Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Katzen-Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 21.01.2015, 17:20
Benutzerbild von nike bere
nike bere nike bere ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2014
Ort: Bielefeld
Beiträge: 33
Standard ... und jährlich grüßt das Murmeltier

Hallo meine Lieben, ich wünsche euch verspätet ein schönes neues Jahr!


Meine Fellnase Schnuckelinius habe ich euch schon letztes Jahr vorgestellt. Verdacht auf Diabetes und HCM. Diabetes hat sich als negativ herausgestellt . Wundervoll! Trotzdem bleibt es erstmal bei Zucker und getreidefreien Futter - das Risiko möchte ich so gering wie möglich halten.
HCM: Wasser ist derzeit keins mehr im Brustkorb. Deshalb erst 1/4 Jahr die Entwässerungsmedis auf 1/2 täglich reduziert. Nun soll er nur noch 1/4 Entwässerungstablette täglich bekommen. Auch toll!

Dafür nun die nächste Baustelle... Zu hoher Blutdruck beim Tierarzt (<195) - inzwischen bin ich von der TK zu dem Besten TA bei uns im Kreis gewechselt, da dieser sich mehr Zeit nimmt und auch Erfahrung mit Herzultraschall etc. hat.
Nun weiß ich nicht ob es die generelle Panik beim Tierarzt ist oder ob es wirklich immer sehr hoch ist - er kommt mir zur Zeit auch müder als sonst vor.
Er soll nun blutdrucksenkende Medis bekommen (1/8 Atenolol). Ich finde das nach einmaligem Auftreten und keiner erneuten Überprüfung doch schon recht gewagt. Wie seht ihr das? Zumal das Atenolol 1/4 Tabl. täglich vor einem 3/4 Jahr in der Klinik durch die neue Medikation abgesetzt wurde mit der Begründung "es scheint nicht mehr zu wirken wodurch es zu dem Wasser im Brustkorb kam". Und nun soll der ACE-Hemmer den er nun bekommt wieder durch das Atenolol (und diesmal weniger als vorher) ersetzt werden. Ich hab ein ungutes Gefühl!
Was für Medis bekommen eure Fellnasen gegen Bluthochdruck bei CNI?

Wisst ihr wie man den Blutdruck einer Katze messen kann? Ich hatte mal gegooglet wegen einem Blutdruckmessgerät für Katzen. Aber entweder sind das manuelle Blutdruckmessgeräte wo man als Laie keine Chance hat oder sie kosten 900€ aufwärts

Zudem hat man nun Ursachen wie Schilddrüse und Niere geprüft wegen des Bluthochdrucks. Schilddrüse ist ok aber Nierenwerte sind wohl grenzwertig. Er braucht Spezialfutter. Da hier ja einige von euch auch CNI Katzen bzw. Katzen mit Nierenerkrankungen haben die Frage worauf muss man bei nierenunterstützendem Futter achten?


Hach wieder soviel was auf einen reinprasselt...
Ich hoffe euren Fellis geht es gut!
__________________
Vorstellung Schnuckelinius
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2015, 20:54
Benutzerbild von Hildegard
Hildegard Hildegard ist offline
Ehrengast
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Tecklenburg
Beiträge: 21.956
Standard AW: ... und jährlich grüßt das Murmeltier

Hallo,

zum Thema Blutdruck kann ich Dir leider nichts sagen, aber bei Katzen mit grenzwertigen Nierenwerten empfehlen wir Futter von dieser Liste: https://docs.google.com/spreadsheets...-zE/edit#gid=0 .

Bei CNIchen sollte der Phosphatwert möglichst in der unteren Hälfte des Referenzbereiches liegen. Bekommt man das nicht mit geeignetem Futter hin, sollte man zusätzlich noch einen Phosphatbinder geben.
__________________
Liebe Grüsse
Hildegard

(\__/)
(='.'=)
Bennys Blutzuckerwerte †
Einstellungsprotokoll für Lantus & Levemir

Eine Katze gibt dem Haus eine Seele.
(Clebert)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.01.2015, 00:55
Benutzerbild von Martin
Martin Martin ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2011
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.677
Standard AW: ... und jährlich grüßt das Murmeltier

Die Kalium/Natriumwerte sind in Ordnung?
Hohes Natrium und niedriges Kalium fast gleich hoher Blutdruck.

Wie siehen die Colesterinwerte HDL (hab dich lieb) und LDL aus?

Jetzt etwas abwegig. Kann - muß aber nicht (was bringen):
Du achtest auf getreidefreies Futter, sehr gut.
Suchst Futter mit nur Fleisch für die Katzen, auch gut.
Und wer füttert die Mitbewohner im Darm?
Katzen fressen Mäuse, die ein klein wenig Gras und Wurzeln intus haben. Diese kleine Menge Kohlenhydrate reicht den guten Darmbaktreien zum Leben, zumal sie oft aus resistenter Stärke (unverdaubar) besteht.

Dosenfutter enthält das meißt nicht. Wir würden erstmal auch vor Kartoffelstärke und oder Inulin zurückschrecken.

Jetzt kommt aber das worauf ich überhaupt hinaus will. Die guten Darmbakterien futtern diese resistente Stärke und machen daraus kurzkettige Fettsäure. Diese kurzkettugen Fettsäuren schützen erstmal die Schleimhaut im Darm und jetzt kommt es, senken das schlechte Colesterin. Davon weniger im Blut und der Blutdruck wird sinken.

Inulin ist hier öfters Thema im Forum. Bei Kartoffelstärke kenne ich in Bezug auf Katzen nicht so gut aus habe aber schon Futter gerade im Gastrobereich entdeckt. Auf jeden fall solle beides sehr langsam eingeschlichen werden - mit winzigen Mengen starten.


Heilerde/Zeolith senkt auch den Colesterinwert da die Heilerde dieses aufnimmt. Zudem reinigt sie das Blut. Einziger Nachtteil davon was ich bisher finden konnte ist, krallt sich auch die günstigen kurzkettigen Fettsäuren (aber sehr gering). Inulin macht dann bei Heilerde doppelt Sinn.
Zum Phosphatwert bei Heilerde/Zeolith kann ich nichts sagen.
Thema bei Zeolith ist oft das enthaltene Aluminium (Alzheimer). Aluminium schleuscht man mit Silizium aus und das ist der Hauptbestandteil der Erden.

Das Zusammenspiel Erden und Niere weiß ich nicht, leider.
aber es ging primär um Bluthochdruck und ich denke da sind die Mittel eine gute Wahl.


Was noch ganz gut bei Bluthochdruck ist Arginin. Das ist eine Aminosäure die im Eiweiß vorkommt. Diese bildet mit einem B Vitamin (weiß jetzt nicht welches) NO, Stickoxid. Dieses weitet die Adern und Gefäße - Blutdruck sinkt.
Arginin sollte immer mit Lysin als Gegenspieler gemeinsam genommen werden. Nur Arginin im Übergewicht fördert Herpes und Co (auch Katzenschnupfen).
Oft wird gesagt bei CNI Eiweißreduziert keine Meinung. Vielleicht hilft das bischen spezielle Aminosäuren mehr als das sie schaden


Die Hammertabletten würde ich versuchen zu umgehen.
Google Bluthochdruck. Maybe auch OPC. Katzen lieben Tausendkraut ... und so weiter
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.01.2015, 08:34
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.087
Standard AW: ... und jährlich grüßt das Murmeltier

Huhu!

Zitat:
Zitat von nike bere Beitrag anzeigen
Meine Fellnase Schnuckelinius habe ich euch schon letztes Jahr vorgestellt. Verdacht auf Diabetes und HCM. Diabetes hat sich als negativ herausgestellt .
Kein Diabetes ist schon mal sehr gut

Zitat:
Trotzdem bleibt es erstmal bei Zucker und getreidefreien Futter - das Risiko möchte ich so gering wie möglich halten.
Bleib nicht "trotzdem", sondern für immer bei dieser Art des Futters. Das wäre dann nämlich artgerecht

Zitat:
HCM: Wasser ist derzeit keins mehr im Brustkorb. Deshalb erst 1/4 Jahr die Entwässerungsmedis auf 1/2 täglich reduziert. Nun soll er nur noch 1/4 Entwässerungstablette täglich bekommen. Auch toll!
Das ist super!

Zitat:
Dafür nun die nächste Baustelle... Zu hoher Blutdruck beim Tierarzt (<195) - inzwischen bin ich von der TK zu dem Besten TA bei uns im Kreis gewechselt, da dieser sich mehr Zeit nimmt und auch Erfahrung mit Herzultraschall etc. hat.
Nun weiß ich nicht ob es die generelle Panik beim Tierarzt ist oder ob es wirklich immer sehr hoch ist - er kommt mir zur Zeit auch müder als sonst vor.
Meine TÄ misst 3x hintereinander und mittelt die Werte. Dann zieht sie noch 20 Punkte ab.
Aber auch dann wäre der Blutdruck deiner Katze zu hoch.

Zitat:
Er soll nun blutdrucksenkende Medis bekommen (1/8 Atenolol). Ich finde das nach einmaligem Auftreten und keiner erneuten Überprüfung doch schon recht gewagt. Wie seht ihr das? Zumal das Atenolol 1/4 Tabl. täglich vor einem 3/4 Jahr in der Klinik durch die neue Medikation abgesetzt wurde mit der Begründung "es scheint nicht mehr zu wirken wodurch es zu dem Wasser im Brustkorb kam". Und nun soll der ACE-Hemmer den er nun bekommt wieder durch das Atenolol (und diesmal weniger als vorher) ersetzt werden. Ich hab ein ungutes Gefühl!
Welches Medikament wann angezeigt ist, kann ich dir nicht beantworten. Schreib doch mal das Forum der Tierkardiologie in München an und schildere die Erkrankung und die Medikation.

Zitat:
Was für Medis bekommen eure Fellnasen gegen Bluthochdruck bei CNI?
Schorschi bekommt zur Blutdrucksenkung Amlodipin und wegen der Niere Benefortin. (er hat CNI, Bluthochdruck, SDÜ und Diabetes)
Mäggi hat HCM und Bluthochdruck. Er bekommt Atenolol, Amlodipin und Benefortin (Niere).
Du siehst, es ist sehr individuell welche Therapie ein Patient braucht.

Was sich als gut für die Niere herausgestellt hat, ist der frühzeitige Einsatz eines ACE-Hemmers, der den Druck in der Niere senkt und so die Eiweißausscheidung senkt/ verhindert.

Lies auch mal hier auf der Seite zu CNI, da werden alle Frage beantwortet.

Zitat:
Wisst ihr wie man den Blutdruck einer Katze messen kann? Ich hatte mal gegooglet wegen einem Blutdruckmessgerät für Katzen. Aber entweder sind das manuelle Blutdruckmessgeräte wo man als Laie keine Chance hat oder sie kosten 900€ aufwärts
Die gute Blutdruckmessgeräte kosten in der Tat an die 1000 Euro. Du kannst versuchen, eines gebraucht zu bekommen. Ich hab das auch versucht, aber kein Glück gehabt.
Meine TÄ leiht mir ihr Gerät über das Wochenende aus, wenn ich das möchte.
Hier gibt es auch (mindestens) einen Thread zur Blutdruckmessung, kannst ja mal suchen.

Zitat:
Zudem hat man nun Ursachen wie Schilddrüse und Niere geprüft wegen des Bluthochdrucks. Schilddrüse ist ok aber Nierenwerte sind wohl grenzwertig. Er braucht Spezialfutter. Da hier ja einige von euch auch CNI Katzen bzw. Katzen mit Nierenerkrankungen haben die Frage worauf muss man bei nierenunterstützendem Futter achten?
Wenn die Nierenwerte nur leicht erhöht sind, braucht die Katze noch kein Spezialfutter. Hildegard hat dir eine Liste verlinkt mit "normalem" Futter.

Das Spezialfutter enthält Getreide und ist erst angezeigt, wenn die Nierenwerte sehr stark erhöht sind.

Schreib uns doch mal die Werte von Kreatinin, Harnstoff und Phosphat inklusive Referenzwerte auf. Oder lade das gesamte Blutbild hoch.
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.01.2015, 21:30
Benutzerbild von nike bere
nike bere nike bere ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2014
Ort: Bielefeld
Beiträge: 33
Standard AW: ... und jährlich grüßt das Murmeltier

hach Dankeschön für euren vielen Antworten.


Also ich hatte gestern noch ein 30minütiges Telefonat mit dem TA. Die ganzen vorher beschriebenen Infos hatte ich von der Tierärztin der Praxis die Schnuckelinius jedoch nicht behandelt.

Atenolol ist nun Geschichte, da Atenolol bereits in der Vergangenheit schon einmal gegeben wurde und die Wirkung nachgelassen hat. Ich hatte die TK gebeten bitte alle Unterlagen und Berichte an meinen jetzigen TA zu senden.

Daraufhin hat mein TA nun gesagt, dass er nun "Norvasc" oder so bekommen soll. Bisher hatte ich nach dem Atenolol Fortekor - das soll ich nun absetzen (angeblich ist das auch für die Niere wenn man die Packungsbeilage liest). Wenn das nicht die gewünschte Wirkung erzielt soll er "Semintra" bekommen.

Bei der Blutuntersuchung wurde nur die Schilddrüse gecheckt im Labor und die Nierenwerte beim TA. Wie die Werte nun genau sind weiß ich nicht.

Als ich meinen TA nun im Telefonat auf die Nierenwerte ansprach meinte dieser sie wären nicht super aber auch noch nicht so extrem das man nun mit Futterumstellung und Medis dagegen angehen müsste. Er möchte viel mehr eins nach dem anderen abklären, so dass man den Kater nicht unnötig mit massig Medis vollpumpen muss .
Das heißt nun erstmal am Blutdruck arbeiten und danach nochmal wegen der Niere gucken (er möchte dann gern mal den Urin checken).

Ob das mit dem Blutdruck nun wirklich so stimmt... Man weiß es nicht. Im September lag er noch bei 150-160.
Er hat jedoch große Panik vor dem Tierarzt und vor der Transportbox.
Das mit den mehrmaligem Wert kenne ich. Aber die Werte waren 194, 195, 195 und 200.

Ich habe nun mit dem TA ausgemacht das ich wenn ich die Tabletten hole den Kater mitbringe. Dann wird bei ihm nochmal der Blutdruck gecheckt. Sollte er dann niedriger sein bekommt er doch keine Medis.

Ich find das gut - auch das er sich die Zeit genommen hat nochmal alle Berichte zu lesen und meine Fragen genaustens zu beantworten.

Also wir füttern derzeit Bozita Nassfutter (Huhn, Rind, Lachs oder Hühnchen) - ich hatte schon gesehen das auf der Futter-Liste die Phosphatwerte nicht so doll sind, 3-4x die Woche gibts noch HappyCat LaCuisine Seefisch (getreidefrei - dort ist Kartoffel mit drin), Winston Katzenmilch (zuckerfrei), und zum Tabletten nehmen gibt's Stickies vom Aldi (Zucker + getreidefrei). Ab und zu bekommt er mal ein Whiskas Leckerlie (die alten Vorräte müssen mal aufgebraucht werden).
__________________
Vorstellung Schnuckelinius
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.01.2015, 19:41
Benutzerbild von SilkeM
SilkeM SilkeM ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2014
Ort: 67283
Beiträge: 1.777
Standard AW: ... und jährlich grüßt das Murmeltier

Habe leider auch Erfahrung mit Bluthochdruck bei meiner Ayla. Sie hat zwar kein Diabetes, dafür aber Probleme mit Leber, Niere, leichte HCM und auch Bluthochdruck.
Wir hatten leider ein echtes Drama bei ihr, da nicht alle TÄ den BD messen können oder wollen und es deshalb unterblieb. Als sie dann sonntags plötzlich nichts mehr gesehen hat, wurde nach einer Odysseefahrt zu verschiedenen TAs in der Tierklinik endlich ein BD von 220 gemessen.
Sie bekommt derzeit täglich 1/2 Tablette Fortekor und 1/8 Tablette Amlodipin. Auf das Amlodipin habe ich zum Glück gleich bestanden (dank der guten Infos auf felinecrf.info) und konnte ihre Netzhautablösung wohl zumindest aufhalten bzw. zurückdrehen, sodass sie nun wieder einigermaßen sehen kann. Gut dass Dein TA den BD nochmals checkt, zu hoher BD kann leider schlimme Folgen haben. Sollte er nach wie vor hoch sein (bei knapp 200), ist sicher eine vorsichtige Medikation mit Amlodipin angesagt. Dann nach ca. 10 Tagen den BD neu kontrollieren und dann bei gleichbleibender Medikation regelmäßig am besten alle 1-2 Monate.

Norvasc ist übrigens der Markenname für den Wirkstoff Amlodipin, ähnlich wie Aspirin für den Wirkstoff ASS. Du brauchst dafür ein Rezept für die Apotheke, denn es ist ein Humanpräparat, es muss aber nicht Norvasc sein, Du kannst auch ein günstigeres Generika nehmen.
Semintra hatte mir auch ein TA empfohlen, aber statt dem Fortekor. Es gibt bisher noch nicht sehr viele Erfahrungen dafür, da es recht neu ist. Es ist aber eher ein Medikament für für Nieren, nicht direkt ein BD-Senker. Die yahoo-Nierengroup ist da sehr unterschiedlicher Meinung dazu. Da die Kombi Amlodipin und Fortekor bei meiner Ayla gut wirkt, lasse ich es dabei.
Für die leichte HCM bekommt Ayla übrigens auch 1/4 Tablette Dimazon (Entwässerung) alle 2 Tage zusätzlich.

Wenn die Nierenwerte nur leicht erhöht sind, kannst Du auch mit hochwertigem Futter mit niedrigeren Phosphatwerten arbeiten. Ich füttere hier einige Sorten von Granatapet, Grau getreidefrei, Catz finefood, real nature (Fressnapf). Zur Unterstützung der Nieren kannst Du zusätzlich noch mit homöophatischen Mitteln arbeiten. Hier wird oft das SUC von Heel empfohlen.
Mit Lespedezia, Berberis und Solidago-Globuli gibt es auch recht gute Erfahrungen. Lies mal hier: http://www.miezfidel.de/krankheiten_...oepathie.shtml
__________________
Vorstellung Lissy
BZ Tabelle Lizzy

Vorstellung Sindbad
BZ Tabelle Sindbad
BB Sindbad Feb2015

Ein Leben ohne Katze ist möglich, aber sinnlos. (Frei nach Loriot)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net