Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Vorstellungen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 13.11.2013, 00:54
Benutzerbild von Johanna mit Moritz und Freunde
Johanna mit Moritz und Freunde Johanna mit Moritz und Freunde ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: München
Beiträge: 359
Standard Johanna mit Moritz - Vorstellung

1. Name, Alter der Katze?

Moritz; geboren 01.01.1999 und wurde aus Zypern von einer Tierschutzorganisation, was man mir sagte, nach Deutschland gebracht.

2. Geschlecht der Katze, kastriert oder nicht?

Männlich, kastriert

3. Datum der Diabetes-Diagnose?

nicht bekannt, werde ich nachfragen

4. Gewicht der Katze im Moment? Was ist das Idealgewicht der Katze? (Wenn das Idealgewicht nicht bekannt ist: ist die Katze im Moment übergewichtig, abgemagert oder normalgewichtig?)

6,8 kg; laut Tierklink ist das sein Normalgewicht da in Zypern die Straßenkatzen von haus aus größer und schwerer sind

5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison? Wenn ja, wann?

nicht bekannt, werde ich nachfragen

6. Beschreibe alle weiteren Erkrankungen der Katze.
z.B. Niereninsuffizienz, neuropathische Erscheinungen, Verdauungsprobleme, usw.

nicht bekannt, werde ich nachfragen

7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.

Anifit Milchhefedrop als Belohnung ( wie meine anderen 8 Katzen auch ): Zusammensetzung: Milchhefe mindestens 39 %, Milch und Molkereierzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Dextrose, Mineralstoffe, Öle und Fett.
Vitamine: B1, B2, B5, B6, PP, B12, Biotin, C, Folsäuere, Cholin, 19 essenzielle Aminonsäuren wie Alanin, Glycin, Lysin, Tryptophan, Glutaminsäuere, Arginin u. v. m.
Mineralstoffe / Spurenelemente: Phosphor, Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Natrium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Selen, Jod, Chrom

8. Was für Futter-Sorten frisst die Katze? (Nassfutter und/oder Trockenfutter bitte inklusive Markennamen)

Nur Anifit Nassfutter, da es wie selbst gekocht und ohne Konservierungsstoffe, ohne Geschmacksverstärker, ohne Farbstoffe sowie ohne Tier- und Pflanzenmehle ist. Das war mir persönlich sehr wichtig!!

Davon folgende Sorten Délice de Coeur Zusammensetzung: 99,3 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 60 % Geflügel, mind. 25 % Herz, mind. 13 % Leber ), 0,4 % Gemüse, 0,3 % Mineralstoffe. Analytische Bestandteile: 10 % Rohprotein; 5 % Rohöle und -fett; 0,7 % Rohfaser; 1,5 % Rohasche; 82,0 % Feuchtigkeit; 0,08 % Natrium; Kupfer 3,0 mg/kg; Zink 28 mg/kg; Mangan 6,4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 700 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen.
Nautilus Ragout
Zusammensetzung: 79,7 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 26 % Geflügel, mind. 10 % Rind, mind. 35 % Lunge ); 20,2 % Fisch und Fischnebenerzeugnisse ( 50 % Hering, 50 % Lachs ); 0,1 % Mineralstoffe. Inhaltsstoffe: 10,4 % Rohprotein; 4,6 % Rohöle und -fett; 0,6 % Rohfaser; 2,1 % Rohasche; 82,0 % Feuchtigkeit; 0,11 % Natrium; Kupfer 2,6 mg/kg; Zink 35 mg/kg; Mangan 6,4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 100 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg, Vitamin E ( Achtung, das kleine Zeichen vor Tocopherol habe ich nicht auf meiner Tastatur ): 10 mg/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen. Power Töpfchen Zusammensetzung: 99,2 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 40% Geflügel, mind. 40 % Lamm, mind. 15 % Herz); 0,5 % Gemüse ( mind. 15 % Hagebutte ); 0,3 % Mineralstoffe. Analytische Bestandteile: 10,9 % Rohprotein; 6,0 % Rohöle und - fett; 2,3 % Rohfaser; 1,7 % Rohasche; 80,1 % Feuchtigkeit; 0,11 % Natrium; Kupfer 4,2 mg/kg; Zink 40 mg/kg; Mangan 7,4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 600 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen und Puterichs Delight Zusammensetzung: 99,3 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 70% Geflügel, mind. 13 % Truthahn, mind. 13 % Rind ); 0,4 % Gemüse; 0,3 % Mineralstoffe. Analytische Bestandteile: 10,5 % Rohprotein; 7,1 % Rohöle und - fette; 0,5 % Rohfaser; 2,6 % Rohasche; 78 % Feuchtigkeit; 0,10 % Natrium; Kupfer 3,5 mg/kg; Zink 34 mg/kg; Mangan 4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 1600 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen.

9. Misst du regelmässig nach Ketonen? Wenn ja, wie oft misst du? Mißt du im Urin oder im Blut?

Habe ich noch nie selbst gemessen. Da ich aber den GlucoMen Lx Plus+ Messgerät habe und dieser ( laut hier im Forum ) auch Ketonen messen kann, hab ich mir mein Gerät darauf einstellen lassen und besorge mir zusätzlich diese Ketonenteststreifen.

10. Hatte deine Katze schon mal erhöhte Ketone? Oder sogar eine diabetische Ketoazidose (DKA)? Wenn ja, bitte beschreiben.

Ja, das kam von einer psychisch emotionalen Stresssituation heraus. Moritz kam zusammen mit seiner Schwester Anfang Januar ( Frauchen nach schwerer Krankheit verstorben ) zu mir. Fremde Umgebung, fremdes Katzenrudel ( 8 Samtpfoten ) und ein Hund sowie mich, ebenfalls für Moritz und Weibi unbekannt. Der Sohn der verstorbenen Dame, besuchte mich mehrmals in der Woche um den beiden das Eingewöhnen zu erleichtern, da Moritz und Weibi ihn als Bezugsperson kannten. Er zeigte mir auch, wie das mit dem Insolin spritzen ging, da Moritz meine erste Zuckerkranke Katze ist. Moritz gewöhnte sich nach ca. 4 Wochen bei mir ein, seine Schwester blieb aber scheu. Sie bekam Nachts sehr starke schmerzhafte Verkrampfungen, wie ich diese noch niemals gesehen hatte. Ich lies sie vom Tierarzt auf alles, was man sich nur denken kann untersuche incl. einem ganz großen Blutbild, doch bei ihr war alles schon zu spät. Sie hatte ( was ich 2 Tage danach erfuhr ) weit über 30000 weiße Blutkörperchen und musste eingeschläfert werden. Zu dem Zeitpunkt war Moritz, durch die Futterumstellung bereits 3 Wochen Insolinfrei unter ständiger Aufsicht ( Kontrolle ) meines Tierarztes. Da Moritz diese starken Krampfanfälle seiner Schwester sowie das daraufhin resultierende Einschläfern ( da sie, laut Tierarzt chancenlos war und nur qualvoll gestorben wäre ) in meiner Wohnung mit bekam. Ebenso, wie sie vom Sohn der Vorbesitzerin abgeholt wurde, um ihr die letzte Ruhe in deren Garten zu geben, viel er wieder in seine Zuckerkrankheit zurück. Er musste in die Tierklinik ( 27.02.2013 ), wo man mir auch sagte, dass er eine sehr starke Ketoazidose hätte und haarscharf am Tod vorbei gegangen wäre. Ich fühlte, dass Moritz Leben wollte, was mir die damals behandelnde Tierärztin auch bestätigte. Also fuhr ich jeden Tag zu ihm in die Tierklinik um ihn zu besuchen und ihm frisch gekochte Hähnchenkeule mit zu bringen, denn in der Tierklinik wollte man ihn mit Sheba und co sowie Trockenfutter füttern und das verbot ich der Tierklinik ganz vehement. Nach einer Woche durfte ich Moritz dann endlich wieder mit nach Hause nehmen. Die Tierklinik teilte mir auch mit, dass sie Moritz nun auf ein für Katzen besser verträgliches Insolin namens Lantus umgestellt hätten und ich nach 5 Wochen ein Blutzuckertagesprofil erstellen sollte, um ihn richtig darauf ein zu stellen. Leider konnte ich, das geforderte Blutzuckertagesprofil ( auf Grund meiner Conterganbehinderung ) nicht erstellen, da mich mein Helfer im Stich lies und so kam es, dass das erste Blutzuckertagesprofil erst am 03.06. gemeinsam mit meinem Sohn erstellt wurde. Inzwischen habe ich gelernt, unter mithilfe meines Katers Moritz, selbst diese Tagesprofile zu erstellen. Es gibt insgesammt 11 Blutzuckertagesprofile, die ich alle auf meinem PC gespeichert habe. Da mein Tierarzt mit Lantus keine Erfahrung hat und die Tierklinik Moritz wieder gerne bei sich hätte, was ich aber ablehne denn der neuen behandelnden Ärztin geht es weniger um Moritz ansich sondern vielmehr um das Geld, was er einbringen würde, habe ich im Internet über Lantus nach regergiert und bin so auf Sie gestoßen. Moritz konnte bisher noch nicht richtig eingestellt werden, zumal auch noch das letzte Lantus der Tierklinik wirkungslos war auf grund eines fehlerhaften Glasbehältnisses. Ich wünsche mir so sehr, Moritz gemeinsam mit Ihnen und meinem Tierarzt endlich richtig ein zu stellen oder gar in revision zu bringen.


11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
z.B. Caninsulin von Dez 2006 - Feb 2007, typischer Pre-Wert 300-400, typischer Nadir-Wert 150-250, zwei Spritzen pro Tag, 0,5-2,5 IE pro Spritze

Das werde ich nachfragen. Ich weiß nur noch, dass die Spritzen dazu rot waren und Moritz morgen 3,5 Einheiten Insolin und abends auch 3,5 Einheiten Insolin bekommen hatte.

Mit Lantus erhält er zur Zeit morgen 2 Einheiten und bis gestern abends am Abend 1,5 Einheiten. Heute Abend hab ich Moritz zuerst gemessen, was ich vorher auch nicht wusste dass man dies vor jeder Insolingabe tun muss ( da mir dies weder von der Tierklinik noch vom Tierarzt gesagt wurde )

12. Bitte schreibe im Detail die Insulin-Dosen und Blutzuckerwerte der letzten 2 Wochen auf, wenn diese vorhanden sind. (Link zu eigener Tabelle ist auch okay)
z.B.
Freitag 20.4.2007
MPre 305 0,5 IE gespritzt
+ 4 230
+ 6 347
APre 386 0,5 IE gespritzt
+ 4 178
+ 7 245
usw.


damit habe ich erst heute, mit Hilfe von Julia, begonnen. Danke Dir Julia, für Deine Geduld mit Moritz und mir

13. Welches Modell von Glucometer benutzt du?

GlucoMen Lx Plus+

14. Welche Sorte Insulin-Spritzen benutzt du?

z. Zt. noch die BD Micro-Fine, 10x0,5ml, 0,33mm ( 29 G ) x 12,7 mm,
habe aber bereits bei der Apotheke die richtigen Insolin-Spritzen BD
Micro-Fine U100, "DEMI", 0,3ml, 030mm x 8mm bestellt, denn nach
den Bildern im Forum glaube ich, dass ich damit besser zurecht mit
dem Einheiten aufziehen zu recht komme.

15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert? (inklusive Referenz des Labors)

muss ich meinen Tierarzt fragen

16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin? (inklusive Referenz des Labors)

auch das, muss ich erst nochmal nach fragen

17. Ergebnisse von der aktuellen Blutuntersuchung ("großes Blutbild" und "klinische Chemie"). Diese kannst du dir direkt beim Tierarzt kopieren oder auch zufaxen lassen. Hier sollten alle Ergebnisse aufgeschrieben werden plus die Referenz des Labors. Es ist auch wichtig zu wissen, ob die Katze bei der Blutabnahme nüchtern war.
z.B. Katze war nüchtern
Harnstoff-N Serum 40 mg/dl (10-33 mg/dl)
Cholesterin 193 mg/dl (70-150 mg/dl)
usw.


Ja, beim letzten großen Blutbild war Moritz nüchtern. Werd mir das zufaxen lassen.

18. Alle weiteren zusätzlichen Infos, die hilfreich sein könnten.
z.B. ob ein Wechsel zu Lantus oder Levemir in Betracht gezogen wird

im Moment nicht dass ich wüsste.
__________________
BZ Tabelle Moritz

Vorstellung Moritz


Man sieht nur mit dem Herzen gut,
das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.11.2013, 02:42
Benutzerbild von Johanna mit Moritz und Freunde
Johanna mit Moritz und Freunde Johanna mit Moritz und Freunde ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: München
Beiträge: 359
Standard AW: Johanna mit Moritz - Vorstellung

Zitat:
Zitat von Johanna Bertram m. Moritz Beitrag anzeigen
1. Name, Alter der Katze?

Moritz; geboren 01.01.1999 und wurde aus Zypern von einer Tierschutzorganisation, was man mir sagte, nach Deutschland gebracht.

2. Geschlecht der Katze, kastriert oder nicht?

Männlich, kastriert

3. Datum der Diabetes-Diagnose?

nicht bekannt, werde ich nachfragen

4. Gewicht der Katze im Moment? Was ist das Idealgewicht der Katze? (Wenn das Idealgewicht nicht bekannt ist: ist die Katze im Moment übergewichtig, abgemagert oder normalgewichtig?)

6,8 kg; laut Tierklink ist das sein Normalgewicht da in Zypern die Straßenkatzen von haus aus größer und schwerer sind

5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison? Wenn ja, wann?

nicht bekannt, werde ich nachfragen

6. Beschreibe alle weiteren Erkrankungen der Katze.
z.B. Niereninsuffizienz, neuropathische Erscheinungen, Verdauungsprobleme, usw.

nicht bekannt, werde ich nachfragen

7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.

Anifit Milchhefedrop als Belohnung ( wie meine anderen 8 Katzen auch ): Zusammensetzung: Milchhefe mindestens 39 %, Milch und Molkereierzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Dextrose, Mineralstoffe, Öle und Fett.
Vitamine: B1, B2, B5, B6, PP, B12, Biotin, C, Folsäuere, Cholin, 19 essenzielle Aminonsäuren wie Alanin, Glycin, Lysin, Tryptophan, Glutaminsäuere, Arginin u. v. m.
Mineralstoffe / Spurenelemente: Phosphor, Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Natrium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Selen, Jod, Chrom

8. Was für Futter-Sorten frisst die Katze? (Nassfutter und/oder Trockenfutter bitte inklusive Markennamen)

Nur Anifit Nassfutter, da es wie selbst gekocht und ohne Konservierungsstoffe, ohne Geschmacksverstärker, ohne Farbstoffe sowie ohne Tier- und Pflanzenmehle ist. Das war mir persönlich sehr wichtig!

Davon folgende Sorten Délice de Coeur Zusammensetzung: 99,3 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 60 % Geflügel, mind. 25 % Herz, mind. 13 % Leber ), 0,4 % Gemüse, 0,3 % Mineralstoffe. Analytische Bestandteile: 10 % Rohprotein; 5 % Rohöle und -fett; 0,7 % Rohfaser; 1,5 % Rohasche; 82,0 % Feuchtigkeit; 0,08 % Natrium; Kupfer 3,0 mg/kg; Zink 28 mg/kg; Mangan 6,4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 700 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen.
Nautilus Ragout
Zusammensetzung: 79,7 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 26 % Geflügel, mind. 10 % Rind, mind. 35 % Lunge ); 20,2 % Fisch und Fischnebenerzeugnisse ( 50 % Hering, 50 % Lachs ); 0,1 % Mineralstoffe. Inhaltsstoffe: 10,4 % Rohprotein; 4,6 % Rohöle und -fett; 0,6 % Rohfaser; 2,1 % Rohasche; 82,0 % Feuchtigkeit; 0,11 % Natrium; Kupfer 2,6 mg/kg; Zink 35 mg/kg; Mangan 6,4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 100 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg, Vitamin E ( Achtung, das kleine Zeichen vor Tocopherol habe ich nicht auf meiner Tastatur ): 10 mg/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen. Power Töpfchen Zusammensetzung: 99,2 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 40% Geflügel, mind. 40 % Lamm, mind. 15 % Herz); 0,5 % Gemüse ( mind. 15 % Hagebutte ); 0,3 % Mineralstoffe. Analytische Bestandteile: 10,9 % Rohprotein; 6,0 % Rohöle und - fett; 2,3 % Rohfaser; 1,7 % Rohasche; 80,1 % Feuchtigkeit; 0,11 % Natrium; Kupfer 4,2 mg/kg; Zink 40 mg/kg; Mangan 7,4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 600 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen und Puterichs Delight Zusammensetzung: 99,3 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( mind. 70% Geflügel, mind. 13 % Truthahn, mind. 13 % Rind ); 0,4 % Gemüse; 0,3 % Mineralstoffe. Analytische Bestandteile: 10,5 % Rohprotein; 7,1 % Rohöle und - fette; 0,5 % Rohfaser; 2,6 % Rohasche; 78 % Feuchtigkeit; 0,10 % Natrium; Kupfer 3,5 mg/kg; Zink 34 mg/kg; Mangan 4 mg/kg. Ernährungsphisiologische Zusatzstoffe: 1600 mg/kg Taurin; Vitamin A 1.000 IE/kg; Vitamin D3: 100 IE/kg. Tierische Nebenerzeugnisse sind ausschließlich: Lunge, Pansen, Niere, Herz, Strossen, Leber, Karkassen und Geflügelmägen.

9. Misst du regelmässig nach Ketonen? Wenn ja, wie oft misst du? Mißt du im Urin oder im Blut?

Habe ich noch nie selbst gemessen. Da ich aber den GlucoMen Lx Plus+ Messgerät habe und dieser ( laut hier im Forum ) auch Ketonen messen kann, hab ich mir mein Gerät darauf einstellen lassen und besorge mir zusätzlich diese Ketonenteststreifen.

10. Hatte deine Katze schon mal erhöhte Ketone? Oder sogar eine diabetische Ketoazidose (DKA)? Wenn ja, bitte beschreiben.

Ja, das kam von einer psychisch emotionalen Stresssituation heraus. Moritz kam zusammen mit seiner Schwester Anfang Januar ( Frauchen nach schwerer Krankheit verstorben ) zu mir. Fremde Umgebung, fremdes Katzenrudel ( 8 Samtpfoten ) und ein Hund sowie mich, ebenfalls für Moritz und Weibi unbekannt. Der Sohn der verstorbenen Dame, besuchte mich mehrmals in der Woche um den beiden das Eingewöhnen zu erleichtern, da Moritz und Weibi ihn als Bezugsperson kannten. Er zeigte mir auch, wie das mit dem Insolin spritzen ging, da Moritz meine erste Zuckerkranke Katze ist. Moritz gewöhnte sich nach ca. 4 Wochen bei mir ein, seine Schwester blieb aber scheu. Sie bekam Nachts sehr starke schmerzhafte Verkrampfungen, wie ich diese noch niemals gesehen hatte. Ich lies sie vom Tierarzt auf alles, was man sich nur denken kann untersuche incl. einem ganz großen Blutbild, doch bei ihr war alles schon zu spät. Sie hatte ( was ich 2 Tage danach erfuhr ) weit über 30000 weiße Blutkörperchen und musste eingeschläfert werden. Zu dem Zeitpunkt war Moritz, durch die Futterumstellung bereits 3 Wochen Insolinfrei unter ständiger Aufsicht ( Kontrolle ) meines Tierarztes. Da Moritz diese starken Krampfanfälle seiner Schwester sowie das daraufhin resultierende Einschläfern ( da sie, laut Tierarzt chancenlos war und nur qualvoll gestorben wäre ) in meiner Wohnung mit bekam. Ebenso, wie sie vom Sohn der Vorbesitzerin abgeholt wurde, um ihr die letzte Ruhe in deren Garten zu geben, viel er wieder in seine Zuckerkrankheit zurück. Er musste in die Tierklinik ( 27.02.2013 ), wo man mir auch sagte, dass er eine sehr starke Ketoazidose hätte und haarscharf am Tod vorbei gegangen wäre. Ich fühlte, dass Moritz Leben wollte, was mir die damals behandelnde Tierärztin auch bestätigte. Also fuhr ich jeden Tag zu ihm in die Tierklinik um ihn zu besuchen und ihm frisch gekochte Hähnchenkeule mit zu bringen, denn in der Tierklinik wollte man ihn mit Sheba und co sowie Trockenfutter füttern und das verbot ich der Tierklinik ganz vehement. Nach einer Woche durfte ich Moritz dann endlich wieder mit nach Hause nehmen. Die Tierklinik teilte mir auch mit, dass sie Moritz nun auf ein für Katzen besser verträgliches Insolin namens Lantus umgestellt hätten und ich nach 5 Wochen ein Blutzuckertagesprofil erstellen sollte, um ihn richtig darauf ein zu stellen. Leider konnte ich, das geforderte Blutzuckertagesprofil ( auf Grund meiner Conterganbehinderung ) nicht erstellen, da mich mein Helfer im Stich lies und so kam es, dass das erste Blutzuckertagesprofil erst am 03.06. gemeinsam mit meinem Sohn erstellt wurde. Inzwischen habe ich gelernt, unter mithilfe meines Katers Moritz, selbst diese Tagesprofile zu erstellen. Es gibt insgesammt 11 Blutzuckertagesprofile, die ich alle auf meinem PC gespeichert habe. Da mein Tierarzt mit Lantus keine Erfahrung hat und die Tierklinik Moritz wieder gerne bei sich hätte, was ich aber ablehne denn der neuen behandelnden Ärztin geht es weniger um Moritz ansich sondern vielmehr um das Geld, was er einbringen würde, habe ich im Internet über Lantus nach regergiert und bin so auf Sie gestoßen. Moritz konnte bisher noch nicht richtig eingestellt werden, zumal auch noch das letzte Lantus der Tierklinik wirkungslos war auf grund eines fehlerhaften Glasbehältnisses. Ich wünsche mir so sehr, Moritz gemeinsam mit Ihnen und meinem Tierarzt endlich richtig ein zu stellen oder gar in revision zu bringen.


11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
z.B. Caninsulin von Dez 2006 - Feb 2007, typischer Pre-Wert 300-400, typischer Nadir-Wert 150-250, zwei Spritzen pro Tag, 0,5-2,5 IE pro Spritze

Das werde ich nachfragen. Ich weiß nur noch, dass die Spritzen dazu rot waren und Moritz morgen 3,5 Einheiten Insolin und abends auch 3,5 Einheiten Insolin bekommen hatte.

Mit Lantus erhält er zur Zeit morgen 2 Einheiten und bis gestern abends am Abend 1,5 Einheiten. Heute Abend hab ich Moritz zuerst gemessen, was ich vorher auch nicht wusste dass man dies vor jeder Insolingabe tun muss ( da mir dies weder von der Tierklinik noch vom Tierarzt gesagt wurde )

12. Bitte schreibe im Detail die Insulin-Dosen und Blutzuckerwerte der letzten 2 Wochen auf, wenn diese vorhanden sind. (Link zu eigener Tabelle ist auch okay)
z.B.
Freitag 20.4.2007
MPre 305 0,5 IE gespritzt
+ 4 230
+ 6 347
APre 386 0,5 IE gespritzt
+ 4 178
+ 7 245
usw.


damit habe ich erst heute, mit Hilfe von Julia, begonnen. Danke Dir Julia, für Deine Geduld mit Moritz und mir

13. Welches Modell von Glucometer benutzt du?

GlucoMen Lx Plus+

14. Welche Sorte Insulin-Spritzen benutzt du?

z. Zt. noch die BD Micro-Fine, 10x0,5ml, 0,33mm ( 29 G ) x 12,7 mm,
habe aber bereits bei der Apotheke die richtigen Insolin-Spritzen BD
Micro-Fine U100, "DEMI", 0,3ml, 030mm x 8mm bestellt, denn nach
den Bildern im Forum glaube ich, dass ich damit besser zurecht mit
dem Einheiten aufziehen zu recht komme.

15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert? (inklusive Referenz des Labors)

muss ich meinen Tierarzt fragen

16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin? (inklusive Referenz des Labors)

auch das, muss ich erst nochmal nach fragen

17. Ergebnisse von der aktuellen Blutuntersuchung ("großes Blutbild" und "klinische Chemie"). Diese kannst du dir direkt beim Tierarzt kopieren oder auch zufaxen lassen. Hier sollten alle Ergebnisse aufgeschrieben werden plus die Referenz des Labors. Es ist auch wichtig zu wissen, ob die Katze bei der Blutabnahme nüchtern war.
z.B. Katze war nüchtern
Harnstoff-N Serum 40 mg/dl (10-33 mg/dl)
Cholesterin 193 mg/dl (70-150 mg/dl)
usw.


Ja, beim letzten großen Blutbild war Moritz nüchtern. Werd mir das zufaxen lassen.

18. Alle weiteren zusätzlichen Infos, die hilfreich sein könnten.
z.B. ob ein Wechsel zu Lantus oder Levemir in Betracht gezogen wird

im Moment nicht dass ich wüsste.




3. Datum der Diabetes-Diagnose?

Im August 2012 ( laut Sohn der Vorbesitzerin )


5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison? Wenn ja, wann?

Nein



7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.

Moritz bekam ( laut Sohn der Vorbesitzerin ) noch nie irgendwelche Medikamente.



11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
z.B. Caninsulin von Dez 2006 - Feb 2007, typischer Pre-Wert 300-400, typischer Nadir-Wert 150-250, zwei Spritzen pro Tag, 0,5-2,5 IE pro Spritze

Laut meinem Tierarzt, bekam Moritz vor dem Klinikaufenthalt Caninsulin. Also bekam Moritz vom Oktober 2012 bis einschließlich Anfang Februar 2013 Caninsulin. Welche BZ-Werte Moritz da hatte, weiß ich nicht, da ich diese bis dato weder selbst gemessen, noch gewusst hatte, dass man in bestimmten Abständen messen soll. Moritz war vom vorherigen Tierarzt ( laut Sohn der Vorbesitzerin ) gut eingestellt und bekam vor meiner Zeit 2 x täglich 3,5 IE pro Spritze. Das behielt ich dann auch bei, bis Moritz Anfang Februar ( auf Grund der Futterumstellung ) in Remision ging und sich weigerte von da ab spritzen zu lassen. Um Fehler zu vermeiden, hielt ich sehr oft Kontakt zu meinem Tierarzt, der mir auch sagte auf welche Sypmtome ich zu achten hätte, wenn er wieder Insulin braucht. Bis zu es dieser psychischen Belastung ( s. Punkt 10 ) kam war Moritz bereits 3 Wochen Insulinfrei.



15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert? (inklusive Referenz des Labors)

Laut meinem Tierarzt 472 umol/l vom 30.09.2013
( normal: 190 - 365 umol/l )

Untersuchung: easyLAB 30.09.2013 18:08


16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin? (inklusive Referenz des Labors)

T4 2,2 mg/dl ( 0,8 - 4,7 ) vom 30.09.2013

Untersuchung: easyLAB 30.09.2013 18:08
__________________
BZ Tabelle Moritz

Vorstellung Moritz


Man sieht nur mit dem Herzen gut,
das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen
Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net