Hannah's Chili mit Caninsulin

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Hannah&Chili, 17. April 2019.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Hannah,

    Wie geht es Chili?
    Konntest Du anderes Insulin besorgen?
     
  2. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Hannah,
    leider kann ich Dir nicht weiterhelfen bei einer TK im Kreis Göppingen. Sofern Du keine andere Info bekommst, würde ich mir einfach mal die Bewertungen im Netz anschauen und dann ggf. mal bei einer anrufen und nach den zu untersuchenden Punkten fragen (Herz-US, Blutdruckmessung, Augen, ggf. welches Insulin verwendet wird etc.)
    Vasotop und homöopathische Mittel haben keinen Einfluss auf den BZ. Andere Mittel wie z.B. eine Cortisonspritze dagegen schon. Deshalb wurde danach gefragt.
    Alle Arten von Entzündungen und Schmerzen haben ebenfalls Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Deshalb fragen wir auch hier nach. Diese müssen dann immer parallel zum Diabetes behandelt werden, da sonst kaum eine gute Einstellung erreichbar ist. Leider wird von den TÄ häufig viel zu selten Ursachenforschung zur Entstehung des Diabetes betrieben. Da wird ein Insulin verordnet und fertig. Das behandelt zwar die Symptome, aber geht nicht der Ursache auf den Grund.

    Die häufigsten Ursachen, Probleme und Maßnahmen in Kombi mit Diabetes sind
    - ungeeignetes Futter (viel Trockenfutter) und Übergewicht -> Futterumstellung und Gewichtsreduktion
    - kaputte, entzündete Zähne (Stichwort Forl) -> deshalb Zahncheck -> bei Zutreffen Zahnsanierung incl. Zahnröntgen (Symptome wie schlechtes fressen oder mit den Zähnen knirschen sind leider nicht immer oder oft sehr spät zu beobachten)
    - eine Blasenentzündung (auch durch den süßen Urin) -> Urincheck auf Blut und Bakterien -> wenn vorhanden Antibiogramm erstellen mit anschl. Gabe des passenden ABs (Symptome wie häufiges pinkeln oder sogar neben das Klo pinkeln sind leider nicht immer zu beobachten)
    - Pankreatitis -> über Blutwert specfPL ermittelbar -> wenn vorhanden, symptomatische Behandlung mit Schmerzmittel, VitB12, Säurehemmern etc. (Symptome sind Bauchschmerzen, schlechtes futtern, schaben/knirschen mit den Zähne, Brühe spucken, schmatzen, übers Mäulchen tatzen)
    - erhöhte Leberwerte -> erhöhte Leberwerte sind selten ursächlich in der Leber selbst zu suchen. Häufig reagiert die Leber bei anderen Erkrankungen (Entzündungen, Diabetes etc.) mit und beruhigt sich wieder bei entsprechender Behandlung -> bei Chili waren die erhöhten Leberwerte wohl aber VOR den erhöhten Zuckerwerten vorhanden; ggf. gab es hier eine Entzündung entweder bei der Leber selbst, Galle, Herz oder wo auch immer. Die Leber war ok beim Bauch-US der TÄ? Wenn Wasser im Bauch-/Herzbereich festgestellt wird, ist das eben bedenklich und sollte weiter beobachtet bzw. abgeklärt werden. Einfach ein Medikament (Vasotop) geben und dann absetzen, wenn es der Katze augenscheinlich gut geht, halte ich für nicht ausreichend. Hier hätten weitere Untersuchungen (ein Herz-US), ein erneuter Bauch-US, Blutdruckmessung etc. stattfinden müssen.
    Zumal Chili nun auch noch Diabetes bekommen hat. Die Bauchspeicheldrüse reagiert eben auch häufig auf andere Gesundheitsprobleme, was dann weiter abgeklärt werden sollte.

    Kannst Du die Fressgeräusche noch etwas genauer beschreiben? Husten oder Schmatzen entscheidet sich schon erheblich.
    Ein Diabetiker mit hohen Zuckerwerten frisst normalerweise richtig viel und hat immer Hunger. Wenn Chili eher zögerlich futtert, kann dies durchaus weitere gesundheitliche Ursachen (Herz, Leber, Zahnschmerzen, Pankreatitis etc.) haben. Das sollte unbedingt abgeklärt werden.

    Gute TÄ oder auch TK haben Blutdruckmessgeräte extra für Tiere. Für Katzen wird eine sehr kleine Manschette benötigt, um dann den BD am Vorderbein oder am Schwanz zu messen. Es gibt mittlerweile sogar Geräte für den Hausgebrauch, die gar nicht so schlecht sind. Wird der BD beim TA gemessen, ist er oft erhöht durch die Aufregung dort und deshalb nicht ganz repräsentativ. Deshalb ist es auch hier von Vorteil dies zu Hause selbst durchzuführen. Gerade bei Herz- oder Nierenpatienten ist dies sowieso öfter nötig und spart auch den häufigen Gang zu TA.

    Und lass Dich von der TÄ nicht abwimmeln, dass ein Insulinwechsel oder weitere Untersuchungen unnötig sind.
     
  3. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Hannah,

    bei einer Katze mit Caninsulin sind wir besonders schnell:wink:

    Komische Geräusche beim Fressen können von den Zähnen, Zunge oder Rachen kommen - das sollte man sich mal genauer ansehen. Wobei man FORL oft nicht von außen sehen kann - da müssen die Zähne geröntgt werden.

    Bitte miss immer vor der Spritze, dann mindestens 1 Zwischenwert bei +4 - +6 (= Stunden nach der Spritze).
    Zu den Zielwerten habe ich schon geschrieben. Bitte unbedingt beachten! Du kannst uns auch vor der Spritze zur Dosis fragen, wenn der Wert unter 300mg/dl sein sollte. Oder auch sonst.
     
  4. Hannah&Chili

    Hannah&Chili Benutzer

    Hallo zusammen,

    danke für eure raschen Rückmeldungen, damit habe ich nicht gerechnet.:eek::smile:

    Ich versuche mal einigermaßen geordnet auf alles zu antworten:

    Zu den großen Pupillen: die TA hat es bei der Erstvorstellung (nach dem nächtlichen Schreien) bemerkt und die Schilddrüse im Verdacht gehabt. Der Wert war im Blut aber ok...
    Wie misst man bei einer Katze denn den Blutdruck?

    Zur Tierklinik: ich komme aus dem Kreis Göppingen (73037), es gibt in der näheren Umgebung ein paar Kliniken, allerdings kenne ich davon keine und weiß nicht, welche gut ist. Kommt jemand zufällig aus der Nähe?

    Zum normalen Blutzuckerwert vom 19.03: er hat keine Spritze bekommen, nur die Herztabletten und das homöopatische Lebermittel. Ich weiß auch nicht, woher der krasse Anstieg kam... (kann das vom Futter kommen? Dann würde ich nochmal nachdenken ob wir da was verändert haben in der Zeit).

    Ultraschall: Die TA hat nach Entdeckung der hohen Leberwerte einen Bauchultraschall durchgeführt (um die Leber nach Tumoren abzusuchen). Dabei hat sie auch kurz das Herz mitgeschallt und eben die Flüssigkeit festgestellt.

    Fressverhalten: Chili hat schon immer relativ wenig gefressen, allerdings war da auch ein größerer Anteil an Trofu dabei. Er ist Stand heute bei seinem normalen Fressverhalten würde ich sagen. Gestern ist mir tatsächlich aufgefallen, dass er beim Futtern ungewohnte Geräusche macht, wie eine Art "husten" oder lautes Schmatzen hätte ich es beschrieben... was hat das zu bedeuten?

    Zähne: Chili hatte nie Probleme mit seinen Zähnen. Wir haben erst einmal Zahnstein entfernen lassen (vor ca. 3 Jahren). In welchem Zusammenhang steht das mit Diabetes?

    Ich werde gleich nochmals mit der TA telefonieren (gebe immer um 12Uhr den Mittagswert durch) und sie darauf ansprechen, was das beste ist.

    Danke und Grüße,
    Hannah
     
  5. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Hallo Hannah,

    :heart:lich Willkommen hier.

    Ich kann mich nur anschließen und dir raten in eine TK zu gehen, da dort alle Probleme von Chili behandelt werden können( zumindest bei einer guten TK). Große Pupillen können auch auf Schmerzen hindeuten.

    Monkie hat auch große Pupillen und eine beginnende Netzhautablösung. Das sollte dringend abgeklärt werden. Ich messe den Blutdruck bei meinem Kater selber. Er hat eine beginnende HCM. Braucht aber im Moment keine Medikamente.

    Ichcfinde es schon etwas bedenklich, Herzmedikamente zu geben und dann einfach abzusetzen. Für mich klingt das leider alles nach wenig Erfahrung deiner TÄ bei Katzenkrankheiten.

    Es wäre gut, wenn du heute noch das Insulin wechseln könntest. Jetzt steht ein langes Wochenende bevor. Das wäre ideal zur Umstellung und zum Messen von Zwischenwerten.
     
  6. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Hannah,

    herzlich willkommen hier im Forum.
    Natürlich kann man hier im Unterforum eines Thema eröffnen.:nice: Das machen nur ganz wenige, deshalb erledigen wir das automatisch. Bei den geweiteten Pupillen habe ich auch sofort an Bluthochdruck gedacht. Wenn da der Wert zu hoch ist, kann die Katze erblinden. Man muss schnell reagieren, um das zu verhindern. Auch wenn ein erhöhter Blutdruck nicht das Problem ist, kann man mit weiten Pupillen nicht richtig sehen und ist ständig geblendet.
    Ich würde einen Tieraugenarzt aufsuchen - da gibt es niedergelassene oder Spezialisten in großen Tierkliniken. Vielleicht wäre eine gut ausgestattete Tierklinik im Moment besser zur Behandlung von Chili geeignet als deine Tierärztin, Stichwort Herz, Augen, Blutdruck.

    Leider ist es nicht unbedingt ein Erfolg, wenn der BZ nun bei 380 statt 500 ist - das ist zu immer noch zu hoch.
    Aus unserer Erfahrung ist es wirklich am besten, sofort von Caninsulin auf ProZinc oder Lantus zu wechseln. Es ist tatsächlich verschwendete Zeit.
    Warum benutzen wir kein Caninsulin?
    Physiologische Blutzuckerwerte für diabetische Katzen


    Das Ziel einer Insulintherapie bei Katzen ist eine Remisssion. Das ist mit Caninsulin nicht möglich.
    Das bedingen schon die angestrebten Werte, die dann die Tierärzte eine "gute Einstellung" nennen.
    Der Pre (Wert vor der Spritze) muss um
    300mg/dl und das Nadir (tiefster Wert im Tagesverlauf) sollte nicht wesentlich tiefer als 100mg/dl sein. Kann man auf der Seite des Hersteller sogar nachlesen
    Das bedeutet, dass die Katze zumeist ungesunde Werte hat, die die Organe weiter schädigen.
    Die Unterzuckerungsgefahr ist mit Caninsulin relativ hoch, wenn man nicht ausreichend misst und die Zielwerte nicht beachtet.

    Laut Vorstellung war die Glukose im BB vom 19.3. bei 90mg/dl - also noch normal. Gab es irgendeine Spritze, die du jetzt nicht mehr zuordnen kannst?

    Vielleicht ist das jetzt etwas frustrierend, wenn wir soviel herummeckern, aber du wirst zum gleichen Ergebnis kommen, wenn du dich weiter informierst.
    Wir sind dir gern bei der Einstellung und anderen Fragen behilflich. :nice:
     
  7. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Warum wurde denn ein Ultraschall gemacht? Das war aber kein richtiger Herz-Us oder? Dafür braucht es einen Spezialisten. Die gibt es oft in der Tierklinik.Vielleicht habt ihr eine gute in der Nähe.
    Einfach auf optischen Eindruck Vasotop absetzen ist etwas seltsam. Allerdings ist es bei Katzen eher bei Niereninsuffizienz indiziert, wirkt aber eher blutdrucksenkend als entwässernd.
    Ich würde das Herz, die Augen (was sagt der TA dazu?) , Blutdruck und Zähne unbedingt nochmal richtig checken lassen. Nierenwerte sind bei Chili in Ordnung.
    Möglicherweise liegt auch eine Pankreatitis vor. Dafür müsste man aber den specfPL im Blut ermitteln lassen.

    Frisst er aktuell normal wie früher oder eher zu wenig? Bricht er Brühe, Schmatz oder hat Bauchschmerzen? Diabetiker mit zu hohen Werten fressen nämlich normalerweise locker 400g Nafu oder mehr am Tag.
     
  8. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Hallo Hannah und herzlich Willkommen bei uns im Forum :blumen2:
    ich würde so schnell wie möglich auf ein geeignetes Insulin wechseln und nicht erst abwarten. Caninsulin ist für Hunde und eine gescheite Einstellung ist damit bei Katzen nicht möglich. Ich würde Chili seine Mahlzeiten über den Tag verteilt so lassen. Er benötigt allerdings auch nachts Futter, da das Insulin ja auch dann wirkt. Dazu könntest du ihm abends eine größere Portion hinstellen, die er sich dann einteilen kann oder das Futter mit einem Futterautomaten einteilen.
    Frisst er immer schon so wenig oder erst in letzter Zeit?
    Schau bitte bei deinen Futtersorten, dass kein Zucker, Getreide, pflanzl. Nebenerzeugnisse, Reis, Nudeln, Kartoffeln usw... enthalten ist. Das Trockenfutter bitte komplett weg lassen.
    Ich würde auch unbedingt den Blutdruck mal messen lassen.
     
  9. Hannah&Chili

    Hannah&Chili Benutzer

    Hallo Silke,

    danke für deine schnelle Antwort. Ich wusste nicht, dass ich hier im "Insulin-Einstellung"-Bereich keinen eigenen Beitrag erstellen muss.

    Zu Chilis Herz: bei einem Ultraschall hat die TA gesehen, dass Flüssigkeit am Herzen ist. Nach ca. 2 Wochen habe ich nachgefragt ob wir die Tabletten weiter geben sollen und die TA sagte, weil es ihm soweit gut geht, können wir absetzen.

    Zur Insulinart: Ich habe schon gesehen, dass Caninsulin wohl nicht die beste Wahl ist. Wir haben allerdings erst gestern mit der Gabe angefangen. Sollen wir wirklich so schnell schon wechseln oder erstmal schauen, wie sich das entwickelt?

    Danke für den Tipp mit dem Blutbild. Werde ich fürs nächste Mal im Hinterkopf behalten.

    Grüße,
    Hannah
     
  10. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Hannah,

    Jetzt gibt es 2 Beiträge. Da haben wir uns überschnitten. Die Mods können das aber später zusammenlegen.

    Eine Umstellung der Fütterung auf 2x täglich zur Spritze wird selbst unter Can nicht mehr empfohlen. Diesbezüglich ist Dein TA leider auf einem völlig veralteten Stand. Chili kann weiter sein Futter mit grösserer Portion zur Spritze und min. 2-3 Zwischensnacks bekommen. Das ist mit Prozinc oder Lantus sogar zwingend nötig. Das Futter sollte Tags u d nachts gleichmässig verteilt sein.
    Es sollte dann nur ca. 3 h vor der Spritze keines mehr geben.

    Bitte lies Dich hier im Infobereich ein und besorge Dir ein anderes Insulin.

    Das Trofu lass bitte ganz weg. Sicher sind andere Kohlehydrate wie Reis oder Kartoffeln enthalten, was den Blutzucker hochtreibt.
    Das Nafu enthält sowas komplett nicht und auch keine sog. pflanzlichen Nebenerzeugnisse? Du kannst es unter nfe-rechner.de selbst prüfen.
     
  11. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Hannah,

    herzlich willkommen hier mit Chili.
    Hier können wir zu allem rund um seinen Diabetes schreiben.
    Super, dass Du schon den Blutzucker misst.
    Leider hast Du vom TA Caninsulin bekommen. Das wurde für Hunde konzipiert und ist für Katzen leider ungeeignet. Eine gute Einstellung ist damit nicht möglich.
    Bitte versuche unbedingt Prozinc zu bekommen. Es ist offiziell für Katzen und jeder TA darf es verordnen. Streu t sich Dein aktueller TA, würde ich wechseln. Lantus wäre natürlich noch besser.

    Warum wurde das Vasotop denn einfach abgesetzt. Wasser am Herzen kommt ja nicht einfach so und geht weg und fertig. Wurde da mal ein Herzultraschall gemacht und der Blutdruck gemessen?
    Was sagt denn der TA zu den vergrösserten Pupillen? Die kommen ja auch nicht einfach so.
    Wurden auch die Zähne gecheckt?

    Leider wurde kein komplettes Blutbild gemacht. Es gibt keine roten und weissen Blutwerte und keine Elektrolyte.
    Verlange beim nächsten Mal ein sog. geriatrisches Profil mit Auswertung im externen Labor. Dauert ca. 2 Tage, bringt aber den besten Überblick für einen guten Preis. Also top, wenn es nicht arg eilt.
     
  12. Hannah&Chili

    Hannah&Chili Benutzer

    Guten Abend zusammen,

    ich habe mich heute im Forum registriert, da bei meinem Kater vor knapp einer Woche Diabetes diagnostiziert wurde.

    Kurz zu unserer Geschichte (den Bogen habe ich bereits unter "Vorstellung" hochgeladen):

    Chili wird im Mai 15 Jahre alt und war bis zu seinem 13. Lebensjahr nie krank (außer Mal Wunden wegen Katzenstreitereien). Er war schon immer etwas pummeliger, aber nie extrem fett. 2017 dann hatten wir Giardien und dementsprechend eine Ernährungsumstellung.

    Vor ca. 4 Wochen hat Chili angefangen, nachts sehr laut zu schreien. Deshalb sind wir zum Tierarzt. Sie hat mittels Blutbild erhöhte Leberwerte entdeckt und durch Ultraschall etwas Flüssigkeit am Herzen gefunden. Chili bekam für beides Medikamente, die auch gut angeschlagen haben und die wir deshalb am 10.04.19 absetzen konnten. Bei dieser Blutkontrolle kam dann heraus, dass er einen extrem hohen Blutzuckerspiegel hat, also wurde der Fruktosaminwert nachgemessen: Ergebnis >700!!
    Wir haben so also die Diagnose Diabetes für unseren Chili bekommen.

    Seit gestern (16.04) bekommt er nun seine Insulintherapie mit Caninsulin.

    Seine Werte stagnieren zwischen 400 und 300... ist das am Anfang normal, dass die Werte nicht sinken? Die TA sagt, dass das für Chili ja schon geringere Werte sind (da sein Fruktosamin bei >700 lag)...

    Ich habe mir heute Ketostix gekauft, um ihn auf Ketone messen zu können (im Urin): der Stick ist bei der normalen Farbe geblieben (keine Ketone nachweisbar).

    Chili war (und ist) ein Kater, der kleine Portionen isst, dafür aber öfters am Tag. Wir versuchen bereits, ihn hier etwas umzustellen, er frisst aber leider zu seinen "Essenszeiten" nicht besonders viel. Sollen wir das trotzdem weiter versuchen oder ihm jedesmal etwas geben, wenn er bettelt?

    Wir kommen am Tag nicht über 150g Futter hinaus (Großteil davon ist Nassfutter). Ist das ausreichend?

    Sein Verhalten würde ich als einigermaßen "normal" beschreiben. Er schläft viel und will nicht allein sein (das war aber schon vor der Diagnose so).

    Ich freue mich über jegliche Info's, Kommentare und Aufmunterungen aller Art.

    Liebe Grüße und viele Miau's
    von Hannah mit Chili
     

Diese Seite empfehlen