Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Diabetes-Verschiedenes

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 28.02.2012, 08:58
shaana shaana ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2011
Beiträge: 2.429
Standard Novorapid Insulin

Hallo Leute,
habe gelesen, dass es eine Studie gegeben hat, in der man neu diagnostizierte Diabetiker 1 Woche lang mit Novorapid und anschließend mit Lantus behandelt hat. Die Kontrollgruppe bekam nur Lantus. Die Remissionsrate bei der ersten Gruppe war viel höher. Hat irgendjemand eine Ahnung, ob dieses Insulin nur bei neu diagnostizierter Diabetes angewendet werden kann, und ob eine Hospitalisierung tatsächlich notwendig ist?
Bei meinem Foxy würde ich wirklich alles versuchen, um die Werte halbwegs runter zu bekommen.
Bin gespannt, ob jemand etwas dazu schreibt.
Liebe Grüße
Gaby
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.02.2012, 09:48
Meike mit Josey Meike mit Josey ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2010
Beiträge: 6.436
Standard AW: Novorapid Insulin

Hi!

Novorapid ist ein schnell wirkendes Insulin von Novo Nordisk, max. Wirkdauer 3-5 Std., daher vollkommen ungeeignet bei Miezen.
Es sei denn, Du willst alle 3 Std messen und ggf spritzen?
-> Somit erklärt sich auch der stationäre Aufenthalt für Menschis.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.02.2012, 10:01
shaana shaana ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2011
Beiträge: 2.429
Standard AW: Novorapid Insulin

Hallo Meike,
in dieser Studie ging es aber nicht um Menschen, sondern um Katzen. Alle 3 Stunden messen? Als wenn das für uns ein Problem wäre. Ist einfach nur so eine Idee. Die werden sich bei der Studie schon was gedacht haben.
Liebe Grüße
Gaby
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.02.2012, 10:02
Benutzerbild von Hildegard
Hildegard Hildegard ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Tecklenburg
Beiträge: 21.956
Standard AW: Novorapid Insulin

Hallo Gaby,

mit schnell wirkendem Insulin bekommt man den BZ in einer Woche bestimmt schneller runter als mit einem sanft wirkenden Insulin wie Lantus. Ausserdem kann man mit einem Rapidinsulin das Essen besser ausgleichen.
Hast Du einen Link zur Studie?

Bei Katzen halte ich das aber für eine sehr stressige Sache, da ständig gemessen werden muss.
Bei einem Kater, der zu Abstürzen neigt, würde ich mich nicht trauen, Rapid zu geben - und ich würde mich sonst schon einiges trauen. Ich glaube nicht, dass eine Einstellung mit einem kurzwirkendem Insulin eine Option für Foxy wäre.
__________________
Liebe Grüsse
Hildegard

(\__/)
(='.'=)
Bennys Blutzuckerwerte †
Einstellungsprotokoll für Lantus & Levemir

Eine Katze gibt dem Haus eine Seele.
(Clebert)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.02.2012, 10:03
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.082
Standard AW: Novorapid Insulin

Hallo Gaby,

hast Du einen Link zur Studie?
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.02.2012, 10:12
shaana shaana ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2011
Beiträge: 2.429
Standard AW: Novorapid Insulin

Hab die Studie als pdf. Link weiß ich nicht mehr. Hier der Text:
Intensivierte Insulintherapie bei diabetischen Katzen und deren Einfluss auf die Remissionsrate M. Hafner, E. Zini, M. Osto, M. Franchini, M. Ackermann, T. A. Lutz, C. E. Reusch1 Klinik für Kleintiermedizin; Institut für Veterinärmedizin; Virologisches Institut, Vetsuisse Fakultät, Universität Zürich, Schweiz Der Diabetes mellitus ist eine häufige endokrine Erkrankung bei der Katze. In etwa 80% der Fälle handelt es sich um eine Diabetesform, die mit dem Typ-2-Diabetes des Menschen vergleichbar ist. Bei 25–50% der Tiere kann mittels herkömmlicher Therapie (Intermediärinsulin 2× täglich s. c. und Diät) eine Remission erreicht werden. Beim Menschen wurde gezeigt, dass eine kurzfristige intensivierte Insulintherapie die Remissionsrate erhöht. Ziel dieser Studie war zu untersuchen, ob eine intensivierte Insulintherapie auch bei Katzen einen positiven Einfluss auf die Remission hat. Material und Methoden: 26 Katzen mit neu diagnostiziertem Diabetes mellitus wurden randomisiert zwei Gruppen zugeteilt und für eine Woche hospitalisiert. Gruppe 1 (n = 13) wurde mit intravenöser Insulininfusion (Startdosis 0,05 IU/kg/h Novorapid®) therapiert. Das Ziel war, unter kontinuierlicher Glukosemessung (Guardian REAL-Time®, Medtronic) die Blutglukose in den Bereich von 5–10 mmol/l zu senken. Im Abstand von 5 Minuten wurde die Insulininfusion dem aktuellen interstitiellen Glukosewert angepasst. Gruppe 2 (n = 13) erhielt zweimal täglich Insulin Lantus® subkutan (Katzen bis 4 kg: 1,0 IU BID; ab 4 kg: 1,5 IU BID). Nach der Hospitalisierung wurden alle Katzen mit subkutaner Insulintherapie (Lantus® BID s. c.) und proteinreicher, kohlenhydratarmer Diät entlassen (Purina DM®). Kontrolluntersuchungen fanden nach 1, 2–3, 6–8, 12–16 und 24 Wochen statt. Die statistische Analyse erfolgte mittels parametrischer Verfahren und Welch-Korrektur mit einem Signifikanzniveau von p < 0,05. Ergebnisse: In Gruppe 1 ging der Diabetes bei 9 Katzen (69%) in Remission. Die Dauer bis zum Absetzen des Insulins Lantus® betrug 7–142 Tage (Mittelwert 70 Tage). In Gruppe 2 ging der Diabetes bei 6 Katzen (46%) in Remission. Die Dauer bis zum Absetzen des Insulins Lantus® betrug 0–135 Tage (Mittelwert 42 Tage). Nach der Hospitalisierung benötigten die Katzen der Gruppe 1 (0,15 IU/kg/Tag) im Verlauf der 24 Wochen signifikant weniger Insulin (p = 0,0398) als die Katzen der Gruppe 2 (0,46 IU/kg/Tag). Die Remissionsrate der Gruppe 1 war um 33% höher als in Gruppe 2. Schlussfolgerung: Unsere vorläufigen Daten ergeben eine höhere Remissionsrate mit der intensivierten Insulintherapie. Des Weiteren benötigten die Katzen, die mittels intensivierter Insulintherapie vorbehandelt wurden und deren Diabetes nicht in Remission ging, insgesamt signifikant weniger Insulin. Der Effekt ist vermutlich auf die Abmilderung der Glukotoxizität zurückzuführen. Quelle: 19. Jahrestagung der FG “Innere Medizin und klinische Labordiagnostik” der DVG (InnLab), 4./5. Februar 2011 in Leipzig (vorläufiges Programm zum Zeitpunkt der Drucklegung) Nachlesbar unter: http://www.schattauer.de/de/magazine...tliche-praxis- kleintiere/inhalt/archiv/issue/1374/manuscript/15840/download.html August 2011
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.02.2012, 10:15
Meike mit Josey Meike mit Josey ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2010
Beiträge: 6.436
Standard AW: Novorapid Insulin

Zitat:
Zitat von shaana Beitrag anzeigen
Hallo Meike,
in dieser Studie ging es aber nicht um Menschen, sondern um Katzen.
Der Link wäre hilfreich gewesen, da bin ich logischerweise von Menschen ausgegangen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.02.2012, 10:24
Benutzerbild von Hildegard
Hildegard Hildegard ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Tecklenburg
Beiträge: 21.956
Standard AW: Novorapid Insulin

Zitat:
Zitat von shaana Beitrag anzeigen
Gruppe 2 (n = 13) erhielt zweimal täglich Insulin Lantus® subkutan (Katzen bis 4 kg: 1,0 IU BID; ab 4 kg: 1,5 IU BID).
Eine Einstellung auf Lantus nur nach Gewicht ohne Berücksichtigung der BZ-Werte kann auch nicht allzu erfolgreich sein.

In der ersten Gruppe hingegen haben sie das gemacht, was auch wir hier propagieren - die Katzen möglichst schnell in den physiologischen Bereich zu bringen und dort möglichst zu halten.
__________________
Liebe Grüsse
Hildegard

(\__/)
(='.'=)
Bennys Blutzuckerwerte †
Einstellungsprotokoll für Lantus & Levemir

Eine Katze gibt dem Haus eine Seele.
(Clebert)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.02.2012, 10:52
shaana shaana ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2011
Beiträge: 2.429
Standard AW: Novorapid Insulin

Ich kann mit nicht vorstellen, dass sie bei einem Rapid-Insulin den BZ nicht gemessen haben. Ist nur die Frage, wenn ich mit einem Rapid-Insulin den BZ sehr schnell runter bekomme, das ist doch keine Gewähr, dass es bei der Umstellung auf Lantus dann in den Bereichen bleibt. Das wäre zu schön. Leider habe ich keine Folgestudie gefunden.
Liebe Grüße
Gaby
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.02.2012, 11:16
Benutzerbild von Hildegard
Hildegard Hildegard ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Tecklenburg
Beiträge: 21.956
Standard AW: Novorapid Insulin

Zitat:
Zitat von shaana Beitrag anzeigen
Gruppe 1 (n = 13) wurde mit intravenöser Insulininfusion (Startdosis 0,05 IU/kg/h Novorapid®) therapiert. Das Ziel war, unter kontinuierlicher Glukosemessung (Guardian REAL-Time®, Medtronic) die Blutglukose in den Bereich von 5–10 mmol/l zu senken.
In der Rapid-Gruppe wurde gemessen. Habe mich aber mit den physiologischen Werten vertan, sind eher Werte unter der Nierenschwelle, also zwischen 100 und 200 mg/dl.

Wäre interessant zu sehen, wie sie dann die Umstellung auf Lantus gemacht haben.
__________________
Liebe Grüsse
Hildegard

(\__/)
(='.'=)
Bennys Blutzuckerwerte †
Einstellungsprotokoll für Lantus & Levemir

Eine Katze gibt dem Haus eine Seele.
(Clebert)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net