Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Insulin-Einstellungen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 24.10.2007, 11:57
Benutzerbild von Norweger81
Norweger81 Norweger81 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2007
Ort: 29525
Beiträge: 55
Standard Andre's Tammi wieder mit Lantus

Hallo User,
bin neu hier im Forum und hoffe das mir von euch einige ein paar gute Ratschläge geben können.
Habe am Montag die Diagnose Diabetes bei meinen 3,5 jährigen Schatz bekommen und für mich brach einen Welt zusammen? Er ist doch noch so jung.
Habe schon viel über Katzendiabetes im Internet gefunden, jedoch bleiben noch viele Fragen offen und ich bin Dankbar für jeden noch so kleinen Tipp. In aller kürze hier die Fakten:
Rasse: norweg. Waldkatze, männlich
Alter: 3,5 Jahre
Gewicht: früher 5,8 kg, jezt nur noch 4,9 kg wird irgendwie immer
dünner
Fluctosaminwert: 632
Glucosewert: 338
Verhalten: trinkt viel, piselt viel, hat seit ein paar Tagen mit Verstopfung
zu kämpfen.
Insulin bekommt er noch nicht.
Ich denke die Diabetes liegt seit etwa 4 Wochen vor ( seitdem trinkt und piselt er jedenfalls mehr)
Mein TA will jetzt veruchen ihn über das Futter in den Griff zu bekommen, da er meint, für einen "klassischen Diabeteker" ist er eigentlich noch sehr jung. Leider ist mein Spatz so auf sein Futter eingeschossen und will von dem verabreichten Diätfutter ( Hiil´s und RC Diabetic Trofu ) nichts wissen, dennoch hat er dolle Hunger, das merke ich, weil er ständig bettelt und ich habe Angst das er so nicht genügend frisst und dann noch dünner wird !!
Wieso ist Diabetes Trofu eigenltich nicht so gut für Diabeteker ?? Habe ich häufig gelesen ??
Was würdet ihr mir für Ratschläge geben ??
Entschuldigt meine Konfusheit, aber ich bin zzt. total überfordert und habe Angst meinen "kleinen" zu verlieren
In tiefer Sorge....LG Norweger
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.10.2007, 13:05
Benutzerbild von bacciolino
bacciolino bacciolino ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2006
Ort: 8253 Diessenhofen
Beiträge: 611
Standard AW: Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo liebe Leidensgenossin mit Norweger (wie heisst du)
Als erstes ganz herzlich willkommen in diesem Forum Es ist sehr gut dass du dich so schnell meldest. Hat dein Kater Katze? evt. Cortison bekommen das kann evt. der Auslöser der Diabetes sein?
Zu deiner Frage Trofu: Trockenfutter sei es gewöhnliches oder Diabeticfutter ist beides sehr schlecht für Diabeteskatzen da viel zu viel Kohlenhydrate drin sind. Viel besser ernährst du deine Katze mit einem gewöhnlichen Nassfutter OHNE Getreide und OHNE Zucker. Es gibt eine Liste von den unproblematischen Futter mit welchen die Leute hier gute Erfahrungen gemacht haben. Dann zum zweiten ganz wichtigen Punkt schaff dir ein Glukometer an am besten das Ascensia Contur (haben hier viele) und braucht ganz wenig Blut und teste den Blutzucker selber zu Hause. Lies dir die Basics gut durch ich weiss es ist eine ganze Menge aber wir haben alle hier so angefangen. In diesem Forum beraten wir vorallem Katzenhalter mit dem Insulin Lantus (welches ich sehr empfehlen kann) aber meistens fangen die Tierärzte mit Caninsulin an. Mit diesem IInsulin bist du dann bei Helga im anderen Forum sehr gut beraten. Bin sicher du wirst in Balde noch ganz viele Tips bekommen hab keine Angst wir helfen dir. Mein Norweger war abgemagert von 7.6kg auf nur noch kanpp 4 kg und erfreut sich heute nach 2 Jahren Diagnose wieder bester Gesundheit und war zwischenzeitlich ein Jahr sogar ohne Insulin. Er hat wieder 6 kg. Wo wohnst du eigentlich vielleicht ist sogar jemand von uns in deiner Nähe und kann dir helfen.
Also Kopf hoch und lies dich durch.


Ganz herzliche Grüsse aus der Schweiz
__________________
Liebe Grüsse

Theres mit Bacciolino, Caruso, Gigliola und Ariette


BZ-Werte Bacciolino
BZ ab Okt. 07
Grössere Slideshow meiner vier
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.10.2007, 13:46
Benutzerbild von Barbara
Barbara Barbara ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 07.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 4.478
Standard AW: Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo Andre,

Infos zu geeignetem Futter findest du hier:
http://www.diabetes-katzen.net/info_...tersorten.html
Was hat der Kater denn vorher gefressen? Das Diabetikerfutter enthält mehr Kohlehydrate als gewöhnliches Nassfutter ohne Getreide. Viele Foris hier konnten den Unterschied anhand der gemessenen BZ-Werte selbst feststellen.

Wäre es meine Katze, würde ich sofort mit der Insulinbehandlung beginnen, jeder Tag mit hohen BZ-Werten schädigt weitere Organe. Man sollte auch ausschließen, dass die Katze einen Infekt hat mittels Blut- und Urinuntersuchung. Außerdem den Urin täglich auf Ketone messen.
Bitte lies dir unsere Basics durch: http://www.diabetes-katzen.net/info.html

Bei Verstopfung hilft kurzfristig etwas Butter oder Öl ins Futter (wenn das nicht klappt Laktulose), langfristig Nassfutter oder allgemein mehr Flüssigkeitsaufnahme. Einer Katze mit Verstopfung auch noch Trockenfutter zu geben macht die Sache nur noch schlimmer.

Bitte schreibe auch eine Vorstellung von Tammi damit wir besser helfen können. Es erscheint dir jetzt sicher sehr viel auf einmal aber das bekommst du hin, ganz sicher!
__________________
Liebe Grüße
Barbara mit Moritz & Kitca und Mohrle, Lisa, Zorro und Vevi im Herzen

Zorro's Homepage

"Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen,
alle Dinge seien geschaffen, um dem Menschen zu dienen."
Paul Grey
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.10.2007, 18:43
Benutzerbild von Elke
Elke Elke ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2007
Ort: Hanau
Beiträge: 2.172
Standard AW: Andre's Tammi - Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo Andre,

auch von uns ein

herzlich Willkommen hier im Forum

Deine Fragen hast du von Theres und Barbara ja schon beantwortet bekommen. Ich würde auch versuchen Ursachenforschungt zu betreiben denn Tammi ist ja noch sehr sehr jung. Hat er Cortison bekommen, hat er etwas mit den Zähnen oder einen Harnwegsinfekt ist die Schilddruese in Ordnung. Ich wuerde auch nicht mit Tabletten und Futterumstellung versuchen Tammi einzustellen sondern gleich mit Insulin - wenn dein TA kooperativ ist dann probiert ihr es gleich mit Lantus/ oder Levemir.Zur Einstellung würdest du dann hier gut beraten werden, denn manche TA haben keine Erfahrung mit Lantus/Levemir.
Deine Ängste kann ich nur zu gut nach vollziehen - doch glaube mir Katzen können ,gut eingestellt, wunderbar leben und auch lange und Katzen können wenn alles gut geht auch zum HOneymoon kommen, das heißt sie könnten wieder Insulinfrei leben - also lass dir von keinem TA erzählen nur noch ein halbes Jahr oder ein Jahr wie es meiner vor gut zweieinalb Jahren gesprochen hat. Deine Unsicherheit wird weichen und bald bist du ein Vollprofi und Tammi wird es dir noch viele Jahre danken.
Ach wo wohnst du ? ich hab noch Testgeräte wenn du magst musst dus nicht in der Apotheke kaufen. Und wie schon von meinen Vorschreiberinnen geschrieben ist das testen zu Hause das A und O einer guten Einstellung (neben Insulin, gutem Futtermanagement , guten Nerven und unendlicher Geduld )
__________________
Liebe Grüße
Elke und die Fellmonster Findus und Tippy


Findus BZ Werte
Findus BB

Geändert von Elke (24.10.2007 um 18:45 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.10.2007, 21:04
Benutzerbild von Norweger81
Norweger81 Norweger81 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2007
Ort: 29525
Beiträge: 55
Unglücklich AW: Andre's Tammi - Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo Ihr Lieben,

zuersteinmal bin ich überwältigt von der freundlichen Aufnahme hier im Forum....Vielen Dank dafür

Des Weiteren Danke ich Euch ganz herzlich für die ersten, guten Tipps und Ratschläge und vor Allem für den Zuspruch

Ich kann Euch gar nicht sagen was ich nach wie vor für Angst habe, bin was meine Tier angeht so eine Memme, dass mich schon viele für bekloppt halten, aber was soll ich tun? Meine Tiere sind nunmal mein Ein und Alles.

Nun zu Euren Fragen:

Ich komme aus der Lüneburger Heide und wohne, grob gesagt und etwas weiter ausgeholt zw. Lüneburg und Hannover, falls jemand ebenfalls aus der Gegend oder z.B. Hamburg etc. kommt, würde ich mich sehr freuen wenn er sich melden würde, bin für jeden der "mich an die Hand nimmt" dankbar

- Also Cortison etc. hat er noch nie bekommen (glaube ich zumindest), das einzige war Anfang September seine jährliche Impfung gegen Schnupfen und Katzenseuche, wonach mir jedoch auffiel das er im Nacken einen Haarausfall bekam, ob es da einen Zusammenhang geben kann, weiß ich nicht .

- Er hat jedoch seitdem er klein ist mit Durchfallproblemen zu tun, was mich schon bei zig Ärzten vorsprechen ließ. Kotprobe usw. war immer alles Bestens und es ging meist nach einigen Tagen wieder weg. Daher sind seine momentanen Verstopfungsprobleme Neuland für mich, aber ich sage euch dann lieber Durchfall, wie meinen Schatz bei Verstopfung vor Schmerzen jaulen zu hören.

- Das 3. "Problem" was mir einfällt, bzw. was evtl. wichtig sein könnte. Er ist seit ca. 2 Jahren ein absoluter "Trockenfutterfan" und hat sich bis zur Diagnose am Montag zu 95 % von Trofu (Purina One)ernährt.
Was ich mich gar nicht traue zu sagen, weil ich vermute das es eine Große Rolle spielen könnte und ich könnte mich und meine Freundin dafür jede Sekunde Ohrfeigen ist, das er ein absoluter Anhänger von Leckerlis ist, er fraß z.b. Mengen an Knusperhappen, Käsetaschen , Joghurtdrops und was es da so alles bei Schleck.., Fressna.. un Co. zu kaufen gibt und wir haben Ihm auch meistens was neues gegeben Bitte haltet mit das jetzt nicht vor, ich weiß auch das es mehr als Falsch war, aber jetzt ist es zu spät...

- Zähne, Nierenwerte, Leberwerte usw. sind laut TA alles in Bester Ordnung.

Das schlimmste ist, das ich mir jeden Tag ausmale, dass er vielleicht nur noch 1 Jahr oder so bei mir ist und ich ihm nichtmal richtig helfen kann, ich weiß, so soll man nicht denken aber ich kann mich nicht dagegen wehren. Er ist doch wirklich noch so jung, mein "Baby"
Habe i.d.R einen 12 Stunden Arbeitstag und kann seit der Diagnose keinen klaren Gedanken mehr fassen, geschweige denn einen Nacht durchschlafen,es ist momentan echt noch furchtbar, ich hoffe die Angst weicht bald etwas

So, habe mich heut bei Ebay, mit dem, von bacciolino empfohlenen BZ-Messgerät und Ketostix versorgt, damit ich keine Zeit mehr verliere.

Anfang nächster Woche soll ich zur Kontrolle wieder zum TA, da werde ich dann gleich sagen, dass er mit Insulin beginnen soll, habe keine Lust auf längere Experimente an meinem Süßen ob es irgendwie anders weggeht.

Abschließend möchte ich nochmal DANKE sagen, ich würde mich freuen. falls tatsächlich jemand aus meiner Region kommt oder man sich vielleicht im Laufe der Zeit auch mal telefonisch austauschen kann und ich bin natürlich weiterhin froh über jeden Tip......werde sicher ab heute häufig "doofe" Fragen stellen, zum Thema Futter, Insulin etc. aber ich habe das Gefühl hier in guten Händen zu sein und das ist mir sehr wichtig !

Ich hoffe so da ihr Recht habt und Tammi noch lange Jahre bei uns bleibt....die Sorge ist jedoch jeden Tag unser Begleiter

Liebe Grüße und schönen Abend .....

Andre & Anina mit Tammi und Mell

P.S. Um ihm sein neues Nassfutter etwas schmackhafter zu machen gebe ich ihm ganz wenig Katzenminze drüber oder 3-4 Knusperherzen. Meint ihr das ist okay?? Anders würde er das Zeug gar nicht anrühren.
Auch vermische ich manchmal ganz wenig Dosenmilch (Verhältnis vielleicht 1:3) im Trinkwasser ( weil er vom Wasser ab und an nicht soviel trinkt wie er sollte) . Kann so wenig Milch schon negativ für Ihn sein ?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.10.2007, 21:43
Benutzerbild von Sylvia
Sylvia Sylvia ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 09.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 2.768
Standard AW: Andre's Tammi - Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo Andre und Anina,

herzlich Willkommen im Forum .

Andre, schau doch mal in der Kontaktliste nach, ob ein Forenmitglied in deiner Nähe wohnt. Hamburger sind jedenfalls mehrere bei uns vertreten:
http://www.diabetes-katzen.net/forum...hread.php?t=61

Wenn ich mir so durchlese, was euer Schätzchen so futtern durfte, kann in Verbindung mit einer gewissen Anfälligkeit für diese Krankheit, möglicherweise als Folge Diabetes aufgetreten sein. Es nutzt aber wirklich nichts, sich jetzt Vorwürfe zu machen, sondern besser ist, nun die Fütterung für beide Miezen umstellen. Die Garnierung mit einigen Leckerchen, damit Tammi sein (hochwertiges) Nafu annimmt, ist sehr klug. Achtet bitte darauf, dass die Leckerchen kein Zucker oder Getreide enthalten und sie mit der Zeit immer weniger werden (ich kenne die Knusperherzen nicht). Einige Tropfen ungezuckerte Milch hin und wieder im Wasser werden wahrscheinlich keine schädlichen Wirkungen haben, wenn Tammi sie verträgt.

Prima, dass ihr schon die benötigte Grundaussattung bestellt habt. Ich hoffe, ihr könnt schnell mit dem Hometesten beginnen. Es wäre allerdings sehr schön, wenn euch ein Fori aus der Nähe mit einem Glukometer aushelfen könnte, bis das eigene eintrifft oder gibt es evtl. Diabetiker in der Verwandschaft oder im Freundeskreis?

Ich würde nicht bis nächste Woche mit dem Insulinstart warten, sondern bereits morgen den TA um ein Rezept für Lantus oder Levemir bitten. In der Regel verordnen TA's zuerst Caninsulin, aber velleicht lässt er sich überzeugen. Evtl. habt ihr auch einen netten Hausarzt.....
Jeder Tag kann bei einem unbehandelten Diabetes wichtig sein und die Gefahr von Ketonen steigern.

Lest euch bitte immer wieder die Infos auf der HP durch. Wissen nimmt einen großen Teil der Unsicherheit und natürlich beantworten wir gern alle Fragen .
Tammi wird euch ganz sicher noch viele, viele Jahre Freude bereiten, und ihr könnt ihm helfen. Die ersten Schritte sind ja bereits gemacht.

Kopf hoch, das wird schon

............und jetzt warten wir auf die Fragen .
__________________
Liebe Grüße
Sylvia mit Burmi

Burmis Vorstellung
Burmis BZ-Werte 2006-2007
Burmis BZ-Werte 2008
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -
durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
(E.M. Hemingway)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.10.2007, 21:51
Benutzerbild von rainerbille
rainerbille rainerbille ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2006
Ort: München
Beiträge: 2.873
Standard AW: Andre's Tammi - Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo Andre,

erst mal auch von uns ein Herzliches Willkommen auch wenn es kein schöner Anlass ist.

Ich weiß, es stürmt jetzt einfach viel auf Euch ein und ich kann Euch nur empfehlen immer wieder zu lesen und wenn Fragen sind, nur zu - wir alle hier helfen Euch gerne weiter.

Den Gedanken, dass Tammi nur noch kurz bei Euch ist würde ich mal gaaanz weit weg schieben wichtig ist es jetzt zu handeln und das habt Ihr ja bereits in Angriff genommen. Lass' Dich bitte auch vom Hometesting nicht abbringen wenn es anfangs nicht so gut klappen sollte - glaube mir - es wird Routine

Es macht jetzt bei der Umstellung auf Nafu nichts aus, wenn Du es etwas "verfeinerst" ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die verdünnte Dosenmilch was macht - aber dazu habe ich keine Erfahrungen - da meldet sich sicher noch jemand dazu.

Wegen einem Kontakt aus Deiner Umgebung kannst Du auch mal in unserer Liste hier http://www.diabetes-katzen.net/forum...hread.php?t=61 nachsehen.

Kopf hoch Andre, Ihr schafft das schon
__________________
Liebe Grüße
Bille mit Rübe
Rübes Vorstellung
Rübes BZ-Werte
Fotos
Rübes Blutbild

Einer Katze Augen sind Fenster, die uns eine andere Welt erblicken lassen. (Irische Legende)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.10.2007, 22:00
Benutzerbild von Sandra mit Rasselbandi
Sandra mit Rasselbandi Sandra mit Rasselbandi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: 8181 Höri, bei Bülach, Schweiz
Beiträge: 923
Standard AW: Andre's Tammi - Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo Andre

Erst mal ein HERZLICHES WILLKOMMEN

Ich würde schnellstmöglich mit dem Insulin spritzen beginnen. Du hast ja schon sehr viele Tipps bekommen. Klar am Anfang knallen sooo viele Infos auf euch rein, aber man wird immer sicherer und vieles wird zur Routine.

Ich kann eure Angst sehr gut verstehen, uns ging und geht es allen so. Unsere Fellis sind unsere Baby's. Lass dich nur nicht vom Umfeld verunsichern.

Auch ich bin in der Regel von 05.45 bis 17.45/18.00 ausser Haus, und viele hier im Forum auch, und meine meine Süssen sind den ganzen Tag alleine zuhause. Aber ich bin gerade eine gute Freundin am einarbeiten ins Sachen messen, spritzen etc. Denn auch ich brauch mal ein bischen Freizeit

Glaub mir, am Anfang denkt man, pha das ist ja nicht zu bewältigen. Aber glaube mir, man kann es sehr gut hinbekommen. Und ihr schafft das auch. Ich seit zu zweit. Ich bin mit meinen 3 Stinkies alleine und es geht. Am Anfang hatte ich fast Panik, aber mit der Zeit, durchs viele lesen, Fragen etc. wird das wirklich zur Routine.

Ich würde auch versuchen Tammi auf Nassfutter umzustellen, du hast ja bereits den ersten Versuch gestartet. Es brauch Geduld und List Und da hast du ja schon gute Ideen.

Lese dich doch mal durch die Basic. Da stehen viele Infos drin, wie auch welche Futtersorten zu empfehlen sind. Und hier ist immer jemand der helfen kann.

Ich habe meine Süsse hauptsächlich mit diesem Forum zusammen auf Lantus eingestellt.

Und meine Cindy bekommt seit September 06 Lantus und ist topfit, man sieht ihr das Diabetes kein bischen an. Mit der richtigen Einstellung habt ihr noch viele viele viele Jahre mit euerer Tammi. Und wie schon andere schrieben, wenn du Fragen hast, dann her damit
__________________
Liebe Grüsse
Sandra mit Niggi, Mandy und Cindy im Herzen


Meine Rasselbandi
Niggi und Mandy
Cindy's Vorstellung
http://meinestinkies.de.tl/
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.10.2007, 23:31
Benutzerbild von Elke
Elke Elke ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2007
Ort: Hanau
Beiträge: 2.172
Standard AW: Andre's Tammi - Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hi Andre,

ich fuettere Findus mit DOMI ab und an hoch wenn er mir zu tief rutscht mit seinen Werten und ich keine KAMI habe also vorsicht bei den - von unseren süßen so geliebten FETTEN Milchrationen ;-) ich trickse mit Tunfisch zum Nassfutter wenn Findus nicht so mag. EIn wenig davon dazu und er frisst wie ein Wilder
*g*
__________________
Liebe Grüße
Elke und die Fellmonster Findus und Tippy


Findus BZ Werte
Findus BB
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.10.2007, 07:23
Benutzerbild von Tina mit Blacky
Tina mit Blacky Tina mit Blacky ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2006
Ort: Salzgitter
Beiträge: 3.188
Standard AW: Andre's Tammi - Diagnose Diabetes. Bitte um erste Hilfe von Leidensgenossen :-(

Hallo Andre und Tammi

Herzlich Willkommen auch von uns

nun mache dir mal keine Vorwürfe, jeder von uns hat vor der Diabeteszeit, Fehler gemacht.
Mein Blacky hat vorher auch nur TF gefuttert und liebt es heute noch.
Heute bekommt er es aber nur noch als Leckerlie.
Nun sind wir komplett auf Rohfleisch umgestiegen, die Natürlichste Art eine Katze zu ernähren, aus meiner Sicht.

Hier sind viele aus Hamburg und es kann euch sicher jemand helfen.

Ich kann euch nur dringenst raten, mit Insulin so schnell wie möglich anzufangen. Ohne Insulin und nicht soviel Futter, kann man sich noch schnell Ketone einhandeln.

Bitte versuche gleich auf Levemir oder Lantus zu nehmen, denn normalerweis wird CAN als Erstinsulin verschrieben und die meissten Katzen kommen damit nicht zurecht.

Und nun atme ersteinmal tief ein und aus, es wird alles gut, das kannst du uns glauben
__________________
Liebe Grüße Tina mit Purzi und 80 Pfötchen und
Putzi, Morle, Blacky mein Held, Flocki und Franky für immer im Herzen.

Blackys Vorstellung
Blackys BZ-Werte
Blackys BB's

"Menschen, die Katzen nicht mögen, müssen in einem früheren Leben eine Maus gewesen sein"
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net