Hometesting

"Hometesting" ist eigentlich ein englischer Ausdruck und bedeutet die Messung von Blutzuckerwerten zu Hause mit einem Gerät das Glucometer heisst. Diese Geräte werden auch von menschlichen Diabetikern benutzt. Eine Messung durchzuführen braucht wenige Minuten (mit ein wenig Übung) und nur ganz geringe Mengen an Blut.

Zubehör

  1. Ein gutes Glucometer
  2. Eine Stechhilfe mit Lanzetten
  3. Teststreifen für das Glucometer
  4. Vaseline Salbe
  5. Wärme-Hilfe: eine Variante ist die berühmte Reissocke, dazu nimmt man einfach eine Baumwollsocke, füllt einen Beutel ungekochten Reis hinein und erwärmt sie einige Sekunden in der Mikrowelle. Eine andere Variante ist eine blaue Wärme-Gel-Packung, die man im heißen Wasser erhitzt. Manche Leute benutzen gewärmte Waschlappen oder Rotlichtlampen.
  6. Wahlweise: Heilsalbe z.B. Traumeel Salbe von der Firma Heel oder Bepanthen Salbe.

Der Test in wenigen einfachen Stritten

Das ganze dauert am Anfang etwas länger, aber wenn man gut geübt ist schafft man es in 5 Minuten oder weniger.

  1. Hände waschen.
  2. Die Wärme-Hilfe erhitzen. Ich erhitze das Gel-Kissen in heißem Wasser und trockne es ab. Oder man legt die Reissocke kurz in die Mikrowelle. Wenn das Gel-Kissen zu warm geworden ist benutze ich noch ein Papierhandtuch zwischen dem Kissen und dem Ohr.
  3. Stechhilfe richtig einstellen und "aktivieren". Man muß die Stechhilfe nicht sehr tief einstechen, das Ohr ist dünn und man kann mit einer zu tief eingestellten Stechhilfe das Ohr komplett durchstehen. "Aktivieren" bedeutet das die Stechhilfe so eingestellt wird, dass man nur noch auf den Auslöser-Kopf drücken muss um sie zu benutzen.
  4. Einen frischen Teststreifen in das Glucometer schieben so, dass das Glucometer angeschaltet und bereit ist (Teststreifen Packung immer zu halten, die Streifen sind feuchtigkeitsempfindlich). Alternative: wenn das Glucometer sich selbst schnell wieder ausschaltet weil ein paar Minuten nichts passiert, kann man den Teststreifen fast in das Glucometer schieben, so dass er nicht wirklich drin ist aber so nah, dass man ihn später mit einer Hand reinschieben kann und so testbereit ist.
  5. Man holt die Katze. Ganz wichtig: das Blutzuckermessen sollte in entspannter Atmosphäre statt finden, denn Katzen können durch Streß ihre Blutzuckerwerte in die Höhe treiben und das verfälscht das Ergebnis. Außerdem ist das Erlebnis dann für alle Beteiligten erfreulicher.
  6. Man massiert und wärmt das Ohr (abwechselnd) ein Paar Minuten lang bis es gut durchblutet ist - sehr, sehr wichtig. Sonst bekommt man kein Blut.
  7. Man schmiert ein Hauch Vaseline Salbe auf die obere Ohr-Fläche, wo man das Blut nehmen möchte. Dann kann sich nämlich ein schöner runder Tropfen bilden, der nicht verläuft.
  8. Einstechen. Man sticht am äusseren Ohrrand ein, zwischen der Vene und dem Ohrrand.
    • Bei der Accu-Check Softclix Stechhilfe drückt auf den Auslöser-Kopf, es macht klick, man entfernt schnell die Stechhilfe und sieht dann den sich bildenden Blutstropfen.
    • Bei der Freestyle Stechhilfe für alternative Stechstellen ist vorne eine Plastikkappe und wenn man die aufs Ohr aufsetzt zieht man sie nach dem Pieksen nicht sofort weg, denn die Kappe kann - wenn man dann leichte "Druckbewegungen" macht - einen kleinen Unterdruck erzeugen und so kommt Blut aus der Einstichstelle raus. Man muss dann nicht ganz so gut treffen wegen dem Unterdruck.
    • Falls das Blut nicht so recht will kann man prima das Ohr unter der Einstichstelle nach oben reiben, dann kommts ganz gut. Man sollte versuchen die Messstelle und das Ohr so oft wie möglich zu wechseln. Der Blutstropfen für einem guten Glucometer ist wirklich sehr klein.
  9. Wenn man dies noch nicht gemacht hat, schiebt man jetzt den Teststreifen komplett in das Glucometer. Der Bildschirm sollte jetzt das Bildchen für "testbereit" anzeigen. Man saugt den Blutstropfen mit dem Teststreifen auf, legt das Glucometer flach auf den Tisch und wartet auf das Testergebnis.
  10. Man hält die Einstichstelle mit geringem Druck für etwa 15 Sekunden oder bis es aufhört zu Bluten. Man trägt wahlweise einen Hauch Heilsalbe auf.
  11. Man gibt der Katze ein kleines diabetiker-gerechtes Leckerli und lobt sie.
  12. Man notiert den Wert, die Uhrzeit und andere wichtige Faktoren.

Link mit vielen Bildern

Autorin: Kirsten mit Tilly
Datum: Februar 2006