Andrea's Tilda - Einstellung mit Lantus

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von mam-an, 19. Mai 2019.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Abends den +3 z.B. ist okay. Das geht ja den meisten Berufstätigen so, dass tagsüber keine Messungen möglich sind. Dafür dann an den freien Tagen ein Tagesprofil.
     
  2. mam-an

    mam-an Benutzer

    Danke Ihr beiden für Eure Unterstützung,
    ich habe heute morgen auf 3,25 IE erhöht (MPRE 208).
    Zwischenwerte kann ich in den nächsten vier Tagen leider nicht nehmen, nur abends/nachts :confused:.
     
  3. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Ich würde auch erhöhen.
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Schön, dass es mit Tilda so gut läuft.

    Lantus wirkt etwas gleichmässiger als Prozinc, es hat eine flachere Wirkkurve. Deshalb sind ihre Werte jetzt auch eher einheitlich, also die PREs tiefer und die Nadire höher. Das gibt Dir die Mögklichkeit die Dosis weiter zu erhöhen ohne dass der BZ zu tief sinkt. Ich würde deshalb ganz eindeutig 0,25 rauf gehen. Dann sollte das mit den Werten sich weiter bessern. Möglicherweise braucht sie auch noch mehr Insulin für eine optimale Einstellung. Melde Dich dann ruhig nochmal hier.

    Vergiss das Thema Gegenregulation.
    Die Erklärung dazu, gibt es hier im Infobereich.
     
  5. mam-an

    mam-an Benutzer

    Hallo Zusammen,
    hier ein Update von Tilda, unserer Pflegeplüschkugel.

    Vor 4 Wochen fand der Insulinwechsel von Prozinc auf Lantus statt.
    Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte, aber ich als Laie sehe keine große Veränderung der Werte.

    Die PRES liegen zwar kaum noch im 200er Bereich, die niedrigen Werte allerdings auch kaum unter 100 mg/dl.

    Sollten die Zwischenwerte nicht besser zwischen 50 und 100 liegen? Dosiere ich mit 3 IE zu niedrig? Braucht Tildi mehr Insulin?
    Ich bin etwas verunsichert, zumal ich Widersprüchliches zum Thema Gegenregulierung gelesen habe :dontknow:.

    Alles in allem klappt das Handling (messen und spritzen) sehr gut. Tilda hält schön still beim Messen und die Öhrchen haben tatsächlich das Bluten gelernt (Ich hatte ja schon etwas schräg geschaut, als ich diese Theorie erstmal las :stupid:, es stimmt aber wirklich :smile:.), Reissäckchen brauchen wir gar nicht mehr.
    Die Spritze kann Madam kaum erwarten, schließlich gibt es als Belohnung hinterher immer eine Leckerstange :wink2:.

    Liebe Grüße
     
  6. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Andrea,

    die Werte waren ja nicht stabil gut mit der letzten ProZincdosis, sonst hättest du ja nicht gewechselt.

    Ich finde es jetzt auch eher etwas ungewöhnlich, aber wenn sich nichts Gravierendes geändet hat, dann nehmen wir das so hin.
    Allerdings gibt es keinen Grund so schnell zu erhöhen. Wenn jetzt keine zu tiefen Werte auftauchen, also unter 50 mg/dl, dann halte die 3,5IE 5-7 Tage. Manchmal dauert es, bis sich mit einer anderen Dosis die Werte stabilisieren.

    Die +4-Werte, die geringfügig höher sind als die Pres kannst du ignorieren - sie sind völlig im Rahmen. Denk an die Messtoleranz von 10-15%.
     
  7. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Eine geringfügige Steigerung von Lantus kann schon mal nötig sein, aber 1 IE ist schon eher ungewöhnlich. Lantus wirkt eben etwas sanfter als Prozinc.
    Sonst hat sich aber nichts verändert bei ihr oder?
     
  8. mam-an

    mam-an Benutzer

    Ich bin ganz schön ratlos. Das neue Insulin hat Tildas BZ-Werte ganz doll durcheinander gehauen.
    Sie sind durchweg höher als vorher mit Prozinc.
    Zudem gab es schon zweimal den Fall, dass die Werte 4 Std. nach dem Spritzen deutlich höher waren als vor der Spritze.

    Ich habe die Dosis nun schon zweimal hoch gesetzt und hoffe, dass keine weitere Steigerung nötig sein wird.

    Hattet Ihr so einen Fall schon mal?
     
  9. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Bitte lies auch das Einstellungsprotokoll für Lantus und Levemir - siehe meine Signatur.
    Viel Erfolg mit Lantus
     
  10. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Prima Werte mittlerweile mit Prozinc. Manchmal dauert es etwas länger bis es sich einpendelt. Sieht bei Tilda aber danach aus.
    Super, dass Du jetzt Lantus hast.
    Du kannst die aktuelle Dosis übernehmen oder Du gehst ein wenig runter auf 2,25.
    Denke daran, dass Du Lantus mit den U100-Spritzen jetzt exakt dosieren kannst, also nicht mehr x2,5 rechnen musst. Du spritzt also eine viel kleinere Menge als mit Prozinc.
     
  11. mam-an

    mam-an Benutzer

    Mein Penetranz hat gewirkt. Ich habe für Tilda Lantus bekommen.... und die nächsten 4 Tage frei. :biggrin:
    Ich soll die Einheiten von Prozinc 1:1 auf Lantus übertragen.
    Mir kommt das aber viel vor. Was meint ihr?

    Tildas PREs bewegen sich in den letzten Tagen immer unter 200 mg/dl, was mich sehr freut. Fressen tut se übrigens auch gut. :smile:
     
  12. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Ausreißer kann man durchaus ignorieren:growl:
    Man sollte immer auf die Tendenz achten, also wenn sich die Werte insgesamt verschlechtern.
     
  13. mam-an

    mam-an Benutzer

    Aber ganz sicher, zwar nicht bei einem Ausreißer, aber bei anhaltenden Werten schon. Dann müsste ich notfalls wieder nachts Zwischenwerte nehmen. :sleep2:
     
  14. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Andrea,

    wenn du dich so besser fühlst, weil du nicht gut kontrollieren kannst, dann ist es nur verantwortungsvoll zu reduzieren. Solange die Werte dann nicht explodieren. Auch die Reduzierung bei mehrmaligen Zwischenwerten um 50mg/dl sind okay und werden auch so empfohlen.
    Manchmal reicht schon eine kurze Zeit mit einer ausreichend hohen Dosis, damit sich die insulinproduzierenden Zellen erholen (hier die Phase mit 4IE)
    Wäre schön, wenn das nun so wäre und die reduzierte Dosis ausreicht.

    Ich drücke die Daumen, dass die Wertenoch etwas stabiler werden.:up:
    Ich gehe davon aus, dass du auch wieder ein Tröpfchen mehr spritzen würdest, wenn die Werte schlechter werden sollten.
     
  15. mam-an

    mam-an Benutzer

    Hallo Petra,
    danke der Nachfrage. [​IMG]:smile:

    Tildchen macht einen gesundheitlich stabilen Eindruck.

    Wie du in der Tabelle siehst, habe ich seit ca. 2 Wochen die Dosis reduziert.
    Ich weiß, dass Ihr nicht glücklich darüber sein werdet, dass ich Eure Empfehlungen nicht umsetzte.
    Deshalb versuche ich mal meine Beweggründe zu erklären.

    Der Nadir war bei der Dosis von 4 IE häufig +-50 mg/dl doch sehr niedrig und die PREs kamen nicht wirklich runter.
    Da ich aktuell neben meinem Halbtagsjob noch eine Krankheitsvertretung machen und bin somit an 4 Tagen der Woche bis zu 10 Stunden außer Haus. Das finde ich zwar nicht prickelnd, ist aber aktuell nicht zu ändern.

    Dementsprechend kann ich tagsüber keine Zwischenwerte nehmen. Ein zu niedriger Nadir macht mich dann echt nervös.
    Außerdem hatte ich beobachtet - und auch schon hier erwähnt, dass Tilda einen Riesenappetit mit Schlingerei entwickelt hatte. Wirkte sie damit einer Überdosierung entgegen? Also, habe ich Dosis soweit reduziert, wie die Süße in der Vergangenheit auch schon halbwegs gute 100er Werte hatte, nämlich 3,2 IE.

    Leider konnte ich in den ersten Tage keine Zwischenwerte nehmen, die PREs lagen aber deutlich niedriger als bei der 4er-Dosierung. Auch das Fressverhalten normalisierte sich. Die Zwischenmessungen am WE danach bestätigten mir, dass die Werte immer im gewünschten Bereich von 60 - 120 mg/dl lagen.

    Die folgenden beiden, kleinen Reduzierungen hatten die gleichen Gründe. Die PREs sanken weiter und lagen zuletzt meistens zwischen 150 und 180.
    (Bis auf eine Ausnahme heute morgen :mad:.)

    Zu beachten ist auch, dass ich seit dem 24.07. ein anderes Messgerät (GlucoCheck excellent) verwende, da ich dafür wesentlich besser über ebay günstige Teststreifen erhalte.

    Zuvor hatte ich 30 Messungen parallel gemacht. Dabei stellte sich heraus, dass beide Geräte fast identische Werte in Bereichen zwischen 150 und 200 ermitteln, im niedrigen Bereich 150 und kleiner misst das neue Gerät höhere Werte, im Bereich 200 und mehr misst es niedriger Werte.

    Also, wenn das neue Gerät einen Wert von 65 anzeigt, ist das gleichzusetzen mit einer 50 beim alten Gerät.

    Im Laufe der Zeit werde ich mich an die neuen Werte gewöhnen, aktuell denke ich noch um. :wink2:

    Derzeit überlege ich, die Dosis nochmals zu reduzieren. Da der Nadir gestern und heute über Tag bei alter Rechnung bei jeweils ca. 50 mg/dl lag, außerdem frisst Madam wieder seit ein paar Tagen unheimlich viel. Wenn mehr Futter zur Verfügung gestanden hätte, wäre es noch mehr gewesen.

    Soweit meine Beweggründe. Leider ist das jetzt ein ganzer Roman geworden, sorry, war mir aber wichtig.

    In der Hoffnung, dass ihr uns weiter unterstützt, wünsche ich einen schönen Restsonntag :cathug:.
     
  16. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Andrea,

    wie läuft es denn?
     
  17. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Andrea,
    wir wollen ja Werte dauerhaft unter 200mg/dl. Du siehst, dass nach der Reduzierung die Werte wieder ansteigen und du so auch nie eine eineitliche Dosis bekommst.
    Wenn du kontrollieren kannst, dann würde ich die 4IE halten und zum +2 etwas füttern, damit der BZ nicht zu tief geht. So könnte man sehen, was mit den 4IE möglich ist. Wenn dann trotzdem die Werte wieder ansteigen, solltest du den Insulinwechsel nochmals in Angriff nehmen.
     
  18. mam-an

    mam-an Benutzer

    Danke für Eure Einschätzungen, Silke und Petra.
    Irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl auch, dass die Dosis schon grenzwertig hoch ist. Zumal Tildas Appetit seit ein paar Tagen ungewöhnlich steigt. Eigentlich ist sie eine Häppchenfresserin, jetzt schlingt sie geradezu, und frisst auch mehr.

    Der heutige MPRE liegt wieder unter 200 mg/dl. Gestern war der BZ vergleichbar und selbst bei leicht reduzierter Dosis sank er bei +4 auf 47. Heute Nacht war er bei +4 allerdings moderat gesunken.
    Ich finde es schwierig die heutige Tagesdosis zu bestimmen, zumal ich heute wieder ins Büro muss und nicht kontrollieren kann. Mein Gefühl sagt: Reduzieren. Aber wie viel?
     
  19. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Andrea,

    im Grunde hast du kaum noch Spielraum mit der Dosis. Die Werte sind teilweise schon grenzwertig tief mit z.B. 44 mg/dl am 8.7.
    Mit Lantus/Levemir haben wir die Erfahrung gemacht, dass sich manche Katzen nicht einstellen lassn, wenn man keine 40er-Werte akzeptiert.

    Wenn man nun die Tendenz der Werte auf längere Sicht betrachtet, gibt es eigentlich wenig Unterschiede, ob du 4IE spritzt oder 3,4IE.
    Und wie geschrieben, eignetlich kann man die Dosis nicht weiter steigern wegen der schon niedrigeren Zwischenwerte.

    Hier könnte ein Insulinwechsel helfen. Könnte. Das muss man ausprobieren. Vielleicht sieht die Tierärztin das doch noch ein.
     
  20. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Andrea,
    so richtig gleichmässig sind die Werte nicht wirklich. Dafür steigt der BZ zum PRE zu sehr an. Leider bleibt er auch (noch) nicht unter 200 bisher. Schade, aber absolut verständlich, wenn Du zur Überwachung nicht daheim bist, dass Du heute morgen reduziert hast. Ebenfalls schade, dass sich die TH-TÄ weiterhin so sperrt Lantus zu verschreiben. Sofern Du nicht die Möglichkeit hast das Lantus doch irgendwie anders zu besorgen, sind Dir da für einen Umstieg wohl die Hände gebunden.
    Vielleicht kannst Du ihr nochmal die Studie hier aus dem Forum unter die Nase halten.
    Wirklich akzeptabel finde ich die Werte eigentlich auf Dauer nicht, vor allem wenn es noch besser ginge. Was wäre denn ein schwerwiegender Fall für die TÄ für eine Umwidmung?
    Vielleicht lenkt sie ja auch irgendwann doch ein, wenn Du ihr nur immer wieder mit dem Thema genug in den Ohren liegst.
    Eine Remission ist mit keinem Insulin garantiert, auch nicht mit Lantus oder Levemir.
    Kann sein, dass es bei ihr irgendwann auch mit Prozinc noch "klick" macht, weil sich die BSD erholt hat und die Werte sich plötzlich prima einpendeln. Das lässt sich überhaupt nicht voraussagen.
    Sollte sie leider doch auf Dauer Insulin benötigen, da die BSD es eben nicht alleine packt, dann wäre eine Langzeitinsulin einfach die bessere Alternative, insbesondere auch um die Gefahr einer Unterzuckerung zu reduzieren.
    Vielleicht kannst Du das auch mal thematisieren bei der TÄ, denn es stellt ja auch eine Belastung/Stressfaktor für Dich dar, insbesondere wenn Du jetzt häufiger längere Zeit außer Haus bist, dass Du entweder hohen Werte in Kauf nehmen musst oder Angst vor einer Unterzuckerung haben musst.
     

Diese Seite empfehlen