Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Katzen-Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.07.2017, 12:35
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.756
Standard Auswertung Blutbild Fiete

Hallo Claudia,

prima, ich kann alles öffnen.
Was war los gestern morgen? Die Tage vorher recht gute Werte und dann plötzlich ein 300er? Hatte er vielleicht einen Asthmaanfall oder andere Probleme oder der nachträgliche Stress vom TA-Besuch?
Hoffe heute ist alles wieder in der Reihe.

Habe mir mal die Blutwerte angeschaut. Sind ja nicht so dolle. Nicht dramatisch, aber schon so, dass man was unternehmen sollte.

Hier mal meine Auswertung:

Harnstoff: doppelt so hoch. Ich nehme mal an Fiete war nicht nüchtern. Futter wirkt sich hier erhöhend aus, aber nicht so extrem. Zu hohe Harnstoffwerte sorgen für eine Übersäuerung, was sich in schlechtem Atem, Erbrechen von Magensaft, Übelkeit etc. äußern kann. Schleckt sich Fiete öfter mal die Lippen oder schmatzt oder erbricht Flüssigkeit? Das wären Anzeichen dafür.
Mein Sindbad hat hier ungefähr die gleichen Werte. Er bekommt täglich ca. 1 von diesen kleinen weißen Meßlöffelchen für Barfmix etc. SEB Ulmenrinde in 1/2 TL Quark gerührt. Das reduziert die Magensäure und hilft. Seither ist es bei ihm besser geworden mit den Auswirkungen wie schlechter Atem, Erbrechen von Brühe etc.
Du kannst es pur oder mit irgendwas leckerem gemischt (Joghurt, Quark, Leckerliceme etc.). Bitte aber ca. 1 h Abstand (davor und danach) zu Futter und oralen Medis, da es deren Aufnahme hemmt.
Das SEB bekommst Du online (z.B. amazon). Schau mal hier dazu
http://www.tierhomoeopathie-ausbildu...lmenrinde.html
Man kann statt dem SEB auch Säureblocker wie Famotidin oder Omeprazol geben. Dies sind aber Medikamente und man muss die Nebenwirkungen beachten. Deshalb empfehle ich lieber das Naturprodukt SEB.

Creatinin: Das Stadium der Niereninsuffizienz wird in 4 Stadien eingeteilt. Fiete ist mit Crea 216 im Stadium II. Leider hat sich der Wert zum März verschlechtert, zum Januar hin dagegen verbessert. Wie Du siehst die Werte sind nicht in Stein gemeißelt und durchaus variabel. Trotzdem bedeutet Stadium II ca. 66-75% Verlust der Nierenfunktion. Das hört sich jetzt dramatisch an, wobei man wissen muss, dass der Referenzwert im Blutbild erst bei ca. 70% Verlust erst überschritten wird. Schau dazu mal hier http://www.felinecrf.info/wie_ernst_ist_es.htm
Die Seite ist auch die absolute Bibel für CNI bei Katzen und andere Erkrankungen. Hier solltest Du Dich unbedingt mal durchschmökern. Du findest hier zu fast allen inneren Erkrankungen bei Katzen etwas. Man lernt superviel. Das dort enthaltene Wissen haben übrigens die wenigsten Tierärzte.
Die Nieren kann man nicht wirklich behandeln bzw. heilen, aber unterstützen, damit sie nicht schlechter werden. Mein Sindbad hat ungefähr die gleichen Crea-Werte und lebt nun damit schon seit längerem. Es hat sich nicht wesentlich verschlechtert bzw. schwankt in diesem Rahmen und wenn es so bleibt, kann er damit noch echt alt werden mit seinen ca. 18 Jahren mittlerweile.
Ich gebe ihm seit längerem hierfür homöophatische Medikamente.
Ich empfehle hier immer gerne die SUC-Therapie von Heel. Ich würde Fiete eine 4-Wochen-Kur mit 3-4 x wöchentlich SUC (Solidago, Ubichinon, Coenzyme, evtl. noch Hepar comp für die Leber) empfehlen. Du kannst es oral verabreichen, indem Du je 1 ml per Spritze abmisst und mit einen Miniklecks Joghurt/Quark/Katzenmilch mischst und dann schlecken lässt.
Mein Sindbad bekommt es 1x wöchentlich als Dauertherapie und an den anderen Tagen noch täglich je 2-3 in Wasser aufgelöste mit mit Quark gemischte Globulis Solidago, Lycopodium, Berberis und Carduus Marianus (für die Leber). Bei homöophatischen Sachen bitte immer ca. 30 min. Abstand zu Futter und anderen Medis, da sonst die Aufnahme der homöophatischen Mittel über die Schleimhäute gehemmt wird.
Die Mittel bekommst Du alle am günstigsten in der online Apo. Sofern vorhanden nehme ich bei den Heel-Produkten immer die mit dem Zusatz ad us vet (speziell für Tiere).
Details zur homöophatischen Behandlung von CNI etc. schau mal hier:
http://www.miezfidel.de/krankheiten_...oepathie.shtml

Du solltest auch unbedingt überlegen, ob Du Fiete nicht einen ACE-Hemmer verabreichst. Mein Sindbad bekommst den Wirkstoff Ramipril. Ich habe damit bei ihm sehr gute Erfahrungen gemacht, was die Wirksamheit und Verträglichkeit betrifft. Das Vet-Medi dazu heißt Vasotop. Du bekommst es beim TA. Es ist bei Katzen im IRIS-Stadium II und III indiziert und kann die Nieren entlasten.
Schau mal hier:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader....7?inhalt_c.htm
Bei Fiete muss man allerdings beachten, dass er einen recht hohen Kaliumwert hat. Deshalb muss man hier vorsichtig sein, da ein ACE-Hemmer den Kaliumspiegel zusätzlich kurzfristig zusätzlich steigern kann.
Sofern Du also mit einem ACE-Hemmer beginnst, solltest Du den Kaliumspiegel kurze Zeit danach überprüfen lassen.
Besprich das am besten mal mit Deiner TÄ. Als ich meinen TA darauf angesprochen hatte, meinte er dass ich das ruhig probieren solle. Von sich aus hat er es aber auch nicht vorgeschlagen. Das passiert leider recht häufig.
Es schadet auch nichts Fietes Urin auf sog. Proteinurie (erhöhte Proteinausscheidung im Urin was bei CNI-Katzen zumeist der Fall ist) zu untersuchung. Denn dagegen hilft auch ein ACE-Hemmer.
Schau mal hier dazu:
http://www.felinecrf.info/kalium.htm..._kaliumspiegel

Wie schaut es mit Fietes Urinabsatz aus? Pinkelt und trinkt er viel? Hat er Probleme dabei? Nimmt er ausreichend Flüssigkeit zu sich oder ist er vielleicht dehydriert (Nackenfaltentest)? Sofern ja, würde ich vorab eine Insufionstherapie empfehlen beim TA zum Ausgleich der Elektrolyte. In jedem Fall sollte Fiete immer viel Flüssigkeit bekommen, z.B. mit verdünnten Milchprodukten und/oder mit Wasser angereichertem Nafu etc. Das ist wichtig für die Nieren und den Flüssigkeitshaushalt.

Phosphat: Der Phophatwert ist zwar in der Referenz sollte aber mittig bzw. leicht unterhalb der Mitte liegen. Alles andere belastet die Nieren zusätzlich. Du solltest hier gegensteuern mit Futter mit niedrigem Phosphorwert. Bei den hochwertigen Marken steht er drauf. Die Sorten so um die 0,2% sind ok. Spezielles Futter für CNI-katzen empfiehlt sich bei Diabetes nicht, da dieses Futter häufig zu viele Kohlenhydrate enthält. Es gibt hier eine Liste im Forum für beides (Diabetes und CNI), leider sind sehr wenige Sorten gut geeignet.
In jedem Fall sollte Fiete hochwertiges Eiweiß bekommen. Das ist in den hochwertigeren Futtersorten enthalten, da diese i.d.R. hochwertigeres Fleisch und nicht nur billige Schlachtabfälle enthalten.
Alternativ kannst Du natürlich auch auf Barf umsteigen, dann weißt Du genau was im Futter ist. Ich ergänze Sindbads Rohfleisch mit dem Felini Renal. Das enthält schon weniger Natrium (Natrium treibt den Blutdruck hoch) und Phosphat und optimal auf CNI-Katzen ausgerichtet.
Zum Thema Futter bei Diabetes und CNI schau mal hier
http://www.felinecrf.info/diabetes.htm#diet
Für "normales" Futter mit zu viel Phophor kannst Du einen Phosphatbinder einsetzen. Hier gibt es das Ipaktine. Es ist alllerdings auf Calciumbasis, dh. man muss darauf achten, dass der Calciumwert nicht zu sehr steigt. Ich nehme eines auf Aluminiumbasis. Ist in D nicht überall zu bekommen, deshalb kannst Du es hier bestellen:
http://internet-apotheke-freiburg.de...moxid-11653248
Zum Thema Phophatbinder insgesamt, Dosierung etc. schau mal hier
http://www.felinecrf.info/phosphatbi...miniumhydroxid


Zusätzlich muss ich leider sagen, dass Prednisolon auf Dauer sich nicht gut mit CNI verträgt. Es kann verstärkt zu Bluthochdruck und Magensäureproduktion führen: http://www.felinecrf.info/behandlung...s.htm#steroide

In jedem Fall würde ich bei Fiete eine Blutdruckmessung empfehlen. CNI-Katzen insbes. mit Prednisolon haben oft zu hohen Blutdruck mit allen negativen Folgen für Nieren, Herz, Augen etc.. Dies ist bei Sindbad auch der Fall. Ich lasse ihn regelmäßig beim TA messen. Leider muss man die Werte etwas mit Vorsicht betrachten wegen der Aufregung. Ideal wäre, wenn man das zu Hause machen könnte. Leider gibt es keine BD-Messgeräte für Katzen für den Hausgebrauch zu kaufen, weshalb man zum TA muss und dort steigt er dann halt leider oft an wegen der Aufregung.
Nicht jeder TA hat ein Gerät, da musst Du evtl. mal rumfragen. Sofern die gemessenen Werte (man nimmt mehrere und bildet den Durchschnitt) über oder um die 200 beim SYS sind, würde ich einen Blutdrucksenker (Amlodipin) zusätzlich empfehlen.
Ein ACE-Hemmer kann hier auch schon etwas bewirken. Deshalb würde ich zuerst einen ACE-Hemmer geben, dann 2 Wochen warten, Kaliumwert checken und Blutdruck messen und dann über die Gabe von Amlodipin entscheiden.

Wenn Du wieder einen Blutcheck machst, dann würde ich immer ein sog. geriatrisches Profil im Labor machen. Da ist auch der T4-Wert für die Schilddrüse enthalten. Ist meistens nicht soo viel teurer als nur Nieren- und Zuckerwerte und Du hast mehr Werte fürs Geld.

Zusätzlich würde ich auch mal Fietes Herz prüfen lassen. CNI und Diabetes kann Auswirkungen auf das Herz haben. Der TA hört sicher das Herz ab, das ist aber nicht sehr aussagekräftig. Ich lasse bei Sindbad deshalb mit dem Blutcheck immer noch 2 Herzwerte (pro BNP und troponin Ultra Sensitiv) mit überprüfen. Kostet ca. 15 EUR zusätzlich. Sind diese im Rahmen, kann man davon ausgehen, dass das Herz noch ok ist. Andernfalls müsste man einen Herzultraschall machen, das ist aber mit ca. 200 EUR recht teuer und nur durch einen Spezialisten machbar.
Ein ACE-Hemmer ist aber auch gleichzeitig ein Herzmedikament und kann hier auch schon unterstützen. Deshalb empfiehlt sich das sowieso.

Beim großen BB im März waren ja einige Werte nicht in der Reihe. Einiges ist in jedem Fall auf die Gabe von Prednisolon und den Diabetes zurückzuführen.
Wenn Du also einige änderst wie Gabe weiterer Medis etc. würde ich in wenigem Abstand danach nochmal einen Gesamtcheck (s. oben) empfehlen zur Überprüfung der Wirkung.

Vielleicht probierst Du es vor dem Hintergrund der genannten Punkte ja doch nochmal mit dem inhalieren. Das wäre auf Dauer in jedem Fall besser für Fiete und seinen Problemen mit Diabetes und CNI auf jeden Fall zuträglicher.

Du fragst Dich jetzt sicher, warum Du all die Infos nicht von Deiner TÄ erhalten hast. Nun ja, viele TÄ kennen sich nur bedingt mit diesem internistischen Themenkomplex (Diabetes, CNI, Hypertonie, Herzprobleme etc.) bei Katzen aus und von Ernährung bei Katzen haben sie zumeist gar keine Ahnung und übernehmen deshalb oft die Aussagen der Futtermittelindustrie und verkaufen dann oft deren teure Spezialnahrung und darunter auch noch fieses Trofu. Das meiste davon braucht keine Katze, da ist gutes Nafu oder selbstgemachtes Barf zumeist weit überlegen.

Bitte denke auch an das Vit B12+Folsäure-Produkt, was ich Dir schon genannt habe.

So, das war jetzt ziemlich viel. Ich habe schon versucht mich kurz zu fassen.
Na ja, wenn Du noch Fragen hast, immer gerne.
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

Geändert von SilkeM (12.07.2017 um 12:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.07.2017, 16:47
Benutzerbild von Nebelmoor
Nebelmoor Nebelmoor ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2017
Ort: 14827
Beiträge: 53
Standard AW: Claudia's Fiete - Einstellung mit Lantus

Zitat:
Zitat von SilkeM Beitrag anzeigen


Was war los gestern morgen? Die Tage vorher recht gute Werte und dann plötzlich ein 300er? Hatte er vielleicht einen Asthmaanfall oder andere Probleme oder der nachträgliche Stress vom TA-Besuch?
Ich kann mir das auch nicht erklären. Asthma-Anfall hatte er keinen, den Stress von TA-Besuch hätte ich doch sicher schon abends "messen" können, oder? Jedenfalls war gestern wieder alles im grünen Bereich.



Zitat:
Harnstoff:
Zitat:
doppelt so hoch. Ich nehme mal an Fiete war nicht nüchtern.
Richtig, er war nicht nüchtern.

Zitat:
Schleckt sich Fiete öfter mal die Lippen oder schmatzt oder erbricht Flüssigkeit?
Er leckt sich weder die Lippen noch schmatzt er, schlechten Atem hat er auch
nicht. Allerdings erbricht er sich ab und an. Wenn er erbricht, dann immer zweimal. Beim ersten Klecks ist oft Gras dabei, beim zweiten nur noch schleimige Flüssigkeit.


Zitat:
Er bekommt täglich ca. 1 von diesen kleinen weißen Meßlöffelchen für Barfmix etc. SEB Ulmenrinde in 1/2 TL Quark gerührt. Das reduziert die Magensäure und hilft.
Sollte ich das SEB trotzdem geben? Schaden kann es ja nicht, oder?

Zitat:
Schau dazu mal hier http://www.felinecrf.info/wie_ernst_ist_es.htm
Die Seite ist auch die absolute Bibel für CNI bei Katzen und andere Erkrankungen. Hier solltest Du Dich unbedingt mal durchschmökern.
Das werde ich auf jeden Fall tun.

Zitat:
Die Nieren kann man nicht wirklich behandeln bzw. heilen, aber unterstützen, damit sie nicht schlechter werden.
Fiete's Diabetes ist ja jetzt erst ca. 4 Wochen lang einigermaßen gut eingestellt. Davor waren die Werte doch erschreckend hoch. Besteht Deiner Meinung nach die Chance dass, je länger Fiete gut eingestellt ist, sich die Werte doch noch verbessern können ohne das ich diese ganzen zusätlichen Mittel gebe?


Zitat:
Details zur homöophatischen Behandlung von CNI etc. schau mal hier:
http://www.miezfidel.de/krankheiten_niere_homooepathie.shtm
Da werde ich mich auch mal durchlesen...

Zitat:
Du solltest auch unbedingt überlegen, ob Du Fiete nicht einen ACE-Hemmer verabreichst.
Ich werde meine TÄ mal drauf ansprechen.


Zitat:
Wie schaut es mit Fietes Urinabsatz aus? Pinkelt und trinkt er viel? Hat er Probleme dabei? Nimmt er ausreichend Flüssigkeit zu sich oder ist er vielleicht dehydriert (Nackenfaltentest)?
In der schlimmsten Zeit seiner Diabetes hat Fiete "gesoffen wie ein Loch" und dementsprechend oft und viel gepinkelt. Das ist jetzt deutlich besser geworden. Es steht immer ein Trinknapf mit frischem Wasser parat, aber ich sehe ihn mittlerweile viel seltener trinken. Früher ist er oft aus dem Schlaf aufgestanden um zu trinken und hat sich danach wieder hingelegt.



Zitat:
Phosphat:
Zitat:
Der Phophatwert ist zwar in der Referenz sollte aber mittig bzw. leicht unterhalb der Mitte liegen. Alles andere belastet die Nieren zusätzlich. Du solltest hier gegensteuern mit Futter mit niedrigem Phosphorwert. Bei den hochwertigen Marken steht er drauf. Die Sorten so um die 0,2% sind ok. Spezielles Futter für CNI-katzen empfiehlt sich bei Diabetes nicht, da dieses Futter häufig zu viele Kohlenhydrate enthält. Es gibt hier eine Liste im Forum für beides (Diabetes und CNI), leider sind sehr wenige Sorten gut geeignet.
Meine TÄ hat mir Spezielles Futter für CNI-Katzen empfohlen, alternativ das Ipaktine.

Zitat:
In jedem Fall sollte Fiete hochwertiges Eiweiß bekommen.
Ich kaufe oft Hühnerbrust und koche die. Die Stückchen bekommt er als Leckerlie zwischendurch. Ich kann ja auch mal versuchen, eine ganze Mahlzeit damit zu ersetzen. Das Felini Renal habe ich zuhause.


Zitat:
Hier gibt es das Ipaktine. Es ist alllerdings auf Calciumbasis, dh. man muss darauf achten, dass der Calciumwert nicht zu sehr steigt. Ich nehme eines auf Aluminiumbasis.
Wie schon geschrieben, hat mir meine TÄ das auch empfohlen. Das ist mir auf jeden Fall lieber als spezielles CNI Futter. Aber ich werde Deiner Empfehlung folgen und das auf Aluminiumbasis kaufen.


Zitat:
In jedem Fall würde ich bei Fiete eine Blutdruckmessung empfehlen.
Mal schauen, ob meine TÄ so ein Gerät hat.




Zitat:
Wenn Du wieder einen Blutcheck machst, dann würde ich immer ein sog. geriatrisches Profil im Labor machen. Da ist auch der T4-Wert für die Schilddrüse enthalten. Ist meistens nicht soo viel teurer als nur Nieren- und Zuckerwerte und Du hast mehr Werte fürs Geld.
Werd ich machen.

Zitat:
Ich lasse bei Sindbad deshalb mit dem Blutcheck immer noch 2 Herzwerte (pro BNP und troponin Ultra Sensitiv) mit überprüfen. Kostet ca. 15 EUR zusätzlich. Sind diese im Rahmen, kann man davon ausgehen, dass das Herz noch ok ist.
Wie wird das geprüft, auch im Blut?


Zitat:
Du fragst Dich jetzt sicher, warum Du all die Infos nicht von Deiner TÄ erhalten hast.
Das frage ich mich in der Tat. Und ich bin beeindruckt von Deinem ganzen Wissen und der Bereitschaft, uns daran teilhaben zu lassen.



Bitte denke auch an das Vit B12+Folsäure-Produkt, was ich Dir schon genannt habe.[/quote]

Ist schon bestellt.



Liebe Silke, vielen Dank nochmal für Deine Hilfe.

Geändert von Petra und Schorschi (13.07.2017 um 17:22 Uhr). Grund: Zitat repariert
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.07.2017, 17:16
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.756
Standard AW: Claudia's Fiete - Einstellung mit Lantus

Hallo Claudia,

na, dann hoffe wir mal, dass die 300 nur ein einmaliger Ausrutscher waren und sich die Werte wieder U200 einpendeln.
Gelegentliches Erbrechen von Flüssigkeit kann auch auf eine Übersäuerung hinweisen.
Das SEB hilft wie Du auf der verlinkten Seite siehst gegen Vielerei Magen-Darm-Wehwehchen und sogar gegen Halsweh.
Es schadet also nicht, es zu Hause zu haben (es verdirbt ja nicht) und man kann es auch nur bedarfsgerecht einsetzen, wenn Du denkst ihm ist nicht so und er hat mal wieder Flüssigkeit erbrochen. Probier es ruhig mal aus wie beschrieben und schau ob es Fiete hilft.
Sind die Nieren einmal geschädigt, erholen sie sich leider nicht so wie die Leber, die sich sehr gut regenerieren kann. Man kann nur versuchen den Zustand möglichst gut zu erhalten indem man mit den entsprechenden Medis und Mittelchen unterstützt.
Menschliche Diabetiker mit kaputter Niere wegen dauerhaft zu hoher Werte müssen dann zur Dialyse. Bei Katzen ist das nicht möglich. Deshalb würde ich hier lieber rechtzeitig den noch recht guten Zustand versuchen so lange wie möglich zu erhalten. Wenn da mal was kippt in eine akute Niereninsuffizienz oder Anämie, kann das leider ganz schnell gehen.

Ein Baustein dazu ist natürlich ein gutes Diabetesmanagement, ein anderer Baustein können zusätzliche Medikamente (ACE-Hemmer, Blutdrucksenker) sowie ggf. homöophatische Mittel sein, sofern man diese denn einsetzen möchte. Wichtig ist, dass der Druck in den Nieren gesenkt wird und auch das Herz nicht zu stark belastet wird.

Das Ipaktine kann man auch nehmen, so lange der Calciumwert nicht zu hoch ist. Bei Sindbad ist er immer an der oberen Grenze, weshalb ich lieber das auf Alubasis verwende. Früher gab es noch Renalzin, aber das wird nicht mehr vertrieben. Bei Barf mit Felini Renal brauchst Du keinen Phosphatbinder zu geben. Dann nur in Kombi mit phophathaltigerem Futter. Aber man kann ja immer auch zweigleisig fahren.

Die 2 Herzwerte kann man beim Blutcheck mitmachen lassen. Das muss der TA dann halt als sog. "Herzprofil" extra beim Labor bestellen.

Schau mal ob er das Fleisch mit dem Felini Renal akzeptiert. Evtl. musst Du es beginnend mit ganz kleinen Mengen "einschleichen". Bitte dann aber nicht mitkochen (bei Kochbarf), das zerstört die Vitamine z.T.
Für die Verdauung solltest Du noch gut 5% Raspelgemüse (Karotte, Gurke, Rote Beete) oder auch gequollene Samen (Flohsamen, Leinsamen, Chiasamen) druntermischen.
Wenn das klappt mit dem Barf kannst Du auch vorbereiten und portionsweise einfrieren und dann im Kühlschrank auftauen. Einfrieren ist bei Felini Renal erlaubt. Ich füttere auch im Mix mal Barf und mal Fertigfutter. Beim Fleisch sollte man möglichst abwechseln mit Rind, Geflügel, Wild, gerne auch mal ein wenig Innereien wie Herzen, Lunge oder auch mal ein Stückchen Fisch etc. druntermischen, wenn das akzeptiert wird. Beim Felini aber KEINE Leber, da ist schon ausreichend Vit A enthalten. Es sollte so ca. 10% Fettanteil haben. Entweder über ein paar Fettstücke im Fleisch (auch Haut beim Geflügel) oder ich mische dann etwas Butter drunter. Das geht bei meinen gut. Schweine- oder Gänseschmalz wurde nicht so gut angenommen.

Ach ja, zum Omega3-Fettausgleich gebe ich Sindbad noch wöchentlich 1-2 Kapseln Lachsöl. Entweder unters Futter/Barf/Leckerlicreme mischen oder falls er es nimmt so schlecken lassen.
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

Geändert von SilkeM (13.07.2017 um 17:20 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.07.2017, 23:33
Benutzerbild von Nebelmoor
Nebelmoor Nebelmoor ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2017
Ort: 14827
Beiträge: 53
Standard AW: Claudia's Fiete - Einstellung mit Lantus

Ich habe mal meine TÄ angeschrieben, bzgl. ACE-Hemmer, Phosphatbinder und Barfen. Ich kopiere mal Ihre Antwort hier rein, denn ich würde sehr gerne mal Eure Meinung dazu hören.

Ich weiß, dass Sie sich sehr große Sorgen um Fietes Gesundheit machen. Deshalb bietet das Internet auch tolle Möglichkeiten Informationen zu sammeln und sich mit anderen „Betroffenen“ auszutauschen.

Das mit dem IRIS Stadium 2 sehe ich genauso, einen ACE-Hemmer allerdings gebe ich nur nach Diagnose eines Bluthochdrucks, dafür müsste ich bei Fiete Blutdruck messen. Da ich selbst kein Blutdruckmessgerät für Katzen habe, kann ich es Ihnen leider nicht anbieten diesen zu überprüfen. Dann sollte man auch nach Einstellung auf einen ACE-Hemmer regelmäßig den Blutdruck kontrollieren.

Bezüglich der Phosphathemmer: Ich kenne leider nur die Produkte, die auf Calciumbasis sind. Produkte mit Aluminium halte ich für weniger sinnvoll, da diese zusätzlich die Nieren belasten könnten.

Zum Barfen: warum wollen Sie barfen? Sie wissen vermutlich, dass sowohl die verschiedenen Elektrolyte (speziell Phosphat) als auch Proteine die Nieren schädigen. Nun ist bekanntlich in Fleisch ein sehr hoher Anteil an Proteinen. Deshalb halte ich persönlich das Barfen für eine völlig falsche Ernährungsform für eine Katze mit einer CNI. Da kann man, übertrieben gesagt, dann auch noch so viel Phosphatbinder ins Futter geben, das ändert auch nicht mehr so viel…

Wenn Sie dennoch beim Barfen bleiben möchten, würde ich Ihnen einen Tierarzt empfehlen, der speziell auf Ernährung spezialisiert ist, da man bei der Rationsberechnung unheimlich viel falsch machen kann... Das ist z. b. Herr Prof. Dr. Zentek aus der FU Berlin. Bitte schildern Sie Ihm Fietes Probleme. Es kann aber gut sein, dass er Ihnen ebenfalls vom Barfen abrät.

Meines Erachtens nach können Sie für Fiete am meisten tun, wenn Sie Ihm ein Futter geben, was genau an die Bedürfnisse eines CNI-Patienten angepasst ist, was in Form eines „Nieren-Futters“ der Fall ist.

Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen beantworten. Sollten Sie noch ein paar haben, scheuen Sie nicht, diese zu stellen, ich bin bemüht die Emails zeitnah zu beantworten.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.07.2017, 09:19
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.074
Standard AW: Auswertung Blutbild Fiete

Naja, unsere Meinung kennst du ja.
Das was Silke empfiehlt ist gängige Praxis in der NKL und wird auch auf Helens Seite empfohlen.
Das sind Behandlungsansätze, die sich bewährt haben. Das ist wie beim Diabetes und der Einstellung mit Lantus. Kein Hexenwerk sondern Erfahrung.
Und wie beim Diabetes musst du dich entscheiden, ob du den Empfehlungen deines TA folgst oder es in die eigenen Hände nimmst.

Mein Schorschi hatte Diabetes, CNI und Hyperthyreose. Ich persönlich bin bestens gefahren mit den Tipps anderer Betroffener und der Beschäftigung mit dem Thema.
Hier im Unterforum findest du zig Threads, die sich mit CNI bei Diabetes-Katzen beschäftigen.

Ich habe zu Anfang alles angewendet, was mir empfohlen wurde und es dann alle 3 Monate per geriatrischem Profil überprüfen lassen.
Ich habe normales Futter (mit niedrigem Phosphatgehalt) gefüttert und AluHyd, einem Phosphatbinder auf Aluminiumbasis dazugegeben.
Wichtig ist wirklich das Phosphat im Auge zu behalten, ist es doch Nierenkiller Nr.1.
Bei Schorsch konnte ich den aber weglassen, weil der Phosphatwert zu sehr gesunken ist.
Ich habe die Futterfrage nicht mehr mit meiner TÄ diskutiert, nachdem ich mich hier und in der NKL informiert habe.
Nierendiät musste ich nie füttern, die CNI ist bei Schorschi immer stabil geblieben.
Zu früh eine Reduzierung des Eiweißes vorzunehmen ist auch umstritten. Und wenn der Katzenkörper Eiweiß braucht, aber nicht genug über die Nahrung bekommt, holt er es sich aus den Muskeln. Das braucht man nun nicht bei einer Katze, deren Harnstoff moderat erhöht ist.
Klar, dass TÄ das Futter empfehlen, was sie selbst verkaufen
Wenn du das machen möchtest, ist es auch okay, wenn auch noch nicht nötig. Dann musst du das Insulin eben anpassen.
Ich hab dann auch Barfen versucht, aber meine alten Katzen haben das nicht mehr vertragen und ich bin gut mit dem empfohlenen Nassfutter gefahren.

Als ich gelesen habe, dass ein ACE-Hemmer das Fortschreiten verlangsamen kann, hab ich das mit meiner Tierärztin besprochen und sie hat Schorsch einen verordnet. Sie kann den Blutdruck bei Katzen messen, aber selbst wenn nicht, hätte sie ihn verschrieben. Da sein Nutzen bei CNI unbestritten ist, zumindest, wenn man früh genug damit anfängt - dazu gibt es hier auch Diskussionen - einfach mal über Suchfunktion suchen. Manches muss man ganz pragmatisch anpacken.

Zur Blutdrucksenkung allein reicht es auch meist nicht, nur den ACE-Hemmer zu geben. Schorschi hatte Hochdruck und er brauchte noch weitere Medikamente.

Jetzt kann man sich natürlich fragen, wieso dein TA nicht Blutdruck mesen kann
CNI ist eine der häufigsten Erkankungen der alten Katze
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry

Geändert von Petra und Schorschi (20.07.2017 um 12:50 Uhr). Grund: noch mehr Tippfehler korrigiert. Wer jetzt noch welche findet, darf sie behalten;)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.07.2017, 12:22
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.756
Standard AW: Auswertung Blutbild Fiete

Hallo Claudia,
ich kann das was Petra schreibt nur unterstreichen.
Die meisten TÄ haben leider wenig Ahnung was Ernährung von Katzen betrifft und verkaufen dann halt das angepriesene Futter der Futtermittelindustrie. Das meiste davon braucht nach meiner Meinung nach keine Katze.
Das natürlichste Futter ist immer noch Fleisch bei einer Katze. Du wirst auch keine Raubkatze im Zoo sehen, die mit Dose gefüttert wird. Die bekommen auch nur Fleisch mit Mineralien und Vitaminen angereichert.
Auch die Aussage, dass man einen ACE Hemmer nur bei Bluthochdruck verschreibt ist ebenfalls nicht korrekt, da dieser schon bei Proteinurie bei Katzen indiziert ist. Das ließe sich übrigens über eine Urinanalyse feststellen.
Zumal ein ACE Hemmer den Blutdruck bei Katzen mit nachgewiesenem Bluthochdruck oft nicht ausreichend senkt und zusätzlich noch ein ausgewiesener Blutdrucksenker wie Amlodipin nötig ist.

Leider wissen das viele TÄ auch nicht, da es Amlodipin bis vor einiger Zeit wohl nur als Humanpräparat gab und von TÄ überhaupt nicht verordnet wurde. Sie haben nur gelernt, dass man dann einen ACE-Hemmer gibt.

Ich diskutiere alle Maßnahmen mit meinem TA und er ist bisher immer zu 100% einverstanden gewesen mit meiner Vorgehensweise und hat mich dabei unterstützt. Obwohl ich die meisten Medis gar nicht über ihn kaufe, da ich sie über Beziehungen als Humanpräparat günstig bekomme.
Auch, dass ich barfe unterstützt er. Natürlich muss man beim barfen auf die Ausgewogenheit achten und man muss sich etwas damit beschäftigen.
Dank der Fertigzusätze wie Felini Complete oder Renal ist es aber gar nicht mehr so schwer. Ich schätze deine TÄ kennt Felini Renal gar nicht und weiß also auch nicht, dass es speziell auf CNI-Katzen abgestimmt ist.

Insgesamt kennt sich Deine TÄ wohl einfach nicht so gut mit dem Thema aus bzw. ist nicht auf dem aktuellsten Wissenstand. Die wenigstens beschäftigen sich so intensiv damit, dass sie den Kenntnisstand haben, der der Seite felinecrf.info oder den Spezis auf der NKL entspricht.
Also kennen sie weder Phosphatbinder auf Alubasis noch kennen sich dem richtigen Futter bei Katzen aus noch wissen sie, dass man Bluthochdruck bei Katzen nur mit einem Blutdrucksenker wie Amlodipin vernünftig senken kann.

Ich würde mich nun also auf die Suche nach einem TA begeben, der ein vernünftiges BD-Messgerät für Katzen hat und auch dem Thema ACE-Hemmer und BD-Senker bei Katzen mit CNi aufgeschlossen gegenüber ist und es Dir verordnet. Es sei denn Du kannst es wie ich über andere Kanäle bekommen. Alles andere kannst Du dann selbst in die Hand nehmen.
Mit Deiner TÄ an der Stelle weiterzudiskutieren scheint nicht viel zu nützen, da sie kein BD-Mess-Gerät hat.
Es gibt hier verschiedene technische Methoden. Die modernste und genaueste Methode ist per HDO (Hochauflösende Oszillometrie). Mein TA hat genau so recht moderenes Gerät. Ich bekomme dann auch immer einen schönen Ausdruck mit allen Daten von ihm. Er misst den BD bei Sindbad am Schwanz. Dort wird es meistens besser toleriert als am Beinchen, da die Katze dafür ja recht ruhig halten muss.
Es sollten mind. 5 Messungen korrekte erfolgen, wovon man dann den Durchschnitt nimmt.

Das Thema Futtermanagement würde ich überhaupt nicht mehr mit einem TA diskuterien. Davon haben die meisten eh kaum Ahnung. Einen teurere Spezialisten dafür brauchts auch nicht. Wenn man sich damit ein wenig beschäftigt, kann man das sehr gut selbst übernehmen. Um was über meine gesunde Ernährung zu lernen, brauche ich auch nicht meinen Hausarzt. Genauso wenig, darf ich mich aber nur auf die Werbeversprechen der Lebensmittelindustrie verlassen. Das wäre genauso fatal.
Wenn die Katzenbesitzer das nur mal auch auf ihre Tiere anwenden würden. Na ja, funktioniert leider ja oft nicht mal bei sich selbst.

Zusammengefasst kann ich nur sagen, dass ich Sindbad seit 3,5 Jahren mit dieser Methode behandle bzw. ernähre und es geht ihm mit seinen jetzt ca. 18 Jahren immer noch gut damit.
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

Geändert von SilkeM (20.07.2017 um 12:25 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.07.2017, 21:37
Benutzerbild von Nebelmoor
Nebelmoor Nebelmoor ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2017
Ort: 14827
Beiträge: 53
Standard AW: Auswertung Blutbild Fiete

Danke für Eure Meinungen, die die meine "leider" ergänzen. Leider deswegen, weil diese TÄ die einzige war, die auch Hausbesuche machte. Und unsere beiden Katzen hassen Autofahren wie die Pest. Dann muss ich mich hier also mal umschauen, ob ich einen TA finde, der sich besser mit der Thematik auskennt und nicht sofort austickt, wenn der Kunde auch mal eine Meinung vertritt.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.07.2017, 01:19
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.756
Standard AW: Auswertung Blutbild Fiete

Na ja, für Standardsachen kannste ja weiter bei der TÄ bleiben. Man muss ja nicht alles bei einem TA machen und da sie kein BD Messgerät hat, ist das ja auch begründet.
Vielleicht gibts ne TK oder grössere Praxis in Deiner Nähe.
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.08.2017, 09:11
Benutzerbild von Nebelmoor
Nebelmoor Nebelmoor ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2017
Ort: 14827
Beiträge: 53
Standard AW: Auswertung Blutbild Fiete

Hallo Ihr Lieben,

Fiete geht es gut, ich gebe ihm keine Nierendiät sondern nur höherwertiges Futter mit einem hohen Fleischanteil. Seine Nierenwerte sind besser geworden und sein Harnstoff sogar um 11 mmol/l gesunken. Ich habe mich auch bei der NKL angemeldet und die gehen auch davon aus, dass er keine CNE hat sondern der Diabetes direkten Einfluss auf die Nieren hat und je besser der Diabetes eingestellt wird, desto besser werden auch die Nierenwerte.

Im neuen Blutbild habe ich habe diesmal auch den "Feline Spezifischen Pankreaslipase Ergänzungstest" testen lassen und sein Wert war 6,3 ug/l. Lt. Referenz bedeutet der Wert das eine Pankreatitis sehr wahrscheinlich vorliegt.

Mein TÄ meinte, ich solle dem nicht soviel Gewicht geben, da aufgrund seiner Diabetes der Wert erhöht sein wird und Fiete absolut keine Symptome zeigt.

Wie ist Eure Meinung dazu? Seht Ihr das auch so, oder sollte ich mir doch Gedanken machen und etwas unternehmen?

Geändert von Nebelmoor (15.08.2017 um 09:13 Uhr). Grund: zu viele Tippfehler
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.08.2017, 12:36
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.756
Standard AW: Auswertung Blutbild Fiete

Hallo Claudia,
habe mir nochmal die BBs angeschaut. Der Harnstoff alleine ist jetzt nicht so aussagekräftig, da der ja futterabhängig ist.
Der Krea ist aber prozentual gesehen genauso hoch wie im Juli, aber höher als im März. Der SDMA ist ebenfalls erhöht. Leider gibt es den in den früheren BBs nicht zum Vergleich.
Ich weiß jetzt nicht welches BB Du in der NKL hast auswerten lassen. Wenn es das vom März war, wo der Crea nur geringfügig über der Referenz war, kann ich die Aussage absolut nachvollziehen, dass man es erstmal auf den Diabetes schieben kann. Mit der aktuellen Entwicklung (gleichbleibend erhöhter Crea trotz besseren BZ-Werten) würde ich darauf tippen, dass Du eine andere Aussage bekommst.
Mit der gleich gebliebenen Höhe und im Zusammenhang mit dem ja nur noch leicht erhöhten Langzeitzucker, würde ich das jetzt nicht mehr so sehen. Demnach müsste der Crea ja auch nach unten und nicht nach oben gehen. Also würde ich das nicht nur auf den Diabetes schieben.
Der Phosphatwert liegt jetzt gut und kann so bleiben.
Die anderen Blutwerte außerhalb der Referenz (niedrige Eos, Erythros, Hämoglobin) oder z.T. auch an der Grenze deuten für mich schon noch auf anderen Probleme wie z.B. einen Infekt und/oder CNI (Eisenmangel, VitB-Mangel?) hin.
Wie ist nun mit der recht guten Einstellung mit Lantus aktuell sein Trink- und Pinkelverhalten?
Ich würde deshalb nochmal einen Urincheck im Labor (Auswertung auf Bakterien und Blut im Urin, spez. Gewicht, Kristalle, Prot/Crea-Verhältnis etc.) machen. Dort ließe sich nochmals gut erkennen, ob evtl. ein (möglicherweise überstandener) HWI oder Proteinurie (Hinweis auf CNI) vorliegt. Auch das mehrfache Fressen von Katzenstreu hat ja schon darauf irgendwie hingedeutet, dass da noch was anderes war. Kann natürlich auch auf eine vorhandene Pankreatitis hinweisen. Ich würde das schon machen, einfach um das sicherheitshalber nochmal abzuklären.

Eine Pankreatitis bei der Katze kann symptomfrei sein. So lange er frisst und keine Übersäuerungssymptome (schlecht fressen, Schmatzen, Lippen lecken, Erbrechen von klarer/gelblicher Flüssigkeit) zeigt, ist das gut.
Das VitB ist ja sowohl hilfreich bei Pankreatitis als auch CNI (zur Blutbildung). Das würde ich in jedem Fall konsequent täglich weiter geben.
Auch das Füttern von hochwertigem, leicht verdaulichem Futter hilft hier weiter.
Du hattest es vor dem letzten BB ja nicht oder kaum gegeben, da wird sich davon noch nichts ausgewirkt haben.
Ansonsten kannst Du eine Pankreatitis sowieso nur symptomatisch behandeln durch die Gabe von Säurehemmern (SEB) nach Bedarf (auch gut für Übersäuerung bei CNI). Infusionen bei Austrocknung etc.
Schau mal hier:
https://www.idexx.eu/globalassets/do...tis_cat_de.pdf
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net