Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Remissionen > Erfahrungsberichte

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 23.12.2014, 15:26
Benutzerbild von wastel172@gmx.de
wastel172@gmx.de wastel172@gmx.de ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2011
Ort: Weiterstadt
Beiträge: 4.885
Standard Nicole's Felix - Erfahrungsbericht

Bei uns wird der Erfahrungsbericht ebenfalls nicht im Honeymoon enden, was aber definitiv ok ist.

Felix könnte eigentlich auch Garfield heißen, denn seine größten Hobbies sind Fressen und schlafen. Leider habe ich beim Futtermanagement in der Vergangenheit einiges falsch gemacht. Ich habe immer nur billiges Discounter Futter und Trockenfutter gefüttert, was sich im Juli 2011 gerächt hat. Felix hatte extremen Zahnstein, der bei einer OP entfernt werden sollte, während der OP wurde eine Blutentnahme gemacht, weil er sehr viel getrunken und abgenommen hatte und er leider nicht sehr kooperativ ist beim TA. Die Zahnsteinsanierung verlief gut und weil ich damals noch sehr unwissent und naiv war, bekam ich einen noch schlafenden Kater zurück. Einen Tag später (es war Samstag spät Abends (23 Uhr) und es hatte kein TA mehr offen, mein TA war nur bis 22 Uhr erreichbar, die Tierklinik kannte ich damals noch nicht) ging der Horror dann los. Felix verweigerte auf einmal jegliches Futter, erbrach ganz heftig und hing nur noch schlapp rum. Sonntags morgens rief ich sofort bei der Notsprechstunde an und bekam die Diagnose Diabetes. Felix hing am seidenen Faden, war bereits in eine Ketoazidose gerutscht und musste stationär aufgenommen werden. Die nächsten 4 Tage waren der Horror für mich, ich durfte Felix nicht besuchen, musste mich auf die Ärzte verlassen. Am 5. Tag wurde mir gesagt, dass es keinen Sinn mehr macht, man könne noch einen letzten Versuch starten, indem ich den Kater für ein paar Tage mit nach Hause nehmen darf, aber wenn er da nicht frisst, bleibt nur noch das Einschläfern.

So holte ich also meinen Felix nach Hause und hatte zum Glück bereits seit einigen Tagen dieses tolle Forum hier, das mich unterstützt hat. Ich war mir trotz allem nicht sicher, ob ich Felix mit der Umstellung des neuen, menschlichen Insulins Lantus helfen würde, hatte mein TA mir doch erklärt, dass ich ihn damit umbringen würde. Ich wagte den Versuch mit einem anderen TA und diesem Forum im Rücken trotzdem und stellte Felix auf Lantus ein.

Wo seine Werte vorher bei 500 fast 600 rumschwirrten, gingen sie mit dem Lantus recht schnell runter und bald schon hatten wir seine Dosis gefunden. Im Sommer 2012 kam dann leider ein kleiner Rückschlag, obwohl es Felix gut ging und auch Untersuchungen beim TA keine Begründung brachten, schwankten Felix Werte extrem unter Lantus, daher haben wir im Oktober 2012 auf Levemir umgestellt. Wir konnten die Anfangsdosis von Levemir (damals 1,75 IE) sehr schnell reduzieren und Felix hatte wieder gleichmäßige Werte. Er hat sich seit dem bei einer Minnidosis von 0,2 IE Levemir einegpendelt und es geht ihm damit sehr gut.

Ohne dieses Forum wäre Felix bereits im Juli vor 3 Jahren verstorben. Nur zusammen mit der Hilfe dieses großartigen Forums und den großartigen Leuten hier, habe ich es geschafft Felix, der mittlerweile fast 12 Jahre alt ist, aus dieser Krise herauszuholen!!

Dazu kann ich nur eines sagen: DANKE
__________________
Liebe Grüße
Nicole mit Sammy und den Sternchen Chiara und Felix für immer ganz tief in meinem Herzen

Felix BZ 2013
Felix BZ 2017
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen
Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net