Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Katzen-Ernährung

Antwort
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 09.05.2007, 14:47
Benutzerbild von Kerstin mit Pascal
Kerstin mit Pascal Kerstin mit Pascal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.434
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Eva, ganz ehrlich - ich bin auch eher der Ekel-Typ, kann noch nicht mal Hackfleisch mit den Fingern kneten, und hätte mir nie träumen lassen, dass ich schwabbelige Rinderleber, riesige Rinderherzenstücke und Kaninchenkeulen etc. zerlege und kleinfitzel...aber nun mach´ich´s und hab´s überlebt. Ich glaube, ich habe mich innerlich abgekapselt und betrachte das, was ich schneide, als Katzenfutter - übrigens fand ich es viiieeel ekeliger, dieses oft miefige, stinkige Nafu an die Finger zu kriegen. Die Zeiten sind ja vorbei...

Einen Fleischwolf habe ich auch nicht.
Zu deiner Idee: Ich würde möglichst nicht verschiedene Fleischsorten mischen - in einer Mahlzeit. Du kannst ja auch Rinder-Gulasch kaufen und die Stücken noch etwas nachschneiden. Wenn es Putengeschnetzeltes bei euch geben sollte, müsstes du das Fleisch ja auch zerschneiden - also nimmst du viell. ein Stück Putenfilet, Hühnerbrust etc. Gut ist, wenn du es irgendwann mal schaffst, etwas von zum Tier gehörenden geläufigen Innereien dazugeben... gelingt mangels Angebot nicht immer...
Wenn Misu gut drauf ist, nimmt er ja auch größere Stückchen - zum Beispiel ganze Hühner/Puten-Herzen oder Flügel, Schenkel ... dann hält sich dein Anteil am Zerkleinern in Grenzen.
Anfangs würde ich sowieso keine Suppis zugeben - falls Misu das Fleisch nicht mag, hast du es nicht mit Suppis vermurkst...

Aber glaub mir, Eva, die Ekelgrenze sinkt - Nebeneffekt ist dann aber wohl, dass man noch weniger Fleisch selbst mit Appetit isst, weil man darin nur noch Katzenfutter sieht Frag´ mich beim Supermarkt auch immer, was wohl menschliche Esser mit den massenhaft angebotenen Rinderherzstücken, Rinderzungen etc. machen Ich gehe durch diese Abteilung oft mit einer Art fasziniertem Schauder und wundere mich, was es alles gibt...
__________________
Liebe Grüße von Kerstin + Pascal
PascalsBZ-TabelleunterLantus
Bilder von Pascal
Tabelle-BBer
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 09.05.2007, 15:06
Gisela Gisela ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 1.913
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Ihr Lieben,

Als ich meinem TA erzählt habe, dass ich Barfe und dass ich meinen Beiden ab und zu einen rohen Hühnerschenkel gebe, hat er mich regelrecht ausgemeckert. Ob ich nicht wüsste, dass rohes Huhn mit Salmonellen belastet sein kann. Außer dem hätte er jährlich viele Hund und Katzen, denen er Knochen aus dem Leib schneiden muss. Ich soll doch lieber Trofu geben, das würde die Zähne von Zahnstein befreien. Rind, Lamm, Wild usw. könnte ich schon roh füttern, aber er selbst hält nicht viel davon.
Ich habe mir das alles angehört und mir überlegt ihm das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" beim nächsten Mal zu schenken. Ich bin sonst sehr zufrieden mit ihm, aber ich glaube es gibt wohl kaum einen TA wo alles stimmt, oder?
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 09.05.2007, 15:56
Alex mit Dobby Alex mit Dobby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 448
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Gisela,

nachdem ich nun weiß, dass TÄ massiv von der Futtermittelindustrie indoktriniert sind (Hills unterhält z. B. etliche Lehrstühle an der Vet.Uni Wien), würde ich auf TA-Meinung diesbezüglich pfeifen. Letztendlich verdienen die Herren und Damen Doktoren ziemlich gut an Fertigfutter. Keine TA-Fortbildung, ohne dass nicht auch die Futtermittelhersteller einen Stand aufgebaut hätten, den Docs Reisen zu den Fortbildungen sponsern und und und. Es geht hier nicht viel anders zu als bei Pharmareferenten und den Humanmedizinern.

Wäre der Doc gut informiert, wüsste er, dass Hunde und Katzen einen verkürzten Darm haben, in dem Salmonellen kaum angreifen können; bevor sie zum Angriff ansetzen, sind sie auch schon wieder ausgeschieden. Hunde und Katzen bekommen nur ganz, ganz selten Salmonellose, und wenn, verläuft sie extrem seicht.

Sollte er Knochen rausoperieren müssen, dann sicherlich vorher gekochte, die dann natürlich splittern, bei rohen Knochen ist das jedoch nicht der Fall. Wie sollten das wohl auch Großkatzen bzw. unsere Hauskatzen machen, wenn sie natürliche Beute machen? Bis auf Kopf und Galle wird ja alles mitgefressen.

@Eva, in einigen Bereichen geht es mir wie Dir ... vollkommen irrational, einfach nicht nachzuvollziehen. Ich kann z. B. auch kein Pferd verfüttern, keine Eintagsküken, keine Mäuse. Warum aber kann ich Pute, Huhn, Rind ohne weiteres verfüttern? Kaninchen fällt mir arg schwer, wir haben Meeries und ich habe hin und wieder auch Kaninchen zum Vermitteln da. Da muss ich das Gefühl ausschalten, aber ich bin immer froh, wenn es durch den Wolf ist.

Du brauchst nicht unbedingt Knochen durch den Wolf zu drehen (kannst ja, wie Kerstin sagte, auch mal 'n ganzen Hähnenschenkel oder einen Hähnchenflügel hinlegen). Knochen sollten Nierenkatzen eher nur selten bekommen, da zu phosphathaltig. Du kannst zu jedem Fleisch Calcium in Form gemahlener Eierschalen (nur von rohen Eiern) zugeben, 5g auf 1000g Fleisch. Gerade Nierenkatzen brauchen viel hochwertiges Protein, keine KH und auch viel Fett, was die Nieren nicht belastet. Und bloß kein Nieren"diätfutter", das macht alles nur noch schlimmer. Und bitte die Fleischsorten nicht mischen.

Hier mal ein interessanter Link zum Einlsen für Dich (falls Du ihn nicht schon ohnehin kennst) www.savannahcats.de unter Ernährung ...

Liebe Grüße
Alex
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 09.05.2007, 16:06
Benutzerbild von bacciolino
bacciolino bacciolino ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2006
Ort: 8253 Diessenhofen
Beiträge: 611
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo an die Profi Barfer,

hab heute das Döschen von Lillis bar bekommen "easy barf" supis. Nun meine Frage kann mann dieses Pulver einfach in etwas Waser auflösen und mit dem kleingeschnittenen Roh oder gekochtem Fleisch od Fisch mischen und wieviel soll ich zugeben z.b. für 150 g Rohfleisch?
Hab auch keinen Fleischwolf und möchte vorläufig auch keine Knochen füttern wie ist das mit Eierschalenzerkleinern und wieviel davon

Ihr seht klein Theres = Esel am Berg.
Ein ganz klitze kleiner Erfolg hab ich schon Gigliola die TrofuHexe hat gestern Abend immerhin 4 kleine Stücken rohe Trutenbrust gefressen. Den Rest verschlangen vorallem Bacciolino und Caruso aber besonders Bacciolino ist wild auf Rohfleisch.

Danke für eure Hilfe
Theres
__________________
Liebe Grüsse

Theres mit Bacciolino, Caruso, Gigliola und Ariette


BZ-Werte Bacciolino
BZ ab Okt. 07
Grössere Slideshow meiner vier
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 09.05.2007, 16:12
Alex mit Dobby Alex mit Dobby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 448
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Theres,

schau mal in die Rezepte von Margitta (ganz am Ende unter Ernährung) www.savannahcats.de.

Die Eierschalen (nur von rohen Eiern) mörsere ich immer zu Pulver und gebe dann 5g auf 1000g Fleisch. Das easy barf gebe ich so zu dem kleingeschnittenen Fleisch (da kommt ja auch noch Wasser hinzu). Davon gebe ich wie unter www.lillysbar.de angegeben (weiß ich gerade nicht auswendig).

Liebe Grüße und "gut Barf"
Alex
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 09.05.2007, 16:59
Benutzerbild von Kerstin mit Pascal
Kerstin mit Pascal Kerstin mit Pascal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.434
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Theres, iegentlich sollte an dem Döschen auch ein zettel kleben - so eine Art Beipackzettel :-)

1,25g auf 125g Fleisch ist die angeratene Dosis - kanst du so unterkneten, musst nur gut vermischen mit dem Fleisch - bisschen Wasser dazu sollte ja eh immer sein. Wenn man easybarf verwendet, sollte man nur das halbe Salz dazu geben, also statt ca. 5g auf 1000g nur 2,5g, ich gebe teilweise noch weniger dazu.

Bei den Eierschalen pule ich nach dem Aufschlagen die Eihaut raus und lasse sie trocknen, dann zerbrösel ich sie grob, stecke sie in eine Gefiertüte und bearbeite sie mit dem Nudelholz - so muss ich mich nacher nicht totmörsern - mit ´ner Mühle bleibt einem das erspart, habe ich aber nicht. Und ich gebe auch ca. 5 g auf 1000 g.

Ich würde sicherheitshalber die Suppis langam steigern, bis die Katzis sich daran gewöhnt haben - Pascal machte eigentlich damit keine Probleme, nur Öl am Futter mag er nicht. Viele Fleischsorten sind bisschen zu mager, deshalb müsste man man Fett supplementieren, das klappt bei uns gar nicht, aber das Lammfleisch ist super fett und ansonsten gibt´s einmal am Tag 2-3 g Butter in der Mikro weichgemacht extra zum shclecken. Und ich verscuhe jetzt, eine Portion fetten Fisch pro Woche einzuführen - Hering lief ja letzten Freitag ganz gut.
Ich bin seit Januar am barfen und erst nach und nach schaffe ich ein paar Raffinessen mehr einzupflegen, denn irgendwie müssen sich ja alle dran gewöhnen - Mensch und Katzi. Ich glaube, ich komme über kurz oder lang nicht dran vorbei, mir einen Gefrierwürfel zu kaufen - das Eisfach ist nur mit Pascals Portionen voll - kein Platz für lecker Eis oder TK-Futter für uns
__________________
Liebe Grüße von Kerstin + Pascal
PascalsBZ-TabelleunterLantus
Bilder von Pascal
Tabelle-BBer
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 09.05.2007, 17:13
Benutzerbild von muddern
muddern muddern ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2007
Ort: 58300 Wetter
Beiträge: 199
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo,

Wenn ich Pute oder Huhn mache, kriegt Misu natürlich jedesmal ein Stück ab. Da lauert er schon immer drauf. Und die Rinderbrust habe ich ja extra für ihn gekauft.

Ich würde halt, angesichts der Tatsache, dass ihm das NaFu eh zum Hals raushängt und sein Eisenwert so schlecht ist, gern komplett auf Barf umstellen, hab halt nur Angst, dass so ganz ohne Suppis dann doch einiges fehlt. Es gibt vermutlich keinen "Soft-Eggs' Guide To B.A.R.F", oder?

Eierschalen... das klingt akzeptabel... ich hatte auf irgendeiner amerikanischen Seite (dummerweise sehr kaninchenbegeistert , aber wenigstens Eintagskükenfrei) ein Rezept entdeckt, in das rohes Ei kommt. Da könnte man doch theoretisch auch gleich die Schale mit reinwerfen und kleinmusen, oder?

Keine Fleischsorten mischen.
OK. Also immer nur Pute zu Pute, Rind zu Rind, Huhn zu Huhn?
Gut zu wissen. Ich hatte halt spekuliert, dass - jetzt mal gesponnen - Rind den Eisengehalt vom Huhn ergänzt oder was auch immer.

Innereien müssen also nicht bei jeder Mahlzeit sein?
Ich kann mir im Moment nämlich nicht vorstellen, wie man an Putenherz oder -Leber kommt, ich kenne nur die klassischen Hühnerherzen im Tiefkühlpack, und die Innereientüten im Brathähnchen, und ansonsten nur Rinderleber, ggf. noch Rinderherz und *würg* Pansen. (Pansen muss ich aber nicht füttern, oder? Ich glaub, spätestens dann trennt sich mein Liebster von mir.)

Rohes Schwein wird sicher generell tabu sein, auch was Innereien angeht, richtig?

Naja, ob Misu einen Hühnerschenkel kleinkriegt? Ihm fehlen schon einige Zähne, incl. Eckzahn oben und ein paar Backenzähnen.
Hühnerhaut hasst er, und wenn ich versuche, ihn vom Bürzel zu überzeugen, streikt er auch. Er will immer nur die "feinen" Teile.

Savannahcats hatte ich ja schonmal betrachtet, und ich glaube, die Seite hat es bei mir erstmal geschafft, eine gründliche Abneigung gegen das Barfen zu entwickeln. Von meiner Warte aus ist sie, Informationsgehalt hin oder her, für Newbies und/oder schwache Nerven nicht wirklich geeignet, sondern eher etwas für Fortgeschrittene und Menschen, die in dieser Hinsicht nicht so heikel sind.

Fragen über Fragen, und noch längst nicht alle - vielleicht sollte man sich da nochmal über Mail oder auch Telefon oder so austauschen, damit ich hier den Thread nicht komplett "sprenge"?

Lieben Gruß,
Eva
__________________
:: Wer eine Katze hat, braucht das Alleinsein nicht zu fürchten. ::
Daniel Defoe

Wer iss'n der Misu? .oOo. Wie sind die Blutwerte?
Wie süß isser heute? .oOo. Blutzucker im Diagramm
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 09.05.2007, 17:54
Benutzerbild von Tina mit Blacky
Tina mit Blacky Tina mit Blacky ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2006
Ort: Salzgitter
Beiträge: 3.188
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Eva

ich hätte da vielleicht etwas, was es dir einfacher machen würde auf Barf umzustellen.
Wenn du eine Dose Nassfutter öffnest, dann stelle dir einfach mal vor das du dort eigentlich fast kein Fleisch hinaus holst, sondern Klärschlamm, Hühnerkacke und schlimmstenfalls tote Katzen und Hunde.
Hm reicht das?
Ich könnte noch weiter machen

Nein mal im Ernst, ich bin vegetarier bzw esse sehr sehr wenig tierisches.
Fleisch als Stück garnicht.
Mir fällt es schwer, morgens nach dem aufstehen rohe Leber zu schneiden oder Herzen, igitt.
Nun habe ich mich aber für Haustiere entschieden die sich von Fleisch ernähren, nun muss ich da auch durch.
Eigentlich bin ich auch erst seit der Diabetes am barfen, schade das man durch Krankheiten erst auf soetwas kommt.
Blacky hat es sofort genommen, auch wenn es auch noch unsupplemiert war. Mit der Zeit habe ich mit verschiedenen Dingen herum experimentiert.
Erst so die Fleischsorten die es gibt, dann die Innereien, dann die Suppis und ich muss zugeben das ich nicht zu der Rechenfraktion gehöre, was die Suppis betrifft.

Auch habe ich Eintagsküken probiert, sie waren schon gewolft und doch konnte man leider erkennen, was es mal war. Dies ging dann auch für mich zuweit. Ich hatte nun 40 Portionen in meinen TK Schrank und wenn ich den angesehen habe, habe ich diese armen Küken vor Augen gehabt.
Ich habe sie dann nach 3 Stunden rausnehmen müssen und Gott sei Dank ist keine meiner Katzen daran gegangen.

Auch an Pferd habe ich mich nicht heran getraut, bisher, vielleicht gelingt es mir mal.

Früher habe ich auch immer nur eine Sorte gefüttert, das heisst Hühnerfleisch, Hühnerherz, Hühnerleber
Dasselbe mit Rind, Lamm (bekommst du alles gut beim Türken)
Kaninchen etc.

Mit der Zeit fing Blacky aber an und mäkelte rum, nun mische ich das Fleisch und seitdem wird alles gefuttert.

@all Warum darf ich nicht verschiedene Tiersorten füttern?

Wenn du magst Eva, dann schicke mir deine Adresse und ich schicke dir jeweils eine kleine Probe von Calcium, Salz und Easybarf

Lasse dir Zeit und gewöhne dich an den Gedanken FLEISCH
__________________
Liebe Grüße Tina mit Purzi und 80 Pfötchen und
Putzi, Morle, Blacky mein Held, Flocki und Franky für immer im Herzen.

Blackys Vorstellung
Blackys BZ-Werte
Blackys BB's

"Menschen, die Katzen nicht mögen, müssen in einem früheren Leben eine Maus gewesen sein"
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 09.05.2007, 18:28
Benutzerbild von bacciolino
bacciolino bacciolino ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2006
Ort: 8253 Diessenhofen
Beiträge: 611
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Kerstin, Tina, Alex u andere Barfer,

noch eine Frage zum Salz nehmt ihr da ganz normales Tischsalz mit jod?
Ich kann ja nicht ein ganzes Kilo Fleisch anmachen mit supis wie ich gelesen habe sollte man die Supis erst beim Füttern beigeben nicht schon einfrieren
und wenn nur ein oder 2 Katzi das futtert muss ich ja klein anfangen. Ich denke werde mal versuchen ganz wenig beim gekochten Fisch dazuzugeben zusammenmit dem Wasser incl. Taurin. Dachte bis jetzt immer das Salz für Katzen nicht gut ist bes. wenn noch Nieren und Herzprobleme bestehen

Da haben wir was angezettelt in diesem Forum
Lieber Gruss Theres
__________________
Liebe Grüsse

Theres mit Bacciolino, Caruso, Gigliola und Ariette


BZ-Werte Bacciolino
BZ ab Okt. 07
Grössere Slideshow meiner vier
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 09.05.2007, 19:09
Benutzerbild von Tina mit Blacky
Tina mit Blacky Tina mit Blacky ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2006
Ort: Salzgitter
Beiträge: 3.188
Standard AW: Mutmachen zum Barfen

Hallo Theres

doch Salz ist sehr wichtig, doch keines bitte mit Jod.
Ich bestelle bei Lillys Shop immer Meersalz und Himalayasalz, ob man es auch vom Reformhaus holen kann, weiss ich nicht.

Salz ist sehr wichtig, ersetzt das Blut und regelt den Wasserhaushalt.

Ich friere Salz nicht mit ein, ich friere garkeine Suppis ein, sondern mache sie frisch dazu.
Ich habe aber mal gehört das es dann nicht so salzig ist, wenn es mit enfriert.
Da ich das Fleisch nach dem auftauen aber abspüle, sprich kein Abtauwasser dabei haben möchte, wäre es für uns sinnlos
__________________
Liebe Grüße Tina mit Purzi und 80 Pfötchen und
Putzi, Morle, Blacky mein Held, Flocki und Franky für immer im Herzen.

Blackys Vorstellung
Blackys BZ-Werte
Blackys BB's

"Menschen, die Katzen nicht mögen, müssen in einem früheren Leben eine Maus gewesen sein"
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net