Bitte um Rat zu Fructosamin Werten

Dieses Thema im Forum "Diabetes-Verschiedenes" wurde erstellt von Bea&Minki, 12. Juni 2020.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Dann stelle die Werte halt morgen hier ein. Ärgerlich wenn man dem hinterher laufen muss wofür man schließlich bezahlt.
    Ohr gut reiben und aussen am Rand von oben stechen mit Stechhilfe auf höchster Stufe. Glucometer vorher laden, damit man es sofort zur Hand hat für einen Tropfen.
    Das sollte schon klappen.
    Probiere es ruhig mal. Dann weisst Du direkt Bescheid.
     
  2. Bea&Minki

    Bea&Minki Benutzer

    Sie haben mir die Werte nicht gemailt :frown:
    Das muss ich dann wohl morgen nochmal ansprechen :roleeyes:

    Oder die nette Dame sagt mir, dass die Werte doch zu hoch sind... dann könnte mir aber dezent der Kragen platzen :nut:

    Es tut mir wirklich leid, ich war wirklich sehr gespannt, wie ihr die Werte beurteilt...

    Und den Blutzucker trotzdem selbst zu überprüfen, habe ich mir vorgenommen. Da „zaghaft“ leider mein zweiter Vorname sein könnte, hat es bis jetzt noch nicht geklappt. Entweder habe ich die Stechhilfe nicht richtig aufgesetzt, oder an der falschen Stelle gestochen... an der Durchblutung hat es wohl nicht gelegen, sie liebt es, wenn ich ihr die Öhrchen kraule.

    Ja, morgen habe ich dann hoffentlich neue Informationen...
     
  3. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Genau. Ist wahrscheinlich eine Mitarbeiterin von Royal Canin.
     
  4. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Hoffentlich wird die Kollegin für Diabetes Management nicht von Hill's und co. gesponsert:wink:.

    Bin schon auf die Werte gespannt:lens:
     
  5. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Das wäre natürlich toll.
    Geeignetes Futter solltest Du in jedem Fall dauerhaft geben.
    Vielleicht misst Du ja auch trotzdem noch den Blutzucker bei Minki.
    So kannst Du immer schnell feststellen, ob der ok ist.
     
  6. Bea&Minki

    Bea&Minki Benutzer

    Gerade habe ich in der Praxis angerufen, um mir die Werte schicken zu lassen.

    Die neuen Ergebnisse waren auch schon da und mir wurde gesagt, dass der Fructosamin im Normalbereich liegen würde.
    Die Glucose wäre etwas erhöht, das könnte aber auch am Stress liegen.

    Das wäre ja alles zu schön, um wahr zu sein :what:

    Morgen will mich die Kollegin vom Diabetes Management anrufen.

    Hatte mir am Wochenende schon neues Futter und ein Messgerät besorgt...

    Werde die Werte trotzdem nach Feierabend einstellen und bin gespannt, was ihr dazu zu sagen habt!

    Herzlichen Dank nochmal für eure schnellen Antworten und vielen Ratschläge :danke:
     
  7. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Den meisten von uns hat es Anfangs davor gegraut. Aber mit etwas Übung funktioniert das mit der Zeit ganz gut. Also nur Mut und ran an den Speck.

    Die Diabetesfutter sind leider ungeeignet, weil sie viele Kohlehydrate enthalten, den den BZ ansteigen lassen. Du brauchst ein (möglichst hochwertiges) Nassfutter ohne Zucker, Getreide, pflanzl. Nebenerzeugnisse, Reis, Nudeln, Kartofffeln, Obst, usw... Das Integra hat das zwar alles nicht drauf stehen, aber es erhöht wie gesagt erfahrungsgemäß trotzdem den BZ. Wenn Minki kein anderes Nassfutter frisst, muss es eben das Trockenfutter sein. Das ist auf jeden Fall geeignet.

    Mit Tabletten funktioniert es bei Katzen leider nicht
     
  8. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Das sogenannte Diabetesfutter ist meist nicht geeignet. Schau dir die Zusammensetzung an. Es darf kein Getreide, Zucker pflanzliche Nebenerzeugnisse haben.

    Tabletten sind für eine Diabetestherapie bei Katzen ungeeignet. Da ist die TÄ leider auf einem sehr, sehr alten Stand.

    Das Messen kostet anfangs etwas Überwindung, macht Katz aber nicht viel aus. Wichtig ist dass das Ohr gut durchblutet ist und du darfst nicht zu zaghaft sein.

    Wenn Minka ganz auf TroFu verzichten kann, solltest du es auch weglassen. Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt dafür. Also bevor du Insulin spritzt. Dann lässt sich die Dosis besser einschätzen, als wenn du es dann langsam absetzt. Sollte sie aber noch nicht darauf verzichten können, musst du es eben während der Insulintherapie ausschleichen.
    Als Leckerli kann sie es ja dann noch bekommen. Leckerli sind auch gaaaaanz wichtig beim Messen und spritzen. Sie soll ja für die Kooperation auch belohnt werden:grin:. Und wenn du ganz tapfer bist, darfst du auch ein Leckerli haben. Natürlich nicht eines von Minka:wink:. Dann vielleicht eher ein Schoki
     
  9. Bea&Minki

    Bea&Minki Benutzer

    Herzlichen Dank für eure schnellen Antworten!

    Die Praxis ist leider schon geschlossen, habe eben nochmal versucht anzurufen (ich komme gerade von der Arbeit). Werde mir dann am Montag die Werte holen.

    Auch an das selbst Messen des Blutzuckers werde ich mich dann mal herantasten, auch wenn es mir etwas davor graut :sad:

    Das Trockenfutter komplett weg zu lassen habe ich geplant, ich dachte, ich reduziere es langsam. Vor der Diagnose hat Minka ausschließlich Trockenfutter gefressen und Nassfutter komplett ignoriert. Das Integra frisst sie inzwischen sogar sehr gerne. Vielen Dank auch für die Liste mit den geeigneten Futtersorten, ich bin mir wegen der Inhaltsstoffe nur oftmals unsicher und kaufe dann lieber das, wo „Diabetes“ drauf steht, bevor ich das Falsche kaufe:dontknow:

    Minka frisst jetzt sogar wieder etwas mehr, als vor der Diagnose. Sie hat nicht auffallend wenig gefressenen, aber jetzt hat sie definitiv wieder mehr Appetit.
    Das einzige, was mir wirklich stark aufgefallen war und weshalb ich letztendlich auch zum Tierarzt gegangen bin, war der vermehrte Durst und das häufige urinieren, was ja auch deutlich weniger geworden ist.

    Als nächste Möglichkeit zur Senkung des Blutzuckers hatte die Ärztin Tabletten angeraten, was ja, wie ich gelesen habe, keine sinnvolle Therapie ist.

    Dann gucke ich jetzt erstmal, dass ich mir alles nötige besorge (die Werte und ein Messgerät) und hoffe, dass sich der Wert vielleicht doch noch etwas verbessert hat...

    Vielen, lieben Dank nochmal für eure Mühe und die guten Ratschläge!
    Ich lasse jetzt erstmal alles sacken :oops:
     
  10. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Hallo Bea,

    :heart:lich Willkommen hier.

    Wenn schon Zucker im Urin festgestellt wird und ein Fructosamin von 500 gemessen wurde, hat Minka definitv Diabetes. Auch der Gewichtsverlust ist ein Anzeichen von Diabetes. Mein Monkie sollte damals auch abnehmen und ich habe deshalb nicht erkannt, dass es mit Diabetes zu tun hat.
    Dass dir gesagt wurde, dass sie Werte um 300 als normal ansehen, deutet für mich auf veraltes Denken hin. Das sind die Zielwerte für Caninsulin. Dieses Insulin ist nicht für Katzen geeignet. Für Katzen gibt es ProZinc. Besser wäre natürlich Lantus, da es länger wirkt und eine Einstellung auf gesunde Werte erleichtert.

    Ich würde mir jetzt ein Messgerät besorgen und passendes Futter. Dann das BB abwarten und weitersehen:nice:. Hoffentlich wird das BB in einem externen Labor gemacht.
     
  11. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Bea,

    schön, dass Du Dich hier angemeldet hast. Wenn Du heute noch bei der TÄ anrufst, kann sie Dir die Blutwerte doch zumailen. Dann kannst Du sie hier einstellen und ich schaue gerne drüber. Ob ein Fructosamin von 309 zu hoch ist oder nicht, hängt vom Referenz Bereich des Labors ab. Das kann durchaus unterschiedlich sein. Bei Idexx ist der aktuell bei 286. Damit wäre dann 309 etwas zu hoch.
    Es kann durchaus sein, dass die Futter Umstellung sich so erheblich auf den Blutzucker ausgewirkt hat, dass der Fructosamin von 500 auf 300 sinkt.
    Das wäre eine sehr positive Entwicklung und müsste sich auch im Verhalten der Katze widerspiegeln mit weniger Hunger, weniger trinken und pieseln.
    Gerade das normale Trockenfutter hat extrem viele Kohlenhydrate und treibt den Blutzucker bei Diabeteskatzen enorm nach oben.
    Gut, dass Du von dem blöden RC auf wirklich geeignetes Futter gewechselt bist. Leider ist Trofu nicht wirklich für Katzen geeignet. Es enthält zu wenig Wasser und führt neben Diabetes und Übergewicht oft auch zu Harnsteinen. Ich würde generell das Trofu auf Leckerli Menge reduzieren. Das Integra Nafu kannst Du geben. Aber es muss kein Diabetesnafu sein. Es gibt viele geeignete Sorten bei Fressnapf und Co. wie Bozita, Catz finefood, animonda Carny oder vom feinsten etc. Du musst nur darauf achten, dass es kein Getreide, Kartoffeln oder andere pflanzliche Kohlenhydrate enthält. 1-2% Reis ist ok.

    Die Aussage, dass der Fructosamin zu niedrig sei und die Katze unterzuckert war evt. Dem geschuldet, dass die TÄ dachte Du gibst schon Insulin. Wobei der Fructosamin mit Insulin trotzdem auch unter der Obergrenze sein sollte.
    Eine Katze, die kein Insulin bekommt und normal frisst kann überhaupt nicht Unterzuckern. Das ist schlicht nicht möglich.
    Ich denke also dass der Zucker schon recht gut gesunken ist, aber eben noch nicht ausreichend.
    Am besten wäre, Du besorgst Dir selbst ein Glucometer aus der Apotheke. Du kannst jedes normale Humangerät benutzen und misst den Blutzucker von Minka selbst.
    Dann weisst Du nämlich ganz genau wie die Werte sind und kannst selbst beurteilen, ob Insulin nötig ist oder nicht.
    Wenn Du dann Insulin spritzen musst, wäre das auch erforderlich. Leider propagieren es immer noch nicht alle TÄ das zu tun und verordnen teilweise au h noch das für Hunde gemachte und für Katzen ungeeignete Caninsulin. Lass Dir das auf keinen Fall geben.
    Es gibt ein extra für Katzen zertifiziertes Insulin namens Prozinc. Lantus aus dem Humanbereich ist zwar noch besser, aber Prozinc wäre absolut ok für den Start.

    Also Blutergebnisse und Glucometer am besten heute noch besorgen und dann können wir weiter sehen.
    Eine weitere Meinung brauchst Du erstmal nicht.
    Wir helfen Dir damit auch weiter, wenn Du magst.
     
  12. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Hallo Bea,

    also zu niedrig kann der Fructosamin meines Wissens nicht sein. Ausser es stimmt etwas mit der Blutprobe nicht. Es kommt da auf die Referenz des Labors an. Liegt der Wert in der Referenz, ist er gut. Liegt er drüber, ist er zu hoch. Wobei 500 definitiv zu hoch ist.
    Wenn vorher Futter mit Zucker und Getreide gefüttert wurde, kann man durch eine Futterumstellung schon viel erreichen und die Werte sinken dann. Ich würde allerdings ein anderes Nassfutter wählen. Wir hatten hier kürzlich einen Fall, wo das Integra Protect Diabetes den BZ erhöht hat. Und wenn sie ohne Trockenfutter auskommt, lasse es am besten komplett weg. Es ist keine artgerechte Ernährung für Katzen. Hier mal eine Liste mit ein paar geeigneten Futtersorten
    Besorge dir am besten ein Blutzuckermessgerät und messe den BZ selbst. Es reicht ein einfach Humangluco aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt.
    Und wenn du das Blutbild hast, kannst du es gerne hier einstellen.Wir schauen dann mal drüber.
     
  13. Bea&Minki

    Bea&Minki Benutzer

    Hallo zusammen,

    Ich habe mich hier angemeldet, da die Aussagen der Tierärzte, die meine Minka behandeln, sehr voneinander abweichen und ich mich leider überhaupt nicht mit Diabetes und den dazugehörigen Werten auskenne.
    Dadurch bin ich gerade wirklich ratlos und auch überfordert.

    Minka wurde in den letzten Wochen von einer Tierärztin und einem Tierarzt behandelt, die in Vertretung für meine eigentliche Tierärztin in der Praxis tätig sind.

    Am 02. April habe ich den Urin meiner Katze (15 Jahre alt) untersuchen lassen, da sie sehr viel getrunken und dadurch natürlich auch sehr viel Urin abgesetzt hat.

    Bei der Untersuchung wurde Zucker im Urin nachgewiesen und am nächsten Tag wurde ihr Blut entnommen um den Fructosamin Wert zu überprüfen.

    Dieser lag bei über 500, die Tierärztin gab mir die Diagnose Diabetes sagte mir, dass ich erstmal versuchen soll, es über eine Futterumstellung in den Griff zu bekommen, verkaufte mir Trocken,- und Nassfutter von Royal Canin. Da meine Katze übergewichtig war, sollte auch eine Gewichtsreduktion stattfinden. Den Wert sollte ich dann vier Wochen später nochmals überprüfen lassen.

    Nachdem ich mich etwas schlau gemacht hatte und herausgefunden habe, dass Royal Canin nicht sonderlich geeignet für Katzen mit Diabetes ist, habe ich das Futter erneut umgestellt. Sie bekommt nun in kleinen Mengen das Power of Nature Natural Cat Fees Favourite Trockenfutter und Integra Protect Diabetes Nassfutter. Das Futter hat sie gut angenommen, weniger getrunken, Urin in relativ normaler Menge abgesetzt und war wieder aktiver.

    Mitte Mai folgte dann die nächste Blututersuchung, Gewicht hatte sie auch verloren.

    Als ich wegen der Ergebnisse in der Praxis anrief, meinte die Tierarzthelferin, dass der Fructosamin Wert sogar etwas zu niedrig sei (309), man aufpassen müsste, dass sie nicht unterzuckert und frage mich, wie viel Insulin ich momentan spritzen würde und dass sie die Katzen gerne bei einem Wert um die 400 hätten.

    Als ich sage, dass ich ja noch gar nicht spritze, weil wir es ja erstmal über die Futterumstellung versuchen wollten, schien sie mir etwas verwundert und bat mich, am nächsten Tag nochmals anzurufen, um sich mit dem Tierarzt zu beraten.

    Am nächsten Tag wurde mir dann gesagt, dass ich so weiter füttern soll wie bisher, in vier Wochen nochmals zur Blutentnahme kommen soll um zu überprüfen, ob sich der Fructosamin Wert stabilisiert hätte und ansonsten nochmals über eine Futterumstellung nachgedacht werden soll, damit der Wert wieder etwas steigt.

    Heute war ich zur nächsten Blutentnahme in der Praxis. Die Ärztin fragte mich, was wir heute machen, ich erklärte ihr, dass der Wert überprüft werden soll, weil er zu niedrig war.

    Sie schaute nach und sagte, der Wert wäre nicht zu niedrig, zwar stark gesunken, aber immer noch zu hoch. Ich erklärte ihr, was mir am Telefon gesagt wurde. Sie bestätigte nochmals den Wert von 309 und dass dieser zu hoch sei.
    Auch der Entzündungswert war leicht erhöht, dazu sagte sie nur, dass das aber immer mal vorkommen würde.
    Zudem sollte noch ein großes Blutbild gemacht werden. Sie sagte wir müssen jetzt erstmal die Werte abwarten und dann entscheiden, wie es weiter geht.

    Ja und jetzt bin ich ziemlich verwirrt und unzufrieden, da ich so viele unterschiedliche Aussagen bekommen habe...

    Da ich mir bis jetzt noch keine Werte habe aushändigen lassen, werde ich das nächste Woche als erstes nachholen und mir dann eine zweite Meinung einholen, wenn die neuen Ergebnisse da sind. Die Werte werde ich dann nächste Woche auch in mein Profil hier einfügen.

    Doch bevor ich das tue, wollte ich hier erstmal nachfragen, ob mir vielleicht jemand weiter helfen kann...

    Ist ein Wert von 309 bei einer Katze mit Diabetes zu hoch? Sind solche Schwankungen normal? Auch wenn man bedenkt, dass sich die Werte allein über die Futterumstellung so verändert haben?
    Hat sie überhaupt Diabetes oder ist es womöglich etwas ganz anderes?
    Es wundert mich einfach so, dass mir erst gesagt wurde, der Wert wäre so niedrig, dass man darauf achten müsste, dass sie nicht unterzuckert und als nächstes, dass der Wert doch zu hoch ist.

    Vielleicht muss ich aber auch wirklich erstmal die nächsten Ergebnisse abwarten, bevor ich mich weiter verrückt mache?

    Ich habe einfach Angst, dass ich jetzt alle vier Wochen zur Blutentnahme muss und mir dann jedes Mal etwas anderes gesagt wird und meiner Minka nicht geholfen wird.

    Ich bin wirklich ratlos, entschuldige mich für den langen Text und bedanke mich schon mal für‘s lesen

    Liebste Grüße, Bea und Minka
     

Diese Seite empfehlen