Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 08.11.2017, 12:36
Benutzerbild von cat.greeny
cat.greeny cat.greeny ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2017
Ort: München
Beiträge: 9
Standard AW: Nadines Piepsel noch mit ProZinc

Vielen Dank für den Tipp mit den zwei Herzwerten, liebe Silke!
Ich war gestern bei der Tierärztin. Sie meint, die Atmung wäre etwas schwer (wie Schnarchgeräuche, nur im wachen Zustand), aber unbedenklich.
Deshalb schließt sie wohl auch Asthma aus, weil es wohl eher "nur" Schnarchgeräusche sind.
Zu Deiner Frage über ihre Befindlichkeit: Sie wirkt seit der Diabetes schlapp und müde, aber sie war schon immer eher eine Katze, die viel liegt und schläft. Deswegen ist es generell schwer, einen Unterschied bei ihr festzustellen. Am ehesten erkenne ich ihr derzeitiges mögliches Unwohlsein, weil sie sich viel unters Sofa verkriecht und sich besonders morgens eine Art Haut bei ihr halb vor die Augen schiebt. Das, so meinte die Ärztin, ist wie eine Art Indikator dafür, dass es der Katze nicht so gut geht.

Die Ärztin hat das Herz erneut abgehört, will aber beim nächsten Termin die zwei Blutwerte auf meinen Wunsch hin gern nehmen. Wasser in der Lunge schließt sie deshalb aus, weil ich vor einem Jahr schon bei ihr war mit den gleichen Symptomen Atmung betreffend, und wäre Wasser in der Lunge die Ursache gewesen, was sie wohl schon damals ausschließen konnte, hätte sie das Jahr nicht überlebt, sagt sie.
Sie meinte, im Vordergrund steht jetzt die Diabetes und das muss jetzt als erstes in Angriff genommen werden. Alles klar, dann vertraue ich mal auf ihre Aussage.

Piepsel bekommt seit Freitag morgens und abends 1 EH ProZinc und hatte, bevor sie Insulin jemals bekam, Werte um die 380. Gestern lag sie abends bei 566. Es wurde Somogyi vermutet und seit gestern abend gebe ich nur noch eine halbe EH. Vier Stunden später war der Wert dann bei 422 (ich kann jetzt selbst messen), heute früh bei 320, nach 0.5 EH Insulingabe 2 Stunden später bei 385.
Ich bin heute den ganzen Tag zuhause für Hometesting (alle zwei Stunden).
Am besten wäre wohl nun eine 100er-Spritze und Umrechnen auf Faktor 2,5, schätze ich? 0,5 EH lassen sich arg schlecht dosieren mit den U40, finde ich.

Ich habe die Tierärztin nach Lantus gefragt, sie möchte aber weiter bei ProZinc bleiben. Mit dem Argument, es würde jetzt keinen Sinn machen zu wechseln und sie muss ja auch erstmal ProZinc verschreiben, hat aber gute Erfahrungen damit gemacht.
Ich vertraue der Tierärztin, aber wir sind sowohl bezüglich des Futters als auch bezüglich der angestrebten Werte verschiedener Meinung. Sie sagt, ich kann dann später ruhig wieder auf normales Futter wechseln. Ich sehe das nicht so, ich möchte getreideloses Futter beibehalten. Sie respektiert es aber. Des weiteren möchte ich meine Katze dauerhaft auf niedrige Werte bringen, was wohl mit ProZinc eh nicht so gut möglich ist. Sie sagt aber, die Anfangs- und Endwerte der Kurve dürfen ruhig etwas höher sein, das schade den Nieren nicht, weil natürlicherweise auch mal der Zucker hochgeht, auch bei gesunden Tieren, damit komme die Niere klar. Ich finde, man muss es nicht noch extra forcieren!
.Außerdem hätte sie mir gern ein Blutzuckermessgerät für Tiere angedreht, bei dem die Streifen aber total teuer sind:
https://www.amazon.de/Med-Trust-Well..._encoding=UTF8
Ein Freund kommt heute abend vorbei und schenkt mir seine Messgeräte, ein oder zwei messen auch Keton. Da komme ich dann sicher billiger weg, er hatte ja einen Kater mit Diabetes und bringt da auch einiges an Erfahrung mit, er war wohl auch früher im Forum und hat sich damals hier beraten lassen :-)

Meine Tierärztin ist trotz unserer unterschiedlichen Meinungen in meinen Augen eine kompetente, geduldige Ärztin, aber ich mache mich innerlich schon bereit, einen anderen Arzt aufzusuchen, wenn das ProZinc nicht zu der von mir angestrebten flachen Kurve führt.

Kann mir jemand von euch einen Tierarzt in München empfehlen, der Lantus verschreibt?

Geändert von cat.greeny (08.11.2017 um 12:38 Uhr).
Mit Zitat antworten