Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Vorstellungen > Zuckerschnuten suchen ein Zuhause

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.07.2016, 20:04
Benutzerbild von m0lli
m0lli m0lli ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2016
Ort: Siegburg
Beiträge: 2
Unglücklich !Notfall! Diabetes-Neuling Missi sucht neues Zuhause

Hallo Ihr Lieben,

leider wurde auch bei meiner Katze vor 1 Woche Diabetes diagnostiziert.


Der erste gemessene Wert lag heute bei nüchternem Magen (auf Grund einer Ultraschalluntersuchung) bei 320 mg / dl. Die Katze ist für 9 Jahre recht klein gewachsen und benötigt deshalb vorerst lediglich eine halbe Einheit 2 x täglich. Dazu kommt eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, ob diese chronisch ist, kann noch nicht beurteilt werden. Es wurde jedoch bereits ein langzeit-Antibiotikum gespritzt. Des Weiteren wurden bei der Ultraschalluntersuchung Tumore ausgeschlossen.

Leider ist es mir nicht möglich diese regelmäßige Behandlung zu festen Zeiten einzuhalten und eine einwandfreie Versorgung hiermit für das Tier zu gewährleisten (variierende Arbeitszeiten). Des Weiteren kann ich den Kostenfaktor auf Dauer nicht tragen und muss wohl oder übel somit schwerzen Herzens den langjähren Weggefährten "ziehen lassen".

Ich hoffe wirklich sehr, einen netten Menschen mit sanfter Hand zu finden, der sich die Zeit für mein geliebtes Tierchen nehmen kann. Der Gedanke an ein Tierheim wäre für mich wirklich schwer zu verkraften und nur noch die absolute Notlösung


Nun zu meiner süßen Mietze, um die schlechten Nachrichten einmal hinter uns zu lassen:

Missi ist eine im Mai 2006 geborene EHK, weiblich und schwarz, mit kleinem weißen Latz auf der Brust. Sie ist wie gesagt sehr zierlich.
Kastriert, tätowiert, nicht frisch geimpft, da bisher reine Wohnungskatze.
Bilder lasse ich natürlich gerne zukommen, auf dem Profilfoto könnt ihr die Kleine schon begutachten. Vom Wesen ist sie verschmust und ein wirklich liebenswertes Tier. Kratzt keine Tapeten,Türen, Gardinen oder sonstiges kaputt. Bei Fragen stehen ich natürlich gerne zur Verfügung.

Wenn ihr euch für Missi erwärmen konntet und für die Pflege bereit wärt oder jemanden kennt, bitte meldet euch bei mir so schnell es geht.

Danke auch schon einmal für das durchlesen meiner Anzeige, grüße euch ganz herzlich

Die Kim.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.07.2016, 23:20
Benutzerbild von Calvaro
Calvaro Calvaro ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2016
Beiträge: 235
Standard AW: !Notfall! Diabetes-Neuling Missi sucht neues Zuhause

Hallo Kim,

bei meinem Balou wurde vor ca. zwei Monaten Diabetes festgestellt, ich war auch völlig von der Rolle und war mir unschlüssig wie ich das schaffen sollte. Ich habe auch unregelmäßige Arbeitszeiten, wir bauen gerade ein Haus und haben einen kleinen Sohn. Also alles andere als günstige Voraussetzungen für unsere Zuckerschnute.
Ich musste letzte Woche sehr überraschend beruflich für einige Tage weg und siehe da, mein Mann (der bisher fast umfiel, wenn er die Spritzen sah) hat ihn super gespritzt- das Messen wird er auch noch lernen

Ich will dir damit Mut machen, nicht voreilige Entscheidungen zu treffen, die du später vielleicht bereust. Ich dachte auch, es geht nicht, aber der beherzte Versuch hat mich eines besseren belehrt (ich höre/hörte von vielen Menschen, warum ich ihn nicht einfach einschläfern lasse ).

Deine Miss braucht dich jetzt!

Glg
Sonja
__________________
Vorstellung Balou

Balou's BZ-Werte
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.07.2016, 08:00
Benutzerbild von Petra und Schorschi
Petra und Schorschi Petra und Schorschi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.01.2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Beiträge: 22.077
Standard AW: !Notfall! Diabetes-Neuling Missi sucht neues Zuhause

Hallo Kim,

so teuer ist es gar nicht ein diabetisches Tier zu versorgen.
Es braucht schon mal kein Spezialfutter wie es manchen Tierärzte empfehlen, es reicht ein geeignetes Nassfutter aus dem Supermarkt: Futtersorten

Glukometer bekommt man oft vom Hersteller geschenkt: Geeignete Glukometer

Die dazu passenden Teststreifen kann man für unter 20 Euro die Dose (50 Stück) bei ebay ersteigern.

100 Spritzen (die Sorte, die wir benutzen) gibt es in Online-Apotheken für um 20 Euro. Zur Not kann man eine Spritze 2x verwenden. Benötigte Grundausstattung

Das teurste ist das Insulin, weil man auf einen Schlag eine größere Summe bezahlen muss.
Lantus hält aber Monate lang. Eventuell kann man sich mit jemanden zusammentun und sich die Kosten teilen.

Du hast nicht geschrieben, welches Insulin Missi bekommt. Mit Lantus/Levemir hat sie aber die größten Chnacen wieder Fremdinsulinfrei zu werden. Das sollte sowieso das Ziel sein
Anleitung zur Remission

Ich bin hier schon einige Jahre aktiv und habe viele Einstellungen verfolgt. Da waren Besitzerinnen, die von Hartz IV leben mussten und ganz einfallsreich ihre kranke Katze versorgt haben. Auch User, die unregelmäßige Arbeitszeiten hatten, haben eine Lösung gefunden. Gerade das Langzeitinsulin Lantus wirkt ja über 12 Stunden.
Es gibt immer einen Weg.

Dein Tier hat es verdient, gerade jetzt deine volle Unterstützung zu bekommen.
Man muss immer damit rechnen, dass ein Hund/katze/ Maus krank werden könnte....
Und seien wir mal ehrlich - die Chancen einer kranken Katze auf Vermittlung stehen ganz schlecht.
Zudem wäre die Versorgung im Tierheim nicht besser als das, was du leisten könntest.

Wir sind dir gerne bei der Einstellung behilflich und können dir auch sonst Tipps geben.
__________________
Liebe Grüße
Petra mit Schorschi im Herzen

Schorschi's BZ 2013 - 2015
Schorschi's BZ 2008 - 2012

BBs ab 2008


Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast
- Der kleine Prinz - A.de Saint-Exupéry
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.07.2016, 09:36
VanessaMuc VanessaMuc ist offline
Abgemeldeter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2016
Beiträge: 278
Standard AW: !Notfall! Diabetes-Neuling Missi sucht neues Zuhause

Oh nein! Bitte gib doch Dein Tier nicht weg, nur weil es krank geworden ist. Gerade jetzt braucht Deine Katze Deine Hilfe und Liebe! Hab echt schön Tränen in den Augen.

Ich weiß seit einigen Wochen, dass mein Kater Diabetes hat. Ich war mit dem Ergebnis völlig überfordert und dachte, dass ich das nie hinbekomme. Aber es stand NIE zur Option ihn wegzugeben, denn das ist feige und völlig egoistisch!
Ich hatte mich davor gefürchtet Spritzen zu verabreichen und erst recht hatte ich Panik vor den Messung des Blutzuckers im Ohr. Ich habe viel geweint und war völlig neben der Rolle...

Ich habe mir jedoch tolle Videos im Internet angesehen und mich überall informiert und ganz ehrlich: nun ist es ein Kinderspiel und absolute Routine - jeder schafft das!!

Zu den Kosten: das Futter ist schon mal nicht teuer, denn Du musst nur darauf achten, dass es kein Getreide, Zucker, Soja und pflanzliche Nebenerzeugnisse enthält - da gibt es im Discounter sogar welches.
Das Insulin kostet so 60-80 €, aber dafür hält es mindestens 3-6 Monate - also auch nicht viel auf die Monate umgerechnet! Die Spritzen kosten 20 € und es sind 100 Stück drin und Du brauchst 2 am Tag, also reicht die Packung fast 2 Monate! Eine Spritze kostet gerade mal 20 Cent!! Über die Lanzetten/Kanülen müssen wir erst gar nicht reden, so billig sind die... 1 Lanzette kostet circa 3 Cent!!
Ich habe mir in der Apotheke ein sehr günstiges Blutzuckermessgerät gekauft (15 €) ONE TOUCH VERIO und 50 Streifen kosten da ca. 24 €. Ich benutze circa 4 streifen am Tag, also halten diese circa 2 Wochen. Ein Streifen kostet als circa 50 Cent, macht 2 € am Tag für die Streifen.

Wir sind jetzt bei CIRCA 3 € am Tag für das Equipment! Dann kommt noch das Futter hinzu, aber das hast Du ja vorher auch gegeben...

Die Ausrede zu teuer zählt nicht!

Ich habe viel Geld ausgegeben für Tierärzte und es hat rein gar nichts gebracht. Dieses Forum hier ist super und die Leute helfen einem besser als so mancher Tierarzt! Den Tierarzt brauchst Du nur für das Blutbild und ggf mal für eine Urinprobe, aber das war's!!

Mit den Zeiten kann man sich auch arrangieren, denn es ist immer möglich einen Weg zu finden alle 12 Stunden zu spritzen... Wir sind hier alle berufstätig und bekommen es hin.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!!

Denk mal drüber nach und vor allem nicht an Dich und den Komfort, sondern an das Tier. Man schafft sich kein Tier an, um es dann wegzugeben wenn es krank wird. Das ist Charaktersache!!

Gruß
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.07.2016, 10:45
Benutzerbild von m0lli
m0lli m0lli ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2016
Ort: Siegburg
Beiträge: 2
Standard AW: !Notfall! Diabetes-Neuling Missi sucht neues Zuhause

Guten Morgen Zusammen,

die Antworten kommen ja reichlich schnell, wirklich nett wie Ihr euch engagiert . Ich sitze gerade auf der Arbeit und bin natürlich gedanklich trotzdem momentan viel bei der Katze, kann mir nicht verkneifen schnell zu antworten.

Ich habe ProZink von meiner Ärztin mit bekommen und das ist wohl nur 60 Tage haltbar, danach muss ich mir immer neues Insulin kaufen. Es sei jedoch auch nicht gut die Marke wieder zu wechseln, wenn man mit dem Insulin angefangen hat, da die Wirkungen ja verschieden sind und das die Einstellung dann durcheinender bringt. Ihr könnt mich gerne korrigieren, ich rede hier natürlich von den Infos meiner Ärztin.

Natürlich habe ich schon viele Blogeinträge zu den Themen gelesen und auch schon oft gehört, man könne die Katze doch nicht abgeben bei Krankheiten, wenn man sich ein Tier zulegt müsse man auch bis zum Schluss die Versorgung tragen. Ich kann dieses Argument wirklich nachvollziehen, aber so einfach ist das leider nicht pauschal gesagt finde ich.

Ich selbst bin noch recht jung und bin nicht beim Auszug in ein Tierheim gestapft um ein bisschen Kuschelspaß zu haben (das finde ich unverantwortlich, wenn man sich nicht mit der Langwierigkeit auseinander setzt). Als meine Mutter krank wurde, wollte Sie die Katzen bei liebevollen Freunden abgeben. Ich stand kurz vor dem Auszug und habe 7 Jahren mit den Tieren zusammen gelebt. Ich bot Ihr deshalb aus emotionaler Verbindung zu den Tieren an, dass ich die zwei Katzen mitnehme und weiter versorge. Das habe ich wirklich mit besten Gewissen gemacht und eine Krankheit wie Diabetes ist nunmal ein Krankheit mit der man nicht rechnet und die nicht für jeden handelbar sind.

Ich habe nun 500 Euro für diverse Tests und Diagnosen gezahlt. Ihr könnt euch wohl vorstellten was das für einen Berufseinsteiger bedeutet. Die Katze hat zusätzlich die Bauchspeicheldrüsenentzündung die vom Arzt im Auge behalten werden muss, auch hierfür werden wohl Kosten fällig werden. Das Blutzuckermessgerät habe ich schon kostenfrei besorgt und das Insolin natürlich auch gekauft. Da ich zwei Tiere hab und nicht getrennt füttern kann, muss ich Diabetesfutter für 2 Katzen kaufen. Ich habe mich natürlich auch schon alternativ informiert, welche Futtersorten weniger Kohlenhydrate haben (Sheba, Coshida, Windston und Saphir). Coshida und Windston verweigert meine Katze schon je her, bleiben also 2 Sorten die ich noch testen könnte. Ihr seht ich habe mich wirklich schon viel informiert und suche nicht unwissentlich nach einem neuen Zuhause. Nicht das hier dieser Eindruck von mir entsteht. Ich habe dazu seit 1 Jahr selbst gesundheitliche Probleme und habe in den letzten Wochen ebenfalls für eigene Medikamente viel Geld ausgeben müssen. Ich weiß es ist für jeden Besitzer hier schwer und aufopfernd, sich um sein Tier zu kümmern. Ich finde das wirklich total super von euch. Zu den Zeitproblemen.. Da ich alleine Lebe habe ich keinerlei Unterstützung die für das Spritzen ab und an einspringen könnte. Die 12 Stunden müssen ja jedoch eingehalten werden und das wird einfach zu einem echten Problem, das ich auf Dauer mit der Arbeit nicht vereinbaren kann. Ich habe leider keinen Mann, der da einmal einspringen könnte oder man sich eventuell einmal abwechselt. Mit dem Spritzen selbst habe ich kein Problem. Gestern einmal geübt und hat super geklappt. Beim Blutzuckermessen gab es allerdings viel Terz von der Katze und selbst die Tierärztin sagte mir, dass das Messen ohne Hilfe von jemanden der die Katze hält schwierig wird. Ich fange die Behandlung am Wochenende nun voerst selbstverständlich an, auch das ist keine Frage. Mein Tier ist zwar noch recht fit, aber die Fressattacken finde ich traurig mit anzusehen. Missi soll nicht mehr so viel hungern :/

Eigentlich möchte ich hier gar nicht in die Haltung gehen, alle Punkte aufs einzelnze für meine Situation zurück zu Weisen. Ich bin wirklich viele Möglichkeiten durchgegangen und habe mich viel informiert. Ich habe die Anzeige nicht übereilt sondern nach reichlich Überlegungen und als letzte Möglichkeit erstellt. Bitte versteht es nicht falsch, ich bin wirklich dankbar für die ganzen zahlreichen Tipps und Ermutigungen, die Zeit die Ihr euch dafür nehmt euch meinem Problem zu witmen. Ich suche hier jedoch keine Argumente eine Abgabe zu revidieren, sondern Mithilfe ob ein neues Zuhause gefunden werden kann.

Das Thema ist für mich traurig genug, bitte redet mir hier nicht ein noch schlechteres Gewissen ein. Das wird an meiner Notlage leider nichts ändern und macht es nur noch schwerer für mich damit umzugehen.

Hoffe es fühlt sich jetzt keiner mit etwas angegriffen und ich starte hier keine riesen Diskussion, hoffe ihr könnt mich etwas verstehen

LG, Kim.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.07.2016, 17:45
Benutzerbild von ChaoskatzeSB
ChaoskatzeSB ChaoskatzeSB ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2016
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 420
Standard AW: !Notfall! Diabetes-Neuling Missi sucht neues Zuhause

Hallo Kim!

Erstmal wird dich hier jeder wegen deiner Sorgen ernst nehmen und verstehen und auch ich möchte es dir mit dieser Antwort nicht schwerer machen! Wir möchten dir nur Mut zusprechen!
Es ist für niemanden von uns einfach gewesen am Anfang.

Meine Situation ist sehr ähnlich zu deiner, ich bin relativ neu in meinem Job (dazu Schichtdienst beim Rundfunk) lebe alleine, hab noch 2 weitere katzen und leider auch mit mir selbst genug zu tun.
In den ersten Wochen nach der Diagnose haben sich fast 1000 Euro Kosten angesammelt. Ich dachte auch das schaff ich nicht.

Aber ich kann dir da nur Mut machen, die Kosten sinken deutlich. Die Rechung von vanessa stimmt auch bei mir so ziemlich!
Meine drei bekommen alle Cachet Dosen (200g) von Aldi, Diabetiker geeignet und für 35 Cent die Dose auch bei mehr Katzen bezahlbar.

Es ist verrückt, aber die Tiere gewöhnen sich noch schneller als der Mensch an die neue Situation. Die gesunden Mäuse fressen ohne probleme getrennt von Merlin, der kommt automatisch zum Spritzen wenn es Zeit ist...

Wir stellen wegen Merlins Akromegalie nicht nach Protokoll ein, aber ich denke die Profis hier werden dir auch mit abweichenden Spritzzeiten zur Seite stehen und Tips geben.

Egal wie du dich entscheidest du willst das Beste für die Maus! Und ich drücke feste die Daumen für eine gute Lösung für euch beide!
__________________
Liebe Grüße von Kristina, Carlo und Krümel!
Mit Merlin im Herzen!
Mit Katzen verbrachte Zeit ist nie verschwendet, "Sigmund Freud"

MerlinBB
Vorstellung Merlin
BZTabelleMerlin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net