Zurück   Diabetes-Katzen Forum - Hilfe bei der Einstellung von Katzen mit Diabetes > Diabetische Katzen > Vorstellungen > Zuckerschnuten suchen ein Zuhause

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 25.07.2016, 18:28
Benutzerbild von sauseschritt
sauseschritt sauseschritt ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2016
Beiträge: 2
Beitrag Unsere Lucy braucht ein neues Zuhause - Siegburg

Liebe Community,
danke für dieses Forum, das uns in den vergangenen Wochen eine große Hilfe war! Unsere Lucy, 3-farbige 11 Jahre europäisch Kurzhaar "Glückskatze" hat leider kein Glück und eine schwere Diabetes entwickelt. Lucy ist kastriert und geimpft.
Wir haben nun einige Wochen versucht, uns damit zu arrangieren, aber leider ist unsere berufliche und private Situation (mit Kleinkind und häufigen mehrtägigen Abwesenheiten) leider alles andere als ideal Was früher Futterautomat und Nachbarin geholfen hat, geht nun mit der Diabetes und regelmäßiger Insulingabe nicht mehr.
Daher suchen wir (es bricht uns das Herz ) eine liebevolle Pflegefamilie für Lucy, damit sie ihren Lebensabend in möglichst stressfreier und gemütlicher Athmosphäre verleben kann.
Lucy ist sehr verschmust, zwar Freigänger, aber ohne großen Freiheitstrieb, daher auch mit einem Balkon zufrieden.

Wir wohnen in Siegburg im Rheinland und wären sehr dankbar über eine geeignete Vermittlung im Rhein-Sieg-Kreis, Bonn, Köln oder zur Not auch weiter entfernt.

Das ist Lucy:



Gerne über PM oder Mail kontaktieren!
Danke!

Geändert von sauseschritt (25.07.2016 um 18:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.07.2016, 00:34
Benutzerbild von sauseschritt
sauseschritt sauseschritt ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2016
Beiträge: 2
Standard AW: Unsere Lucy braucht ein neues Zuhause - Siegburg

Ein Nachtrag vielleicht noch: an den laufenden Kosten für Insulin und Verbrauchsmaterial würden wir uns natürlich beteiligen bzw, diese für unser Tier übernehmen. Mittlerweile geht es unserer Lucy ein wenig besser, die Behandlung (derzeit noch auf Caninsulin, da unser TA erst bei Nichtansprechen auf die Therapie etwas anderes verschreiben will) zeigt so langsam Wirkung, sie hat wieder ein wenig Gewicht zulegen können und der unbändigbare Durst ist verflogen. Aber leider bleibt für uns einfach das Problem, dass wir keine optimale Pflege für unser Tier gewährleisten können - zu oft sind wir nicht in der Lage, die 12-Stunden-Intervalle einzuhalten und auch mal über den Tag das Befinden des Tieres beobachten zu können. Die Familie wohnt weit weg und Nachbarn die sich das Spritzen zutrauen, haben wir nicht. Auch leidet Lucy in ihrem Zustand (sie ist durch die Diabetes vergleichsweise kraftlos und ruhebedürftig) unter dem Kleinkind im Haushalt.
Sind nach wie vor ratlos
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 2017 diabetes-katzen.net