Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Vorstellungen > Zuckerschnuten suchen ein Zuhause

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.08.2008, 17:35
LucyPuccaPolly LucyPuccaPolly ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2008
Ort: Essen-Frohnhausen
Beiträge: 1
Standard Die süße LUCY wird von den Anderen verstoßen (Essen, NRW) - Ausgang unbekannt

Hallo

Bitte, bitte nimm Dir kurz die Zeit zum lesen.......
Du bist momentan unsere größte Hoffnung........



Im Juni diesen Jahres sind mein Freund und ich zusammen gezogen. Er brachte sein Kätzchen mit - LUCY - (ca. 6 Jahre alt), ich meine Beiden - Pucca und Polly (Geschwister / 5 Jahre alt).
Wir hatten uns alles so schön ausgemalt und waren sehr zuversichtlich, dass das mit der Zusammenführung, in der für uns allen, neuen, großen Wohnung funktionieren würde.

Leider vertan. Anfangs war es nur ein Gebrumme untereinander, jetzt ist es so weit, dass LUCY von meinen Beiden ständig gemobbt wird. Sie wird gejagt, angefaucht und die Beiden versperren ihr manchmal sogar den Weg zu dem Raum, wo LUCY gerade hin möchte. Also aller übelster Dauerstress für die arme LUCY.

Vor ca. einem Monat ging es dann auf einmal los…
LUCY machte plötzlich ständig vor´s Klo. Uns viel daraufhin auf, dass sie Unmengen von Wasser zu sich nahm (ca. 800ml am Tag).
Sie hatte schon immer viel getrunken, da leider vor ca. einem Jahr STRUVIT bei ihr festgestellt wurde. Das Problemchen war eigentlich bereits gelöst, da LUCY nach langem hin und her, Gott sei dank, dass vom Tierarzt ständig verordnete Tierfutter nun endlich aß.
Erst dachten wir, dass das mit dem Pipi wohl eine Reaktion wegen der neuen Wohnung und den anderen Beiden wäre und beschäftigten uns daraufhin umso intensiver mit ihr.
Kurz danach bemerkten wir jedoch, dass LUCY´s Fell schuppiger als sonst war und man ihr büschelweise das Fell beim Bürsten rausholte. Von heute auf morgen bekam LUCY plötzlich dicke Bläschen / Ekzeme im und auf dem Ohr, welche sie sich komplett blutig kratzte.

Jetzt war genug, wir suchten umgehend meinen Tierarzt auf, bei dem LUCIE hiermit zum ersten mal war.
Aufgrund der Symptome und der mitgebrachten Urinprobe konnte der Arzt schon mit großer Gewissheit feststellen, dass es sich bei LUCY wohl um DIABETES handelt. Er entnahm eine große Blutprobe zur Untersuchung im Labor.
Am nächsten Tag erhielten wir die schreckliche Mitteilung. LUCY hat definitiv DIABETES. Wohl so schlimm, dass die Leber bereits auch schlechte Werte aufweist.
Der Arzt erläuterte uns, dass es wahrscheinlich durch den Lebenswandel, sowie durch den von meinen beiden Katzen ausgeübten Dauerstress, zum totalen Ausbruch kam.

Nun müssen wir LUCY morgens und abends Spritzen, müssten mehrmals den Blutzuckerspiegel messen und ihr Creme auf die Ohren auftragen. Für LUCY wahrscheinlich der absolute Horror.
Das größte Problem ist jedoch hierbei, dass LUCY´s Ohren / Schläfen mittlerweile durch ihr ständiges kratzen so offen, wenn nicht schon fast zu sagen, zerstümmelt sind, dass es für uns unmöglich ist, mit dem Blutzuckermessgerät einen einzigen Wert zu ermitteln. Hierfür haben wir nun seit gestern Urinteststreifen erhalten; mal gucken, ob das klappt.

Da sie ständig auf der Flucht vor meinen Beiden ist, sucht sie dementsprechend unsere Nähe, wodurch der Hass der Anderen immer stärker wird.

Nach langen und absolut nicht leichtgefallenen Überlegungen, sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass es für LUCY wohl das Beste ist, wenn entweder sie oder die anderen Beiden gehen müssen. Die Drei zusammen, geht auf längere Zeit nicht mehr gut, da wir Angst haben, dass bei dem nicht abzubauenden Stress, LUCY irgendwann tot umfällt.

LUCY ist eigentlich die absolute Traumkatze. Sie nutzt jede Gelegenheit zum schmusen, würde am Liebsten überall dabei sein und kam noch nie auf die Idee Tapeten oder die Couch zu zerreißen. "Wir vermuten, dass sie wahrscheinlich eine umgängliche Katze ist, da sie am Anfang immer wieder die Nähe zu meinen Beiden gesucht hat". Ich weiss, dass LUCY, bevor sie zu meinem Freund kam, mit einem Kater zusammengelebt hat, was wohl immer gut ging.

Vermutlich ist die gefallene Entscheidung für viele unverständlich, aber wir haben uns dazu entschlossen, uns von LUCY zu trennen.

Ich schätze, dass Dein erster Gedanke ist, warum wir uns nicht von den Beiden gesunden trennen, die wahrscheinlich schnellstens zu vermitteln wären. Bitte hab´ein bißchen Verständnis für mich. Ich finde die momentane Situation ganz schrecklich!! Aber für mich ist es unvorstellbar, mich von meinen beiden Kuschelmäusen, die ich über alles liebe und von deren Geburt an habe, zu trennen... LUCY gehört zu meinem Freund... Sie kenne ich natürlich auch schon lange und in der kurzen Zeit, in der wir nun zusammen wohnen, ist sie mir auch ganz doll ans Herz gewachsen... Deswegen versuche ich ja auch auf so vielen Wegen wie möglich, einen Menschen zu finden, der bereit ist, viel, viel, Zuneigung und Liebe an LUCY abzugeben, damit sie das mit dem Zucker hinkriegt!

Vielleicht kennst Du ja genau den Menschen oder weist, wo er zu finden ist, der ein so großes Herz hat, LUCY trotz ihrer vielen kleinen Wehwehchen noch ein schönes Leben zu bescheren.


Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast!

Sonja aus Essen



Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net