Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 21.10.2008, 22:01
Benutzerbild von Barbara
Barbara Barbara ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 07.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 4.478
Standard AW: Fragen zur "Eimerchentheorie"

Hallo Tina,
Zitat:
Zitat von Tina mit Blacky Beitrag anzeigen
eine Frage interessiert mich aber noch sehr, wo ich keine Erklärung für habe.

Wenn ich auf einen niedrigen Wert spritze, warum geht die Katze dann nicht gefährlich tief, wenn es doch konstant wirkt.
ich habe auch nicht für alles, was wir hier beobachten können, eine einfache Erklärung .
Was du beschreibst ist die gleichmäßige Wirkung bei erreichter passender Dosierung, warum sollte es sofort abwärts gehen? Mit Normalinsulin (Alt) würde ich das erwarten, aber nicht bei Lantus mit dem flachen Wirkprofil.

Ich habe mich bei Zorro auch gefragt, ob er überhaupt was vom Insulin merkt, als er in den letzten Wochen immer die gleichen Werte hatte mit immer weniger Insulin.

Zitat:
Zitat von Tina mit Blacky Beitrag anzeigen
Kann es sein, das aus Lantus dann gar keine Moleküle gemacht wurden?
Das ist für mich unvorstellbar und es wird nirgends beschrieben, dass es vorkommen kann.

Vielleicht hängt es mit der Insulinempfindlichkeit zusammen, es gibt Studien die ergeben haben, dass gesunde Katzen sechsmal besser auf Insulin ansprechen als diabetische. Wenn eine diabetische Katze langsam wieder "gesund" wird also sich einer Remission nähert, ändert sich vielleicht auch ihre Insulinempfindlichkeit, d.h. wie sie darauf anspricht.
__________________
Liebe Grüße
Barbara mit Moritz & Kitca und Mohrle, Lisa, Zorro und Vevi im Herzen

Zorro's Homepage

"Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen,
alle Dinge seien geschaffen, um dem Menschen zu dienen."
Paul Grey
Mit Zitat antworten