Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Remissionen > Erfahrungsberichte

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 05.01.2015, 21:47
Benutzerbild von grisu
grisu grisu ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2011
Ort: Lünen
Beiträge: 5.759
Beitrag Monikas Shadow - Erfahrungsbericht

Ihr Lieben, ich habe die Geschichte von Shadow als Geschichte aufgeschrieben, nicht so viele fachliche Dinge. Dafür etwas kurzweiliger.

Shadows Geschichte


Mein Name ist Shadow und ich bin ein ganz gewöhnlicher Kater. Ich habe auf der Straße gelebt und mich so durchgeschlagen. Das Leben war mehr schlecht als recht, aber es ging.
Eines Tages als ich sehr großen Hunger hatte, bin ich leider in eine Falle geraten und fand mich in einem Tierheim wieder.
Ein Käfig mit 5 anderen Katzen war nun mein zu Hause. Mir wurde Blut angenommen, in die Ohren und ins Mäulchen geschaut und Fieber im Po gemessen.....boah das war schrecklich. ABER ich bekam etwas zu fressen und musste nicht immer suchen. Außerdem war es warm und na ja ganz nett.
Eines Tages kamen zwei Menschen, der Eine sagte. Schau mal, ist der nicht hübsch, ich zeigte mich von meiner besten Seite und so durfte ich mit den Beiden mitfahren.

In meinem neuen Heim war auch mein jetziger Kumpel Grisu. Der fand mich zu Anfang auch nicht so klasse, aber wir haben einen Pakt geschlossen.
Wir schlafen gemeinsam den ganzen Tag über und in der Nacht versuchen wir die zwei Menschen aus dem warmen Bett zu schmeißen. Schließlich hat man als Kater auch in der Nacht Hunger oder möchte mit Streicheileinheiten verwöhnt werden.... Das klappt immer sehr gut.

Das erste Jahr verging wir im Flug, mir ging es recht gut. Aber ich hatte immer großen Durst. Außerdem war mein Fell sehr struppig und das gefiel meiner Dosi gar nicht. Also zum Tierarzt, das ist NICHT meins. Warten bis man aufgerufen wird, dann sticht der mir in den Unterarm, schaut mit Lampen überall rein und meine Dosi erzählt die ganze Zeit......Shadow Du bist doch so ein Lieber, nicht den Arzt kratzen, wir fahren auch ganz schnell nach Hause....komm nun sei lieb.
ICH will aber beim Weißkittel nicht lieb sein und ich will nicht, dass mir wehgetan wird. Hat man denn als Kater keine Rechte....

Zwei Tage später kam ein Anruf und daraufhin war meine Dosi sehr traurig. Sie nahm mich in den Arm und sagt, Shadow ich habe es geahnt, Du bist dolle krank Du hast Zucker.
Zucker, was soll das sein......ich hatte keine Ahnung.

Meine Dosi hat sich im Internet schlau gemacht, hat eine Woche gelesen und recherchiert.
Danach sich in einem Forum angemeldet wo viele Leute waren die ganz viel Ahnung von der Krankheit „Zucker“ hatten.

Man muss noch dazu sagen, dass der Weißkittel meiner Dosi gesagt hat. So, hier ist Insulin davon geben Sie mal 4 IE. Mit welcher Spritze hat er nicht gesagt, nur dass man einmal am Tag den Blutzucker selber messen sollte. Dafür könnte man sich irgendein BZ-Messgerät kaufen. Außerdem solle ich ab sofort das Diätfutter vom TA fressen.

Meine Dosi hat eine Gerät zum BZ messen gekauft, sie hat das Insulin vom TA nicht genommen, sondern ein so genanntes Langzeitinsulin (Lantus).
Wir waren danach erst einmal nicht mehr beim Weißkittel, aber meine Dosi hat ganz viel Hilfe in diesem Forum bekommen.

Ich bekam anders Fressen, aber nicht dass was der Weißkittel gesagt hat. Futter mit viel Fleisch, keine Zucker, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse.
Wir Katzen sind Fleischfresser und setzten uns nicht in ein Getreidefeld um dort den Mais zu ernten.

Am 05. Mai 2011 sind wir mit dem Spritzen von Insulin angefangen, dass Tolle war ich habe ab da immer so alle 4 – 5 Std. etwas zu fressen bekommen.
Der Preis dafür war, dass ich mich auf meinen Messplatz setzten musste und mich ins Öhrchen habe pieken lassen. Aber es gab dafür auch zur Belohnung immer diese leckeren Käsedinger…..darum habe ich das wirklich sehr gerne gemacht.
Im Oktober 2011 hat meine Dosi das Spritzen von Insulin eingestellt. Es wurde im Forum gefeiert, denn ich war in Remission gegangen. Das heißt, dass meine Bauchspeicheldrüse wieder selber genügend Insulin produziert hat.
Zwischendurch hat meine Dosi immer mal wieder den BZ gemessen, aber leider nicht mehr so oft. Dafür gab es dann auch keine Käsedinger mehr…..Gemeinheit.

Meine Remission hat bis zum 20.Jan 2014 gehalten. Ich hatte immer Werte zwischen 60 – 80 mg/dl und meine Dosi war sehr stolz auf mich.
Leider haben dann meine Nieren versagt und ich bin am 20.Jan.2014 ins Regenbogenland gewechselt……

Ich habe diese Geschichte aufgeschrieben und anderen lieben Menschen Mut zu machen. Gebt uns Katzen nicht auf, nur weil wir Diabetes bekommen haben.
Das ist kein Grund uns abzugeben oder aufzugeben. Meine Dosi hat immer gesagt, ich sei ein ganz vorbildlicher Patient. Das sind viele Kumpel von mir nicht, aber nicht weil sie es nicht wollen. Wir Katzen haben einfach Angst, doch mit ganz viel Liebe und Geduld, bekommt Ihr „Dosenöffner“ es bestimmt hin.

Liebe Grüße von Shadow (* ??- +20.01.2014)

Mein lieber Shadow Du wirst in meinem Herzen immer weiter leben, Deine Dosi Monika
__________________
Liebe Grüße von Monika

Grisu und Shadow ihr werdet
immer ein Teil von mir sein.


Blutbild Werte von Grisu

Linksammlung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen
Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net