Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Katzen-Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen
  #91  
Alt 01.09.2017, 17:47
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.077
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Zitat:
Zitat von mieeezi Beitrag anzeigen
Kurze Frage:

wenn ich das Heel jetzt spritze, kann ich das gleichzeitig mit der Infusion machen? Oder kann ich es sogar in die Infusion mischen, damit er nicht nochmal extra gepikt werden muss?

Falls beides ungünstig ist, kann ich es zur Ulmenrinde- Zeit spritzen?

...sonst habe ich 6 Termine am Tag für den Kater.
Das schaffe ich nicht.
(1. Morgens Füttern 2. Mittags füttern + Infusion 3. Nachmittags Ulmenrinde 4. Abends füttern 5. Nachts füttern)
Schau mal den vorigen Beitrag. Wir haben uns überschnitten
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 01.09.2017, 19:08
Benutzerbild von mieeezi
mieeezi mieeezi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2011
Beiträge: 528
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Hallo liebe Petra, die Infusion gebe ich in einer 60ml Spritze, das heißt, ich kann den 1ml nicht mit in die Spritze reingeben?

Bzw habe ich jetzt das gekauft:
https://www.amazon.de/gp/product/B00...FVFZ8SU6&psc=1
Da denke ich, dass es nicht so schmerzhaft ist, weil sein Zucken dann nicht so schlimm ist.
Da könnte ich dann erst die 60ml Infusion geben und dann die 1ml hinterherjagen, ohne die Kanüle rauszunehmen.
Was denkst du?

Ja, ich habe das Glück, dass hier einige sind.
Aber mir fällt es schwer, da ganz loszulassen.

Meine Tä meinte, dass sie 0,5ml für eine 4,5kg Katze geben würde.
ich frage sie am Montag nochmal.
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 01.09.2017, 19:51
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.077
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Du kannst es auch gleich in die Spritze geben. Kommt ja so oder so alles zusammen.

Ich habe in all den Quellen keine Dosierung nach Gewicht gefunden. Du könntest auch die Firma Heel anschreiben, wenn du ganz sichergehen möchtest.

Ich hab mich vor unseren Reisen auch immer ganz doll verrückt gemacht , hätte am liebsten abgesagt.
Wenn ich dann dort war, konnte ich doch abschalten. Zumindest, wenn alles normal gelaufen ist mit den Katzen zuhause.
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 03.09.2017, 16:38
Benutzerbild von mieeezi
mieeezi mieeezi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2011
Beiträge: 528
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Ich frag die TÄ morgen nochmal.
Ich habe jetzt mal so 0,75ml gespritzt. Hat sich richtig angefühlt.


Sagt mal... denkt ihr, dass 60ml auf einmal evtl etwas viel sind?
Nach der Info ist er oft ziemlich schlapp und schwankt auch öfter.
Kann ich evtl weniger Spritzen?

Während meines Urlaubs werde ich es nicht auf mehrmals am Tag aufteilen können. Die Catsitter sind jetzt schon etwas überfordert und haben Angst, etwas falsch zu machen.

Was denkt ihr?
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 03.09.2017, 18:57
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.077
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Frag doch am besten zur Infusion deine TÄ.
Es gibt verschiedene Empfehlungen wieviel eine normalgewichtige Katze bekommen kann. 60ml /Tag sind nicht ungewöhnlich. http://www.felinecrf.info/subkutane_infusionen.htm
Aber natürlich ist es auch individuell.
Braucht Joti denn täglich Infusionen? Trinkt er nicht ausreichend?
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
  #96  
Alt 04.09.2017, 10:45
Benutzerbild von mieeezi
mieeezi mieeezi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2011
Beiträge: 528
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Hallo ihr lieben, ich komme gerade von der Tä.
Wir haben jetzt nur Ultraschall gemacht. Kein BB, weil er echt gestresst war.

Er hat viel Luft und Wasser im Bauch, sodass sie sehr Mühe hatte, die Organe überhaupt zu finden...
Habt ihr dazu Ideen?

So, zu meinen Fragen, ihre Antworten:

1. Urin wurde nicht auf Bakterien und Proteinurie getestet, da der Urin nicht steril war und dass dann keinen Sinn macht, sagt sie. Für Proteinurie gibt es keine Anzeichen.

2. ACE Hemmer will sie nicht geben, da er eh schon einen niedrigen Blutdruck hat.

3. Schmerzen: Novalgin und Buprenorphin geht sehr auf Leber und Niere, sodass er damit nicht lange gut leben würde.
Sie hat stattdessen Zeel und Traumeel empfohlen. Je 0,5ml 4 Wochen lang und danach nur noch Zeel.

4. Über eine Magnetfeldtherapie informiert sie sich. Sie hält das für eine gute Idee. =)

5. Infusionen würde sie nicht mehr so viel geben. Sie würde gar keine mehr geben, aber ich soll auf mein Gefühl hören.
Ich würde jetzt (vor allem in den 2 Urlaubswochen) alle 2 Tage 30ml geben lassen. Was denkt ihr?


Ergebnisse des Ultraschalls:

1. Gallenblase ist stark vergrößert
2. Magenschleimhaut ist verdickt
3. linke Niere ist inhomogen und vergrößert, rechte war nicht zu sehen
4. Milz war leider überlagert
5. BSD war sehr druckempfindlich, sah aber normal aus
6. viel Luft und Flüssigkeit im Darm

generell viel Luft im Bauch...


Generell war sie der Meinung, dass ich so gut, wie alles mache, was man nur machen kann und dass noch mehr dem Kater nicht gut tun würde.

Was denkt ihr?
Mit Zitat antworten
  #97  
Alt 04.09.2017, 15:31
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.756
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Hallo Jasmin,
also
1. von SUC gibt man je 1 ml Solidago, Ubichinon und Coenzyme. Dh. das wären dann insgesamt 3 ml. Ich würde es weiterhin 3 x wöchentlich geben. Das ist die normale von Heel empfohlene Standardtherapie. Da wär mir jetzt wirklich egal was die TÄ dazu sagt.
Ich denke Du kannst das SUC zusammen mit der Infusion in die Spritze geben, dh. das wären dann je Gabe 3 ml mehr.
Mein Sindbad es bekommt als Dauerbehandlung 1 x wöchentlich (zusätzlich noch Hepar comp.), zusätzlich bekommt er aber aber den anderen 6 Tagen die Woche in Wasser aufgelöste Globulis (Solidago, Lespedeza siboldii, Berberis, zusätzlich noch Scilla fürs Herz, Carduus Marianus für die Leber und Arnica wegen der Arthrose).
Außerdem bekommt er zusätzlich noch Zeel, Kollagen und Glucosamin wegen der Arthrose.
Daneben bekommst er übrigens auch täglich VitB, Ramipril (ACE-Hemmer) und Amlodipin für den BD und natürlich sein Insulin.
Er hat "nur" Diabetes, CNI und Arthrose und sein Herz ist nicht mehr ganz 100% fit. Er hat noch nicht mal Pankreatitis oder so. Und er bekommt auch ganz schön viele Medis und Mittelchen schon seit langem. Es geht ihm für sein Alter übrigens ganz prima damit und ein "mehr kann man nicht machen" gibts für mich nicht. Wenn noch ein Leiden dazu käme, würde ich immer nach Möglichkeiten suchen, was ich dagegen noch machen könnte um ihm das Leiden zu lindern und seine Lebensqualität zu erhalten.
Zu Homöophatie für die Nieren schau mal hier http://www.miezfidel.de/krankheiten_...oepathie.shtml
2. Also man kann auch unsterilen Urin auf Bakterien testen. Wenn man ihn per abgebrühter Kelle in ein steriles Gläschen füllt ist er schon relativ steril. Damit lässt sich durchaus feststellen ob Bakterien im Urin sind. Zumindest habe ich das in Zusammenarbeit mit meiner TÄ bisher so gehandhabt. Und bei einer großen Anzahl wäre m.M. nach auch schon recht eindeutig.
Demnach hätte sie dann den Urin aber gleich gar nicht so checken lassen dürfen, sondern direkt per Blasenpunktion entnehmen müssen.
Was ist hier die Taktik der TÄ hier? Macht sie dann lieber gar keine Untersuchung auf Bakterien im Urin und riskiert, dass die Katze dauerhaft mit einem unbehandelten HWI rumläuft oder wie? Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen.
3. Wieso gibt es für Proteinurie keine Anzeichen? Ich würde mich darauf nicht verlassen sondern es lieber testen wollen. Für mich sind die Anzeichen wie
- viel Pinkeln
- hohe Nierenwerte und niedriges Gesamteiweiß im BB
- ein + beim Proteinwert im Urincheck
durchaus vorhanden.
Auch hier kann ich die Aussage Deiner TÄ leider gar nicht nachvollziehen.
4. Der Blutdruck wurde genau 1x gemessen und dann in der Situation mit dem Zusammenbruch. Das sagt jetzt für mich noch nicht aus, dass Joti dauerhaft einen zu niedrigen Blutdruck hat.
Ein ACE-Hemmer senkt, wenn überhaupt, nur sehr wenig den Blutdruck.
Er ist aber zur Behandlung der Proteinurie, die man nun aber nur über die entsprechenden Urinwerte, wenn man sie denn nun endlich mal checken würde, hilfreich.
Ich habe das dazu gefunden:
"Gesunde Katzen vertragen Dosen von bis zu 0.625 mg Ramiprilat pro kg KGW, ohne dass es zu Hypotonie kommt." Mehr dazu hier:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader....5?inhalt_c.htm
5. Schmerzen:
Sorry und hier muss ich mich jetzt mal richtig aufregen. Was ist denn das für eine Hokuspokus-Nummer Deiner TÄ von wegen wenn das arme Tier Schmerzen hat, gib ihm Traumeel oder Zeel.
Das hilft doch nicht gegen richtig schlimme, fiese abdominale Schmerzen wegen Pankreatitis! Wenn mein Arzt mir sagt ich soll bei fiesen Bauchschmerze nur Globulis nehmen und sonst nichts, weil Schmerzmittel auf Leber und Nieren gehen und man davon abhängig werden kann und wenn die Globulis nicht helfen, soll ich die Schmerzen dann einfach aushalten, würde ich dem wohl was erzählen. Ich weiß nicht, ob Deine TÄ das an sich selbst so handhabt. Aber weil der arme Joti nicht sagen kann, wenn er fiese Schmerzen hat, soll das dann aushalten?
Mein Eindruck ist, dass Deine TÄ von Schmerzmanagement bei Tiere echt wenig Ahnung hat und dann lieber nichts macht. Leider ist das wohl häufiger der Fall.
Natürlich sollst du Joti nicht dauerhaft und ständig mit Schmerzmitteln vollballern. Das dass dann Leber/Nieren schädigt ist total klar.
Aber was machst Du im Akutfall (Hackbratenstellung)? Dann solltest Du aber was da haben, um ihm gezielt eben dann Erleichterung zu verschaffen. Das kann ja schließlich mitten in der Nacht oder am WE sein. Sollst Du dann in die TK fahren nur damit Joti ein Schmerzmittel erhalten kann oder soll er die Schmerzen dann aushalten oder wie?
Ich habe absolut nichts gegen Traumell und Zeel. Ich gebe ja selbst Zeel gegen die Arthrose. Trotzdem habe ich für den Akutfall immer Metacam UND Novalgin-Tropfen im Haus und bekomme das auch von meinem TA.
Wenn man richtig fiese Schmerzen hat und das gilt sicher auch für Tiere diese dann ohne Schmerzmittel aushalten zu müssen finde ich eine Zumutung. Und so lange Schmerzmittel gezielt und nur ab und zu angewendet werden, können sie durchaus gut von Leber und Niere abgebaut werden. Genau deshalb sollst Du ja auch ein Schmerzmittel nehmen was NICHT auf die Nieren geht (wie Metacam), sondern eines welches über die Leber abgebaut wird, da diese bei Joti in Ordnung zu sein scheint.
6. Infusionen:
Ich würde sie auch runterfahren. Wie schnell gibst Du die 60 ml bisher? Das kann nämlich auf Dauer auch das Herz belasten, vor allem wenn Du sagst, dass er danach öfter schlapp ist, könnte das ein Anzeichen dafür sein, dass es doch zu viel ist. Ziel wäre so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Du kannst ja auch immer den Nackenfaltentest machen. Ich habe das auch immer "nach Gefühl" gemacht. Damit fährt man oft nicht schlecht.

Wenn Joti mein Kater wäre würde ich in jedem Fall auf einem umfassenden Urincheck und zwar auf Bakterien UND Proteinurie (spez. Gewicht und UPC) bestehen. Schließlich zahlst Du ja dafür. Dann gibt es auch klare Ergebnisse und hättest evtl. endlich einen Grund dafür warum Joti hinpinkelt und nicht nur irgendwelche vagen Aussagen wie "es gibt keine Anzeichen" seitens der TÄ.
Und eine nochmalige Blutdruckmessung unter normalen Umständen (ohne Aufregung und Anfall etc.) würde ich auch machen (mind. 5 Messungen und davon der Durchschnitt sind nötig). Wirklich repräsentativ war die letzte ja nicht unbedingt.
Und eine Schmerzmittel für den Akutfall würde ich mir auch zulegen. Frag doch mal den Hausarzt. Vielleicht verschreibt er Dir Novalgin-Tropfen? Dann hättest Du wenigstens was da.
Wenn da Deine TÄ nicht mitspielt, könntest Du es auch bei einem anderen TA probieren.

Luft im Bauch:
Ähem... Sorry ich hab nicht dran gedacht, aber die TÄ wohl auch nicht (Ob sie das denn nicht weiß?). VOR einem Bauch-US gibt man auch i.d.R. etwas was die Luft aus Bauch entfernt. Das hatte mir mein TA auch geraten und zwar nimmt man da Sab Simplex. Das ist ein gutes und leichtes Mittel gegen Blähungen, auch für Kinder und auch für Tiere (sogar Nager) gut geeignet.
Man gibt eine größere Menge VOR einem Bauch-US. Wenn Du das Gefühl hast, dass Joti Blähungen hat, kannst Du es in der Standarddosierung mal damit probieren und schauen, ob es ihm hilft. Ich fange i.d.R. mit der Babydosis an. Schau mal hier wurde es schon mal diskutiert:
http://www.diabetes-katzen.net/forum...ead.php?t=3963
Das kriegst Du ja ohne Rezept in der Apo.

Was sagt die TÄ denn zur vergrößerten Gallenblase und der verdickten Magenschleimhaut? Ich bin da jetzt kein Spezialist, aber da scheint mir doch auch etwas dahinter zu stecken. Mögliche Gründe wäre z.B. eine akute oder chron. Entzündung wie Gastritis, Gallenblasenentzündung hervorgerufen durch Gallensteine o.ä. der Grund zu sein? Die Leber war doch in Ordnung oder?

So. wie du siehst bin ich durchaus der Meinung, dass man da noch etwas mehr tun könnte.
Alles weitere musst du jetzt entscheiden.
Wünsche Dir gute Erholung und entspannte Dich mal ein paar Tage.
Zur Not bist Du ja von Deinen Katzensittern sicher schnell erreichbar.

Wie geht es Mii? Was macht das Herz? Ich hatte Dir ja was dazu geschrieben, bisher aber keine Rückmeldung von Dir.
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

Geändert von SilkeM (04.09.2017 um 15:33 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #98  
Alt 04.09.2017, 15:52
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.077
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Hallo Jasmin,

Zitat:
Zitat von mieeezi Beitrag anzeigen
Hallo ihr lieben, ich komme gerade von der Tä.
Wir haben jetzt nur Ultraschall gemacht. Kein BB, weil er echt gestresst war.
Kann sie eigentlich in ihrer Praxis bestimmte Werte selbst messen? Dann kann man auch nur mal die Nieren relevanten Werte machen, braucht dann nicht so viel Blut.

Zitat:
Er hat viel Luft und Wasser im Bauch, sodass sie sehr Mühe hatte, die Organe überhaupt zu finden...
Habt ihr dazu Ideen?
Wasser? Im Bauch? Oder Darm? Freie Flüssigkeit im Bauchraum sollte er nicht haben. Da müsste deine Tierärztin weitergehende Untersuchungen machen. FIP? Leber(werte)?

Wenn er Luft im Darm hat, könntest du SabSimplex Tropfen geben. Die wirken physikalisch, entschäumen. Man gibt in der Regel 1 Tropfen/kg Körpergewicht.

Zitat:
So, zu meinen Fragen, ihre Antworten:

1. Urin wurde nicht auf Bakterien und Proteinurie getestet, da der Urin nicht steril war und dass dann keinen Sinn macht, sagt sie. Für Proteinurie gibt es keine Anzeichen.
Nützt es dir etwas, wenn wir nun die Antworten deiner TÄ teilweise nicht nachvollziehen können?
Du musst ja mit ihr klar kommen
Ich kann dir wirklich nur noch mal ans Herz legen, dich auf der nun schon mehrfach verlinkten Seite zu Nierenerkrankungen von Katzen einzulesen.
Dann kannst du mit deiner TÄ wirklich diskutieren. Nur jedesmal die Antworten von hier ohne Hintergrundwissen dort vorzulegen bringt gar nichts wie du siehst.

Also: Natürlich ist es suboptimal, den Urin nicht steril zu gewinnen. Sie kann nicht ohne Narkose punktieren, also geht es nur so wie du es gemacht hast.
Man teilt dem Labor mit, dass der Urin unsteril gewonnen wurde und dann können die das Ergebnis schon einschätzen und bewerten.

Eine Proteinurie kann sie nur auschließen, wenn sie auch darauf untersucht hat. Und das hätte sie bei den Nierenwerten machen müssen.


Zitat:
2. ACE Hemmer will sie nicht geben, da er eh schon einen niedrigen Blutdruck hat.
Es gibt noch mehr Gründe bestimmte Medikamente (ACE-Hemmer oder Mittel wie Semintra) gegen Proteinurie nicht einzusetzen. Z.B nicht bei ausgetrockneten Katzen, nicht bei anämischen oder wenn das Kalium im Blut hoch ist (siehe auch wieder http://www.felinecrf.info/proteinurie.htm.

Anämisch ist Joti, das Kalium liegt auch relativ hoch und es ist nicht bewiesen, dass eine Proteinurie vorliegt.
Da das Krea ansteigen kann, wenn auch vorübergehend, und Joti da auch schon recht hoch liegt, kann ich das Zögern deiner TÄ verstehen.

Zitat:
3. Schmerzen: Novalgin und Buprenorphin geht sehr auf Leber und Niere, sodass er damit nicht lange gut leben würde.
Das ist aber etwas ganz Neues. In der Regel werden genau diese Medikamente zur Schonung der Nieren verschrieben.
Buprenorphin wird über die Leber verstoffwechselt, daher ist es für CNI-Katzen, die ständig Schmerzmittel benötigen, eine gute Wahl. Trotzdem kann es sein, dass CNI-Katzen das Medikament langsamer verarbeiten. Sprechen Sie daher mit Ihrem TA darüber, ob er eine niedrigere Dosis für angebracht hält.


Tramadol wurde noch nicht angesprochen, aber auch das könnte man geben:

Tramadol ist auch als Generikum erhältlich. Das bedeutet, es ist nicht teuer. Für gewöhnlich wird es als 50 mg Tablette verkauft. Die Dosierung ist 1 bis 2 mg/kg zwei- bis dreimal täglich. Eine 4,55 kg schwere Katze würde also 4,5 bis 9 mg zwei- bis dreimal täglich erhalten. In der Praxis beginnen viele Halter einfach mit einer Viertel 50 mg-Tablette (12,5 mg) zweimal täglich. Es wird weitestgehend über die Leber verstoffwechselt, aber ungefähr 30 Prozent werden auch über die Nieren ausgeschieden. Aus diesem Grund wird Ihr TA die Dosis bei CNI-Katzen vielleicht niedriger ansetzen.

Quelle

Weitere Schmerzmittel siehe ebendar

Man muss die Belastungen anderer Organe abwägen, aber aus Angst vor Nebenwirkungen einem Tier Schmerzfreiheit zu verweigern, ist nicht nachzuvollziehen.
Und verstößt gegen das Tierschutzgesetz, ganz nebenbei

Zitat:
Sie hat stattdessen Zeel und Traumeel empfohlen. Je 0,5ml 4 Wochen lang und danach nur noch Zeel.
Lachhaft, sorry.
Mittel gegen Schmerzen des Bewegungsapparates gegen eventuelle Schmerzen durch eine Pankreatitis zu geben.....Nicht nachvollziehbar. Und dann noch homöopatisch?


Zitat:
4. Über eine Magnetfeldtherapie informiert sie sich. Sie hält das für eine gute Idee. =)
Versuch es doch einfach und warte nicht ab bis sie sich informiert hat. Sie sollte sich lieber über andere Dinge informieren.

Zitat:
5. Infusionen würde sie nicht mehr so viel geben. Sie würde gar keine mehr geben, aber ich soll auf mein Gefühl hören.
Ich würde jetzt (vor allem in den 2 Urlaubswochen) alle 2 Tage 30ml geben lassen. Was denkt ihr?
Hier siehe auch wieder http://www.felinecrf.info/subkutane_infusionen.htm
Ich hab gestern auch noch ein bißchen gelesen und es wird empfohlen bei Katzen, die schon länger und regelmäßig Infusionen bekommen, diese langsam zu reduzieren und nicht abrupt aufzuhören. Da würde ich, wenn überhaupt,die tägliche Menge auf 40-50ml reduzieren und sie dann alle 2 Tage geben.
Wie Sie sehen, stimmen die Meinungen überein, dass Infusionen in der Regel zwischen ein bis zu drei Tagen Abstand verabreicht werden sollen. Ich denke, die Mehrheit der Katzen aus Tanya's CKD Support Group wird einmal täglich infundiert. Einige Katzen der Gruppe werden nur zwei bis dreimal wöchentlich infundiert, und ein kleiner Prozentsatz dehydriert sehr schnell – wie Thomas – wenn sie nicht zweimal täglich Infusionen bekommen (bei diesen Katzen handelt es sich häufig um Tiere, die zum Diagnosezeitpunkt einen schweren Zusammenbruch hatten). Besprechen Sie die speziellen Anforderungen Ihrer Katze mit Ihrem TA, und streben Sie einen gleichmäßigen und regelmäßen Modus an.

Fangen Sie mit den Infusionen zum richtigen Zeitpunkt an, d.h., sie sind nötig, um Ihre Katze vor einer Austrocknung zu bewahren (bei den meisten Katzen ist das so bei einem Kreatininwert von ständig über 300 bis 350 μmol/L (International) oder 3,5 bis 4 mg/dl (USA), wird Ihre Katze sie von da an wohl immer benötigen. Es gibt jedoch immer auch Ausnahmen. Einige Katzen brauchen Infusionen nur, um eine Krise zu überstehen (z.B. bei schwerem Durchfall oder austrocknendem Erbrechen), ganz besonders, wenn sie noch jung sind, oder ihre Blutwerte normalerweise noch ziemlich gut sind.

Sollten Sie jemals versuchen, die Infusionsmenge zu reduzieren oder ganz aufzuhören, ist es sehr wichtig, dabei langsam vorzugehen, denn kranke Nieren sind an Veränderungen nicht mehr so anpassungsfähig wie gesunde Nieren.
Quelle s.o.


Du musst wahrscheinlich mal schauen, ob es Joti mit etwas weniger Flüssigkeit besser klarkommt.




Zitat:
Generell war sie der Meinung, dass ich so gut, wie alles mache, was man nur machen kann und dass noch mehr dem Kater nicht gut tun würde.
Du machst wirklich alles, was man kann.
Aber manches könnte man noch tun.
Magenwand verdickt z.B. - was bedeutet das? Entzündung? Dann wäre vielleicht ein Magensäureblocker angezeigt. SEB schön und gut, aber manchmal muss es ein Medikament sein.

__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry

Geändert von Petra und Schorschi (04.09.2017 um 15:58 Uhr). Grund: Tippfehler
Mit Zitat antworten
  #99  
Alt 04.09.2017, 17:14
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.756
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Hi Jasmin,
hier hatte ich schon mal einige gute Links zum Thema Schmerztherapie Katzen gepostet:
http://www.diabetes-katzen.net/forum...zmittel&page=2

Stimme Petra zu mit dem Hinweis Dich selbst schlau zu machen, damit Du beim TA-Besuch selbst argumentieren kannst.

Nochmal zum Thema Proteinurie. Die kann man in jedem Fall auch mit nicht-sterilem Urin nachweisen. Es gibt immer Gründe, die für oder gegen den Einsatz eines ACE-Hemmers sprechen, schließlich handelt es sich um ein Medikament mit Nebenwirkungen. Man muss es immer abwägen. Ich kann zwar das Zögern der TÄ verstehen, aber auf keinen Fall die Argumentation.
Zuerst einmal würde ich eben prüfen, ob überhaupt eine Proteinurie vorliegt.
Das geht aber nun eben nur mit dem SG und UPC-Wert im Urin. Da hilft leider kein Sternegucken, Auspendeln oder andere "ich glaube nicht dran"-Methoden.
Dann eben nochmal sicherheitshalbe den BD messen.
Jotis Crea-Wert entpricht dem IRIS-Stadium 3, wenn auch an der Grenze. Damit könnte man sich durchaus für einen ACE-Hemmer entscheiden.
Gegen die Austrocknung bekommt er aktuell ja vorbeugend Infus. Blutwerte, die eine Austrocknung anzeigen könnten (erhöhte Erythros und Hämatokrit) gibts auch keine.
Sein Kalium-Wert im letzten BB lag jetzt noch nicht zu hoch die roten Blutwerte könnte man vorab nochmal checken. Evtl. bringt ja die Gabe des purecaps B12 dann schon was.
-> Erst dann würde ich mich für oder gegen einen ACE-Hemmer entscheiden.

Mir scheint, dass Deine TÄ irgendwie ja kein Risiko eingehen will was die Gabe von verschreibungspflichtigen Medis wie ACE-Hemmer oder Schmerzmittel betrifft.
Ich bin immer auch immer dafür es ggf. parallel mit alternativen Methoden wie Homöophatie etc. zu versuchen.
Aber manchmal reicht das eben nicht aus und dann muss eben die klassische Medizin ran.
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

Geändert von SilkeM (04.09.2017 um 17:24 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #100  
Alt 05.09.2017, 00:24
Benutzerbild von mieeezi
mieeezi mieeezi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2011
Beiträge: 528
Standard AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

Hallo liebe Silke! =)

Danke, für deine viele Zeit! Das ist ja mal eine Antwort.

1. Oh, dann habe ich bisher völlig falsch dosiert. Ich habe je 1ml aufgezogen, dann aber von der Mischung nur 0,5ml gespritzt, bzw. jetzt 1ml.
Also habe ich jetzt richtig verstanden: 3x pro Woche je 1ml von jedem in der Mischung (also 3ml insgesamt, also 9ml pro Woche).
Richtig?
Und 3x die Woche Pancreas suis je 1ml.

Ok. Dann mache ich das ab jetzt so.

Ja, sie kennt das halt nicht, dass eine Katzenhalterin so viel macht.
Ich war ja bereits auch bei 2 anderen TÄ... der eine konnte mir nicht helfen, weil er sich mit Lantus nicht auskennt.
Die andere hatte ich ja während des CNI Ausbruchs und die meinte ja, ich solle ihn einschläfern.
Vielleicht liegt es daran, dass ich hier echt auf dem Dorf bin.
Daher bin ich wirklich glücklich über meine TÄ, die mir schon bisher gut helfen konnte. Alles weiß sie halt auch nicht.
In Frankfurt waren die natürlich etwas kompetenter, den Eindruck habe ich auch. Aber ich bin froh hier auf dem Land überhaupt jemanden gefunden zu haben.

Danke für den Link.
Was ist denn der Unterschied zwischen Reinmittel- und Komplexmittel- behandlung? Woher weiß ich, welche die richtige ist?


2. Ja... das mit dem Urin ist echt blöd. Als sie das mit steril gesagt hat, habe ich mich auch gefragt, wie steril es denn noch sein soll...
Das muss ich also wiederholen.
Leider dann erst nach meinem Urlaub.
Allerdings glaube ich irgendwie nicht, dass er einen HWI hat.
Er pinkelt sehr viel auf einmal, sieht super entspannt dabei aus. Er ist hell und sehr geruchslos. Aber testen werde ich es trotzdem.
Das Ergebnis war ja, dass er Kristalle hat.
Das muss doch behandelt werden, oder?



3. Ja, das lass ich dann auch mit- testen.


4. Wie kann ich den Blutdruck zuhause selbst messen?
So, wie das in der Praxis war, war das mega der Stress. Das kann ich keine 5x machen. Er wurde hinter der Pfote rasiert und an ein Gerät angeschlossen, dass ähnlich wie beim Ultraschall töne gemacht hat.
Aber ich habe auch stark den Eindruck, dass er einen niedrigen Blutdruck hat. Er war schon immer eher von der gemütlichen Sorte...


5. Er hat keine massiven Schmerzen. Das kann ich gut unterscheiden. HAt er die, geht er an bestimmte Plätze (Kleiderschrank, Badezimmer...), meidet Licht, bewegt sich anders.
Daher würde ich es schon gern erstmal mit der Homöopathischen Variante ausprobieren, denke ich.
Er springt ja auch, putzt sich und rennt auch mal kurz.
Nur eben keine Spielerei mehr.
Hast du einen Tipp zur Dosierung?
Für die akuten Notfälle kann ich mir trotzdem Metacam besorgen.
Wenn ich sie darum frage, dann wird sie es mir auch geben.

Aber bisher war es seit dem Ausbruch Ende Juli nicht mehr so. Zum Glück! Warum hilft Zeel überhaupt, wenn es doch für Arthrose ist?
Und schön, dass wenigstens die Leber in Ordnung zu sein scheint...


6. Die 60ml gebe ich derzeit ziemlich schnell, weil es ihm sehr unangenehm ist, was sich ändert, wenn ich das Butterfly System habe.
ich denke so 3-4min?
Ich werde es jetzt auf 30ml/Tag runterfahren.
Er trinkt halt auch so noch recht viel, was mir eigentlich den Eindruck gibt, dass er es eigentlich braucht... also ich bin noch gespalten...
Was denkst du?



7. Luft im Bauch:
Ich habe ja bereits Ultraschall gemacht vor Jahren... da war das auch nicht nötig, daher habe ich daran jetzt auch nicht gedacht... =(
Das nächste Mal denke ich daran.
Es ist halt super uncool für Joti so einen Ultraschall zu machen, aber ich denke in so 2 MOnaten oder so sollten wir das wiederholen.
Was denkst du?
Er hat öfter mal nen angespannten Bauch, aber rumpupsen tut er jetzt nicht.
Ja, das nächste Mal geben wir das Simplex. Das hat die TÄ auch selbst gesagt.

Wir müssen nochmal telefonieren, weil ich schnell nach Hause wollte, weil der Kater gestresst war. Daher hat sie jetzt nichts groß dazu gesagt.
Ob die Leber i.O. war weiß ich nicht. Ich kann BB nicht gut lesen.
ich denke schon...

Ja... ich versuche mich dort zu entspannen. Wenn ich das Handy natürlich die ganze Zeit bei mir habe, wird das etwas schwieriger...
Aber gut, wird man sehen.

Wegen Mii habe ich jetzt noch nichts gemacht. Den speziellen Herzwert habe ich immernoch nicht...
Darum wollte ich mich nach meinem Urlaub kümmern.


Zu deinem 2. Post:

Ja, ich werde nochmal einen Urintest machen. =)
Bis dahin kann ich jetzt nichts weiter dazu sagen.

Vielleicht hat sie auch aus einem Gefühl heraus gezögert und nannte mir einen nicht so nachvollziehbaren Grund. Sie macht einiges intuitiv, habe ich das Gefühl. Vielleicht nicht immer nachvollziehbar...

Nach meinem Urlaub mache ich nochmal ein BB.
Dann sehen wir weiter...
Da lass ich nochmal umfassend alles messen.
Hast du dazu besondere Hinweise oder reicht es, wenn ich sage "Großes BB"?
Specfl brauchen wir ja nicht, oder?Was die Schmerzmittel angeht habe ich ja bereits geschrieben, dass ich nicht sehe, dass er starke Schmerzen hat.
Es sieht eher generell "krampfig" aus.
Vielleicht auch wegen der Luft im Bauch.
Gibt es etwas "entkrampfendes" auf natürlicher Basis?






Hallo liebe Petra! =)


Danke auch für deine Worte.

Gute Frage, ob sie vor Ort was messen kann. ich frage sie. Super Einfall!

Ich frage sie nochmal genauer wegen Wasser. Im Darm hatte sie auf jeden Fall gesagt...

Wegen dem Einlesen und der Nachvollziehbarkeit ihrer Antworten:
Heute morgen wollte ich auch einfach nur schnell weg.
Ich habe nicht den Eindruck, dass sie super spezialisiert und hochkompetent ist. Wir sind hier auch einfach auf dem Land...
Sie ist liebevoll und hat einiges an Ahnung mit alternativen Heilmethoden. Und sie will ihn nicht gleich einschläfern. Das ist hier viel wert!
Meine Zeit gibt es einfach gerade schwer her... ich leite eine Großküche und habe nicht selten 12h Tage...
Aber ich gebe mir Mühe, das bald mal zu machen.
Ehrlich gesagt überfordern mich diese vielen Infos auch einfach etwas. Ich blick das einfach nicht so gut. Nicht umsonst bin ich keine Tierärztin geworden. (War mein Kinderheitstraum!)

Schmerzen:
Hm... ok, oben schrieb ich, ich würde es gern erstmal mit Homöopathie probieren. Aber wenn du das jetzt so schreibst...
Er hat wie oben geschrieben keine starken Schmerzen. Würdest du es dann trotzdem machen?
Tramadol ist mir zu unsicher. Da steht was von Vorsicht bei Anfällen?
Was denkst du?

Über eine Magnetfeldtherapie informiert sie sich bis nach meinem Urlaub. Daher kann ich so lange warten. Vorher schaffe ich es sowieso nicht. =(
Denkst du, das reicht?


Infusionen:
Ich würde jetzt ungern einen Reduzierungsvorgang einbauen, wenn ich weg bin. Das schaffen meine Mädels nicht.
ich bin froh, wenn sie es überhaupt hinkriegen...
Heute z.B. habe ich ihm die Infu nicht am Mittag, sondern erst heute Abend gegeben und er trank unglaublich viel heute.
Ich mache ja auch viel Wasser ins Futter.
Er hat einen unglaublichen Flüssigkeitsbedarf...
Daher würde ich ungern einen 3/4 Tagesrhytmus machen.
Lieber öfter, aber dafür weniger. Das fühlt sich stimmiger an.
Das hört sich stark nach "und ein kleiner Prozentsatz dehydriert sehr schnell – wie Thomas – wenn sie nicht zweimal täglich Infusionen bekommen (bei diesen Katzen handelt es sich häufig um Tiere, die zum Diagnosezeitpunkt einen schweren Zusammenbruch hatten" an, findest du nicht?






Abschließend:
Ich habe jetzt noch 3 Tage Zeit zu entscheiden, wie die Mädels Joti behandeln sollen.
Im Moment bin ich bei diesem Plan:

8/9 Uhr: Füttern, Insulin, B12, 1/4 Messlöffel Ipakitine, Heilerde
14/15 Uhr: Füttern, 1/4 Messlöffel Ipakitine, Heilerde, Infu 30ml mit SUC 3ml (korrigiere ich nach Silke) oder P.Suis 1ml
14:30/15:30 Uhr: 1/2 Messlöffel Ulmenrinde mit 10gr Futter und viel Wasser
20/21 Uhr: Füttern, Insulin, B12, 1/4 Messlöffel Ipakitine, Heilerde
22/23 Uhr: Füttern, 1/4 Messlöffel Ipakitine, Heilerde

Zusätzliche Hinweise:
- viel Wasser zum Futter
- ab und an Leberpastete füttern (ich gebe frisch gekochte, aber die sind alle Vegetarisch, da habe ich so Leberpastete gekauft)

Was denkt ihr dazu?

Geändert von mieeezi (05.09.2017 um 00:32 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net