Gabi's Henry - Einstellung mit Lantus

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von SilkeM, 13. August 2019.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Gabi,
    Konntest Du schon erste Werte messen? Wie sieht es denn da aus? Wenn der BZ noch zu hoch ist, trinken, fressen und pieseln die Katzen mehr. Das legt sich dann mit besserer Einstellung recht schnell. Zuerst musst Du dauerhaft Werte unter 200 schaffen. Damit werden auch Nieren und Herz nicht mehr belastet.
    Da das Insulin gleichmässig wirkt, musst Du auch das Futter gleichmässig verteilen. Das ist wichtig, damit zwischendurch keine zu tiefen Werte auftauchen. Die Hauptportion sollte zur Spritze sein und dann tagsüber und nachts jeweils 2-3 Zwischenmahlzeiten und zwar nach ca. 3,6,9 h oder 4 und 8h, danach kein Futter mehr, da das Insulin dann weniger wirkt.
    Ideal lässt sich das per Futterautomat mit Zeitsteuerung lösen. Aufteilung kann z. B. 50 g zur Spritze und dann 2x30 g sein.

    Bei mehreren Katzen, kann muss man nur schauen, dass der Diabetiker seine Zwischensnacks auch abbekommt. Entweder über mehrere Automaten lösen oder der Automat steht irgendwo, wo nur die Diabetikerkatze hinkommt.

    So lange Henry noch hohe Werte hat, kommt das Futter nicht in den Zellen an, dann braucht er mehr Futter. Am besten regelmässig wiegen, um das Gewicht im Auge zu behalten.

    Messen zur Spritze ist Pflicht und dann soweit möglich eben Zwischenwerte. An freien Tagen nimmt man dann Tagesprofile alle 3 h. Wenn Du nachmittags gegen 14 Uhr, also 7 h nach der Spritze zwischen essen kannst, ist das prima. Viele gehen arbeiten und können da nur abends spät noch einen Zwischenwert nehmen. Das ist ok.

    Das Trofu lass am besten einfach weg. Es gibt viele gute andere Leckerlis wie Trockenfleisch, z. B. Cosma Snackies von zooplus oder die meisten Katzensticks.
    Wenn es gar nicht ohne ginge, gibt es z. B. das Markus Mühle Beutenah oder Wildcat Etosha. Beides hat unter 10% KH-Anteil. Trofu ist aber bei CNI auch nicht gut. Also dann höchstens als Leckerli akzeptabel.

    Ältere Katzen bekommen halt eben oft die gleichen Probleme wie ältere Menschen. Nur die ärztliche Betreuung ist noch schlechter. Da bleibt viel an den Haltern hängen sich einzuarbeiten und zu kümmern.

    Den BZ kannst Du zum Check bei Lisa selbst messen. Den T4 würde ich nach 6 Monaten aber schon mal wieder prüfen lassen. Da kann durchaus eine Anpassung der Dosis des SD-Medikaments nötig sein.
     
  2. Dora Donnerstag

    Dora Donnerstag Benutzer

    Hallo Zusammen!
    Henry geht es ganz gut. Er trinkt jedoch noch mehr als früher.

    Wir füttern seit fast 20 Jahren die Katzen konsequent immer morgens und abends ungefähr gegen 7 / 19 Uhr (Ausnahmen im Urlaub) mit Nafu und mittags eine handvoll Trofu.
    (Die Freigänger sind so immer zu festen Uhrzeiten zu Hause :-)) Das Trofu ist hier leider sehr beliebt und gilt schon immer als Leckerli. Ich werde versuchen es zu ersetzen.

    Für das Spritzen scheint mir das ein guter Rhythmus.
    - Was mache ich aber mit dem Spritzen, wenn ich abends einen Termin habe. Bisher haben alle dann einfach etwas gewartet... D.h. dass ich die 12 Stunden nicht einhalten kann?

    Auch mit dem Messen ist es schwierig, wenn ich arbeiten gehe. Ich habe Gott sei Dank diese und nächste Woche Urlaub - ein gr0ßes Glück!
    - In der Regel kann ich dreimal messen, da ich Lehrerin bin und oft gegen 14 Uhr zu Hause bin. Ist das O.K.?

    - Im Moment ist es so, dass Henry ganz oft zum Napf läuft und ich habe gelesen an anderer Stelle, dass man dem nachgeben sollte. D.h. viel öfter füttern als früher und dann nicht so viel!?

    Zudem muss ich die anderen Katzen im Blick behalten. Lisa ist 15 und bekommt schon seit drei Jahren Felimazole. Den T4 haben wir im Februar bestimmt, aber das letzte geriatrische Profil ist ein Jahr her und sie hat fleißig mit "Renal" gefuttert - Sch…. Blutzucker kann ich dann ja hoffentlich selbst bei ihr bestimmen. Luis ist Gott sei Dank stabil.
    Im März haben wir unsere Luzy mit 17 Jahren verloren. Sie wurde böse gebissen, mit Katzenschupfen infiziert und hat die ganze Gruppe angesteckt. Wir waren vier Wochen zeitweise täglich beim Tierarzt und Luzy hat es nicht geschafft. Schwer ist es, wenn die Katzenkinder nun alle zeitgleich alt werden!
    Und ich sehe, dass sich hier viele alte Katzen mit schweren Schicksalen tummeln. Und Dosis, die ihr letztes Hemd hergeben für die Fellwesen.
     
  3. Dora Donnerstag

    Dora Donnerstag Benutzer

    Danke Irmi für die Info und Silke für die Analyse!
    Und allen Danke ich fürs Mutmachen und die zügigen Antworten!
    Ich bin sehr beeindruckt von diesem Forum und seinen Mitgliedern!
     
  4. Toptiger

    Toptiger Benutzer

    Hallo Gabi,

    so wie es aussieht, wurde hier die Startdosis so verstanden, dass du morgens und abends jeweils 2 IE spritzt. Wenn es nur je 1 war, ist die Startdosis ok gewesen! Dies zu deinem Verständnis. Ob du von 1,0 auf 1,25 oder 1,5 erhöhst, soll von den künftigen BZ-Werten abhängig gemacht werden!

    Auch ein Herzliches Willkommen von mir.

    Du schaffst das alles hier auch mit BZ-Messen und alles weitere. Auch wir waren anfangs komplett überfordert und ahnungslos und nun sind wir echte Profis geworden.
     
  5. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Gabi,

    ich habe mir mal die beiden BBs angeschaut. Das 1. BB wurde vom externen Labor (laboklin) ausgewertet, das 2. BB vermutlich direkt beim TA. Je nach Labor und Art des Blutbildes werden nicht immer exakt die gleichen Parameter ausgewertet. Auf dem ersten BB findet Du auch den SDMA und den T4-Wert (für die Schilddrüse). Beide gibt es auf dem 2. BB nicht.
    Glucose wird häufig gar nicht mehr mit ausgewertet, da er aufgrund der Aufregung der Katze bei der Blutabnahme beim TA der Glucosewert häufig erhöht ist und deshalb nicht aussagekräftig. Deshalb ist ja Homemonitoring so wichtig bei Diabetes. WEnn Du also morgen zum Messen mit Henry zum TA in die Praxis gehst und ein zu hoher Glucose-Wert gemessen wird, sagt der leider nichts aus. Danach sollte auch auf keinen Fall die Insulindosis angepasst werden.
    Der wichtigere Wert für die Diagnose von Diabetes ist der Langzeitzuckerwert Fructosamin. Der ist allerdings im BB vom April schon erhöht gewesen. Wurde der zwischendurch nochmal gecheckt? Das wäre nämlich gerade wichtig gewesen, da nicht zuzuwarten bis sich der Diabetes manifestiert, was nun wohl eingetroffen ist bei Henry.
    Leider hat Dein TA Dir auch noch unnötigerweise das blöde Nierenfutter von RC und Co. aufgeschwatzt. Der Crea war im BB vom April nur leicht erhöht, Harnstoff und Phosphat dafür aber gar nicht. Demnach hätte es überhaupt noch gar kein phosphat- und eiweißreduziertes Nierenfutter nötig gehabt. Wenn Nierenfutter (wie leider so häufig) viel zu früh von den TÄ empfohlen wird, kann das nämlich auch negative Auswirkungen haben, nämlich zu niedrige Phosphatwerte und Muskelschwund. Ein leicht erhöhter Creatinin-Wert kann auch andere Gründe haben (z.B. durch einen akuten Blaseninfekt) und der SDMA ist da auch keinesfalls alleinig aussagekräftig hinsichtlich einer Nierenschwäche. In diesem Fall wäre ein vorläufiges Beobachten wohl erst einmal ausreichend gewesen. Da der Crea jetzt wieder prima liegt und Phosphat sogar zu niedrig, solltest Du aktuell definitiv KEIN Nierenfutter füttern. Ich würde deshalb auch nicht phosphatreduziert barfen oder wenn dann allenfalls nur leicht phosphatreduziert und auch nicht zu 100%.
    Es kann durchaus sein, dass Henry's Nieren nicht mehr zu 100% fit sind, was im Alter von 14 Jahren bei Katzen durchaus vorkommt. Allerdings zu früh mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, ist auch nicht die richtige Vorgehensweise.

    Der T4 war im April im oberen Referenzbereich. Wurde der denn nochmal überprüft? Das wäre wichtig, da ältere Katzen oft eine Schilddrüsenüberfunktion bekommen. Im neuesten BB fehlt er ja leider.
    Im BB vom April gab es noch einige Werte leicht außerhalb der Referenz. Nicht gravierend, aber möglicherweise ein Hinweis auf eine Entzündung o.ä. Hatte der TA etwas dazu gesagt?

    Zu den Nierenwerten im neuen BB habe ich ja schon geschrieben. Die anderen Ausreißer bei den Werten hängen m.E. alle mit dem Diabetes zusammen, dadurch leichte Erhöhung bei einigen roten Blutwerten (häufig durch leichte Austrocknung vom vielen pieseln) und auch ein Leberwert ist etwas hoch (die Leber reagiert oft mit, was sich aber mit Verbesserung der Blutzuckerwerte schnell legt).

    Also Aufgabe für Dich ist nach wie vor schnellstmöglichst den Blutzucker selbst zu messen. Die Werte kannst Du uns dann hier durchgeben. Wenn Du Zeit hast, kannst Du auch schon gerne eine Tabelle vorbereiten (so wie wir sie in unseren Signaturen verlinkt haben), wo Du dann die Werte einträgst. Die Tabelle musst Du dann ebenfalls ins Netz stellen und den Link hier einstellen, damit wir immer online auf die Werte schauen können und Dir Tipps zur Dosierung geben können.
    Ansonsten natürlich die erwähnte Futterumstellung.
    Wie läuft es denn mit Henry?
     
  6. Dora Donnerstag

    Dora Donnerstag Benutzer

    Hallo Petra, hallo Silke
    ich habe Dienstag schon angefangen fast alles zu lesen. Es ist so viel, dass ich einiges wiederholt lesen muss.

    Silke erwähnte unten, dass 2 IE Lantus keine ganz kleine Startdosis für eine Katze mit fast 6 kg Gewicht sind. Ich soll laut TA eine Einheit morgens und eine Einheit abends geben also zusammen 2 IE.

    Im Protokoll steht:
    "In den meisten Fällen sollte die Startdosis von Lantus oder Levemir bei 0,25 IE/kg liegen, berechnet mit dem Idealgewicht der Katze. Das Insulin wird 2x täglich im Abstand von 12 Stunden gegeben ("BID")."
    Bei 6 Kilo wären das 1,5 Einheiten. Bedeutet das 1,5 morgens und 1,5 abends oder aber jeweils 0,75 damit es zusammen 1,5 IE sind?

    Vielen Dank und Grüße aus Bonn
     
  7. Dora Donnerstag

    Dora Donnerstag Benutzer

    https://documentcloud.adobe.com/link/track?uri=urn:aaid:scds:US:192dcaff-47ef-4dda-a21e-6d1df0b47918

    Hier ist ein Link für zwei Laborberichte von Henry. Am 10.04. war er nicht nüchtern. Wir haben dann einen weiteren Test gemacht - ich habe leider nicht den Bericht, werde beim TA nachfragen - und da war der Zuckerwert O.K.
    Wo finde ich denn im Bericht vom 10.04. neben der Fructosamine den Zuckerwert GLU ?

    Herzliche Grüße GABI
    P.S. Ich habe mir einige You Tube Videos angeschaut - danke für den Tipp :rolleyes:
     
  8. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Gabi,
    herzlich willkommen hier im Forum.
    Du hast ja nun schon einiges an Tipps bekommen. Mein Kater hat auch zusätzlich zum Diabetes eine CNI bekommen. Zum Glück waren die Nierenwerte Jahre lang stabil und nie sein Problem.

    Hier eine sehr gute Seite über Nierenerkrankungen bei Katzen:http://www.felinecrf.info/
    Es ist wirklich gut, wenn du dich da langsam selbst einliest. Natürlich kannt du Fragen dazu auch hier stellen.

    In unseren Basics & Mehr kannst du das wichtigste zum Diabetes in Kurzform nachlesen, z.B.
    Benötigte Grundausstattung
    Geeignete Glukometer
    Hometesting
    Nierenfunktion Überprüfen

    Und wichtig für die Einstellung mit Lantus: Einstellung auf physiologische Werte
    Hier ist das Protokoll zur Anwendung von Lantus und Levemir, nach dem wir hier beraten.

    Bitte wirklich mal lesen, so wirst du irgendwann selbst zur Fachfrau, was die Erkrankungen deiner Katze anbelangt.

    Viel Erfolg bei der Einstellung mit Lantus.
     
  9. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Da bei CNI i.d.R. der Phosphatwert zu hoch ist, kann man Muskelfleisch mit dem easy Barf sensitive (hier muss noch Leber dazu) ergänzen, da es zwar Calcium aber kein Phosphat enthält. Ähnlich funktioniert auch das Felini Renal (hier darf keine Leber ergänzt werden).
     
  10. Hallo Gabi,
    Ich weiß wie du dich fühlst, das ging echt allen so, ich war total überfordert und dachte das schaff ich nicht.
    Alle hier haben super Tipps und Erfahrungen damit und man wächst tatsächlich rein! Ist alles halb so schlimm.
    Blutzucker nehmen ist bei mir mit Michel einfach der springt schon auf den Tisch freiwillig und bekommt dann im Anschluss eine Garnele.
    Aber er ist halt echt lieb, bei meinem scheuen Katzen würde ich mir die Kugel geben aber auch da muss es einfach sein.
    Beim felini renal nimmst du für 80g gekochtes oder rohes Fleisch einen Löffel felini renal, Löffelchen liegt bei und auch die genauen Mengen Angaben, dann mach ich Wasser, chia Samen und eine Kapsel omega Öl vom netto zb, dann raspel ich bissel Karotte, oder Zucchini oder Gurke und fertig ist die Portion, ich teile das immer als zwischenmahlzeit in drei Futterautomaten auf aber kannst du ja Mengenmässig ja auch als Hauptmahlzeit für deine Katzen anpassen
    Glg Silke
     
  11. Dora Donnerstag

    Dora Donnerstag Benutzer

    Ich werde die Laborwerte auf OneDrive hochladen und den Link freigeben - wahrscheinlich morgen
     
  12. Dora Donnerstag

    Dora Donnerstag Benutzer

    Noch einmal zum Barfen:
    die Katzen haben das Barf sofort angenommen und geliebt.
    Mit der Nierendiät habe ich es vollkommen weggelassen. Ich würde gerne wieder anfangen, habe aber Easy Barf + verwendet.
    Was muss ich bei CNI beachten? Die Gabe von einzelnen Supplementen ist mir zu viel, das schaffe ich nicht.
     
  13. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Gabi,

    dass der Kopf schwirrt nach so einer Diagnose und wenn man dann als Laie versucht sich in das Thema einzuarbeiten, ist absolut normal. Da bist Du nicht alleine. So eine Diagnose Diabetes und die Einstellung mit Insulin und was alles zu beachten ist, ist kein Pappenstiel und nicht ganz trivial. Deshalb gibt es bei den Menschen auch extra ausgebildete Diabetologen. Leider haben die meisten TÄ von dem Thema kaum Ahnung und oft sehr veraltete Informationen. Aus diesem Grund gibt es solche Laienforen wie dieses hier. Du wirst aber ganz schnell in das Thema hineinwachsen und dann wird alles bald zur Routine.

    Wenn Du ein Messgerät besorgst, nimm unbedingt eines in mg/dl. Wir messen alle hier danach, sonst musst Du ständig umrechnen. Lass Dich auch nicht vom TA verwirren mit der Info, dass Du unbedingt ein spezielles Tierglucometer brauchst (weil Katzen anderes Blut hätten etc.). Die Dinger sind extrem teuer (vor allem die Messstreifen) und messen auch häufig weniger zuverlässig als die Humangeräte.
    Gleiches Thema mit den sog. Spezial-Diabetikerfuttersorten. Hier versuchen eben die Hersteller etwas für viel Geld zu verkaufen, was aber eigentlich niemand braucht.
    Die Ablehnung des Renal-Futters ist häufig normal (auch von Katzen, die es dringend bräuchten). Katzen sind futtertechnisch häufig sehr eigen und mögen sich häufig nur schwer und langsam umgewöhnen.
    Eigentlich brauchst Du nicht unbedingt zum TA, um das Messen zu erlernen. Es gibt viele Videos im Netz, die man sich dazu anschauen kann. Man muss es dann einfach ausprobieren und schauen wie es bei der eigenen Katze am besten klappt. Hilfreich ist das Ohr vorher anzuwärmen (im Sommer reicht meistens gut reiben aus, bei kaltem Ohr hilft das anwärmen mit einer kurz in der Micro aufgeheizten Reissocke, also alte Socke mir etwas rohem Reis drin). Dann am besten die Stechhilfe auf höchste Stufe stellen und damit von außen in den Ohrrand (möglichst in die dort verlaufende Vene) stechen, während man ein Wattepad von unten gegenhält. Kommt ein Blutstropfen, hält man das vorher "geladene" Glucometer dran und dann kommt nach 5 sec. idealerweise auch schon der gemessene Wert. Ohr mit einem Wattepad leicht abdrücken, fertig.
    Manche Katzen lassen das sofort prima über sich ergehen, manche müssen anfangs erste etwas "überredet" werden. Selbst wenn es beim TA (aufgrund der dort häufig eintretenden Schockstarre) klappt, heißt das ja noch lange nicht, dass es daheim auch hinhaut. Wenn es Dir lieber ist, kannst Du den TA-Termin am Freitag natürlich wahrnehmen, aber die meisten haben es hier auch so und mit Hilfe von youtube hinbekommen.

    Das Blutbild brauche ich wirklich komplett und zwar mit allen Referenzwerten (von-bis) dahinter, anders lässt es sich nicht auswerten. Entweder Du tippst es komplett ab (am besten in der Vorstellung) oder Du lädst es als Bild oder pdf irgendwo (z.B. in google drive) hoch und kopierst den (vorher freigegebenen) link hier ein. Wenn ich die Blutbilder habe (am besten das VOR der Umstellung auf Nierenfutter und das aktuelle), schreibe ich Dir dazu meine für Dich verständliche Interpretation und auch dazu was ich futtertechnisch (auch wegen der Nierenwerte) empfehlen würde. Da ich auch einen CNI+Diabeteskater hatte, kann ich Dir da einige Tipps geben.

    Da hohe Blutzuckerwerte die Nieren zusätzlich belasten, würde ich jetzt auch als erstes einmal diese in den Griff bekommen, zumal die Nierenwerte ja aktuell wohl nicht sein Problem sind.
     
  14. Dora Donnerstag

    Dora Donnerstag Benutzer

    Liebe Silke(s) :smile:
    Zuerst einmal großen Dank für die schnelle Antwort!!!
    Ich bin sehr durcheinander und habe kaum geschlafen.
    Ich lese sehr viel zum Thema und in meinem Kopf (und Herz) schwirrt es. Es mag sich noch nicht lichten.
    Ich habe Freitag einen Termin beim TA zur Einführung in das Homemonitoring. Der Tierarzt wird ja hoffentlich messen. Spritzen klappt, aber messen macht mir im Moment Angst besonders so oft am Tag. Lese hier im Forum, dass die anderen das hinbekommen also warum ich nicht!?
    Ich bestelle heute noch ein Messgerät! Aber mg oder mmol??

    Das Trofu werde ich weglassen und das Nafu langsam umstellen. Henry hat nach vier Monaten in den letzten zwei Wochen das Renal-Futter nicht mehr haben wollen. Wow, sein Körper hat allein reagiert... Ich denke auch, dass das Renal-Futter die Diabetes angefeuert hat :-(
    Mit Easy Barf von Lilly´s Bar habe ich Erfahrungen und der Webseite Du barfst.

    Das Lesen der Blutwerte macht mich verrückt und verunsichert mit total: Ich habe ein Labor Ergebnis mit Wörtern wie z.B. Fructosamine oder Kreatinin und ein Ergebnis von gestern 13.08. mit Abkürzungen, die ich nicht verstehe z.B. CRE, BUN, GLU, ALB … Dabei manchmal mmol oder mg.
    Soll ich die gesamten Laborberichte abschreiben?

    Ich denke die Diabetes hat erstmal Vorrang! (Und sie belastet die Nieren)
    Was ist Porus one und was ist Renes? Ich kenne Ipakitine, aber Henry mag es nicht.

    Ganz liebe Grüße GABI und Henry
     
  15. Hallo Gabi,
    auch von mir herzlich Willkommen, vielleicht können wir uns beide ausstauschen mein Michel hat leider auch beides und ich tu mich mit dem Futter auch schwer, die Silke hier hat aber echt gute Ahnung. Bin jetzt gerade den Phosphatbinder durch sie am umstellen, der für Michels Werte geeigneter ist. Der müsste die Tage kommen.
    Zur Zeit füttere ich das Animonda Diabetes Nass, das Grau getreidefrei da ist das orange und das lilafarbende mit dem wenigsten Phosphat. Versuch aber wieder vermehrt Barf zu geben, da hab ich gelesen hat Huhn am wenigsten Phosphat und ich nehm immer das Rezept von Silke mit Felini Renal das geht echt schnell auch in der Einzelportion vorzubereiten. Michel bekommt das Porus one, aber alleine ohne Phosphatbinder bringt das nicht so viel, hab den Antiphos jetzt kürzlich bekommen, der ist aber mit Michels Werten auch suboptimal, aber wie immer muss ich erstmal hier nachfragen, bei sowas. Und er bekommt zweimal in der Woche Renes über das Futter.
    Aber generell bin ich auch total unsicher, lieber auf die Nieren achten oder auf den Diabetes, das ist echt blöd.
    GLG und alles Gute für Henry
    Silke
    PS. Aber auch mein erster Gedanke war. Wow, der Tierarzt weist auf diese Seite hin, das finde ich großartig und gibt es nicht oft.
     
  16. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Gabi,

    herzlich willkommen hier bei uns. :hand:
    Da hast Du Glück mit Deinem TA, dass er Dir sofort Lantus verschreibt und Dich auf unsere Seite verweist.

    Leider hat er Dir aber auch die Fütterung von Renal-Trofu und Nafu von RC, Hills und Co. empfohlen, was weniger gut war, denn es kann sehr gut sein, dass der Diabetes bei Henry auf dieses leider ungeeignete Futter (es enthält viel zu viele Kohlenhydrate, vor allem das Trofu) zurückzuführen ist.

    Als erstes solltest Du Dir unbedingt, sofort ein Blutzuckermessgerät besorgen und den Blutzucker bei Henry selbst messen. Hat Dir das Dein TA nicht empfohlen? Insulin zu spritzen ohne den Blutzucker zu messen ist ein wenig wie Russisch Roulette und 2 IE Lantus sind keine ganz kleine Startdosis für eine Katze mit fast 6 kg Gewicht. Du kannst jedes handelsübliche Humanglucometer aus Apo oder Drogerie nehmen. Oft gibt es günstige oder sogar kostenlose Startersets in der Apo auf Nachfrage (erwähne nicht, dass es für eine Katze ist). Ich selbst verwende am liebsten das adia vom www.diabetiker-bedarf.de, da die Messstreifen (was auf Dauer das teuerste ist) dort unschlagbar günstig sind.
    Wie Du den Blutzucker misst, kannst Du Dir auf vielen Videos im Netz anschauen. Anfangs ist es gewöhnungsbedürftig, aber mit Geduld und Leckerlis klappt das meistens recht bald.

    Bitte besorge Dir auch diese Insulinspritzen https://www.idealo.de/preisvergleic...tzen-0-3-x-8-mm-100-stk-becton-dickinson.html
    Damit in Kombi mit dem Anlegemass aus unserem Infobereich kannst Du am exaktesten dosieren.

    Ich würde parallel zur Einstellung mit Insulin direkt das Futter wieder umstellen. Lass das Trofu am besten komplett weg und stelle auf geeignetes Nafu um. Die Sorten (grau getreidefrei, Macs, Animonda, Leonardo, Barf ohne Kohlenhydrate), welche Du früher gefüttert hast, wären alle diabetikergeeignet.
    Ob Henry eine Nierendiät braucht, lässt sich nur anhand aller relevanter Blutwerte feststellen. Hier ist vor allem der Phosphatwert wichtig.
    Kannst Du die kompletten Blutwerte (vor und nach der Umstellung auf Nierenfutter) hier einstellen?
    Dann schaue ich gerne mal drüber. Eine perfekte Kombi für Diabetiker und CNI wäre selbsthergestelltes Barf z.B. ergänzt mit Felini Renal oder Easybarf oder Einzelsuppis. Da kann ich Dich bei Bedarf gerne beraten.

    Wenn Du jetzt das Futter sofort umstellst, dann aber bitte unbedingt auch sofort den Blutzucker messen und zwar BEVOR Du Insulin spritzt. Trockenfutter treibt den Blutzucker hoch. Es kann also gut sein, dass die Werte durch das weglassen recht schnell sinken, dass 2 IE Lantus zu viel sind und Du Henry sonst in den Unterzucker spritzt. Was prinzipiell ohne messen so oder so der Fall sein kann.

    So viel für den Anfang. Bitte lies Dich auch hier im Infobereich ein.
     

Diese Seite empfehlen