Möhren und Blutzucker

Carlo76

Benutzer
Nabend!

Sind gekochte Möhren nach eurer Erfahrung in geringem Anteil(3-6%] im Nassfutter nicht locker vernachlässigbar?

Ich bin noch neu in der Materie, habe hier im Forum den Eindruck es wäre ein prophylaktisches No-Go.

Im Forum für Diabetes bei Kindern ist der Tenor allerdings anders.

Falls vernachlässigbar, dann würde dies die Futterwahl möglicherweise etwas erweitern.

Was auch cool wär.

Irgendwas müssen meine 2 ja nun essen, nach Sheba- und Trockenfutterentzug.

2 angenommene Produkte habe ich zwar mit Hilfe finden können, dennoch wäre ne kleine Auswahlerweiterung nicht ganz so verkehrt.

Besten Gruß,
 

Judith

Benutzer
Die in gegarten Möhren enthaltenen Kohlenhydrate bestehen aus Stärke und Zucker. Für Kinder okay, für Katzen nicht so. Aus diesem Grund raten wir von Möhren ab. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der BZ bei (manchen) Katzen davon steigt. Ich denke, bis zu 3% gegarte Möhren pro Tag sind noch akzeptabel :dontknow:, besser sind aber keine.

Im glykämischen Index schneiden Möhren schlechter ab, als beispielsweise Zucchini. Kürbis sollte auch nicht im Futter enthalten sein. Bei Mjamjam kann man sich aber die Mühe machen, das Gemüse herauszupulen, :grin: weil die Stücke gut erkennbar sind.

Es gibt aber wirklich eine sehr gute Auswahl geeigneter Futtersorten (siehe unsere Futterliste)
 
Oben