Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Katzen-Ernährung

Antwort
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 07.10.2008, 10:22
Benutzerbild von Carola
Carola Carola ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2007
Ort: Reinfeld
Beiträge: 306
Standard AW: Motte's Mäuse

Hallo Christel,

ich bin auch gerade dabei, langsam auf´s barfen umzustellen. Noch ist Campino klein und die Umstellung fällt nicht so schwer, zumal er voll auf rohes Fleisch abfährt.

Ich habe hier einige interessante Informationen gefunden - gerade was die Grundausstattung angeht.
http://blaue-samtpfote.de/barf/barf0...f01000102.html

Ob es nun DAS ULTIMATIVE ist, weiß ich nicht. Da kann Alex vielleicht was drüber sagen.

Ich habe allerdings auch mittlerweile das "InstinctsTC" bestellt, das Kirsten empfohlen hat. Das hört sich für einen Einsteiger recht einfach an.

Liebe Grüße aus Reinfeld

Carola
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 07.10.2008, 13:03
Alex mit Dobby Alex mit Dobby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 448
Standard AW: Motte's Mäuse

Moin Christel und Carola,

tolle und umfassende Seite hast Du da genannt, Carola, danke Dir dafür! Zusätzlich noch ein Forum dazu www.dubarfst.de.

Gearde am Anfang des Barfens will man alles richtig machen, ich natürlich auch, deswegen beschaffte ich mir bei ebay einen elektrischen Wolf und eine Feinwaage. Um Knochen zu durchtrennen, z. B. bei Kaninchen, gebrauche ich eine Garten-Rosenschere, das klappt prima. Dann beschaffte ich mir alle möglichen Suppis, wie Vitaminkomplex, Vitamin-E-Kapseln, sammelte Eierschalen usw. Alles wog ich bis auf' s Zehntelgramm ab. Leider machten mir die Jungs erstmal einen Strich durch die Rechnung, weil sie dermaßen supplemtiertes Fleisch einfach links liegen ließen. Also ließ ich nach und nach die Vitamine weg und dann das Vitamin E. Das finden sie bis heute einfach Pfui Teufel, no chance.

Anfangs ließ ich alle drei Monate mal von dem einen, mal von dem anderen ein großes BB anfertigen, weil ich total unsicher war, ob mein Barfen nun negativen Einfluss auf die Blutwerte und damit auf die Gesundheit der Vier haben könnte. Gesamteiweiß und Harnstoff sind sehr leicht erhöht (bei meinem CNI-Kater gingen diese Werte aber sogar etwas zurück), was bei gebarften Tieren aber normal ist. Der Krea sank kontinuierlich, bei dreien bis unterhalb der Norm, bei Ronny leicht erhöht. Der Phosphor-Wert stets perfekt mittig. Das geschah alles innerhalb von zwei Jahren.

Bei allen vieren, unabhängig vom Alter, habe ich vermehrte körperliche Aktivität festgestellt. Zunächst dachte ich, ich bilde mir das nur ein, hörte von anderen Haltern gebarfter Tiere aber Ähnliches. Toll der Anblick von wieder wirklich kauenden Tieren und nicht mehr nur Pate schleckenden. Toll auch der Anblick von Dobby wie er seinen ersten rohen Hähnchenschenkel knackte und damit herumlief, stolz wie Oskar. Und natürlich erst recht toll der Anblick von Rudi beim Verschlingen seiner ersten Maus. Ich will aber nicht verschweigen, dass es ein langer Weg war. Nichts ging von heute auf morgen, erstmal waren alle misstrauisch gegenüber dem Fleisch und ich konnte viel in den Müll entsorgen. War frustrierend. Erst fraßen sie nur Hühnchen und Pute. Dann kaufte ich Rinder-Beinscheiben bzw. Suppenfleisch, das fraß nur Ronny. Dann kam Lamm dazu, das fraßen nur Ronny und Benny. Nach einem Jahr fraß Benny dann auch Rind, und sogar Dobby hat sich nun nach zwei Jahren entschieden, dass man das ja mal probieren und für gut befinden könnte. Seid also nicht enttäuscht, wenn die Umstellung nur langsam vonstatten geht.

Heute, und das muss jeder für sich herausfinden und entscheiden, bin ich kein "Gramm-Barfer" mehr. Ich supplementiere nur noch mit Calcium und Taurin. Im Fleisch selber sind ja auch schon Vitamine. Einmal die Woche gibt es frischen Lachs, kurz in der Micro angegart, sorgt für die nötigen Omega-3-Fettsäuren, und um sie mit genügend Fett zu versorgen (leider sind sie bei fettem Fleisch ziemlich mäkelig), gibt' s einmal die Woche mal Sahne auf ein Tellerchen oder auch mal geschmolzene, warme Butter. Generell sind tierische Fette besser als pflanzliche, wie Öle. Die Blutbilder und die Gesundheit der Jungs scheinen mir da Recht zu geben.

Taurin gebe ich pro Nase und Tag 500mg. Messe ich mit einem kleinen Messlöffel ab, in den gestrichen genau 500mg hineinpassen.

Wenn Du das Fleisch wolfen willst, dann lohnt sich der Wolf natürlich. Ich brauche ihn jedoch nicht mehr, ich schnibbele nur in Stücke.

Meine Empfehlung: beginne langsam und steigere langsam, erst eine Fleischsorte, dann die Nächste, erst ein oder zwei Suppis, dann, wenn das angenommen wird, weiter steigern, das erspart Enttäuschungen.

LG
Alex
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 07.10.2008, 14:36
Benutzerbild von Christel und Motte
Christel und Motte Christel und Motte ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2008
Ort: Pinneberg
Beiträge: 333
Standard AW: Motte's Mäuse

Boahhh ...... schon wieder soooo viel von Dir, Alex.
Das ist toll :O))

Ja, ich kann mir schon gut vorstellen, dass es nicht auf Anhieb klappt. Wäre ja auch zu schön.
Aber was mach ich denn bei Verweigerung? Ich befürchte das stark bei Muriel. Kann die Kleene doch nicht hungern lassen ( lach ).
Also dann wieder Dose? Das heißt natürlich nicht, dass ich es nicht immer wieder versuchen werde.

Alle Barfer Seiten sind wirklich toll geschrieben - verwirren mich aber endlos.
Ich denke, Taurin, Calcium, Salz und Fett ist erst mal das Wichtigste.
Wie genau und was zu welchem Fleisch müsste ich dann noch mal sehen. Obwohl, 1 x die Woche Butter oder Sahne würde den beiden Damen schon gefallen.
Die liebe Tina unterstützt mich auch schon dabei. Danke Tinchen :O))

Alex, meinst Du, ich könnte mir das Geld für ne Waage sparen. Habe bei Lillys Bar auch schon diese Winzlöffel gesehen. Da steht auch dabei, was von wem wieviel ist. Reichen die denn aus?

Wo kaufst Du Dein Frischfleisch? Welche Sorten und wieviel?
Fragen über Fragen - sorry.

Ach ja noch was, ich hatte Dich doch noch nach dem Frischfleisch in Dosen von frostfutter.de gefragt. Weisst Du da was Neues? Er hat übrigens noch nicht angerufen. Hast wohl Recht, der muss sich erst mal selber schlau machen. Ich habe übrigens jetzt zum 2. Mal gelesen, dass es da wohl einen Unterschied gibt :O(

Erst mal lieben Gruß - natürlich auch an Carola :O))
Christel
__________________

Christel ohne Oma-Mottchen



Motte´s Vorstellung
Motte´s BZ-Werte
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 07.10.2008, 16:26
Alex mit Dobby Alex mit Dobby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 448
Standard AW: Motte's Mäuse

Hi, meine Liebe,

Zitat:
Ich denke, Taurin, Calcium, Salz und Fett ist erst mal das Wichtigste.
Sehe ich auch so. Denk dran, dass es entraffiniertes Meersalz sein sollte, das bekommst Du im Reformhaus und reichst ewig damit. 4 bis 5g auf 1000g Fleisch. Du kannst, falls es bei Lillysbar oder bei Lucky-Land keinen entsprechenden Messlöffel geben sollte, auch mal in der Apotheke fragen, ob die was anbieten. Dann kannst Du dir bei den Suppis, die Du zunächst nur verwenden willst, die Waage sparen. Und für Easybarf z. B. brauchst Du nur einen Messlöffel und keine Waage.

Wenn Dich diese Barfer-Seiten schon verwirren, möchte ich nicht wissen, was Du dann von der Yahoo-Usergroup denken würdest. Dort fühlte ich mich wie ein Tierquäler, falls ich nicht auf das Hundertstel Gramm supplemtieren sollte und der frühe Tod meiner Tiere wurde mir vorausgesagt. Alle sehr kompetent, aber eher abschreckend auf einen Neuling. Deshalb suchte und fand ich eben meinen eigenen Weg, das kann Dir auch keiner abnhemen, Christel.

Über das Frischfleisch in Dosen habe ich leider keine Info, sorry.

Bei den Savannahcats findest Du ja wertvolle Hinweise, wie man von Dose auf Frischfleisch wechseln kann, in dieser Phase kann man auch mal einige Brocken Fleisch in' s Dosenmenue mischen z. B. Du kannst Ihr das hinstellen und wenn sie es nicht frisst, für eine halbe Stunde wegnehmen und wieder anbieten, oft ist der Hunger dann größer und es wird verputzt. Steigere dann von Woche zu Woche den Fleischanteil. Du kannst das Fleisch anfangs auch mal eine Minute in der Micro ein wenig angaren, manchmal ist die Akzeptanz dann größer.

Mein Frischfleisch habe ich lange Zeit bei meinem örtlichen Metzger gekauft, mit dem ich einen Deal gemacht hatte, ich nahm im Monat zusammen ca. 12 bis 14Kg Fleisch ab und zahlte z. B. für ein Kilo Lamm anstatt 12,99 Euro 9,99 Euro, ebenfalls für die frische Hühnerbrust. Aber letztendlich war das für mich zu teuer und nun beziehe ich mein Fleisch aus der Metro. Auch Biofleisch habe ich schon probiert, konnte mir aber alles selber in die Pfanne hauen, scheinbar hat das einen sehr starken Geruch und Geschmack, das wurde nicht angerührt.

Ich kaufe Rind (Gulasch, Beinscheiben, Suppenfleisch), Huhn, Pute, Hirsch, Kaninchen (ganz mit Knochen), Lammkeule. Pia kauft z. B. gerne Pferd beim Metzger.

LG
Alex
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 08.10.2008, 19:09
Benutzerbild von Kirsten
Kirsten Kirsten ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 06.04.2006
Beiträge: 5.137
Standard AW: Motte's Mäuse

Zitat:
Zitat von Christel und Motte Beitrag anzeigen
Alle Barfer Seiten sind wirklich toll geschrieben - verwirren mich aber endlos.
Hallo Christel,

ich kann dir nur zustimmen . Ich finde auch, dass es oft unnoetig kompliziert und daher (fuer mich zumindest) abschreckend gemacht wird.

Ich bin sehr der Ueberzeugung, dass Barfen auch einfach sein kann und habe deswegen folgende Rezepte-Ansammelung gestartet:

Einfache Rohfutter Rezepte
__________________
Liebe Grüße
Kirsten mit Tilly im Herzen
Tilly's Diabetes Homepage


"Shoot Low to Stay Low" ~ FDMB Motto
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 08.10.2008, 20:49
Benutzerbild von Christel und Motte
Christel und Motte Christel und Motte ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2008
Ort: Pinneberg
Beiträge: 333
Standard AW: Motte's Mäuse

Hallo Alex,

was machst Du mit den Knochen ( z.B. Beinscheibe, Huhn, Kaninchen ), wenn Du sie nicht wolfst? Oder gibst Du deshalb das Calcium?

Gibst Du keine Leber dazu? Oder hast Du das schon mal irgendwann geschrieben, sorry, ich weiss es nicht mehr.



Hallo Kirsten,

das klingt ja wirklich einfach, dankeschön :O))

Falls dann doch mit Leber, sollte es doch wahrscheinlich bei z.B. Rind, auch Rinderleber sein, oder ist das egal?

Fütterst Du Biofleisch?

Alex hatte weiter unten schon mal geschrieben: Auch Biofleisch habe ich schon probiert, konnte mir aber alles selber in die Pfanne hauen, scheinbar hat das einen sehr starken Geruch und Geschmack, das wurde nicht angerührt.

Welche Erfahrung hast DU denn mit Biofleisch, und wo kaufst Du Dein Fleisch?

Liebe Grüße
Der Anfänger
__________________

Christel ohne Oma-Mottchen



Motte´s Vorstellung
Motte´s BZ-Werte
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 09.10.2008, 10:05
Alex mit Dobby Alex mit Dobby ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 448
Standard AW: Motte's Mäuse

Hi Christel,

das Biofleisch habe ich im Fleischshop gekauft, Kirsten hat Dir ja den Link genannt. Leber nimmt keiner meiner Jungs freiwillig, also weder Hähnchenleber noch Rinderleber. Ab und zu gebe ich dafür ein Eigelb, das wird dann so weggeschleckert. Die Beinscheiben verwende ich dann höchstens für MEINE Suppe, das Kaninchen schmeisse ich komplett (also in Stücken versteht sich) mit Knochen in den Wolf. Die Hühnerkarkassen ebenso. Du kannst aber Hühnerflügel und Hühnerkeulen auch so komplett verfüttern, Geflügelknochen splittern nur, wenn sie gekocht wurden. Roh können sie gefressen werden. Aber ACHTUNG! Zuviel Knochen bedeutet harter Kot, darum bekommen meine nur selten Knochen. Auch jedoch, weil ich bei den Nierenwerten aufpassen muss, da Knochen ja einen hohen Anteil Phosphor besitzen. Calcium bekommen sie immer im Fleisch, weil auch reines Muskelfleisch nicht günstig ist, was das C:P-Verhältnis betrifft.

Du siehst, bei reiner Mäusefütterung brauchst Du Dir keine Sorgen mehr wegen der Suppis zu machen. Wenn' s nur nicht so teuer wäre :-).

LG
Alex
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 09.10.2008, 11:41
Benutzerbild von Christel und Motte
Christel und Motte Christel und Motte ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2008
Ort: Pinneberg
Beiträge: 333
Standard AW: Motte's Mäuse

Guten Morgen liebe Foris und Mäusefütterer,

bereits 2 x habe ich nun an unterschiedlichen Stellen gelesen, dass Frostmäuse nicht so gehaltvoll sein sollen wie Lebendmäuse. Ich habe mich mit dieser Thematik an frostfutter.de gewandt und folgende ungekürzte Antwort erhalten:

* Der Tauringehalt bei tiefgefrorenen Mäusen schwankt (abhänging von Maus zu Maus) zwischen 180mg und 260mg.
Der Prozess des Einfrierens hat keinen Einfluss auf den Tauringehalt, da es sich bei Taurin um eine Beta-Aminosulfonsäure handelt.
Lediglich bei Kochprozessen, wo eine Maus ständig mit Wasser umgeben wäre würde sich der Tauringehalt verringern - aber wir gehen davon aus, dass Sie die Mäuse nicht dünsten:-)
Tiefgefrorene Mäuse sind von den Bestandteilen her gleichwertig mit frischen Mäusen. *


Bei Lilliys Bar habe ich z.B. zum Thema Taurin folgendes gefunden:
* Empfohlene Ergänzung von Taurin:
200 mg auf 100 g Fleisch *


Fazit:
Wenn also der Tagesbedarf meiner Kazte z.B. 150g Fleisch ist, und sie davon 4 Springer-Mäuse mit einem Gesamtgewicht von ca. 40g und - wenig gerechnet, weil kleine Maus - 400mg Taurin bekommt, benötigt sie also für den Rest des Fleisches - also 110g - kein weiteres Taurin mehr.

Ich finde diese Erkenntnis sehr interessant und möchte sie Euch nicht vorenthalten :O))
__________________

Christel ohne Oma-Mottchen



Motte´s Vorstellung
Motte´s BZ-Werte
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 09.10.2008, 12:09
Benutzerbild von Carola
Carola Carola ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2007
Ort: Reinfeld
Beiträge: 306
Standard AW: Motte's Mäuse

Hallo Alex,

tut mir leid, aber Du bist jetzt auch "mein Opfer" geworden, wenn es um´s Barfen geht.

Ich beschäftige mich ja nun seit einiger Zeit damit, bin aber einfach noch recht unsicher. Gerade weil Campino ja noch ein Kitten ist und ich da nichts für die Zukunft versauen möchte.

Campino hat gestern seinen 1.Hühnerflügel bekommen und war schier begeistert!! Das Fleisch hat er auch gegessen aber ich glaube, die Knóchen waren viel interessanter. Es blieb auch nur - sauber abgelutscht - der große Knochen nach....Mir war etwas mulmig, ich hab immer die splitternden Knochen im Hinterkopf gehabt. Aber alles ging ja gut.

Du schreibst, nicht zu viele Knochen geben, wegen Knochenkot. Kann der kleine Keks täglich einen Flügel bekommen? Er bekommt sonst hauptsächlich das Kittenfutter in Dosen von Animondia. Bei der TÄ hat er auch immer das Kittenfutter von Felix bekommen, daher bekommt er es bei uns auch immer noch mal, aber gestern - ich bin ganz stolz auf ihn! - hat er seine kleines langes Näschen gerümpft und lieber sein Putenherz gefressen.

Liebe Grüße aus Reinfeld

Carola
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 09.10.2008, 12:21
Benutzerbild von Christel und Motte
Christel und Motte Christel und Motte ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2008
Ort: Pinneberg
Beiträge: 333
Standard AW: Motte's Mäuse

WOW, Carola, das ist KLASSE.

Hast Du die Hühnerflügel so gekauft oder sie von Eurem Suppenhuhn abgetrennt :O)) Nee, Scherz bei Seite, was war denn das für ein Huhn?
Das möchte ich auch mal mit Motte versuchen.

Putenherz? Auch extra gekauft?

Du siehst, ich tu mich noch seeeehr schwer damit.
Aber ... wer nicht fragt bleibt dumm. didum.

Weiter so und schreib mal schön Deine Erfolge hier auf - dann kann ich auch davon profitieren :O))

Ach so, Aaaalex, wie oft gibt´s denn Eigelb bei Euch. Finde ich auch besser als Leber. Da weiss ich wenigstens, dass sie es beide mögen.
Sind in Eigelb und Leber die gleichen Vitamine?

Liebe Grüße an Euch Beide
Christel
__________________

Christel ohne Oma-Mottchen



Motte´s Vorstellung
Motte´s BZ-Werte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
barf

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net