Ines' Einstein noch ohne Insulin

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von SilkeM, 25. Juli 2019.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

  2. Du dte Silke hat mir ein ganz tolles einfaches Rezept zum Barfen geschickt, weil ohne Ergänzung bekommen die nicht das was sie brauchen, ich schick es dir nachher mal ist billig und in 5 minuten zubereitet
    Bin unterwegs und muss jetzt heim zu Michel dann schreib ich dir das nachher mal
    Glg
     
  3. inja

    inja Benutzer

    Nein, kein Trockenfutter,
    Er bekommt nur frisches Fleisch oder Fisch.
    Das hat er vorher auch schon gefressen, aber nur in kleinen Mengen.
    Jetzt muss er ja seinen Tagesbedarf damit decken.
    Royal Canin habe ich mit Quittung vom Tierarzt zurück geschickt weil er es nicht frisst ;-)
     
  4. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Fütterst du noch das Royal Canin oder etwas anderes?
     
  5. inja

    inja Benutzer

    Danke Mainzelmeedsche,
    ich beobachte ihn mit Argusaugen das kann sich ja jeder vorstellen.
    In der Nacht habe ich schon bemerkt das er wohl tief und ruhig schläft (und schnarcht *lach*)
    Heute morgen ist er nach alter Katzenmanier ins Bett gesprungen und hat mich angestubst, da habe ich mich schon gefreut.
    Und dann ist er auch wieder ziemlich normal gegangen, eben so wie Katzen gehen, hat gefressen und auch nicht gleich danach getrunken.
    Ich werde alles weiter beobachten, würde mich sehr sehr sehr freuen wenn der Kelch nochmal an uns vorüber ziehen würde.
    Die Berliner Tierärztin gab uns 30 zu 70 % dafür. Sie ist sowieso ungewöhnlich, deshalb mag ich sie seh gerne und der Einstein mag sie auch.
    Er lag immer völlig entspannt auf dem Rücken in ihren Armen, das macht er nicht einmal bei mir !
    Ich hoffe sehr und schreibe wieder.
    Tschüss und Gruß
    Inja und Eini
     
  6. Das ist ja super, das wäre natürlich toll, wenn es tatsächlich klappt, alle Daumen sind von uns gedrückt.
    Melde dich mal wie es mit deinem Katerchen weiter geht.
    Glg
     
  7. inja

    inja Benutzer

    Im Moment geht es Einstein besser, das neue Blutbild hat einen Wert von 170 gezeigt. Ist aber der Kurzzeitwert.
    Er sieht wieder besser aus und läuft wieder wie immer, schleicht also nicht so.
    Er trinkt nicht mehr ganz so viel und frisst nicht so viel.
    Die Tierärztin meinte das wir vielleicht zu den 30 % gehören bei denen die Diabetes vom Cortison ausgelöst wurde.
    Cortison bekam er weil er sich die Pfötchen sonst Fell frei leckt und wegen seiner Schmerzen an er Wirbelsäule.
    Wir warten jetzt ab ob sich der Zustand und das Labor stabilisieren und noch ein wenig runtergehen.
    Wenn das so ist dann müssen wir wegen der Schmerzen was anderes geben, das geht ja so nicht.
    Danke erstmal für die vielen Posts, ich halte euch auf dem laufenden.
     
  8. Hallo inja,
    Auch von mir herzlich Willkommen.
    Ich hoffe sehr, du überdenkst deine Entscheidung noch mal, denn du schreibst dass Einstein dein bester Freund ist,
    Mein Michel ist auch mein bester Freund und leider ging es ihm immer schlechter und ich bin ein sehr ängstlicher Mensch und tu das was meine Tierärztin sagt. Auch wir gehen seit fast dreizig Jahren in diese Praxis aber sie wollten viel zu langsam das Insulin erhöhen und meinem Kater ging es jeden Tag schlechter, deshalb hab ich mir hier Hilfe gesucht und hab vor lauter Angst um meinen Michel auf mir völlig fremde Menschen gehört, und es war der richtige Weg!
    Hab keine angst du schafft es finanziell denn ich brauch den Tierarzt nur noch für ein Blutbild alle halbe jahre für Michel. Ich kann dir auch test Streifen und ein paar spritzen für Einstein spenden.
    Ich bin kein Tierarzt aber ich glaube nicht dass Einstein sich besser fühlen wird wenn du mit dem Insulin wartest und ich glaube auch nicht dass seine Werte während ihr das Cortison ausschleicht
    Du kannst es glauben oder nicht, aber es ist leider so ich hab leider auch bisher keine guten Erfahrungen mit dieser Krankheit und Tierarzt gemacht und bin nach wie vor geschockt darüber denn ich bin mir sicher dass es deshalb leider vielen Katzen unnötig schlecht geht.
    Alles Liebe für deinen Einstein
    Glg Silke
     
  9. Nebelmoor

    Nebelmoor Benutzer

    Hallo Inja,

    nur mal zur Info: Mein Kater bekommt auch täglich Cortison und Insulin gleichzeitig. Das Cortison bekommt er wegen seines Asthmas. Es gibt also nicht die Option es auszuschleichen. Trotzdem konnte ich in relativ gut einstellen. Du wirst mehr Insulin brauchen, als andere aber es geht. Also warte bitte nicht unnötig lange mit der Insulingabe. Jeder Tag ohne Insulin schadet Deinem Einstein.
     
  10. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Der vermeintlich leichtere Weg ist nicht immer der beste.

    Miss bitte wenigstens täglich Ketone im Urin.

    Ich finde das Vorgehen beider Tierärzte gefährlich. Ausbaden muss es der Kater!
    Traurig!
     
  11. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Ines,
    Welche Werte haben sich verschlechtert?
    Bitte miss doch selbst den BZ. Du hast ein Angebot von Irmi für ein kostenloses Gerät mit Streifen. Dabei kannst Du doch nichts falsch machen und hast es damit dann selbst und direkt unter Überwachung und kannst selbst entscheiden . Und die Kosten für den Fructo in 2 Wochen sparst Du Dir damit definitiv.
    Sorry, aber dieser m. E. echt laxe Umgang der TÄ mit dem Thema ist unverständlich. Ich habe auch Vertrauen zu meinem TA in vielen Dingen. Nur bei Diabetes ist das Wissen bei TÄ leider sehr schlecht. Deshalb existieren eben diverse Hilfangebote zu Katzen Diabetes im Netz wie dieses Forum, weil es eben nötig ist.
    Ich betreue seit 5 Jahren selbst Diabeteskater und ähnliches gilt für viele hier im Forum. Dieses geballte Wissen zum Thema hat kein TA.
    Schade, dass Du diesen trotzdem mehr Vertrauen willst als uns.
     
  12. inja

    inja Benutzer

    ich habe hier eben schlechtere Nachrichten durch die Zweite Meinung unserer Tierärztin aus Berlin erhalten.
    Da alle Werte sich sehr verschlechtert haben soll ich erst einmal das Cortison ausschleichen. Ich habe eine Chance von 30 zu 70 % das
    der Laborwert sich dadurch bessert. Wenn ich den neuen Laborwert nach dem ausschleichen habe dann sprechen wir noch einmal.
    Sie kennt Einstein und mich schon sehr viele Jahre und wir waren immer zufrieden mit dem was sie uns geraten hat.
    Also mach ich erst einmal was abgesprochen ist, es sei denn die Situation ändert sich das er nix mehr fressen will oder schlapp wird.
    Ich kann mir vorstellen das viele das jetzt vielleicht nicht verstehen, aber jeder muss ja einen Weg finden und ich suche meinen noch.
    Aber irgendjemanden muss ich auch Vertrauen und das ist unsere langjährige Ärztin die uns kennt, sonst hätte ich sie kaum um eine zweite Meinung gebeten.
    Ich halte euch auf dem laufenden.
     
  13. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

  14. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Wenn das Geld knapp ist, würde ich jetzt nicht den Urin untersuchen lassen. Außer es gäbe irgendwelche Hinweise auf einen Infekt wie häufiges Wasser lassen in kleinen Portionen und/oder Blut im Urin.

    Ich schreibe es dir, weil du sehr auf dein Geld achten musst: hier wurden schon in ähnlicher Situation die Insulinspritzen 2x benutzt. Also morgens und abends dieselbe.
    Alle anderen sollten jede Spritze bitte nur 1x benutzen.
    Würde dir deine Tierärztin eine Ratenzahlung einräumen, damit du Insulin und ggf. Spritzen dort kaufen kannst?
    Es wäre auch gut, wenn sie das ungeeignete Futter zurücknehmen würde.
     
  15. Toptiger

    Toptiger Benutzer

    Hallo Ines,
    herzlich willkommen hier im Forum. Ich kann dir gerne morgen ein Blutzucker-Messgerät mit 100 Teststreifen senden, ebenfalls kann ich dir für den Anfang 20 Spritzen senden, welche ich übrig habe. Wenn du möchtest, geht es geschwind raus!
     
  16. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Eine exakte Kostenaufstellung ist leider schwer möglich. Ich versuche Dir mal einige grobe Angaben, damit Du eine Idee hast. Die größten Ausgaben sind leider zu Anfang, da Du Messgerät, Insulin und Spritzen kaufen musst.
    Das günstige Glucometer mit 110 Messtreifen für ca. 30 Euro hatte ich Dir verlinkt. Du musst mind. 2x täglich jeweils zur Spritze messen, insbesondere in der Einstellungsphase wesentlich öfter, da die Einstellung nach dem niedrigsten Wert erfolgt. Wenn Du noch günstiger an Messstreifen kommst (s. Angebot von Irmi etc.), umso besser. Die Messstreifen sind das teuerste an der Sache.
    1 Flasche Prozinc mit 10 ml kostet ca. 65 Euro lt. Netz. Die Haltbarkeit nach dem Öffnen ist lt. Hersteller 60 Tage. Da die meisten Katzen sehr wenig Insulin brauchen, sollte 1 Flasche locker für 2 Monate reichen.
    1 Fl. mit 10 ml Lantus kosten ca. 58 Euro. Lantus hält auch angebrochen monatelang. In 10 ml sind 1000 IE, bei einem angenommenen Tagesbedarf von 5 IE, würdest Du damit gut 8 Monate auskommen.
    Bei den Spritzen empfehlen wir diese hier: https://www.idealo.de/preisvergleic...tzen-0-3-x-8-mm-100-stk-becton-dickinson.html
    Hier gibts 100 St. (Du brauchst 2 pro Tag) schon ab ca. 13 Euro.
    Wirklich nur ganz grob gerechnet wären das also monatlich:
    gut 30 Euro für Prozinc oder entspr. weniger bei Lantus
    ca. 30-40 Euro für Messstreifen (beim adia)
    ca. 8 Euro für Spritzen
    außerdem vermutlich nur einmalig:
    1 Packung Ketostix zum Messen der Ketone für ca. 6 Euro

    Wenn Du irgendwas davon günstiger bekommst (hier im Forum, bei ebay, bei Bekannten etc.) umso besser, teurer geht natürlich auch.

    Futter und TA-Kosten rechne ich nicht, denn Futter brauchst Du sowieso und zum TA musst Du im Rahmen einer Insulineinstellung nicht zwingend öfter als so auch, es sei denn es ergibt sich eine Blasenentzündung (leider häufiger der Fall durch den süßen Urin). Deshalb empfehle ich immer auch den Urin beim TA auf Bakterien, Blut und Kristalle prüfen zu lassen, sofern das noch nicht erfolgt ist.

    Bilder (Blutcheck) kannst Du übrigens hier nicht einstellen. Das geht darüber, dass Du ein Konto z.B. in google drive hast, wo Du Dokumente hochladen kannst. Dann diese dort freigeben und den link hier einfügen. Das wäre auch für eine Tabelle mit Messwerten nötig. Du kannst Dir auch fürs erste die Mühe machen die Blutwerte hier abzuschreiben. Dann aber bitte incl. der dahinterliegenden Referenzwerte.
     
  17. inja

    inja Benutzer

    ist es möglich das mir jemand schreibt welche Kosten monatlich so ca. auf mich zukommen ?
    Ich bin selbst wegen einer Krebserkrankung seit 2005 auf Rente und nicht wirklich mit Reichtümern gesegnet.
    Muss also die Tierarzt Kosten auch auf eine längere Sicht tragen können.
    Bei 160-180 Euro die mir und dem Kater zur Verfügung stehen ist das Budget knapp bemessen.
    Ich möchte nicht das es falsch verstanden wird, ich mache eine ganze Menge für meinen Kater möglich,
    aber ich muss leider auch das finanzielle berücksichtigen.
     
  18. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Ines,

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Ich möchte ausdrücklich daraufhinweisen, dass es hier keine andere Option gibt als eine Insulintherapie!
    Wir raten hier nie dazu, mit der Insulingabe zu warten - das ist viel zu gefährlich. Ene Katze, die so hohe Werte hat, braucht Insulin. Sofort.
    Bitte sprich nochmals mit deiner Tierärztin darüber. Sie soll dir zumindest ProZinc geben, damit der Blutzucker von Einstein gesenkt wird. Die hohen Werte stressen den Körper und können zu einer Ketoazidose führen - einer lebensbedrohlichen Komplikation. -> Ketone und Ketoazidose
    -> Folgeerkrankungen von hohen Werten

    Katzen, deren Diabetes aufgrund von Cortison entstanden ist, haben große Chancen wieder Insulinfrei zu werden, wenn man zügig mit der Insulintherapie startet, das Futter umstellt und, in diesem Fall, das Cortison auschleicht. Eine Maßnahme allein reicht nicht.

    Du brauchst kein spezielles Blutzuckermessgerät für Tiere - da sind die Messstreifen viel zu teuer. Wir stellen seit Jahren unsere Katzen erfolgreich mit Humanglukometern ein.
    Am Anfang sind die Kosten etwas hoch, weil man sich doch einiges anschaffen muss. Aber dann relativiert es sich. Wiederkehrend sind es dann eigentlich nur die Sensoren und Spritzen.
    Schau doch mal in unserer Rubrik -> Biete-Suche

    Lass dich jetzt nicht von den Infos abschrecken. Am Anfang erschlägt es einen fast, aber das bleibt nicht so. Jeder wächst da rein.
    Wir helfen dir gerne bei der Einstellung von Einsteins Blutzucker.
     
  19. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Inja,

    herzlich willkommen hier im Forum.
    Der Diabetes bei Einstein ist vermutlich auf die Cortison-Gabe zurückzuführen. Gibt es eine Vermutung warum sich Einstein blutig leckt? Möglich wäre u.a. Stress oder eine Futtermittelallergie.
    Natürlich kann sich der hohe Blutzucker theoretisch durch das Ausschleichen des Insulins irgendwann vielleicht von alleine geben. Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass das mit dem Ausschleichen überhaupt funktioniert. Wenn die Ursache nicht bekannt ist und ggf. weiterhin vorhanden, wird er vielleicht doch nie oder nicht so schnell ohne Cortison auskommen.

    Da Glucose mit 356 und Fructosamin mit 478 schon einiges über den Grenzwerten ist, würde ich da lieber nicht so lange abwarten bis sich diese Werte vielleicht???? (vermutlich aber eben auch nicht) von alleine verbessern. Die Bauchspeicheldrüse ist jetzt schon überfordert, weil sie nicht genügend Insulin produzieren kann. Je länger sie nicht mit externem Insulin unterstützt wird, fällt ihr die Insulinproduktion zunehmend schwerer.
    Wir raten deshalb allenfalls bei grenzwertigen Werten (Glucose um 200) es eine Weile ohne Insulin und z.B. mit einer reinen Futterumstellung o.ä. zu versuchen. Bei höheren Werten wie im Fall von Einstein solltest Du aber direkt mit der Gabe von Insulin beginnen. Leider sind da etliche TÄ eher zu zögerlich.

    Als Sofortmaßnahme solltest Du das Trockenfutter komplett weglassen. Auch das sog. Diabetikertrofu von RC enthält leider zu viele Kohlenhydrate und treibt den Blutzucker unötig nach oben und ist deshalb ungeeignet. Das Geld kannst Du Dir komplett sparen. Es reicht völlig ein handelsüblichen Nassfutter ohne Zucker und pflanzliche Kohlenhydrate zu füttern. Das animonda (vom feinsten, carny?) sollte geeignet sein, bei das Beste schau mal auf die Inhaltsstoffe. Wenn kein Zucker, Getreide, Kartoffeln und pflanzliche Nebenerzeugnisse enthalten sind, dann kannst Du das weiter geben.

    Als nächstes besorge Dir doch bitte ein Blutzuckermessgerät und miss den BZ bei Einstein selbst. Dann kannst Du auch sehen wie sich dieser entwickelt und Du sparst Dir die erneute Blutabnahme zum Messen des Langzeitzuckers (ist eh nur ein Durchschnittswert der letzten 2 Wochen). Ein sehr günstiges Gerät mit günstigesn Streifen (das ist auf Dauer das teuerste an der Sache) gibt es hier: https://www.diabetiker-bedarf.de/adia-starter-set (nimm die Variante im mg/dl) oder Du schreibst Irmi (toptiger) hier im Forum mal an, sie hat hier kostenlose Geräte z.lT. mit Streifen angeboten: https://www.diabetes-katzen.net/forum/index.php?threads/verschenke-diverse-meßgeräte.11060/

    Wenn Du jetzt das Trofu weglässt, in 1-2 Tagen direkt anfängst den BZ zu messen und parallel das Cortison ausschleichst (was hoffentlich funktioniert), dann wirst Du schnell sehen wie sich der BZ entwickelt. Wenn sich dann, wie ich befürchte, hier nichts tut, ist die Gabe von Insulin leider unabwendbar. Allerdings würde ich damit nicht sehr lange warten. Das sollte alles max. 1 Woche dauern, auch je nach gemessenen Glucosewerten. Je höher, desto schneller solltest Du bei Deiner TÄ das Insulin einfordern. Hohe Blutzuckerwerte sind sehr belastend für den Organismus und schädigen auf Dauer die Organe wie Herz und Nieren. Zudem können bei hohen Glucosewerte Ketone entstehen, was leider lebensgefährlich sein kann.
    Ich will Dir keine Angst machen, sondern nur darlegen, dass ein längeres Abwarten problematisch ist.
     

Diese Seite empfehlen