Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Insulin-Einstellungen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 13.07.2006, 11:04
Benutzerbild von Sylvia
Sylvia Sylvia ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 09.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 2.768
Standard AW: Petra mit Vincent und Lantus

Hallo Petra,

natürlich erkenne ich deine Arbeit an, und dass du dich trotz dieser zeitraubenden Arbeit noch um Vincent kümmerst. Ich erkenne auch an, dass du dich sicher schon sehr umfangreich mit Human-Diabetes auseinandergesetzt hast. Ich glaube allerdings, mit Felinen-Diabetes musstest du dich bisher noch nicht beschäftigen.
Ich habe den Eindruck gewonnen, dass dich niemand im Forum von den Unterschieden in der Behandlung zwischen Mensch und Tier wird überzeugen können. Du hast ja die Möglichkeit eigene Recherchen anzustellen, dir die Lantusstudien mit Katzen durchzulesen und zu Fachleuten Kontakt aufzunehmen etc. Neben den vielen Tierärzten, die sich leider auf dem Gebiet Katzen-Diabetes ungenügend auskennen, gibt es glücklicherweise auch Spezialisten.

Auch mit Can-Insulin, Hypurin und anderen Insulinen gibt es Katzen, die in Remission gegangen sind. Studien, damit meine ich wissenschaftliche Studien, denn auch in der Veterinärmedizin wird weiter geforscht, haben aber ergeben, dass weitaus mehr Katzen mit Lantus insulinfrei werden, als mit anderen Insulinen. Ob eine Katze insulinfrei wird/werden kann und bleibt, hängt von vielen Faktoren ab, aber die Erklärungen spare ich mir jetzt.

Solltest du Fragen haben, die sich gezielt mit der Einstellung von Vincent beschäftigen oder Hilfe benötigen, wirst du auch Antworten bekommen, denn ich bin überzeugt, dass ich nichts Falsches schreibe, wenn ich behaupte, dass jedem Forenmitglied das Schicksal von Vincent am Herzen liegt und ihm alle nur das Beste wünschen.

Auf meinen Beitrag erwarte ich übrigens keine Antwort sondern bitte ihn als Hinweis zu verstehen, diese Diskussion zu beenden.
__________________
Liebe Grüße
Sylvia mit Burmi

Burmis Vorstellung
Burmis BZ-Werte 2006-2007
Burmis BZ-Werte 2008
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -
durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
(E.M. Hemingway)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.07.2006, 14:16
Benutzerbild von Jessica
Jessica Jessica ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2006
Beiträge: 1.107
Standard AW: Petra mit Vincent und Lantus

Hallo Petra,
ruf mal z.B. in der Tierklinik Lüneburg (Dr. Remien) an. Da wird man Dir kompetent Auskunft geben können. Die Telefonnummer findest Du im Internet.

Dort wird man Dir z.B. sagen, dass auch bei einer gesunden Katze in Extremfällen mal ein Blutzucker von 300 vorkommen kann, ohne das die Katze diabetisch ist. Und dass sehr viele Katzen in Remission gelangen können, besonders wenn ihr Diabetes durch Medikamente verursacht wurde.

Zitat:
Zitat von MauMau
Und dass eine Katze ihr lebenlang kein Insulin mehr braucht und völlig gesund ist oder geworden ist, glaube ich auch nicht.
(MauMau)
Nur als kleine Erklärung dazu. Um bei einer Katze Diabetes zu verursachen muss man die Bauchspeicheldrüse nur in ein ungünstiges Umfeld bringen. Z.B. durch Cortison oder wenn Du Deine Katze mit Zucker vollstopfst. Je höher der Blutzucker desto schlechter arbeitet die Bauchspeicheldrüse der Katze mit. Ein Teufelskreis. Bei Menschen kannst Du so einfach kein Diabetes verursachen (zum Glück!). Aber da Du Dich mit Menschendiabetes auskennst, weißt Du ja das Diabetes nur die Krankheitssymptome beschreibt aber der Auslöser mehr als Vielfältig sein kann. Und auch die Behandlungsweisen sind mehr als Vielfältig.

Auch mit Caninsulin sind Remissionen möglich, da die Katze aber nicht auf physiologische Werte einstellbar ist, da es zu "gefährlich" ist, ist die Wahrscheinlichkeit geringer. Je länger die Bauchspeicheldrüse der Katze geschont wird durch physiologische Werte desto eher erholen sich die beta Zellen und es wird wieder selbst Insulin produziert.

Katzen haben grundsätzlich ein sehr viel höhers Spektrum an Blutzuckerwerten als Menschen. Und Du musst bedenken, dass Du keine intensivierte Insulintherapie bei Katzen machst sondern mit dem Langzeitinsulin auch das Futter abfangen musst.

Aber bei manchen Aussagen von Dir ziehen sich mir (selbst Diabetikerin) die Schuhe aus... das ist ganz schön verallgemeinert und pauschalisiert von Dir.
Und ob Du mir nun glaubst oder sonst wem ist mir wurscht. Deine Aussage mit dem "glaub ich nicht" finde ich in der Art und Weise unglaublich unfreundlich. Dir wird nett Hilfe angeboten. Vincent ist hier die Hauptperson und warum sollte Dir jemand Schrott erzählen?

Ich denke Dich bei einigen Tierärzten zu informieren wird sehr gut sein. Leider gibt es ganz viele TÄ die schlechter informiert sind als die Gruppenmitglieder die Dir ihre Hilfe anbieten. Aber da Du denen nicht vertraust solltest Du evtl endlich selbst aktiv werden.

Gruß
Jessica
__________________
Louis Blutzuckerwerte
Louis Vorstellung

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
Paracelsus
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 15.07.2006, 01:06
Benutzerbild von Angie und Farah
Angie und Farah Angie und Farah ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2006
Ort: Achim bei Bremen
Beiträge: 175
Standard AW: Petra mit Vincent und Lantus

Hallo Petra,

Zitat:
Zitat von MauMau
Hallo Angie,

ein halbe IE kann ich noch sehen und verstehen.
Aber Schwiegkeiten habe ich schon mit 0,25 IE und dann erst 0,15 IE?

Mit einer U-100 Spritze - wie machst du das?
Die 0,15 gibt es gar nicht.)
0,15 sind natürlich nicht exakt 0,15 IE, sondern entsprechen dem allerersten Strich auf der U100er demi-Spritze, also quasi der 0-Strich. Drückt man diese Menge mal aus der Spritze raus, so sieht man, das es sich um einen recht großen Tropfen handelt. Ich nenne das 0,15 IE, da es weniger als 0,25 IE sind und ich dem ganzen ja irgendwie einen Namen geben muß.

Übrigens mußte ich in letzter Zeit die Dosis gerinfügig erhöhen, wegen etwas höherer Werte. Ich hab also 0,25 IE gespritzt, bei einem MPre von 117. Nach 12 Std war sie auf 34, Futter, nicht gespritzt, nach weiteren 3 Std war sie auf 28! Soviel zum Effekt von einer Erhöhung von 0,15 IE auf 0,25 IE.

Zitat:
Zitat von MauMau
Gerade weil Lantus ein Langzeitinsulin ist spielt es eh keine Rolle mehr ob du gleich 0,5 IE spritzt. In 12 Stunden ist kein Insulin mehr da.
siehe oben.

Zitat:
Zitat von MauMau

Und dass eine Katze ihr lebenlang kein Insulin mehr braucht und völlig gesund ist oder geworden ist, glaube ich auch nicht.

Also kann ich mal morgen in der Tierklinik anrufen und fragen ob und wo es sowas gibt.

Das müsste dann bei Can-Insulin auch funktionieren.
Wieso da nicht und
bei Lantus ist die Katze dann von ihrer Diabetes geheilt?
Wenn du möchtest, gebe ich dir die Telefonnummer von der Katzendiabetesspezialistin (TA) in Deutschland, da kannst du nachfragen.
Wenn du uns aber nicht glaubst, vielleicht glaubst du dann ja der Firma Intervet, die das Caninsulin herstellt:
http://www.caninsulin.de/klinische-remission.asp

Mal ´ne bescheidene Frage, meinst du dieses Forum wurde gegründet um Leute die eine Katze mit Diabetes haben zu veräppeln?
Dieses Forum hat einzig und allein das Anliegen Diabeteskatzen und ihren Dosis so gut es geht bei der Einstellung mit Lantus und Levemir zu helfen. Die Katzen der meisten Moderatoren hier sind in Remission und es gibt für sie eigentlich keinen Grund ihre Zeit noch mit Katzendiabetes zu vertun, trotzdem tun sie es. Und zwar nur aus dem Grund anderen mit ihren Erfahrungen zu helfen. Also warum stellst du alles, aber auch alles was hier gesagt wird in Frage?
__________________
Liebe Grüße
Angie


Farah´s Blutzuckerwerte
Farah´s Geschichte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net