Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Insulin-Einstellungen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.05.2011, 12:20
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.087
Standard Karin's Bambi mit Caninsulin

Hallo Rambi (ich hoffe das ist Dein Name) und herzlich willkommen mit Bambi hier im Forum

Dies ist dein Thread für alle Fragen rund um Bambis Blutzuckereinstellung.

Ist "einTeilstrich" 1IE? Was hat der Tierarzt gesagt?
Schön, dass Du schon selbst den Blutzucker (BZ) bestimmst. Wie sollte man auch sonst die Wirkung des Insulins feststellen.

Caninsulin wirkt in den ersten 4 Stunden sehr heftig, dann lässt die Wirkung langsam nach.
Das heisst für Dich, dass Du auch Werte ca. 4-5 Stunden nach der Spritze (+4/+5) messen müsstest, denn da ist mit der stärksten BZ-Senkung zu rechnen.
Nach diesem Wert (Nadir) richtet sich die Dosierung.
Unter Caninsulin sollte dieser Wert nicht viel tiefer als 100mg/dl sein. Auch bei Pres (Wert 12 Stunden nach der letzten Spritze und somit genau vor der nächsten Spritze) um 300mg/dl muss man erst mal vorsichtiger dosieren, bei Werten um 150mg/dl spritzt man nichts bzw.höchstens einen Hauch.

Die Reihenfolge ist immer: messen- fressen- spritzen

Unter Caninsulin sollte die Katze den Großteil ihres Futters zur Spritze bekommen, nach +4 höchstens noch kleine Snacks wie Quark, Thunfisch, Hähnchenfleisch usw. in Kleinstmengen.

Trockenfutter ist ganz schlecht, es hält den Blutzucker lange oben. Es wäre von Vorteil, wenn Du auf geeignete Nassfuttersorten umstellen könntest - aber bitte erst, wenn Du mehr Blutzuckerwerten von Bambi sammeln konntest und wir wissen wie tief der Bz sinkt.
Übersicht 200 verschiedene Nassfutterhersteller ( 1 2)


Wir brauchen auch bitte eine Tabelle mit den BZ-Werten: Blutzucker-Tabellen und Bilder online stellen

Wir geben hier ein Langzeitinsulin (LZI), weil mit Caninsulin nicht auf Werte einer gesunden Katze eingestellt werden kann und weil die Tiere entgegen ihrer Gewohnheiten eine große Portion fressen müssen.
Warum benutzen wir kein Caninsulin?

Bitte auch hier lesen:Basics & Mehr

Viel Erfolg bei der Einstellung von Bambi.
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry

Geändert von Petra und Schorschi (12.05.2011 um 12:22 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.05.2011, 12:21
Benutzerbild von rambi
rambi rambi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Beiträge: 5
Standard Fünfmal am Tag pieken? Wie schafft ihr das?

Wir haben gerade die Diagnose bekommen: Mein Bambi hat Diabetes (deswegen hängt er in letzter Zeit so schlapp rum).
Und nun soll ich ihn fünfmal täglich pieken?
Das findet er gar nicht lustig
(und ich auch nicht).

Wie war das bei Euch, wie schnell "gewöhnt" sich ein Tier an diese Prozedur?
1. Morgens früh auf nüchternen Magen der erste Ohr-Piekser zum Messen
2. Nach dem Frühstück der zweite Piekser subcutan im Nacken
3. Mittags soll wieder das Ohr herhalten
4. Abends dann erst das Ohr und nach dem Essen dann
5. wieder in den Nacken.
Au - Mann!

Das Pieksen scheint dabei gar nicht sooo schlimm zu sein, denn er zuckt kein bisschen (es sind ja auch wirklich sehr feine, dünne Nadeln) - schlimmer ist für ihn, dass ich ihn mir packe und festhalte ... wann ICH will (resp. MUSS, denn man hat ja auch anderes zu tun ...) - und nicht abwarten kann, ob und wann ihm danach ist, zu mir zu kommen.
Ist ja auch nicht so einfach: Kater festhalten (der weg will), mit der Nadel ins Ohr pieksen, mit dem Teststreifen den Blut-Tropfen aufnehmen.

Lassen sich Eure Katzen das immer einfach so gefallen?
Wie habt Ihr sie "überredet"?
Tipps werden immer gern genommen.
__________________
As long as humans think that animals don't feel, animals have to to feel that humans don't think.

Bambi's Vorstellung
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.05.2011, 12:48
Benutzerbild von Gaby mit Sir Rudi
Gaby mit Sir Rudi Gaby mit Sir Rudi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2010
Ort: Gehrden/Hannover
Beiträge: 3.137
Standard AW: Fünfmal am Tag pieken? Wie schafft ihr das?

Liebe Rambi?

herzlich willkommen hier im Lantusforum.

Du schreibst, du spritzt noch Caninsulin, willst du bald umsteigen? Lantus ist ein sanft wirkendes Insulin, dass über den Tag verteilt eine flachere Kurve des BZ macht und es der Katze deshalb besser gehen lässt. Wenn Bambi lieber nibbelt, als 2 x am Tag große Portionen verdrückt, passt Lantus auch noch besser zum Futtermanagement.

Apropos Futter, da gibt es so große Unterschiede (also wie der BZ damit ausfällt), dass du dir unbedingt die Liste geeigneter Futter anschauen solltest. Trockenfutter bitte gar nicht geben! Das treibt die Werte unnötig hoch. Den Link zu den Sorten finde ich gerade nicht, aber den postet sicher noch jemand für dich.

Bitte die Spritze nicht in den Nacken setzen! Das kann böse Spritzabzesse verursachen und tut mehr weh, als zum Beispiel die Flanke.

Schau mal:

By gaby1911 at 2011-02-15

Das mit dem Ohrpieksen ist bei fast allen Katzen hier ein tägliches, sogar liebgewonnes Ritual geworden, denn es gibt ja zur Belohnung immer ein Leckerli. Viele Katzen stehen schon zur richtigen Zeit am richtigen Ort und verlangen ihren Piekser

Wichtig ist der Piekser zu den Pres (Mpres = morgens vor der Spritze, Apres = richtig, der Piekser abend vor der Spritze), denn nur dann kannst du beurteilen, welche Dosis du spritzen kannst. Die Dosiseinstellung richtet sich zwar nach dem Nadir (niedrigster Wert zwischen zwei Insulingaben), aber es ist natürlich auch wichtig zu wissen, wie hoch der BZ der Katze zum Pres ist (manchmal ist der Pre auch der Nadir)

Um dir mit Bambi zu helfen, brauchen wir eine Tabelle, in die du die BZ-Werte täglich aktuell einträgst. Wenn du dir dann mit der Dosis unsicher bist (und das wird passieren ), frag einfach hier nach. Hier sind Profis, die dich sehr gut und verantwortungsvoll beraten.

Bei dem hohen Fruktosamiwert von Bambi ist es auch wichtig, dass du auf Ketone misst. Bei Insulinmangel und hohen BZ-Werten können die auftreten und zu einer lebensbedrohlichen Stoffwechselentgleisung führen. Die kannst du im Urin messen, besser jedoch im Blut (wenn du eh schon piekst) mit dem Precision Xceed einem Glukometer, dass auch Teststreifen für Ketonmessung lesen kann.

Du wirst heute sicher noch mehr Infos zur Insulinbehandlung bekommen, erschrick nicht über die vielen Informationen, es dauert eine Zeit, bis man alles versteht und umsetzten kann, aber es lohnt sich für Bambi!
__________________
LG Gaby mit Pedro und Pippa
und Rudi
und Pia im Herzen

Rudis BZW
Rudis BZDiagramm
Rudis Vorstellung Neues BB

„Wenn es im Himmel keine Katzen gibt, will ich da auch nicht hin!”
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.05.2011, 12:49
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.087
Standard AW: Fünfmal am Tag pieken? Wie schafft ihr das?

Hallo Rambi!

Ich habe Dir auch einen Thread in den Insulineinstellungen eröffnet Rambi`s Bambi mit Caninsulin

Zitat:
Zitat von rambi Beitrag anzeigen
Und nun soll ich ihn fünfmal täglich pieken?
Wenn das reicht

Zitat:
Zitat von rambi Beitrag anzeigen
Das findet er gar nicht lustig
(und ich auch nicht).
Das ist klar! Das ging uns und unseren Katzen nicht anders. Aber es muss ja sein. Und mit der Zeit werdet Ihr euch an das Procedere gewöhnen.

Zitat:
Zitat von rambi Beitrag anzeigen
Wie war das bei Euch, wie schnell "gewöhnt" sich ein Tier an diese Prozedur?
1. Morgens früh auf nüchternen Magen der erste Ohr-Piekser zum Messen
2. Nach dem Frühstück der zweite Piekser subcutan im Nacken
3. Mittags soll wieder das Ohr herhalten
4. Abends dann erst das Ohr und nach dem Essen dann
5. wieder in den Nacken.
Bitte nicht in den Nacken pieksen. Am besten kann man in die Flanke/seitliche Bauchseite spritzen.

Fehlt noch der 6.Punkt: falls zeitlich möglich bitte auch abends einen Zwischenwert messen

Zitat:
Zitat von rambi Beitrag anzeigen
Lassen sich Eure Katzen das immer einfach so gefallen?
Wie habt Ihr sie "überredet"?
Tipps werden immer gern genommen.
Du musst einfach ein Ritual daraus machen.
Immer den gleichen Platz zum Messen und Spritzen nehmen.
Alle anderen Plätze in der Wohnung sind sichere Plätze für die Katze.
Nach dem Messen gibt es ein Leckerli, auch nach erfolglosen Versuchen, z.B. Käserollis, Grasbits, 1 Stück Trockenfutter...
Dann gibt es ja meist die (Haupt)mahlzeit, das merken sich die Katzen recht schnell.
Nach der Spritze gibt es wieder ein Leckerli.

Da gewöhnen sich wirklich alle dran. Die meisten kommen freiwillig zum Messen!
Wenn man das zu Anfang alleine machen muss, ist das natürlich nicht einfach. Hast du keine Helferchen?
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry

Geändert von Petra und Schorschi (12.05.2011 um 12:51 Uhr). Grund: Link
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.05.2011, 12:55
Benutzerbild von rambi
rambi rambi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Beiträge: 5
Standard AW: Rambi`s Bambi mit Caninsulin

Danke für die prompte Begrüßung!
Und zu den Fragen:
Ich weiß nicht mehr die Mengenbezeichnung, die der Tierarzt gesagt hat, es ist jedenfalls total wenig (es sind recht kleine Spritzen "1ml + 40units" steht darauf) und ich soll genau darauf achten, akkurat nur bis zum ersten Teilstrich aufzuziehen.
Also werden es wohl 0,025 ml sein (1ml ./. 40).
Auf dem Insulin-Fläsch´chen steht "2,5 ml" und der Tierarzt meinte, das reiche für etwa sechs Wochen - kommt ja hin: 2,5 ./. (2xtäglich 0,025) ...

Eine Tabelle gibt es noch nicht, wir fangen ja gerade erst an.
Ja, alles was Du schreibst, hat der Tierarzt auch gesagt.
Das Problem dabei: Der Kater (der Patient jetzt) frisst nicht gern "normal" (morgens und abends), er hat lieber öfter mal einen kleinen Snack ... und wenn er unter Streß frisst, dann kotzt er es mir auch gleich wieder aus ...
Ich habe noch eine Katze (seine Schwester), die ist in puncto Essen deutlich robuster.

Deswegen bin ich etwas in Sorge, dass der Blutzuckerspiegel nach der Insulinspritze zu stark absinken könnte, weil der Kerl zuvor nicht genug gefressen hat. Das könnte ja (laut Tierarzt) durchaus problematisch werden und ich solle, für alle Fälle, etwas Honig im Haus haben.

Es kommt mir alles recht schwierig und aufwändig vor ... wie sollen wir das schaffen ... aber es gibt ja keine Alternative - oder doch? So etwas wie ein Depot-Insulin: Einmal im Monat eine Spritze - das wär optimal!

Und zum Thema "Futter" noch: Zum Glück frisst er am liebsten das Naßfutter von Bozita und nur wenig Trockenfutter.
__________________
As long as humans think that animals don't feel, animals have to to feel that humans don't think.

Bambi's Vorstellung

Geändert von rambi (12.05.2011 um 12:59 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.05.2011, 13:12
Benutzerbild von rambi
rambi rambi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Beiträge: 5
Standard AW: Fünfmal am Tag pieken? Wie schafft ihr das?

Na, das werde ich wohl nicht erleben, dass er freiwillig zum Pieksen kommt ... *träum*
Aber danke für Eure Hinweise auf die Flanke (statt Nacken).
Und nein, ich habe leider nur zwei Hände (meine) zum Festhalten und Pieksen und Spritzen ...
Und selbst mit Leckerchen ist der Kerl leider auch kaum zu überreden ...
(ich wünschte, ich könnte so leicht aufs Essen verzichten wie der!)
__________________
As long as humans think that animals don't feel, animals have to to feel that humans don't think.

Bambi's Vorstellung
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.05.2011, 13:38
Benutzerbild von Gaby mit Sir Rudi
Gaby mit Sir Rudi Gaby mit Sir Rudi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2010
Ort: Gehrden/Hannover
Beiträge: 3.137
Standard AW: Rambi`s Bambi mit Caninsulin

Zitat:
Zitat von rambi Beitrag anzeigen
Danke für die prompte Begrüßung!
Und zu den Fragen:
Ich weiß nicht mehr die Mengenbezeichnung, die der Tierarzt gesagt hat, es ist jedenfalls total wenig (es sind recht kleine Spritzen "1ml + 40units" steht darauf) und ich soll genau darauf achten, akkurat nur bis zum ersten Teilstrich aufzuziehen.
Also werden es wohl 0,025 ml sein (1ml ./. 40).
Auf dem Insulin-Fläsch´chen steht "2,5 ml" und der Tierarzt meinte, das reiche für etwa sechs Wochen - kommt ja hin: 2,5 ./. (2xtäglich 0,025) ...
Liebe Rambi (heißt du wirklich so?)
Insulin wird in IE gemessen und somit auch gespritzt. Nicht nach Teilstrichen (komische Angabe deines TA) Caninsulin ist ein U40 Insulin und wird damit nur mit den U40 Spritzen verabreicht.
Lantus dagegen ist ein U100 Insulin, da benötigt man andere Spritzen. Wir benutzen hier die Microfine U100 demi, denn die haben auch halbe Skalierungen. Ich erzähl dir das nur, damit du bei einem Wechsel auf Lantus unbedingt auch andere Spritzen besorgst!

Zitat:
Eine Tabelle gibt es noch nicht, wir fangen ja gerade erst an.
Ja, alles was Du schreibst, hat der Tierarzt auch gesagt.
Das Problem dabei: Der Kater (der Patient jetzt) frisst nicht gern "normal" (morgens und abends), er hat lieber öfter mal einen kleinen Snack ... und wenn er unter Streß frisst, dann kotzt er es mir auch gleich wieder aus ...
Ich habe noch eine Katze (seine Schwester), die ist in puncto Essen deutlich robuster.
Also bei den kleineren Fress-Portionen solltest du deinen TA vielleicht bald auf Lantus ansprechen. Das muss er dir verschreiben. Caninsulin müssen TÄ lt. Gesetz immer als erstes bei Katzen verwenden.

Zitat:
Deswegen bin ich etwas in Sorge, dass der Blutzuckerspiegel nach der Insulinspritze zu stark absinken könnte, weil der Kerl zuvor nicht genug gefressen hat. Das könnte ja (laut Tierarzt) durchaus problematisch werden und ich solle, für alle Fälle, etwas Honig im Haus haben.
Besser als Honig ist da Jubin. Das gibt es in kleinen Tuben für kleines Geld in der Apotheke (wirkt schneller). Das solltest du auf jeden Fall da haben, genau so wie s.g. böses Futter (so nennen wir hier die Futtersorten, die viel Getreide und Zucker enthalten)

Zitat:
Es kommt mir alles recht schwierig und aufwändig vor ... wie sollen wir das schaffen ... aber es gibt ja keine Alternative - oder doch? So etwas wie ein Depot-Insulin: Einmal im Monat eine Spritze - das wär optimal!
Das wünschen sich sicher viele. Aber andererseits haben alle Foris hier ein intensiveres Verhältnis zu ihren Fellis aufgebaut. Die täglichen Rituale haben also auch was Gutes

Zitat:
Und zum Thema "Futter" noch: Zum Glück frisst er am liebsten das Naßfutter von Bozita und nur wenig Trockenfutter.
Na, dann hast du schon mal ein Problem weniger
__________________
LG Gaby mit Pedro und Pippa
und Rudi
und Pia im Herzen

Rudis BZW
Rudis BZDiagramm
Rudis Vorstellung Neues BB

„Wenn es im Himmel keine Katzen gibt, will ich da auch nicht hin!”
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.05.2011, 13:40
Elke mit Gizmo Elke mit Gizmo ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2011
Beiträge: 3.975
Standard AW: Karin's Bambi mit Caninsulin

Hallo Karin und herzlich willkommen mit Deinem Bambi.
Du hast ja schon viel Info´s bekommen. So, wie ich das verstanden habe, benutzt Du U40er-Spritzen und gibst einen Teilstrich - das wäre dann eine Einheit Caninsulin. Guter Doc - der fängt wenigstens mit ner vernünftigen Dosierung an und haut nicht die Katze sofort voll mit dem Zeug ! Wichtig ist aber, daß Du selbst den BZ mißt. Mag Bambi gar keine Leckerchen, oder gibt es etwas, wo er voll drauf abfährt, z.B. diese Kaustangen (gibts auch zuckerfreie). Damit kann ich meinen Gizmo immer super beschäftigen und ihn dann ohne Probleme pieksen. Probier mal, ihm sein Lieblingsleckerchen immer am selben Platz zu geben (am Besten ein etwas erhöhter Platz - ein Hocker, oder ne Sofaecke, wo Du gute Bewegungsfreiheit hast) und dann krabbelst Du ihn erstmal ganz lieb an den Öhrchen, bevor er sein Leckerchen kriegt. Wenn das klappt, kannst Du ja dann mal die Stechhilfe erstmal ohne Nadel auf seinem Ohr klicken lassen und wenn er das auch duldet, dann mit Nadel. Viele pieksen im Ohr, ich machs lieber außen - weil: kater tut Kopf runter, weil er mit der Kaustange beschäftigt ist, ich kann einfach Öhrchen greifen und am Rand pieksen und das Blut aufnehmen. Mein Gizmo zuckt noch nicht mal dabei - der registriert das gar nicht mehr, weil er viel zu beschäftigt ist.
Mach aus der Piekserei ein Ritual mit viel Leckerchen und der Kater wird bald von selber kommen, glaub mir. Katzen lieben Rituale !
Susan´s Futterliste für diabetikergeeignetes Futter findest Du bei Pfötchenbazar.de. Aber wenn er Bozita mag, dann hast Du ja schon ein gutes Futter. Trofu von Royal bitte weglassen.
Da Du ja noch Caninsulin gibst, sieh Dir bitte Helga´s Seite an: www.katzendiabetes.de. Viele von uns kommen von dort, weil sie auch mit Can angefangen haben. Da findest Du alles, was Du wissen mußt. Da Du nur eine Einheit Can gibst, der Kater aber fast 6 Kilo wiegt, hast Du auf jeden Fall noch Reserve und kannst Dich erstmal drauf konzentrieren, den Schnuffel ans Pieksen zu gewöhnen. Und: Auch wenn Dir jetzt anfangs der Kopf schwirrt - lass Dich nicht verrückt machen - haben wir alle durchgemacht und wir haben mittlerweile fast alle Routine. Und wenn nicht - "Hier werden Sie geholfen" !

Ganz fest Däumchen drück - auch Du schaffst das !

Liebe Grüße,
Elke
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.05.2011, 16:15
Benutzerbild von Ida mit Cleo
Ida mit Cleo Ida mit Cleo ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: in Sachsen
Beiträge: 6.150
Standard AW: Rambi`s Bambi mit Caninsulin

hallo karin,

willkommen hier. das ist erstmal ganz viel neues und überfordert dich vielleicht im moment. aber das wird mit der zeit besser. und irgendwann ist es so alltägliche routine, daß du es dir gar nicht mehr ohne vorstellen kannst...


Zitat:
Zitat von rambi Beitrag anzeigen
Es kommt mir alles recht schwierig und aufwändig vor ... wie sollen wir das schaffen ... aber es gibt ja keine Alternative - oder doch? So etwas wie ein Depot-Insulin: Einmal im Monat eine Spritze - das wär optimal!
es gibt etwas entfernt ähnliches: wechsele möglichst schnell zu lantus oder levemir, stelle deine katze damit ein. diese beiden insuline wirken so sanft, daß du damit auf physiologische werte (= die einer gesunden katze) einstellen kannst und damit hast du die chance, wieder das beste insulin der welt nehmen zu können: das, was die katze selbst produziert.

meine cleo ist fast anderthalb jahre lang erfolglos mit caninsulin behandelt worden. dann kamen wir hier ins forum und nach genau 14 wochen mit levemir hatte ihre bauchspeicheldrüse sich so weit erholt, daß sie seitdem wieder völlig ohne insulinspritze über die runden kommt. und das ist mittlerweile auch schon wieder fast ein halbes jahr her.


in einem will ich elke aber noch ganz energisch widersprechen: ja, du gibst caninsulin, trotzdem halte ich das andere forum für keine gute empfehlung. eine unterzuckerung ist eine gefahr für katzen - mit der dort verbreiteten panikmache haben sie leider nicht immer den blcik dafür, wenn eine katze mehr als die übliche minimaldosis braucht. so wurde mir (cleo brauchte 4 IE caninsulin) immer wieder eingeredet, sie hätte eine gegenregulation und ich solle im interesse meiner katze die dosis verringern. mit dem ergebnis, daß cleo fast an einer ketoazidose gestorben wäre...
niemand dort kam auf die idee, daß die dosis zu niedrig sein könnte...
wenn ich weiter auf die dortigen empfehlungen gehört hätte, wäre meine cleo wohl im februar 2010 gestorben.
__________________
Viele Grüße von Ida mit Zuckerschnute Cleo

sowie Monsterbacke Stevie und Akeela el Andaluz

Cleo´s BZ-Werte. . .Cleo´s Vorstellung. . . Blutbilder von Cleo und Stevie

die HP meiner Katzen
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.05.2011, 17:56
Eve´s Arap Eve´s Arap ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2010
Ort: Berlin - Lichterfelde
Beiträge: 229
Standard AW: Karin's Bambi mit Caninsulin

Huhu karin,

wie sagt man hier in Berlin: Arschbacken zusammengekniffen und durch!

wenn du dich jetzt auf die erfahrungewerte der leutz hier im forum UND deinen bauch einlässt hast du ne gute chance auf eine remission! Ließ dir dazu mal die studien hier im forum durch. Ich glaube bei der einen waren es 80% der Testgruppe die insulinfrei wurden. Auch wenn die nachhaltigkeit dabei nicht überprüft wurde

steig um auf Lantus und es wird ihm bessergehen. gerade weil er nicht gern frisst. BZW. denke ich dass du noch andere erkrankungen ausschließen solltest.
Der T4 (Schilddrüsenwert) war zu niedrig?
hat er irgendetwas anderes? Wurden seine Zähne überprüft?
Ein Blutbild gemacht?
irgendwo kommt der olle Diabetes doch her!

Kopp hoch, das wird.
Ich habe ne ganz scheue zweite katze. (sie hat angst vor raschelnden tüten) Selbst die lässt sich mittlerweile nun ins ohr pieksen ;-)

lg von eva und arap
__________________
Arap's Vorstellung
Arap's BZ-Werte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net