Barf-Tipps und Rezepte

Dieses Thema im Forum "Katzen-Ernährung" wurde erstellt von SilkeM, 23. September 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Yupp. Die Waage kannst Du nehmen.
     
  2. Avallyn

    Avallyn Benutzer

  3. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Das wäre aber zu grob und wird sonst aussortiert. Ich nehme die ganz engen Löcher auf meiner Handreibe.
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Enteropro kenne Ich jetzt nicht. Scheint speziell für Verdauungsprobleme zu sein. Theoretisch kannst Du das sicher auch untermischen, sofern sie dann keinen Durchfall o.ä. bekommen. Müsstest Du ausprobieren hält.
    Bei den Flohsamenschalen nimm das 1. Produkt. So was hab ich auch. Aber Achtung, die Quellen extremst auf. 3 TL auf ein Glas Wasser reichen für 3 kg Fleisch locker aus.
     
  5. Avallyn

    Avallyn Benutzer

    Gemüseraspeln bin ich gewöhnt, ich liebe zoodles :grin:
     
  6. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Beim FC ist schon alles dabei. Da darfst Du weder Knochen noch Leber dazumischen. Wirklich nur Fleisch, Wasser und Ballaststoffe und ggf. Lachsöl.
    Ich mach auch manchmal Raspelkarotte drunter. Sind ja nur gut 5%. Ich hab nicht den Eindruck, dass das was ausmacht. Etwas kohlehydrathaltig sind sie schon. Wenn Du auf Nr. sicher gehen willst, nimm eingeweichte Samen. Vielleicht hast Du ja schon was geeignetes daheim. Das macht auch weniger Arbeit als Gemüse zu raspeln.
     
  7. Avallyn

    Avallyn Benutzer

    In deinem Beitrag steht noch "Auch das schenke ich mir, ich schneide es lieber klein und ersetze Knochen lieber mit Eierschale und Knochenmehl" ... muss ich so was auch noch mit bestellen oder ist das alles in dem Felini Complete mit drin?
     
  8. Avallyn

    Avallyn Benutzer

    ok dann bestelle ich das nachher erst mal und eine Feinwaage hab ich auch nicht bzw. halt nur so eine normale Küchenwaage.

    Ich rechne bei meinen ehrlich gesagt damit das alle 3 am Anfang nicht viel von fressen werden, besonders Tim und Strupp sind ja Könige im Mäkeln aber mal schauen, rohes Hühnchen lieben sie, gekocht schon wieder nicht mehr

    Und wenn sie es nicht direkt wollen mach ich es so wie du geschrieben hast mit dem einfrieren :)

    Die Frage ist vielleicht doof aber die Tierärztin meinte das ich Strupp wegen der Diabetes keine Karotten geben sollte, ist das richtig? Karotten mag er aber dann würde ich auf anderes Gemüse oder diese Flohsamenschalen ausweichen
     
  9. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Ich würde wie schon empfohlen mit Felini complete von zooplus anfangen. Dann fängst Du halt erst an, wenn Du das da hast. Eine Feinwaage brauchst Du auch, damit Du die erforderlichen Kleinmengen (12,5 g Felini auf 1 kg oder 6,25 g auf 1/2 kg Fleisch) abwiegen kannst.
    Ich würde erstmal mit einer kleineren Menge (z.B. 1/2 kg) Fleisch anfangen von einer Sorte die sie schon kennen und mögen, z.B. Hühnerbrust.
    Evt. mischst Du zuerst etwas weniger Felini drunter als benötigt (z.B. nur die Hälfte), falls es Akzeptanzprobleme damit geben sollte.
    Und sei nicht enttäuscht, wenn die Katzen nicht sofort begeistert sind und davon gleich große Portionen fressen. Katzen sind Gewohnheitsviecher. Das dauert manchmal und man muss in kleinen Schritten vorangehen.
    Ich hatte auch schon frisches Barf, was hier zuerst keiner wollte, eingefroren. Nach einigen Tagen wurde dann das einmal durchgefrorene, wieder aufgetaute gerne angenommen.
     
  10. Avallyn

    Avallyn Benutzer

    Ich hab mir gestern mal den Beitrag zum Barfen durchgelesen, ich würde das schon gerne mal testen, am liebsten ja schon am We (blöde Neugierde) aber hab ja keine Barf Zusätze da, von daher warten :)
     
  11. Avallyn

    Avallyn Benutzer

    ok vielen lieben Dank für die Infos :)

    Rohes Geflügel oder Rind kennen se, das finden alle 3 super .. von daher könnte es klappen und wenn man es am Wochenende vorbereiten kann finde ich das auch mit der Arbeit in Ordnung :)

    Ja die Erfahrung mit den Empfehlungen von Hills und so habe ich auch schon gemacht, ich hab das Futter aber nie gekauft :grin:

    ok du hast recht, ich würde in so einem Fall trotzdem die Ernährung umstellen und nein, ich würde nicht auf das hochwertige Essen verzichten :)

    Natürlich würde ich nicht sofort auf 100% Barf umstellen sondern schrittweise wie du schon geschrieben hast, jedenfalls bin ich beruhigt das es Strupp nicht schaden würde, von evtl. kleinen Verdauungsproblem bei der Umstellung abgesehen aber damit kann man leben
     
  12. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Na ja, die TÄ haben meist nicht viel Ahnung von Katzenernährung. Deshalb empfehlen sie ja meistens auch dieses blöde Spezialfutter von RC und Hills und oft auch noch Trofu. :amazed:
    Stell Dir mal vor Du oder Deine Familie haben sich bisher aus irgendwelchen Gründen nur von nicht ganz so hochwertigen Nahrungsmitteln (z.B. häufig Fertigessen mit Pizza, Nudelgerichten etc.) ernährt und jetzt bekommt ihr plötzlich 3-4x/Woche leckeres selbstgekochtes hochwertiges Essen mit Gemüse, Fleisch, Kräutern und frischen Früchten usw.
    Würdest Du die dann lieber weglassen und weiter das Fertigfood essen wie bisher, weil Du Angst davor hast Dich oder Deine Familie damit zu überfordern?
    Selbst wenn Du anfangs nicht alles magst und es ungewohnt ist und sich vielleicht mal ein Verdauungsproblemchen wegen ungewohnten Hülsenfrüchten o.ä. ergeben würde, würdest Du es wohl kaum auf das neue leckere hochwertige Essen verzichten oder?
    So ähnlich ist das dann auch bei den Katzen.
    Du wirst ja wohl kaum sofort auf 100% Barf umstellen, sondern Deine Katzen schrittweise daran gewöhnen, so wie sie es mögen und vertragen. Wenn es richtig gemacht wird und ausgewogen ist, dann kannst Du Deinen Katzen damit nur was Gutes tun.
     
  13. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Lies Dir erstmal den Thread durch, da steht was zum Thema Ballaststoffe. Das kann Gemüse oder eingeweichte Samen sein. Ich wechsle da immer mal ab zwischen Raspelkarotte/-gurke/-zucchini und eingeweichte Lein-/Chia-/Flohsamen(schalen), manche nehmen auch immer das Gleiche.
    Klaro, ich mach meistens gleich 3 kg Fleisch auf einmal (meistens ca. 1 kg Rind, 1 kg Geflügel und je 500 g Hühnerherzen/mägen, gelegentlich mische ich etwas Wild oder Lamm dazu). Das gibt dann ca. 4 kg Barf. Ich friere es das dann portionsweise à 450 g in 500ml-Gefrierdosen ein. Das musst Du dann ca. 24 h vorher am besten im Kühlschrank auftauen.
    Manche Katzen müssen sich erst an die Zusätze gewöhnen, selbst wenn sie Rohfleisch kennen und mögen. Dann kann man es auch einschleichen. Felini complete oder easybarf plus wird aber meistens gut akzeptiert.
     
  14. Avallyn

    Avallyn Benutzer

    Ich hatte vor ein paar Wochen die Tierärztin mal auf Barfen angesprochen und sie war gar nicht begeistert und meinte das sollte ich lieber lassen weil ich Strupp mit der Umstellung Überfordern würde und so ... ist da irgendwie was dran? Würde ich ihm denn wirklich damit schaden? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen :dontknow:
     
  15. Avallyn

    Avallyn Benutzer

    ok das muss ich mir alles mal durchlesen, das mal durchrechnen und so weiter aber vielleicht wäre es auch für Strupp seine Allergie nicht schlecht, könnte man vielleicht raus bekommen was er nicht verträgt :reflect:

    25 - 30g klingt ja erst mal nicht viel für einen ganzen Tag, da ist ja eine Portion Fertigfutter jetzt mehr als das doppelte, von daher würden sich die Kosten wahrscheinlich halbwegs die Waage halten aber mal schauen

    Was denn an Ballaststoffen? Nur diese Flohsamenschalen oder was du meintest?

    Kann man z.b. am Wochenende eine Wochenration herstellen und in Portionen einfrieren, müsste doch gehen :dontknow:

    Danke den Spaß werde ich haben:grin:
     
  16. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Eigentlich ist es egal welches Verhältnis Barf/Nafu Du fütterst. Das hängt von Deinen Katzen ab und wie viel Zeit, Geld usw. Du da hinein investieren willst/kannst.
    Du musst pro kg Katze ca. 25-30 g rohes Fleisch täglich rechnen. Bei 3 Katzen à 5 kg wären das ca. 375-450g rohes Fleisch/Tag.
    Gelegentlich ein paar Stücke rohes Fleisch ohne alles (=1-2 Futterpotionen/Woche) solltest Du auch als Nichtbarfer immer geben, denn das ist gut für die Kiefermuskulatur und den Zahnabrieb.
    Angefangen hab ich mit Felini complete von zooplus. Da ist wirklich schon alles drin und Du brauchst neben Fleisch nur noch Wasser und Ballaststoffe. Prima für Anfänger und gut zum teilbarfen. Beim Lachsöl kann man sich herantasten und die Katzen ganz langsam daran gewöhnen, denn es ist ja kein Muss.

    Die Kosten lassen sich nicht pauschal ermitteln. Das hängt wie beim Nafu (große Preisspanne) auch stark davon ab wie viel Geld Du für die Hauptkomponente Fleisch ausgibst. Günstiges Rind gibts bei uns im Globus schon ab 4,90 EUR/kg, Geflügel ist was teurer und andere Fleischsorten wie Wild, Kaninchen, Lamm etc. sowieso. Als Innereien nehme ich noch meistens TK-Hühnerherzen und -mägen mit dazu. Die sind auch günstig.
    Wenn Du im Schnitt 6-7 Eur/kg Fleisch rechnest + gut 1 EUR für die Zusätze = ca. 7-8 EUR für ca. 1,3 kg Barf. Dann sind das gut 6 EUR/kg Barf. Der Bedarf ist etwas geringer als beim Nafu. Demnach ist es also kaum teurer als Nafu zu füttern. Deinen Arbeitsaufwand für die Herstellung darfst Du dabei natürlich nicht mitrechnen. Dafür sparst Du einen Haufen Verpackungsmüll vom Fertignafu.
    Auch einige Anschaffungen, die Du vielleicht anfangs machen musst wie ein gutes Fleischmesser, gute Gefrierdosen o.ä. hab ich jetzt auch nicht mitgerechnet.
    Dann mal viel Spaß beim Lesen heut Abend.
     
  17. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Zu viel würde ich nicht untermischen; es sollte meiner Meinung nach immer noch mehr fleischiges Futter sein.
     
  18. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Das mit den Bohnen habe ich schon öfter gelesen, aber nie gemacht. Der Tipp war auch nicht von mir. Ich mische nur 5-10% Ballaststoffe drunter.
    Ich denke aber an der Stelle ist es eher der Punkt wie viel die Katze noch akzeptiert an Bohnen etc., da esnur den Magen füllen soll, aber nicht verwertet wird.
     
  19. Le_na_1

    Le_na_1 Benutzer

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung und die Tipps!

    Ich habe mal ne Frage... du hast mir vor einiger Zeit empfohlen das Essen von meinem Kater mit Gemüse z.B. Bohnen zu strecken, weil er so verdammt hungrig ist!

    Wie viele Bohnen bzw. Gemüse (in Gramm) darf ich denn pro Mahlzeit reintun? Oder ist das nicht so wichtig, weil Zucchini oder Gurken bestehen ja zum Größten Teil aus Wasser?
     
  20. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Teil 3 zum Thema Barfen: Pauschalrezepte und Barfkalkulatoren

    Und hier einige Pauschalrezepte mit Einzelsuppis aus 2 verschiedenen Barf-Foren. Mit den Pauschalrezepten kann man genauso wie mit den Komplettsuppis einige Zeit arbeiten. Auch hier gilt wie immer je mehr Abwechslung beim Fleisch, desto besser, da sich so entstehende Ungleichgewichte am besten ausgleichen.

    a) aus dem Forum http://www.einfach-barf.de/

    Diese Rezepte reichen für eine Katze von 5 kg Gewicht etwa sechs bis sieben Tage.

    Pauschalrezept ohne Knochen:

    1 kg gemischtes Muskelfleisch ggf. inkl. 20% Herzen und Mägen, 10% Innereien
    5 bis 20 g Leber
    20 g Forelle oder 100 g Lachs (Salmo Salar)
    50 g Gemüse
    250 bis 300 ml Wasser
    1 Kapsel Vitamin B-Komplex
    1 g Seealgenmehl
    8 g Hämoglobin/Fortain oder 10 g Blutmehl oder 1/2 Eisentablette (50mg Eisengehalt) oder 50 g Rinderblut
    3 g Knochenmehl oder Di-Calcium-Phosphat oder 9 g Fleischknochenmehl
    5 g fein gemahlene Eierschale oder Calcium-Carbonat oder 8 g Calcium-Citrat
    3 bis 5 g unjodiertes Salz
    2 g Taurinpulver
    3 Tropfen Vitamin E (31 IE) oder 0,7 g Vitamin E-Pulver (100.000 mg/kg)
    1 bis 2 g Lachsöl

    Bei der Verwendung von Knochen wird kein Phosphorpräparat verwendet und vom Calcium-Präparat sowie vom Salz nur etwa die Hälfte, da Knochen bereits Phosphor und Calcium sowie einen gewissen Anteil an Natrium enthalten.

    Pauschalrezept mit Knochen:

    700 g gemischtes Muskelfleisch ggf. inkl. 20% Herzen und Mägen, 10% Innereien und 300 g fleischige Knochen (wie Hühnerflügel) oder 900 g gemischtes Muskelfleisch ggf. inkl. 20% Herzen und Mägen, 10% Innereien und 100 g reine Knochen
    5 bis 20 g Leber
    20 g Forelle oder 100 g Lachs (Salmo Salar)
    50 g Gemüse
    250 bis 300 ml Wasser
    1 Kapsel Vitamin B-Komplex
    1 g Seealgenmehl
    8 g Hämoglobin/Fortain oder 10 g Blutmehl oder 1/2 Eisentablette (50mg Eisengehalt) oder 50 g Rinderblut
    2,5 g fein gemahlene Eierschale oder Calcium-Carbonat oder 4 g Calcium-Citrat
    2 bis 4 g unjodiertes Salz
    2 g Taurinpulver
    3 Tropfen Vitamin E (31 IE) oder 0,7 g Vitamin E-Pulver (100.000 mg/kg)
    1 bis 2 g Lachsöl

    Diese Pauschalrezepte sind nicht für Fischrezepte geeignet.
    Wenn man pauschale Fischrezepte machen möchte, bitte keinen stark Vitamin D-haltigen Fisch verwenden, also kein Rezept aus Salmo Salar, Forelle oder anderem Fisch mit hohem Vitamin D-Gehalt. Der Vvitamin D-Gehalt des verwendeten Fisches sollte möglichst niedrig sein.
    Für pauschale Fischrezepte nimmt man dann das Pauschalrezept ohne Knochen und lässt den Fisch für Vitamin D und das Seealgenmehl für Jod weg. Als Natriumzusatz sollte möglichst unjodiertes Tafelsalz verwendet werden. Fischrezepte sollten maximal 20% der Nahrung ausmachen, am Besten nur einen Fischtag pro Woche, wenn pauschale Fischrezepte gefüttert werden.

    b) aus dem Forum von https://dubarfst.eu/

    Pauschalrezept ohne Knochen:
    1 kg Fleisch (Muskel, Herz, Magen)
    40 g Leber
    5-6 g Eierschale ODER 5 g Calcium-Carbonat ODER 10 bis 11 g Calcium-Citrat
    2 g Taurin
    30 g Lachs (Wildlachs = Salmon salar)
    30 g Weizenkeimöl ODER 2 Tropfen Vitamin E (Allcura)
    2 g Salz
    11 g Fortain
    1,3 g Seealgenmehl
    2,5 g Bierhefe
    ca. 400 ml Wasser (je nachdem, ob katz soviel akzeptiert, kann es auch etwas weniger sein)
    ca. 50 g Ballaststoffe
    Fett nach Fettgehalt des Fleisches
    1 g Lachsöl

    Pauschalrezept mit Knochen:
    Man verwendet 1/3 fleischige Knochen (z. B. Hühnerflügel oder ein ganzes Huhn mit Knochen)
    und 2/3 Fleisch.
    und gibt dazu pro 1 kg dieser Mischung:
    40 g Leber
    2 g Taurin
    30 g Lachs (Wildlachs = Salmon salar)
    30 g Weizenkeimöl ODER 2 Tropfen Vitamin E (Allcura)
    1 g Salz
    11 g Fortain
    1,3 g Seealgenmehl
    2,5 g Bierhefe
    ca. 400 ml Wasser (je nachdem, ob katz soviel akzeptiert, kann es auch etwas weniger sein)
    ca. 50 g Ballaststoffe
    Fett nach Fettgehalt des Fleisches
    1 g Lachsöl

    Barf-Kalkulatoren:

    Bei beiden o.g. Foren kann man sich anmelden und dann einen Barf-Kalkulator gegen wenige Euros käuflich erwerben.
    Kostenlose Barf-Kalkis gibt es hier:
    http://www.barf-kalkulator.de
    http://www.vuwi.de
    http://www.pristine-paws.de/ke_calc.htm

    Erfahrungen:
    Den vuwi haben ich selbst ausprobiert, wirklich zurecht gekommen bin ich damit nicht.
    Die anderen beiden kostenlosen Kalkis kenne ich nicht.
    Den einfach-barf und dubarfst habe ich ebenfalls, wobei ich mich letztendlich entschieden haben den von einfach-barf primär für meine Rezepte zu nutzen auch deshalb, weil er erst 2017 aktualisiert wurde und ich auch das Buch der Forumsbetreiberin Doreen Fiedler gelesen habe und sehr gut fand.
    Beide Kalkis lassen sich aber gut und einfach downloaden und bedienen. Alle Fragen und Unklarheiten dazu kann man im jeweiligen Forum stellen.
    Nichtsdestotrotz sollte man auch bei der Verwendung von Kalkis seinen gesunden Menschenverstand nicht ausschalten und überlegen, ob einem das errechnete Rezept plausibel erscheint.
    Zusätzlich kann man damit errechnete Rezepte im jeweiligen Forum posten und dort prüfen zu lassen.
    Grundsätzlich funktionieren alle Kalkis ähnlich. Die Ersteller haben sich die Mühe gemacht die Angaben aus verschiedenen Nährwerttabellen zu den möglichen Inhaltsstoffen (Fleisch etc.) zusammenzusuchen und in einer Excel-Tabelle zu hinterlegen. Dann wurde der für eine Katze nötige Bedarf an Protein, Vitaminen, Spurenelementen etc. ebenfalls hinterlegt. Alles wurde schön mit Makros verbunden und in eine Eingabetabelle verpackt. Dort kann ich dann die Fleischsorten und -mengen, sowie alle anderen Zusätze eingeben, welche ich im Rezept verwenden will und bekomme gleich meine Über- und Unterdeckungen errechnet bzw. angezeigt.

    Wer sich selbst mit der Berechnung von Nährwerten etc. befassen will, kann dies natürlich gerne tun. Mir ist das zu kompliziert und zu viel Rechnerei. Ich überlasse das lieber anderen. Das ist mir die paar Euros für einen guten Barf-Kalki locker wert. Hier aber trotzdem noch 2 Links zu Nährwerten:
    http://www.ernaehrung.de/lebensmittel/
    http://www.nutritional-software.at/content/nuts-service/naehrwert-suche/
     

Diese Seite empfehlen