Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 15.08.2017, 12:36
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.773
Standard AW: Auswertung Blutbild Fiete

Hallo Claudia,
habe mir nochmal die BBs angeschaut. Der Harnstoff alleine ist jetzt nicht so aussagekräftig, da der ja futterabhängig ist.
Der Krea ist aber prozentual gesehen genauso hoch wie im Juli, aber höher als im März. Der SDMA ist ebenfalls erhöht. Leider gibt es den in den früheren BBs nicht zum Vergleich.
Ich weiß jetzt nicht welches BB Du in der NKL hast auswerten lassen. Wenn es das vom März war, wo der Crea nur geringfügig über der Referenz war, kann ich die Aussage absolut nachvollziehen, dass man es erstmal auf den Diabetes schieben kann. Mit der aktuellen Entwicklung (gleichbleibend erhöhter Crea trotz besseren BZ-Werten) würde ich darauf tippen, dass Du eine andere Aussage bekommst.
Mit der gleich gebliebenen Höhe und im Zusammenhang mit dem ja nur noch leicht erhöhten Langzeitzucker, würde ich das jetzt nicht mehr so sehen. Demnach müsste der Crea ja auch nach unten und nicht nach oben gehen. Also würde ich das nicht nur auf den Diabetes schieben.
Der Phosphatwert liegt jetzt gut und kann so bleiben.
Die anderen Blutwerte außerhalb der Referenz (niedrige Eos, Erythros, Hämoglobin) oder z.T. auch an der Grenze deuten für mich schon noch auf anderen Probleme wie z.B. einen Infekt und/oder CNI (Eisenmangel, VitB-Mangel?) hin.
Wie ist nun mit der recht guten Einstellung mit Lantus aktuell sein Trink- und Pinkelverhalten?
Ich würde deshalb nochmal einen Urincheck im Labor (Auswertung auf Bakterien und Blut im Urin, spez. Gewicht, Kristalle, Prot/Crea-Verhältnis etc.) machen. Dort ließe sich nochmals gut erkennen, ob evtl. ein (möglicherweise überstandener) HWI oder Proteinurie (Hinweis auf CNI) vorliegt. Auch das mehrfache Fressen von Katzenstreu hat ja schon darauf irgendwie hingedeutet, dass da noch was anderes war. Kann natürlich auch auf eine vorhandene Pankreatitis hinweisen. Ich würde das schon machen, einfach um das sicherheitshalber nochmal abzuklären.

Eine Pankreatitis bei der Katze kann symptomfrei sein. So lange er frisst und keine Übersäuerungssymptome (schlecht fressen, Schmatzen, Lippen lecken, Erbrechen von klarer/gelblicher Flüssigkeit) zeigt, ist das gut.
Das VitB ist ja sowohl hilfreich bei Pankreatitis als auch CNI (zur Blutbildung). Das würde ich in jedem Fall konsequent täglich weiter geben.
Auch das Füttern von hochwertigem, leicht verdaulichem Futter hilft hier weiter.
Du hattest es vor dem letzten BB ja nicht oder kaum gegeben, da wird sich davon noch nichts ausgewirkt haben.
Ansonsten kannst Du eine Pankreatitis sowieso nur symptomatisch behandeln durch die Gabe von Säurehemmern (SEB) nach Bedarf (auch gut für Übersäuerung bei CNI). Infusionen bei Austrocknung etc.
Schau mal hier:
https://www.idexx.eu/globalassets/do...tis_cat_de.pdf
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)
Mit Zitat antworten