Katze alle 12 h empfohlen. Ich hatte es einfach in etwas Wasser aufgelöst und dann per Spritze in die Katze getrichtert.
Cerenia ist übrigens ein Medi gegen Übelkeit. Gibt's beim TA. Wäre als Akutmittel einsetzbar. Dauerhaft würde ich es nicht geben.
Bis sie wieder frisst musst Du sie unbedingt Assistenzfüttern, da sonst noch Leberprobleme dazu kommen. Das geht wie von Petra empfohlen entweder mir Reconvales (kam bei meinen aber überhaupt nicht an bzw. wurde nicht vertragen). Was sehr gut funktioniert ist Bioserin. Es ist eigentlich ein Päppelmittel für Reptilien. Kann aber auch für Katzen verwendet werden. Man kann es im Internet bestellen. Es wird gefroren verschickt (man sollte zu Hause sein wenn es ankommt) und muss dann kühl gelagert und ganz schnell verwendet werden bzw. ich habe 100 ml bestellt und dann in Plastikspritzen (6 oder 12 ml) aufgezogen und eingefroren. Dann kann man es Spritzenweise im Kühlschrank auftauen. Es handelt sich um reines Eiweiß.
Bedarf ist 1 ml/kg Katze 3-4x täglich.
Für den Notfall hatte ich aber auch immer 1-2 Babygläschen Hipp Biohühnchen + Reis (püriert) im Haus. Das mit ein wenig Wasser gemischt ging als Notfallnahrung eigentlich fast immer. Probier es mal so. Alternativ ist so fein püriert, dass man es so auch prima in eine Spritze aufziehen und dann ins Mäulchen spritzen kann.
Zusätzlich empfehle ich bei CNI auch immer homöophatisch zu unterstützen, wenn man das möchte.
Schau mal dazu hier
http://www.miezfidel.de/krankheiten_...oepathie.shtml
Also Soforttherapie würde ich die SUC-Therapie von Heel (Solidago comp., Ubichinon comp. und Coenzyme comp.) empfehlen.
Die Mittel bekommst Du in der online-Apo am günstigsten. Das sind Ampullen. Man nimmt wenn vorhanden die ad us vet-Produkte. Davon erstmal täglich 1 ml jeweils und dann per Plastikspritze langsam oral ins Mäulchen, wenn man es nicht spritzen will. Wie alle homöophatischen Mittel bitte ca. 20-30 min. Abstand zu Futter und anderen Medis.
Gegen die Pankreatitis kann ich auch von Heel das Pankreas suis empfehlen.
Das sind auch Ampullen. Davon auch täglich je 1 ml.
Du kannst es zusammen mit dem SUC geben.
Zu Pankreatitis schau mal hier
https://www.idexx.eu/globalassets/do...eatitis_de.pdf
Die Behandlungsempfehlungen bei Pankreatitis decken sich z.T. mit denen bei CNI (Infusionen, Vit B12).
Zusätzlich ist noch ein Schmerzmittel angebracht. Bei schlimmen Bauchschmerzen wird eigentlich Buprenorphin empfohlen. Das ist auch Morphiumbasis, weshalb die TÄ da oft zögerlich sind. Die meisten empfehlen erstmal Metacam.
So, das mal fürs Erste.
Ich hoffe Deine TÄ kennt sich einigermaßen mit der Behandlung einer CNI + Pankreatitis aus.
Zusätzlich kannst Du Dich auch noch in der NKL (Nieren-Yahoo-Gruppe) anmelden. Dort sind die echten Spezis für das Thema. Das meiste was ich weiß hab ich mir auf der felinecrf.info-Seite angelesen oder aus der NKL.

Man gibt bei CNi normalerweise auch einen ACE-Hemmer. Allerdings würde ich das aktuell erstmal nicht sofort empfehlen, da anfangs der Crea erhöht werden kann und auch bei Austrocknung kontraproduktiv ist. Auf Dauer gesehen bzw. wenn es ihm wieder besser geht, würde ich das aber durchaus empfehlen. Manche TÄ geben auch Semintra.

In jedem Fall muss auf Dauer auch der Phosphatspiegel (2,3) auf ca. 1,5 (mittig in der Referenz) gesenkt werden. Das geht entweder mit Nierenfutter. Leider hat das zu viele Kohlenhydrate und ist bei Diabetes ungeeignet. Es gibt hier im Forum aber eine Liste mit "Kompromissfutter", dh. niedriger Phosphatwert und Kohlenhydrate. Oder normales Futter ergänzt mit Phosphatbinder. Das wäre dann aber auch "für später". Momentan wäre das allerwichtigste ihn zum futtern zu bringen. Da muss alles andere erstmal zurückstehen.

Wenn Du noch Fragen hast, kein Problem. Ist erstmal ziemlich viel.
Gut, dass Du Joti nicht aufgeben willst. Ihm geht es gerade echt schlecht, aber mit den richtigen Mitteln lässt sich das hoffentlich gut behandeln.

Drücke ganz fest die Daumen, dass das bald klappt.
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)
Mit Zitat antworten