Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Katzen-Ernährung

Antwort
 
Themen-Optionen
  #111  
Alt 15.06.2007, 20:49
Gisela Gisela ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 1.913
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Sandra,
genau so ein Bild habe ich von Willi und Mienchen auch, ich glaube Kücken und Mäuse würden sie liegen lassen. Die sind nur interessant wenn sie sich bewegen.
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 16.06.2007, 13:26
Benutzerbild von Kerstin mit Pascal
Kerstin mit Pascal Kerstin mit Pascal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.434
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Sandra, das ist ein tolles Bild von Cindy - da sieht sie gar nicht wie die Gemütlichkeit in Person aus
Ich finde, es macht richtig Spaß zu sehen, wie unsere Mausis zum Tiger werden
__________________
Liebe Grüße von Kerstin + Pascal
PascalsBZ-TabelleunterLantus
Bilder von Pascal
Tabelle-BBer
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 16.06.2007, 14:20
Benutzerbild von Tina mit Blacky
Tina mit Blacky Tina mit Blacky ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2006
Ort: Salzgitter
Beiträge: 3.188
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Sandra

das ist ein super Anfang und ich liebe solche Bilder
__________________
Liebe Grüße Tina mit Purzi und 80 Pfötchen und
Putzi, Morle, Blacky mein Held, Flocki und Franky für immer im Herzen.

Blackys Vorstellung
Blackys BZ-Werte
Blackys BB's

"Menschen, die Katzen nicht mögen, müssen in einem früheren Leben eine Maus gewesen sein"
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 10.08.2007, 20:46
Petra Petra ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2006
Ort: 49179 Ostercappeln
Beiträge: 146
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo,

also ich werde wieder mit der Rohfütterung beginnen.

Bei 2 Katzen ist die Fleischmenge überschaubarer als noch bis vor einem Jahr bei 4 Katzen. Und günstiger.

Sehr hilfreich und empfehlenswert:

Buch: Katzen füttern- gesund, lecker, appetitlich. ISBN: 3800153386, 7,90 Euro
Sehr empfehlenswert. Knapp und verständlich.
Sehr gut für Laien.
Hat mir absolut die Angst vorm Barfen genommen.
Fazit: Es ist so einfach, warum nicht schon früher?


Zeitschrift: dubarfst
http://dubarfst.eu
http.//mutig-gbr.de

Sehr viele Infos und Erklärungen. Die Fachleute unter euch sollten mal die Krankheit Diabetes in diesem Fachjournal darstellen..........


Internet: www.lucky-land.de
Super Shop, moderate Preise, menschliche Liefer- und Kaufbedingungen, gute Erklärungen - was wann in welcher Menge für die Tiger von Nutzen ist.


Meines Erachtens ist man mit diesen 3 Hilfestellungen bestens gerüstet, um die Rohfütterung einfach mal auszuprobieren. Es geht ja auch Häppchenweise und muß nicht sofort komplett umgestellt werden.

Und nun: Nur Mut
__________________

Petra (ehemals mit Minka)

Was wäre ein Mensch ohne Tiere?
Wären die Tiere fort, so stürbe der
Mensch an der Einsamkeit des Geistes.
(Häuptling Seattle 1855)
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 14.08.2007, 14:52
Alex mit Dobby Alex mit Dobby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 448
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo, Ihr Lieben,

nach langer Zeit mal wieder "aktiv" hier. Lese aber immer mit.

Nach langem und zähem Ringen mit mir, habe ich vor zwei Wochen bei www.frostfutter.de endlich einmal Babymäuse und einmal die kleinste Einheit "Springer", also noch junge Mäuse mit Fell geordert. Da der Versand nicht täglich, sondern nur an einem bestimmten Wochentag stattfindet, kam die noch tief gekühlte Ware eine Woche später an, alles gut verpackt, alles noch tief gefroren.

Mit gemischten Gefühlen kam erstmal alles in den Gefrierer. Zwei Mäuse nahm ich mit Küchenkrepp aus der Packung. Es "bappte" nichts, alles war verpackt wie eine Tafel Schokolade, nur dass die Riegel die einzelnen Mäuse waren. Jedenfalls kamen die Mäuse zum Auftauen in den Kühlschrank.

Am nächsten Morgen griff ich mir dann eine Maus mit einem Einmalhandschuh, rief Rudi und ließ ihn schnuppern. Er war gleich ganz begeistert und lief auf dem Weg von der Küche zur Terrassentür wie ein junger Hund neben mir her und versuchte an mir hochzuspringen, um die Maus zu erhaschen. Ich warf sie ihm auf die Terrasse, er gleich hinterher und mutierte im gleichen Augenblick zum knurrenden, fauchenden, spuckenden Raubtier; niemand durfte sich ihm nähern, weder seine Kumpels noch ich. Sofort wurde die Maus gepackt und weggetragen.

Die ersten Minuten spielte er noch damit, aber nach 5 Minuten wurde eine Pfote auf das Mäuseende gesetzt, der Kopf zwischen die Zähne genommen, ein wenig gekaut und ... weg war die Maus ... mit Fell, Kopf, Galle ... kein Blutfleck, keine anderen Hinterlassenschaften. Eine saubere Sache. Die zweite Maus wurde mit der gleichen Begeisterung gefuttert, so dass ich für den Tag noch 6 weitere Mäuse auftaute, die abends alle gefressen waren. Die anderen hielten die Mäuse wohl eher für duftendes Spielzeug :-).

Oh Mann, zumindest bei Rudi muss ich mir nun keinerlei Gedanken mehr über gute Ernährung und Supplemente machen. Fall gelöst, ausgerechnet bei dem Kater, von dem ich es als Letztes erwartet hätte.

Übrigens wurde es für mich von Maus zu Maus leichter, sie anzufassen und zu verfüttern. Am Schluss habe ich sie dann mit der bloßen Hand gegriffen, man gewöhnt sich an alles. Babymäuse kann ich übrigens nicht empfehlen, werden zwar von Rudi gefressen, aber das bringe ich nicht noch einmal über mich.

Traut Euch!

Liebe Grüße
Alex
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net