Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Insulin-Einstellungen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.02.2008, 10:52
Benutzerbild von Barbara
Barbara Barbara ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 07.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 4.478
Standard Frank's Romi mit Lantus

Hallo Frank

und herzlich Willkommen hier mit Romi!

Du schreibst in deiner Vorstellung, dass Romi 0,12 ml Caninsulin bekommt, das ist eine ganze Menge, ca. 5 IE. Die Berechnung von Insulin in ml ist veraltet, man nimmt dafür die Bezeichnung IE = Internationale Einheiten.

Machst du schon Hometesting? Du schreibst nichts davon, das ist aber sehr wichtig, um seine Katze nicht in den Unterzucker zu spritzen.

Auch sehe ich gerade, dass Romi von nun an Nassfutter bekommt, vorher Trockenfutter, das macht einen großen Unterschied beim Insulinbedarf und du solltest gut auf Romi aufpassen, dass sie dir nicht unterzuckert. Ich würde auch die Dosis anpassen auf 0,05 ml (= 2 IE), das ist die Höchstdosis für die ersten Behandlungswochen lt. Hersteller Intervet.
Das Trockenfutter enthält viel mehr Kohlenhydrate als Nassfutter (auch Diät vom TA) und man braucht mehr Insulin dafür. Vielleicht hat Romi deshalb soviel Caninsulin bekommen? Wenn du jetzt nur Nassfutter fütterst, was generell vorzuziehen ist, musst du das Insulin daran anpassen, es wird sonst zuviel sein und Romi könnte unterzuckern.
Ich hoffe, du hast für alle Fälle Traubenzucker im Haus? Den kann man mit etwas Wasser cremig rühren und der Katze bei Hypoanzeichen in's Maul geben.

Besorg dir bitte auch Ketonmesstreifen in der Apotheke und kontrolliere Romis Urin darauf. Es gibt z.B. Ketonstix für ca. 8 €, jede andere Marke tut es aber auch.

Möchtest du denn das Insulin wechseln? Hier bekommen fast alle Katzen Lantus oder Levemir, weil es bei Katzen besser und sicherer wirkt als Caninsulin.

Du hast sicher noch viele Fragen, hier ist der richtige Platz dafür, löchere uns!
__________________
Liebe Grüße
Barbara mit Moritz & Kitca und Mohrle, Lisa, Zorro und Vevi im Herzen

Zorro's Homepage

"Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen,
alle Dinge seien geschaffen, um dem Menschen zu dienen."
Paul Grey
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.02.2008, 13:24
missimohr missimohr ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2008
Ort: Hessen
Beiträge: 338
Standard AW: Frank's Romi mit Caninsulin

Hallo Frank,


Als ich noch Caninsulin spritzte, habe ich mit 1,75 IE angefangen. Minka wog damals 6,9 Kg. Die Firma Intervet empfiehlt 0,25 X Körpergewicht der Katze als anfangs Dosis. Das kannst Du hier nachlesen: http://www.caninsulin.de/insulindosis-katzen.asp
5 IE das sind echt eine Menge. Minka hatte vor ihrem ersten Honeymoon nicht mehr als 2 IE zweimal täglich bekommen. Durch das Hometesting konnte ich auch sehr schnell reduzieren.

LG
Christa
__________________
LG
Christa

Ein, zwei, drei kleine Kätzchen, sind ganz liebe Schätzchen. Sie bringen Freude in mein Leben,
drum werd ich sie auch niemals hergeben.
CH.LA.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.02.2008, 14:00
Katzenhaus Katzenhaus ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Beiträge: 7
Beitrag viel Neues u. viele Fragen

Hallo zusammen,

danke für den netten Empfang hier .

Wie Ihr Euch bestimmt vorstellen könnt, bricht jetzt eine Welle von neuen Informationen über uns herein. Wir brauchten uns bisher nicht mit dem Thema beschäftigen.
Bisher haben wir sehr gute Erfahrungen mit unserem TA gemacht und vertrauen ihm daher auch. Es ist aber sehr gut mal andere Meinungen und Erfahrungen zu hören. Romi und ich haben am Do. einen Termin beim TA dann werde ich ihn auf die hohe Dosis und die Möglichkeit einer Eigenmessung zu Hause ansprechen. Da der Zuckerwert bei Romi beim ersten Bluttest sehr hoch (über500) lag, hat er vielleicht die hohe Dosierung gewählt. Beim 2. auf 402.
Ich habe mir die Infos vom Coninsulin Hersteller geholt und werde ihn dazu befragen. Ist das Coninsulin denn nicht gut geegnet um Romi zu helfen?
Die Messstreifen für den Urin kaufe ich mir aber bestimmt.
- Sind das extra Streifen für Tiere?
- Was zeigen diese an?

Nach 5 mal Spritzen geht es Romi wirklich besser sie ist wieder lebhafter geworden, trinkt nicht mehr so viel und der Stuhl ist wieder ganz normal.
Sie möchte auch wieder in den Garten.
Der TA hat uns zu dem speziellen Nassfutter von VET Concept geraten.
Romi hat allerdings ein großes Problem mit 2 Malzeiten am Tag (1/2h nach der Spritze) aus zu kommen. Es hat was von Raubtierfütterung denn sie hat Hunger bis über beide Ohren. (das kann auch nicht Richtig sein).
Unsere beiden anderen Katzen verstehen es auch nicht. Gibt es kein Leckerchen was wir dem kranken Mädchen zwischendurch geben können?
- für die Umrechnung ml -> IE gibt es da eine Tabelle oder Formel ?

Viele Fragen

Liebe Grüße
Frank
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.02.2008, 14:47
Benutzerbild von Kerstin mit Pascal
Kerstin mit Pascal Kerstin mit Pascal ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.434
Standard AW: Frank's Romi mit Caninsulin

Hallo Frank und Romi,
herzlich Willkommen hier

Ich habe es nur wenige Wochen (10 glaub ich) mit Can versucht und wir waren nicht erfolgreich. Es ist grundsätzlich möglich, eine Einstellung mit Can hinzubekommen, aber ich würde mich nach meinen bisherigen Erfahrungen wieder für ein Langzeitinsulin entscheiden.
Allerdings ist das zunächst einmal recht unerheblich, denn es müssen ein paar grundsätzliche Sachen beachtet werden - egal bei welchem Insulin:
Wenn du hier ein bisschen in den Blutzucker-Tabellen anderer Foris stöberst, wirst du sehen, dass alle recht viel messen - insbesondere aber vor jeder Spritze. Dieses Hometesten ist kein Spleen von uns Foris, weil wir da Vergnügen dran haben, sondern LEBENSNOTWENDIG für die Katze. Jeder Diabetiker würde sich nicht spritzen ohne zu messen, wie sein BZ derzeit ausschaut - zumindest wäre es ratsam, es so zu machen.
Du solltest - unabhängig davon, was dein TA dazu sagen wird - das Homtesten machen. Besorge dir ein Blutzuckermessegerät und versuche, ein Ritual zu finden, welches dir ermöglicht, jederzeit, wenn du es willst, bei Romi den Blutzucker am Ohr zu messen.
Die Messungen beim TA sind wenig hilfreich, denn es sind nur Momentaufnahmen, die zudem von der üblichen Aufregung der Tiere verzerrt sind.
Wenn man Insulin einsetzt - und es ist schon mal toll, dass du das fü Romi machst , dann muss man das sehr verantwortungsvoll machen, damit es nicht zu einer gefährlichen Unterzuckerung kommt. Die Wirkung einer festgelegten Dosis Insulin kann man nur durch Messen erkennen.

Als zweites solltest du dir Spritzen zulegen, die in IE messen, damit das Gefummel mit den ml auf - mit den U40ern und besser U100er wärst du besser dran, weil es sich damit feiner dosieren lässt.

Zum Vertrauen in TÄ könnte ich eine Menge sagen... ich habe einige Zeit gebraucht, um zu erkennen, dass man sehr kritisch sein muss und viel selbst mitdenken muss, wenn man möchte, dass dem Tier wirklich geholfen wird. Natürlich gibt es auch gute Tierärzte, aber deiner hat dir ml-Spritzen statt Insulinspritzen gegeben und eine viel zu hohe Einstiegsdosis genannt, er hält gelegentliches Prüfen des BZ für ausreichend und stellt auf Nafu um (grundsätzlich sehr löblich), aber reduziert die Dosis nicht - das sind leider alles mehr oder weniger grobe Fehler, was den Umgang mit einer Zuckerkatze angeht.

Ich könnte noch vieles mehr schreiben, aber es steht auch viel in den Basics und ich möchte dich nicht zu sehr verprellen
Ich hoffe sehr, dass dein TA zu der lernfähigen Sorte gehört, das wäre schon mal toll. Und ich wünsche mir, dass du dich auf die Ratschläge hier einlässt und schnell einiges änderst, damit es Romi bald noch besser geht

In welcher Gegend wohnst du eigentlich - es gibt auch immer irgendwo Foris, die vor Ort helfen - das kann sehr hilfreich sein.
__________________
Liebe Grüße von Kerstin + Pascal
PascalsBZ-TabelleunterLantus
Bilder von Pascal
Tabelle-BBer
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.02.2008, 15:13
missimohr missimohr ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2008
Ort: Hessen
Beiträge: 338
Standard AW: viel Neues u. viele Fragen

Hallo Frank,
hier noch einmal einige Antworten zu Deinen Fragen.
Zum Futter: Bei Caninsulin sollten die Katzen, wenn möglich nur zweimal am Tag fressen. Die letze größere Mahlzeit nur bis zum Nadir.Das heißt so 4-5 Stunden nach der Spritze. Aber einen kleinen Snack kannst Du auch zwischendurch geben. Ich gab dann immer einen Teel. Quark, etwas Naturjoghurt oder auch mal verdünnte Ziegenmilch.
Füttern soll man immer vor der Spritze. Denn, wenn eine Katze nicht frisst, dann frisst sie auch nicht. Du hast dann ein Problem, denn das Insulin kann nun ungebremst wirken.
Zu den Ketostixstäbchen gibt es hier einen Link:
http://www.katzendiabetes.de/1588111.htm

Diese bekommst Du billig bei Sanicare. Auch das Blutzuckermessgerät gibt es dort für 5 Euro. Ich habe das Ascensia Contour. Die Teststäbchen dazu kaufe ich bei Ebay.

Übrigens,was hast Du für Spritzen. Für das Caninsulin gibt es die U40 Spritzen. Ich allerdings benutzte die U100 Spritzen BD Micro-Fine+Demi. Bei diesen Spritzen muss man aber bei Caninsulin umrechnen. Das heißt die Insulineinheiten mal 2,5 nehmen. Auch dafür gibt es eine Tabelle. Muss aber erst mal schauen wo ich den Link dafür habe. Aber für den Anfang würde ich mir U40er Spritzen besorgen. Später wenn Du mini Mengen spritzen solltest, kannst Du Dich mit den anderen Spritzen vertraut machen.
Dies Spritzen werden bei den Insulinen (Levemir und Lantus) benutzt.
Da Du wahrscheinlich Spritzen hast, die in ml angegeben sind und keine mit Einheiten, musst du mal so rechnen: In einem Caninsulin-Fläschchen sind 2,5ml. Das sind 100 IE. Als sind 0,12ml=4,8 aufgerundet 5IE (0,12ml mal 100IE verteilt durch 2,5ml sind 4,8 IE. Dann sind 0,05ml = 2IE.

Bei den Insulinen Levemir und Lantus kann die Katze öfter am Tag fressen. Wäre für Euch angebrachter. Aber der TA muss als erstes Insulin Caninsuln verordnen. Er kann aber auch die Insuline, welche wir hier im Forum benutzen, verschreiben.
Dies Insuline sind Langzeit Insuline und wirken gleichmäßiger als Caninsulin.
Caninsulin ist ein Mischinsulin und muss vorsichtig (wichtig nicht geschüttelt) werden. Sonst zerstört man das Insulin. Ich habe ist immer im Wechsel ca. 20 mal geschwenkt und in der Handfläche gerollt.So das der Bodensatz sich aufgelöst hatte.
Hast Du noch fragen, dann frage ruhig. Bin später wieder am PC.

LG
Christa
http://www.sanicare.de/produkte/sort...44-detail.html
http://www.sanicare.de/
http://www.sanicare.de/produkte/such...5E4A34F8B.web6
http://search.ebay.de/ascensia-tests...ageNameZRC0023
__________________
LG
Christa

Ein, zwei, drei kleine Kätzchen, sind ganz liebe Schätzchen. Sie bringen Freude in mein Leben,
drum werd ich sie auch niemals hergeben.
CH.LA.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.02.2008, 15:33
missimohr missimohr ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2008
Ort: Hessen
Beiträge: 338
Standard AW: Frank's Romi mit Caninsulin

Hallo Frank,

ich noch einmal kurz. Wenn du ein Blutzuckermessgerät kaufst, dann achte bitte darauf, dass es mg/dl misst. Sonst muss Du wieder umrechnen.
Außerdem benutze ich die Accu Chek Softclix Stechhilfe. Man benutzt sie wie einen Kugelschreiber. Die Stechhilfe, welche beim Ascensia dabei ist, ist nicht so gut. Sie hat nicht genug Power. Manche Katzen habe ja etwas derbere Ohren.
Keine Angst, es tut den Katzen nicht weh. Sie erschrecken am Anfang nur vor dem klix der Stechhilfe. Aber nicht alle Katzen. Ich habe noch eine nicht diabetische Katze und da habe ich auch mal gemessen. Sie hat mich nur groß angeschaut und das wars dann. Also nicht gezuckt oder gezickt. Ich konnte einfach messen.
http://www.sanicare.de/produkte/sort...92-detail.html

LG
Christa
__________________
LG
Christa

Ein, zwei, drei kleine Kätzchen, sind ganz liebe Schätzchen. Sie bringen Freude in mein Leben,
drum werd ich sie auch niemals hergeben.
CH.LA.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.02.2008, 15:56
Alex mit Dobby Alex mit Dobby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 448
Standard AW: Frank's Romi mit Caninsulin

Hallo, lieber Frank,

auch von mir ein Herzliches Willkommen hier, auch wenn der Anlass kein Schöner ist, aber es gibt tatsächlich Schlimmeres.

>Bisher haben wir sehr gute Erfahrungen mit unserem TA gemacht und vertrauen ihm daher auch.>

Das sollt Ihr auch weiterhin machen, Frank, Ihr werdet Euren TA auch nach wie vor für diverse Untersuchungen benötigen. Jedoch gibt es in D kaum einen TA, der sich WIRKLICH mit Diabetes bei Katzen auskennt. DU wirst IHM sagen müssen, was zu tun ist, wenn Du erstmal fit bist und in die Materie eingearbeitet. So ging es fast allen hier. Leider. Wenn er ein guter TA ist, wird er mit Dir zusammen über dieses Gebiet lernen. Alleine, dass Dein TA die Insulin-Dosierung in ml angibt, anstatt in den gebräuchlichen Internationalen Einheiten (IE), lässt nichts Gutes erkennen. Frage ihn mal, warum er das nicht macht, hält er die Tierhalter für zu doof? Frage ihn doch auch mal, wieviele Katzen er bereits in Remission gebracht hat und wieviele Diabetes-Katzen er derzeit behandelt ...

>dann werde ich ihn auf die hohe Dosis und die Möglichkeit einer Eigenmessung zu Hause ansprechen.>

Du kannst ihm ja gerne sagen, dass Du ab sofort den Blutzucker selber messen wirst, FRAGEN brauchst Du ihn deshalb natürlich nicht. Nicht er hat die Verantwortung für Romi, sie obliegt ausschließlich Dir.

>Da der Zuckerwert bei Romi beim ersten Bluttest sehr hoch (über500) lag, hat er vielleicht die hohe Dosierung gewählt.>

Es spielt keine Rolle, wie hoch der BZ ist; angefangen wird immer mit der moderaten Dosierung von 0,25IE/Kg Katze. Dann bleibt man vier, fünf Tage dabei und erhöht weiter um jeweils 0,25IE, schaut, was sich tut usw. Der Hersteller von CAN weiß, warum er das so empfiehlt. Es wurden und werden unendlich viele Katzen von TÄ in den Himmel gespritzt, weil sie es nicht besser wussten und weil die Halter sich nicht selber schlau machten. Aber das ist bei Dir ja anders.

>Ist das Coninsulin denn nicht gut geegnet um Romi zu helfen?>

Das kann man jetzt noch nicht sagen, dazu brauchen wir Werte. Sehr viele Katzen kommen aber mit dem schnell wirkenden ANteil in CAN nicht zurecht. Mit einem Langzeitinsulin erhält man sanftere Kurven und hat größere Chancen, das Tier in Remission zu bringen. Wir selber haben es mit CAN geschafft.

>Die Messstreifen für den Urin kaufe ich mir aber bestimmt.
- Sind das extra Streifen für Tiere?>

Nein, die Ketostix sind für Menschen und zeigen auch bei Katzen eventuelle Ketone verlässlich an.

>- Was zeigen diese an?>

Sie zeigen Ketone im Körper an, Stoffwechselprodukte, die auftauchen können, nicht müssen, z. B. bei Insulinmangel, Entzündungen. Manche Tiere sind prädestiniert dafür. Ohne Behandlung ist eine Ketoazidose tödlich.

>Der TA hat uns zu dem speziellen Nassfutter von VET Concept geraten.>

NaFu ist schon mal gut. Aber Du kannst auch jede andere Sorte OHNE ZUcker, Getreide (also auch Mais), Karamel verwenden. Achte auf einen hohen Fleischanteil.

>Romi hat allerdings ein großes Problem mit 2 Malzeiten am Tag (1/2h nach der Spritze) aus zu kommen. Es hat was von Raubtierfütterung denn sie hat Hunger bis über beide Ohren. (das kann auch nicht Richtig sein).>

Der Zucker ist noch nicht optimal eingestellt, wie könnte es auch? Ohne täglich mehrfach den BZ zu messen, nicht möglich und deshalb UNERLÄSSLICH. Hier wäre natürlich ein Langzeitinsulin besser, dann kann Romi immer fressen. Inzwischen kannst Du, wenn sie das mag, z. B. Gänse- oder Schweineschmalz unters Futter mischen, das macht gut satt. Oder mal etwas Sahne, Sahnequark, Sahnejoghurt, in der Microwelle auf ca. 2 Minuten gegarten Lachs. Du weißt ja am besten, was sie mag, Hauptsache keine Kohlenhydrate, und die anderen Fellis können das auch haben.

>Gibt es kein Leckerchen was wir dem kranken Mädchen zwischendurch geben können?>

Gibt ganz viel. Abgesehen von den Käserollis, die es zur Belohnung für' s Messen geben kann, kannst Du Romi z. B. je nach Vorliebe, ein Stückchen frisches Hühnchen geben, Pute, gek. Schinken, ein Klacks Sahnequark und und und.

>- für die Umrechnung ml -> IE gibt es da eine Tabelle oder Formel ?>

Bitte gewöhne Dich gleich an IE, mit ml hantiert hier niemand. Hast Du auch die richtigen Diabetes-Spritzen, die U-40iger? Gibt es u. a . hier www.sanicare.de.

Wo wohnst Du denn?

Wird sich alles einspielen, Frank, glaub mir, Du wirst gar nicht mehr wissen, wie das Leben ohne Messen und Spritzen war :-)).

Liebe Grüße
Alex
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.02.2008, 16:15
Benutzerbild von Sandra
Sandra Sandra ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 14.04.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.607
Standard AW: Frank's Romi mit Caninsulin

Hallo Frank,

erst mal von mir auch noch ein herzliches Willkommen im Forum

Eins kann man gar nicht oft genug sagen (deshalb misch ich mich trotz der vielen Infos auch noch mit rein ):
Messen des Blutzuckers zu Hause ist GANZ WICHTIG, vor allem wenn man so eine hohe Dosis gibt und dabei von Trofu auf Nafu umsteigt. Ich würde SOFORT in die nächste Apotheke gehen und mir ein BZ-Messgerät (z.B. Ascensia Contour oder Accu Chek Aviva) kaufen, auch wenn's in der Apo vor Ort überteuert ist. Dass es der Süßen schon besser geht uns sie weniger trinkt, kann daran liegen dass der BZ schon tagsüber in guten Bereichen liegt und dann kann es ruck-zuck gefährlich werden wenn die Dosis zu hoch wird weil die Insulin-Eigenproduktion wieder anspringt. Eine einzelne Messung beim TA sagt wenig aus. Estens kann der BZ stressbedingt hoch sein, zweitens kann es sein dass der BZ vor der Spritze z.B. bei 400 und dann mit einer zu hohen Dosis Insulin zum Niedrigpunkt (=Nadir, bei Caninsulin etwa 4-6 Stunden nach Spritze) gefährlich tief liegt.

Die Frage ob Langzeitinsuline besser sind als Can würde ich heute jederzeit mit einem klaren "Ja" beantworten, aber nun habt ihr erst mal Can und zu allererst wichtigere Probleme zu lösen (BZ-Messung). Mit einem Langzeitinsulin könnte die Süße auch futtern wann sie möchte, das ist ein Vorteil der für euch sicher auch zählt.

Noch zu deiner Frage bzg. Umrechnen ml/IE. Das geht über die Anzahl der IE pro ml im Insulin. Can ist ein U40, d.h. es enthält 40 IE in einem ml, damit gilt
(Dosis in ml) x 40 = Dosis in IE

Habt ihr euch bzg. Einstellung mit Can auch schon bei http://www.katzendiabetes.de/ schlau gelesen? Dort sind mehr Can-spezifische Infos zu haben, wir haben uns hier auf Lantus und Levemir spezialisiert.
__________________
Liebe Grüße
Sandra
- ohne Charlie


Charlies Homepage
BZ-Tabelle
Charlies Start mit Lantus (BZ-Kurve)

"Das beste Modell für eine Katze ist eine Katze - möglichst dieselbe Katze." - Norbert Wiener
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.02.2008, 16:49
Benutzerbild von Sylvia
Sylvia Sylvia ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 09.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 2.768
Standard AW: Frank's Romi mit Caninsulin

Hallo Frank,

dir und deiner Romi ein herzliches Willkommen im Forum .

Du hast jetzt bereits viele Informationen bekommen, die sicher erst mal sacken müssen. Dir ist erklärt worden, wie wichtig und lebensrettend das Hometesten für deine Romi ist.

Zitat:
Zitat von Frank
Romi hat allerdings ein großes Problem mit 2 Malzeiten am Tag (1/2h nach der Spritze) aus zu kommen.
Da ich mir nicht sicher bin, ob ich deinen Beitrag richtig interpretiere (du spritzt erst Insulin und fütterst eine ½ Std. später?), wollte ich noch darauf hinweisen:

BZ-messen – füttern – spritzen!

Das ist der richtige Ablauf, den man unbedingt beibehalten muss. Wenn vor der Fütterung das Insulin gespritzt wird, und eine Katze anschließend das Futter verweigert, wird nichts dem Insulin entgegengesetzt und es kann zu einer Unterzuckerung kommen. Insbesondere mit Caninsulin und dieser hohen Dosis, sei bitte vorsichtig und beobachte deine Romi genau.

Lies dir bitte die Infos (hier und bei Katzendiabetes) durch und stelle uns deine Fragen.
Das wird' schon, auch wenn es am Anfang so aussieht, als stände man vor einem Berg!
__________________
Liebe Grüße
Sylvia mit Burmi

Burmis Vorstellung
Burmis BZ-Werte 2006-2007
Burmis BZ-Werte 2008
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -
durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
(E.M. Hemingway)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.02.2008, 19:16
missimohr missimohr ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2008
Ort: Hessen
Beiträge: 338
Standard AW: Frank's Romi mit Caninsulin

Hallo Frank,

hier noch einen Link für das spezielle Caninsulin - Forum von Helga. Da kannst du dich mal richtig schlau machen. Meine ersten Informationen über Katzendiabetes, Caninsulin alles was wichtig ist habe ich hier bekommen.

http://www.forumromanum.de/member/fo...did=1187552651

LG
Christa
__________________
LG
Christa

Ein, zwei, drei kleine Kätzchen, sind ganz liebe Schätzchen. Sie bringen Freude in mein Leben,
drum werd ich sie auch niemals hergeben.
CH.LA.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net