Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Vorstellungen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 18.10.2008, 11:43
Benutzerbild von Caromalou
Caromalou Caromalou ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Mannheim
Beiträge: 24
Standard Carolin mit Malou - Vorstellung

Hallo miteinander,

da ich bisher in Helgas KD-Forum zu Gange war, bin ich was den Diabetes an sich betrifft, kein völliger Frischling mehr. Auf Lantus sind wir schon vor über einem Monat umgestiegen, von der physiologischen Einstellung weiß ich aber noch nicht so viel, ich hatte hier bisher kaum mal reingeschaut. Seit ein paar Tagen versuche ich mich trotzdem daran, werde aber von einer erfahrenen "Forine" dabei telefonisch betreut.


Anstelle vieler Fragen zu Beginn werde ich wohl erstmal mehr herumstöbern - ich habe mich vorwiegend auch deshalb hier registriert, damit ich auf alle Funktionen und Bereiche des Forums zugreifen kann. Und mal Hallo sagen tue ich eh gerne :-)

Viele Grüße
Carolin



1. Name, Alter der Katze?
-> Malou, 12 Jahre (geb. Feb. 1996)
-> Freigängerin seit 2000 (unkontrollierter Freigang durch eine Art Katzenklappe)
-> Kam erst im Alter von knapp einem Jahr zu mir, wurde von Pflegestelle / Tierhilfe vermittelt. Soll vom Vorbesitzer oft alleine gelassen bzw. vernachlässigt worden sein, Ausmaß der Vernachlässigung oder andere Details unbekannt. Art der Vermittlung war rückwirkend betrachtet aber auch nicht astrein.

2. Geschlecht der Katze, kastriert oder nicht?
-> weiblich, kastriert

3. Datum der Diabetes-Diagnose?
-> 16. Juli 2008

4. Was ist das Idealgewicht der Katze? Gewicht der Katze im Moment?
-> Normal- und Idealgewicht ist ca. 5kg, momentan wieder erreicht. Bei Diagnosestellung stark abgemagert.

5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison?
-> Nein.

6. Beschreibe alle weiteren Erkrankungen der Katze.
-> Malou schien Verwertungsstörungen oder sonstige Verdauungsprobleme zu haben; sie fraß auch unter Lantus um die 500g pro Tag ohne zuzunehmen. Bauch sah oft aus wie aufgebläht oder verstopft, Malou war dann auch schwerer, was nach einem einzigen Garten-Klogang wieder weg sein konnte. Seit Einstellungsbeginn auf physiologische Werte sind diese Symptome jedoch wie weggeblasen.

7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.
- Taurin 500mg, tägl. (seit 30.09.)
- Arsenicum Album C30, erst wöchentl. (seit 6.08.), jetzt nur noch sporadisch
- Pankreas Gl D12, 2 x tägl. 3 Tropfen (seit 12.09.)
- Datisca Cannabina D6, 2 x tägl. 3 Globuli (seit 19.09.)
(Bisher nur vorübergehend: Kreon für Kinder, zu jeder Mahlzeit (1.10.-8.10.). Werde es wahrscheinlich irgendwann noch einmal kurmäßig verabreichen.)

8. Was für Futter-Sorten frisst die Katze?
-> "Premium"-NaFu der unteren bis mittleren Preisklasse: meist Bozita (Dose oder Paté), aber auch Bioplan (Fressnapf), Animonda vom Feinsten Classic, Animonda Carny, Schmusy… wir sind immer wieder am Suchen und Ausprobieren.
-> Shah von Aldi Süd, gelegentlich auch Dein Bestes von dm Drogeriemarkt.

Alles natürlich nur in zucker- und getreidefrei bis auf den kleinen Notfallvorrat an bösem-Soßen-Sheba ;-)

Außerdem bekommt Malou zu jeder Portion 5 TroFu-Bröckchen aufs NaFu, nach dem Weil-sie-das-schon-immer-so-bekommen-hat-und-Basta!-Prinzip. Im Gegensatz zu vorher aber nur noch etwa die Hälfte und abgezählt, dazu habe ich nach etwas Rumsuchen ein TroFu gefunden, das "nur" 25% KH i.Tr. enthält (Sanabelle Sensitive) statt der üblichen +/- 40%.

Außer-außerdem: Da Malou Wasser am liebsten nur aus dem fließenden Wasserhahn trinkt, wahlweise auch aus dreckigen Pfützen oder abgestandenem Gießwasser, bekommt sie von mir schon immer das NaFu zerdrückt und mit Wasser angerührt (je nach Größe der Portion und Sorte ca. 15-45 ml pro Portion). Das deckt ihren Wasserbedarf großzügig ab. Nur bei großer Hitze und geringem Appetit hat Malou in gesunden Zeiten ab und zu noch zusätzliches Wasser eingefordert.

Futtermanagement: Malou bekommt seit gestern (17.10.) wieder Futter wann sie will und so viel sie will, der Napf ist im Idealfall nie leer. So wie die letzten 11 Jahre bei mir. Ich notiere nur die Mengen mit.

9. Misst du regelmässig nach Ketonen?
-> Ausschließlich Blutketonmessung mit Precision Exceed, nur auf Verdacht. Bisher nur zweimal gemessen (beide Male 0,0).

10. Hatte deine Katze schon mal erhöhte Ketone? Oder sogar eine diabetische Ketoazidose?
-> Nein.

11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
-> Als Erstinsulin vom TA Insulin B.Braun ratiopharm Basal 40 erhalten, hat aber bei Malou ähnlich gewirkt wie Caninsulin wenn's schlecht läuft: Unveränderlich hohe (PRE-)Werte im 400er- bis 500er Bereich, bei Erhöhung schneller Fall mit noch schnellerem Folgeanstieg, schlechter Allgemeinzustand, meist apathisch bis somnolent bis auf sehr kurze Aktivitätsphasen. Nach einem guten Monat sind wir dann am 21. August auf Lantus umgestiegen.

12. Bitte schreibe im Detail die Insulin-Dosen und Blutzuckerwerte der letzten 2 Wochen auf, wenn diese vorhanden sind.
Malous BZ-Tabelle

Seit 13.10. sind wir am Hochgehen mit dem Ziel der physiologischen Einstellung.

13. Welches Modell von Glucometer benutzt du?
-> Ascensia Contour von Bayer

14. Welche Sorte Insulin-Spritzen benutzt du?
-> BD Microfine U100 Demi

15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert?
-> Wurde zur Diagnosestellung leider nicht bestimmt.

16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin?
-> Wurde zur Diagnosestellung leider nicht bestimmt, wollen wir irgendwann nachholen. "Irgendwann" deshalb, weil die Symptome, die sich zwischen SDÜ und Diabetes überschneiden (Fell, Trinken/Urinieren, Abmagerung), sich bereits unter dem ersten Insulin schlagartig gelegt hatten und eine SDÜ laut TA auch aufgrund meiner ersten Symtomschilderungen extrem unwahrscheinlich wäre. Wenn wieder Laborwerte anstehen, werde ich die SDÜ-Werte für alle Fälle mittesten lassen, aber nicht extra.

17. Ergebnisse von der aktuellen Blutuntersuchung ("großes Blutbild" und "klinische Chemie").
-> Zur Diagnoseerstellung wurden Laborwerte bestimmt, allerdings nur ca. 10-15 Werte, die in der TA-Praxis selbst gemacht wurden. Die Ergebnisse muss ich mir endlich mal vom TA besorgen, ich hab das immer wieder vergessen, weil's auch nicht spektakulär war *schäm*. Obwohl der TA mit mir alle Werte durchgegangen ist und alles erklärt hat, war ich durch die Diagnose so erschlagen, dass ich mich hinterher an kaum etwas Konkretes erinnern konnte. Alle Werte bis auf BZ und irgendwas waren laut TA in der Referenz bzw. in Ordnung (bei 1-2 Werten meinte der TA, der angegebene Referenzbereich würde nicht stimmen. das wäre für Katzen anders). "Irgendwass" war - glaube ich - ein Blutbestandteil, der TA meinte, das könnte aber an der Flöhen liegen, die sie ca. 1 Woche vor der Diagnose auch noch bekommen hatte. Die Abweichung bei diesen Wert war laut TA gering. Sonst weiß ich nur noch, dass "die Nierenwerte" in Ordnung waren.

18. Alle weiteren zusätzlichen Infos, die hilfreich sein könnten.
-> Mir fällt momentan nichts Weiteres ein… ;-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen
Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net