Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 02.11.2017, 17:55
Benutzerbild von Mendeira
Mendeira Mendeira ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2017
Beiträge: 4
Standard Ich brauche dringend Hilfe....

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und weiß gar nicht ob ich in dieser Kategorie richtig bin aber ich bin gerade so verunsichert das ich gar nicht weiß ob mein kater wirklich Diabetes hat, allerdings soll ich anfangen zu spritzen.

Eigentlich habe ich zwei Katzen, Lourence und Eywa, derzeit macht mir mein "Großer" Lourence aber ganz schön Kummer und keiner kann mir so recht helfen. Ich war schon bei zwei Tierärzten und niemand kann so wirklich herausfidnen was mit ihm nicht stimmt. Jetzt beim zweiten Tierarzt soll er nun Diabtes haben, was beim ersten Tierarzt allerdings gar nicht im Raum stand.

Als wir beim letzten Tierarztbesuch waren, hatte er allerdings in der venösen Messung 242 mg/dl. Allerdings stützt sich die Tierärztin auf den Fructosamin Wert der bei 549 umol/L lag.

Sie sagte sofort das er nun gespritzt werden müsse. Meine Frage war ob wir nicht erst einmal versuchen solltend as Futter umzustellen, sie sagte das würde bei den Werten nichts bringen. Ich bin dann aus der praxis raus und habe erst einmal Diabetes Futter Integra geholt und gebe ihm seidem nur das und Trockenfutter sensitve.

Da ich selbst aus der Humanmedizin komme habe ich dann selbst nun mehrere Tage ein Tagesprofil erstellt, fast alle 2 Stunden gemessen und er kam in den letzten 5 Tagen niemals über 80 mg/dl Blutzucker. Ich habe sogar zwei verschiedene BZ Messgeräte verwendet, einmal GlucoMan Area und einmal Accu Check Aviva. Beide zeigten identische Messergebnisse an. Morgens ist er nüchtern immer zwischen 60 - 80 mg/dl.

Als ich die Profile der Tierärztin durchgab sagte sie mir allerdings das man das nicht mit einem Messgerät aus der Humanmedizin machen könnte, weil das die Werte falsch wiedergeben würde. Ich müsste in spezielles für Katzen (Tiere) verwenden.

Überall im Internet lese ich allerdings das dies egal wäre?


Sie ist jetzt in Urlaub daher haben wir noch nicht mit dem spritzen angefangen. Wenn ich allerdings bei seinen Werten von Durchschnittlich 76 mg/dl spritze, fällt er mir doch sofort in die Hyperglykämie!

Die Tierärztin stützt sich allein auf den hohen Fructosamingehalt....und sagte meine Messungen wären nicht "richtig", da Gerät aus der Humanmedizin.

EIGENDLICH: Sind wir nur zur Tierärztin weil Lourence immer soviel spuckt und Schluckbeschwerden hat. Er bricht immer viel Schleim heraus und beim Essen merkt man ihm an das dass Schlucken ihm wohl Probleme bereitet. Er isst immer nur sehr kleine Mengen. War niemals ein dicker Kater, jetzt aktuell wiegt er 4,6 kg.
Was auffällig ist, ist der Mundgeruch den er zeitweise hat.
Derzeit ist auch eine sehr spezielle Ausnahmesituation da unser Hund vor 5 Wochen gestorben ist und Lourence sehr um ihn trauert. Er ist seitdem noch anhänglicher.

Ich bin total verunsichert was ich jetzt machen soll! Nächste Woche soll ich abends nochmal kommen, damit sie nochmal den BZ messen kann und dann soll ich anfangen zu spritzen??

Kennt sich hier jemand aus und kann mir irgendwie helfen?

Die erste Tierärztin konnte mir gar keine Diagnose sagen oder was ich tun kann, die zweite versteift sich nur auf den Diabetes? Wenn ich zu einem dritten gehe, dann hab ich wieder mehrere 100 € los aber auch nur eine dritte Meinung.....? Ich würde es ja tun, aber wenn wohin?

Ganz lieben Dank vorab.....
Sandra
Mit Zitat antworten