Maya's Fridolin noch ohne Insulin

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Sarah feat. Sally, 27. November 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Den Wert misst Deine TÄ vermutlich in der Praxis, wenn der BZ aufregungsbedingt erhöht ist oder die Katzen fressen alle Futter mit Zucker und fieses Trofu.
    Wir versuchen unsere Katzen im physiologischen Bereich bei 70-120 einzustellen. Bei gesunden Katzen misst man häufig Werte in den 70ern.
    Ex-Diabetiker sollten generell auch bei max. 120-130 sein. Das ist dann aber die obere Grenze für normal.
    Drücke die Daumen, dass Du bei Fridolin auch ohne Insulin bald in diesen Bereich kommst.
     
  2. Maya

    Maya Benutzer

    Hallo Silke,
    echt unter 100? Meine TÄ meinte 120-130 ist normal. Dann ist es ja doch noch ziemlich hoch.
    Ich werde auf jeden Fall täglich messen, sofern ich zu Hause bin. Habe erstmal einen großen Futterautomaten bestellt, damit er mehrmals täglich kleine Portionen bekommt.
    Danke
     
  3. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Ist jetzt zwar nicht so schlimm, dass Du sofort eingreifen muss, aber auf Dauer sollte Fridolin diese Werte nicht haben. Eine gesunde Katze hat Werte unter 100, auch nach dem fressen.
    Wenn es sich in den nächsten 4 Wochen nicht kontinuierlich bessert, würde ich doch mit Fremdinsulin eingreifen. Andernfalls ist die Bauchspeicheldrüse dauerhaft zu sehr belastet und macht dann doch irgendwann richtig schlapp.
    1x wöchentlich messen finde ich auch viel zu wenig. Ich würde es kontinuierlich täglich oder alle 2 Tage machen, am besten immer vor dem Futter, damit Du siehst wie die Tendenz ist.
     
  4. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Maya,

    so ganz optimal sind die Werte noch nicht.
    Dann hoffen wir ganz fest, dass sich diese noch verbessern.
    Ich würde auch öfter messen, dann kann man eher reagieren.

    Dir auch eine schöne Weihnachtszeit:xmas5:
    Und berichte bitte wieder.
     
  5. Maya

    Maya Benutzer

    Hallo, da bin ich wieder,

    also, ich habe jetzt über einige Tage immer zwei- bis dreimal getestet. Immer zu ganz unterschiedlichen Zeiten, mal morgens, mal mittags, mal abends und zwischendurch. Die Werte waren immer zwischen 145 und 194. Bis auf zweimal, da ging es über 200 (215 und 219). Vielleicht lag es daran, dass ich zu der Zeit nicht da war und er nur 2 große Mahlzeiten am Tag anstatt 4 kleinen bekommen hat? Ich habe heute meine TÄ angerufen u ihr die Werte mitgeteilt. Sie war ganz begeistert, weil sie nicht gedacht hätte, dass die Werte nur durch die Futterumstellung so weit runter gehen. Sie wollte gleich wissen, welches Futter ich gegeben habe. Da habe ich ihr von dem Forum erzählt und euren super Tipps :wink2:. Die zwei Werte über 200 fand sie nicht so dramatisch. Ich soll jetzt immer einmal in der Woche messen (ich mache es lieber häufiger) und mich Ende Januar wieder melden. Also drückt die Daumen, dass die Werte unten bleiben!!!

    Ich wünsche Euch und euren Vierbeinern eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr:smile:
     
  6. Maya

    Maya Benutzer

    Vielen Dank für eure Antworten. Dann werde ich ihn jetzt noch ein wenig "schikanieren". Ich halte euch auf dem Laufenden:hand:
     
  7. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Maya,

    da kann die Futterumstellung schon einiges bewirkt haben. Wie Petra schon schrieb, wäre es prima, wenn Du mehrere Werte über mehrere Tage messen könntest: vor dem Futter und vielleicht noch 2-3 Werte tagsüber. Dann sieht man einen Verlauf. Möglich, dass es die Bauchspeicheldrüse von alleine schafft, aber das sieht man nur, wenn man die Werte kennt. Wenn sie immer unter 200 bleiben und tendentiell besser statt schlechter werden, kannst Du es ohne Insulin probieren.
    Sollten die Werte meistens über 200 sein und sich eher verschlechtern, würde ich mit Insulin unterstützen.
     
  8. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Maya,

    der Wert ist nicht schlecht, obwohl er 3 Stunden nach einer Mahlzeit tiefer sein dürfte.
    Kannst du mal vor dem Futter messen und über Tag immer mal wieder einen Wert bestimmen? Vielleicht schafft er es ohne Insulin bzw. mit nur einer kurzen Unterstützung der Bauchspeicheldrüse mit Fremdinsulin.
     
  9. Maya

    Maya Benutzer

    Hallo Ihr Lieben,
    ich muss euch mal nach eurer Meinung fragen. Heute ist mein FreeStyle Glucometer angekommen. Ich habe Fridolin um 20:15 Uhr gefüttert und um 23:45 Uhr habe ich gemessen, weil es sich gerade anbot. Er hatte nur noch einen Wert von 193. Ich bin jetzt leicht positiv gestimmt. Beim Tagesprotokoll wo ich etwa zu den gleichen Zeiten gemessen und gefüttert hatte, waren es um die 340. Ich werde auf jeden Fall nochmal mit der TÄ sprechen und auch noch ein paar Messungen machen, aber meint ihr, dass er vielleicht kein Insulin benötigt und sich die Bauchspeicheldrüse wieder erholt hat?
    Liebe Grüße
     
  10. Maya

    Maya Benutzer

    Den Futterautomaten hat er schon immer geknackt :grin: . Das NaFu von Animonda, was ich jetzt habe, besteht nur aus Fleisch, tierischen Nebenerzeugnissen und Mineralstoffen. Momentan frisst und trinkt er wieder wie vor der Diagnose. Sprich ich mach ihm das Futter rein, was er nicht sofort frisst, sondern erstmal wartet, dass er in den Garten raus kann. Danach frisst er einen Teil, lässt aber noch einiges drin. Das Ausschlaggebende, warum ich damals zum TA bin, waren ja diese Heißhungerattacken und das plötzliche Trinken. Wenn ich ihm etwas in den Napf gemacht habe, wurde das sofort aufgefressen. Das stimmt mich jetzt ja schon ein wenig positiver. Aber ohne die Werte ist das natürlich nicht aussagekräftig. Ich bestelle mir jetzt gleich mal das Glucometer. Ich glaube, ich nehme das von Freestyle, weil man da anscheinend am wenigsten Blut benötigt.
    Das mit der Tierheimspende ist eine tolle Idee, weil ich ja auch noch soviel anderes Futter habe. Da ist jetzt eh Weihnachtsfest für die Tiere.
     
  11. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Wieder was gelernt:blumig:
     
  12. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Die Lanzetten, die ich bisher hatte, haben immer überall reingepasst. Ich nehme immer die von Beurer. Die passen in jedem Fall in die Stechhilfe von One Touch, Freestyle, Glucocheck und Adia rein.
    Lass das Trofu ganz weg. Geeignete Leckerlis gibts genug. Du kannst es dem Tierheim spenden oder so.
    Welchen Automaten hast Du denn? Da gibts mehr oder weniger knackbare. Wenn die Werte nicht mehr so hoch sind, sinkt auch der Hunger. Dann ist er vielleicht nicht mehr so gierig, dass er ihn knacken muss.
    Einige Sorten vom animonda Nafu enthalten Nudeln oder Kartoffeln. Die würde ich lieber weglassen.
    Eine Kollegin von mir meinte damals auch ich solle die Katze doch einschläfern lassen. So ein Unsinn. Manche haben da leider gar kein Verständnis.
    Wenn Du es am Freitag schon schaffst mit Insulin anzufangen, wäre prima. Dann kannst Du das Wochenende schon nutzen.
    Du musst ja nur Insulin und Spritzen abholen. Frag aber vorher welches Insulin. Für Caninsulin brauchst Du gar nicht los. Es sollte mindestens Prozinc sein.
    Wobei Du Dir passende Spritzen selbst besorgen kannst. Wir empfehlen die von BD Micro fine.

    Gute Besserung für Dich.
     
  13. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Die Lanzetten und Stechhilfe sind Hersteller gebunden. Es passen nur die dazugehörigen Lanzetten in die entsprechend Stechhilfe. Aber so eine Stechhilfe hat bei mir ewig gehalten.
    Ohne Codierung ist gut. Ich wusste gar nicht, dass es noch Messgeräte mit Codierung gibt.

    Dass er seit der Futterumstellung schon weniger säuft, kann man als gutes Zeichen sehen. Aber entscheidend sind die Werte. Er bekommt mit dem NaFu mehr Feuchtigkeit als mit dem TroFu und muss nicht mehr so viel zusätzlich trinken. Aber nur allein am Trinkverhalten kann man leider keine wirkliche Verbesserung ausmachen.

    Blöd ist natürlich, dass er den Automaten knackt. Hat er das schon von Anfang an gemacht oder erst seit der Diagnose? Vielleicht lässt er ihn in Ruhe, wenn er nicht mehr solch einen Heißhunger hat. Oder es findet sich ein Automat, der vor dem Knacki:wink:sicher ist:grin:.
    Allerdings ist es gut möglich, dass mit der Futterumstellung der BZ deutlich besser wird. Und mit etwas Fremdinsulin kann er auch schnell wieder ohne Fremdinsulin auskommen.
    Sannes Wuschel z.B. hat ca. 8 Wochen mit Fremdinsulin verbracht und ist jetzt in Remission. Auch da brachte die Futterumstellung und etwas Insulin den Erfolg.
     
  14. Maya

    Maya Benutzer

    Wow, vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich hab gerade mal nach Glucometern geschaut. Da steht häufig ohne Codierung. Ist das richtig? Was ist damit gemeint? Muss die Stechhilfe von der gleichen Firma sein wie die Lanzetten?
    Wenn ich in dem Kinderheim wohne, dann auch am Wochenende, aber die anderen Wochenenden sind frei. Fridolin ist es von klein auf gewöhnt, angeleint in den Garten zu gehen. Wir haben einen Pfahl in der Mitte unseres kleinen Gartens (20qm) und dort wird er festgemacht. Mit der langen Leine kommt er dann überall bis zur Hecke. Er bekommt also nichts anderes zu fressen :-).
    Die ersten Werte habe ich mit einem geliehenen Glucometer von der Tierärztin gemessen. Eine Stechhilfe gab es da nicht. Als ich es mir das erste Mal ausgeliehen hatte, klappte nicht eine Messung, weil die TÄ auch meinte, bei Fridolin kann man dies nicht allein machen. Ich habe mir dann einige Videos angeschaut u habe mir das Gerät eine Woche später nochmal geben lassen. Vorher habe ich schon mit ihm trainiert. Ich bin immer an sein Ohr gegangen, habe es massiert, ein Wattepad drunter gehalten u kurz mit dem Fingernagel reingepiekt. Danach gab es ein Leckerli. Als ich das Messgerät dann hatte, klappte es auch ganz gut, solange es beim ersten Mal geblutet hat. Ansonsten war nichts mehr zu machen. Später bin ich noch auf die Idee gekommen, ihm seinen Weihnachtsumhang :D umzulegen, da ist er dann nicht so beweglich. Und es klappte viel besser als ich das allein gemacht habe u mein Mann ihn nicht festgehalten hat.
    Beim TA lässt er sich meist auch gar nicht anfassen. Ich habe jetzt schon einmal gewechselt, weil die mir zu ängstlich war. Ich habe ihn teilweise selbst gehalten u hatte dann seine Kralle in der Kopfhaut stecken, weil er wahllos um sich geschlagen hat. Die neue TÄ ist sehr ruhig und beim ersten Besuch ließ er sich auch super händeln. Ich war ganz begeistert. Aber beim 2. Mal war auch nichts zu machen. Er wurde dann sediert, um ihn überhaupt abtasten zu können (ich hatte den Verdacht, dass mit den Nieren etwas ist), Blut abzunehmen usw. Ich habe dann gleich einen Ultraschall mitmachen lassen.
    Ich werde dann mal nächste Woche zu meiner TÄ gehen und fragen, ob ich nicht doch lieber das Insulin spritzen sollte. Meint ihr, wenn meine Eltern nicht an ihn ran kommen, es besser ist, ihn die Woche, wo ich weg bin einmal zu spritzen oder dann die Woche gar nicht? Diese Woche schaffe ich es leider nicht, da ich vom Auto angefahren wurde u mit Gehirnerschütterung im Bett liege. Obwohl, vielleicht Freitag, mir gehts ja eigentlich schon wieder gut u dann kann ich gleich testen, ob ich schon wieder alltagstauglich bin ;-) .

    Seitdem ich das Futter auf zuckerfrei usw. umgestellt habe, trinkt er schon weniger u geht auch nicht mehr so häufig auf die Toilette. Ist das schon ein gutes Zeichen? Als Trockenfutter habe ich das von Animonda. Das Nassfutter von Animonda mag er zum Glück auch, da davon gerade ein riesiger Karton geliefert wurde. Ich hatte ihm bisher immer nur kleine Portionen Trockenfutter gegeben, viel weniger als die Empfehlung auf der Tüte. Meist, wenn ich längere Zeit nicht da war, weil er den Futterautomaten leider selbst öffnete (habe ich mal beobachtet,als ich etwas vergessen hatte u nochmal in die Wohnung musste) u alles auffraß.Ich hatte dann immer etwas Trockenfutter hingestellt, dass er nicht ganz ohne Futter ist. Dieses teilt er sich irgendwie besser ein :D . Aber ich versuche es jetzt mal ohne bzw. verwende es als einzelne Leckerlis.

    Genau den Vergleich mit dem Kind, was Diabetes hat, habe ich bei meiner Chefin angeführt, als ich schon mal andeutete, dass ich vermutlich einen neuen Job brauche. Ich habe ihr gesagt, dass für mich ein Tierleben genauso viel wert ist, wie ein Menschenleben. Sie tat erstmal so, als würde sie das verstehen. Mein Kollege hat mich völlig verständnislos angesehen.

    So, ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet. Vielen Dank für eure Beratung, ohne euch wäre ich ganz schön aufgeschmissen!!!
    Liebe Grüße auch von Fridolin, der gerade den Laptop beschmust ;-)
     
  15. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Maya,
    wir hatten hier schon einige, die in Schicht gearbeitet haben. Grundsätzlich ist es natürlich immer besser, wenn man die 12h einhält, aber wenn es nicht anders geht, muss man das eben irgendwie anpassen. Bis 30 min. Unterschied macht eigentlich gar nichts aus, 1-2 h später ist ok. Später ist leichter als früher, da die Werte dann eher steigen und damit auf jeden Fall spritzbar sind. Wenn Du schon nach 11 oder 10 h spritzen musst, kann es problematisch werden, wenn der Blutzucker zu niedrig zum spritzen ist. Aber egal in welchen Abständen ist Insulin spritzen besser als es nicht zu tun. 2x täglich sollte die Spritze i.d.R. aber schon gegeben werden.
    Das Insulin an sich ist eigentlich nicht so teuer, da Katzen nur sehr kleine Mengen an Insulin benötigen und da hält so eine Ampulle recht lange. Das teuerste sind eigentlich die BZ-Messstreifen, da Du eben täglich mehrere benötigst: Messen vor jeder Spritze und dann idealerweise noch zwischendurch. Deshalb verwenden wir auch Humanglucometer, da diese günstiger sind. Ich hab z.B. dieses hier, da sind die Streifen recht günstig:https://www.diabetiker-bedarf.de/adia-starter-set (100 St. für 26,90). Die Apos geben Starterpacks oft kostenlos ab. Es ist eigentlich egal welches Du verwendest.
    Wie hast Du denn die ersten Werte gemessen? Mit einem Glucometer vom TA? War da keine Stechhilfe dabei?
    Ich wärme das Ohr mit einer in der Microwelle aufgeheizten Reissocke (roher Reis in alter Socke, zugeknotet) vorher gut an. Dann kommt meistens ein schöner Tropfen. Das Ohr lernt auch mit der Zeit zu bluten. Genauso wie sich die Katze an die Prozedur gewöhnt. Mit viel loben und Leckerlis wird es oft schnell zu einem Ritual. Wir haben unseren Kater anfangs auch in eine Decke wickeln müssen dafür, später hat er dabei geschnurrt.

    Die Katze einfach mit zu hohen BZ-Werten zu lassen und gar nicht zu behandeln, wäre Tierquälerei und kann im schlimmsten Fall zu einer Entgleisung der Werte in Form einer lebensgefährlichen Ketoazidose und dem Tod führen. Ich finde die TÄ nehmen das oft ein wenig "auf die leichte Schulter". Ein Kind würde man auch nicht unbehandelt ohne Insulin lassen. Wenn die Werte ein wenig "grenzwertig", zwischen 130 und 180 sind, könnte man noch zuwarten und es mit einer reinen Futterumstellung versuchen. Sind die Werte dauerhaft über 200 werden irgendwann auch die Organe (Nieren, Herz etc.) geschädigt.
    Wenn das BZ messen geklappt hat, dann klappt sicher auch das spritzen. Man kann die Katze z.B. durch Futter ablenken und dann die Spritze verpassen.
    Dass sich Fridolin von niemand anders anfassen lässt, ist natürlich blöd. Vielleicht könnt Ihr ja irgendwie doch daran arbeiten. Es gibt beruhigende Mittel wie Feliway oder auch aus der Homöopathie (Rescue Remedy oder Chamomilla Globulis). Damit könnte man es unterstützend versuchen. Beim TA muss er ja auch angefasst werden. Wie läuft es denn da?

    Gras fressen ist normal und das brauchen Katzen auch für die Verdauung. Ich hatte selbst immer Freigänger als Diabetiker. Du kannst jedes Nafu füttern welches eben kein Zucker und Getreide, sowie pflanzl. Nebenerzeugnisse enthält. Davon gibt's viele Sorten, z.T. auch beim Discounter. Auf Dauer wirst Du die Gesundheit Deiner Katze mit hochwertigerem Futter besser unterstützen. Gut akzeptiert wird oft das animonda vom Feinsten adult, no grain (für die Sossenfans), kastrierte Katzen. Auch Catz finefood, Granatapet, Bozita sind geeignete Marken und z.T. beim Fressnapf oder online u.a. bei zooplus zu bekommen. Sogar von Sheba Classic gibt es ein paar geeignete Sorten, wenn es das unbedingt sein muss. Am besten mit Brille oder Lupe ausgestattet einkaufen fahren und dann fleissig die Zutaten auf der Packung lesen und durchprobieren. Ist anfangs etwas mühsam, aber wenn man was passendes gefunden hat, muss man ja nicht mehr ständig nachlesen. Du kannst übrigens jedes Futter unter nfe-rechner.de auf Tauglichkeit (kleiner 10% in Trockenmasse) prüfen.
    Als Leckerlis kann man die meisten Katzensticks (DM, Lidl, Globus o.ä.) geben (dort auch die Zutaten checken). Die Gimpet Käserollis kommen auch oft gut an. Oder gefriergetrocknetes Fleisch (z.b. Cosma snackies von zooplus). Wenn Fridolin rohes Fleisch (Rind, Geflügel, kein Schwein) mag, darf er gerne auch immer mal ein paar Bröckchen haben. Das ist sogar gut für die Zähne.
    Trofu ist für Katzen eigentlich ungeeignet. Das fällt eher so in die Kategorie "fast food" für Katzen. Schnell und billig zu haben, hält lange und durch den intensiven Geruch mögen es viele Katzen. Aber gesund ist es einfach nicht. Es enthält zu viele Kohlenhydrate und hält damit den BZ der Katzen hoch (ja, auch das sog. Diabetiker-Trofu) und zu wenig Flüssigkeit (ca. 10% im Gegensatz zu Nafu mit ca. 80%), was die Katzen nie durch trinken ausgleichen kann. Bei Katzenmilch solltest Du auf zuckerfreie achten. Oder ein Schlückchen normale Milch oder etwas Quark mit Wasser verrührt mögen auch viele Katzen. Wenn es gar nicht ohne Trofu ginge, da gibt es 3 geeignete Sorten mit unter 10% KH-Anteil, aber wenn Nafu akzeptiert wird, lass es lieber weg.
     
  16. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Hallo Maya,

    TroFu ist auch für gesunde Katzen kein geeignetes Futter. Es enthält viel Getreide und andere Zutaten, die nicht in Katzenfutter gehören. Es hat sehr viele Kohlenhydrate und diese wirken sich negativ auf den BZ aus. Wenn er gar kein NaFu frisst, könntest du ein geeigneteres TroFu geben. Da wird sich sicher noch jemand melden und dir die Sorten nennen. Aber besser ist es, es wegzulassen. Wenn die Umstellung auf nur NaFu schwierig ist, kannst du zu Anfang auch etwas TroFu dazufüttern und nach und nach ausschleichen.

    Das Mmessen und Spritzen wird nach einiger Zeit für euch beide zur Routine. Wichtigist dass es immer eine Belohnung in Form eines Leckerli gibt. Auch bei den Trockenübungen, die du schon machst.
    Einige Katzen erschrecken sich vor dem Klick der Stechhilfe. Dann wäre es besser freihändig zu stechen. Und man kaann auch das Klicken ohne zu stechen auslösen, damit er sich an das Geräusch gewöhnt.
    Mit Kragen würde ich nur im äußersten Notfall arbeiten.

    Die Spritzzeiten können auch mal verschoben werden. Wenn du erst nach 14 Stunden Zuhause bist, ist das eben so. Ales ist besser, als kein Insulin.
    Es gibt ja auch andere Gründe weshalb man nicht nach 12 Stunden nicht Zuhause ist(Stau z.B.).
    Wenn du eine Woche so und die andere Woche so arbeiten musst, dann könnte man die Spritzzeiten schon vorher etwas anpassen, indem man die Spritzzeit halbstündlich nach vorn oder hinten schiebt. Auch wenn du dann nicht auf die korrekte Zeit kommst, ist es immer noch eine bessere Variante, als abrupt die Zeit zu wechseln. Aber wenn die Wechsel zu kurz zum Schieben sind, dann muss man eben auch das in kauf nehmen.

    Wären denn die WE frei? Und wie wären denn die Arbeitszeiten? Bzw. wann bist du Zuhause?

    Gras darf er fressen. Das reinigt ja auch seinen Magen:wink:. Wenn er rausgeht, kann er dann auch woanders fressen oder ist es betreuter Auslauf?
     
  17. Maya

    Maya Benutzer

    Hallo Ihr Lieben,
    vielen Dank für die Tipps und das Aufmuntern!!! Die Zähne wurden vor etwa 3 Monaten gecheckt und waren in Ordnung. Ich werde mir jetzt erstmal ein Glucometer und Ketodiastix bestellen.
    Beim Insulin bin ich eurer Meinung, allerdings meinte meine Tierärztin, dass es gerade nichts bringt, mal zu spritzen u mal nicht. Das Problem ist, dass ich extrem unterschiedliche Arbeitszeiten habe. Eine Woche habe ich frei, da könnte ich auch gut die 12 Stunden einhalten, dann habe ich eine Woche externen Dienst, wo meine Arbeitszeiten täglich wechseln und ich vorher nie genau weiß, wann ich wieder zu Hause bin. Die Woche darauf wohne ich dann im Kinderheim (kann man sich wie ein SOS Kinderdorf) vorstellen, wo ich es in der Schulzeit schaffe, vormittags nach Hause zu kommen, allerdings auch zu unterschiedlichen Zeiten. Bisher hat sich immer mein Mann gekümmert, leider hat er nun seit Oktober diesen neuen Job so weit weg. Meine Eltern versorgen Fridolin immer, wenn wir im Urlaub sind oder ich in der Ferienzeit arbeiten muss. Fridolin kennt diese von Anfang an u sie sind auch oft bei uns, aber er lässt sich selbst nach 2 Wochen, die ich nicht da bin, von ihnen nicht streicheln. Ich möchte daher versuchen, innerhalb des Trägers in die KiTa zu wechseln. Dies ist natürlich dann auch eine finanzielle Einbuße, daher würde eigentlich nur etwas in der Leitungsebene in Frage kommen. Ich denke mal, dass das Insulin sicher auch sehr teuer ist...
    Wie genau muss man diese 12 Stunden denn einhalten? Können es auch mal 13 oder 14 sein, oder ist das dann gefährlicher, als wenn man nicht spritzt?
    Momentan bin ich sogar unsicher, ob ich das mit dem Spritzen hinbekomme. Ich übe immer schon und fasse ihn an die Seite, aber da wird er ziemlich ungehalten. Ich könnte mir vorstellen, dass ich es schaffe, wenn ich ihm vorher einen Trichter ummache. Auch das Hometesting war eine Katastrophe. Ich habe nur 6 Messungen in 3 Tagen bekommen. Meist nur, wenn er geschlafen hat, wo ich gut rankam. Teilweise war es zu wenig Blut, teilweise hat er mich nicht rangelassen und zweimal kam soviel Blut, dass ich in der ganzen Wohnung Blutstropfen hatte. Ich habe mir eure Tipps durchgelesen und hoffe, dass dies mit einer Stechhilfe einfacher wird. Ich hatte schon einige Katzen, auch Freigänger, aber keine war so "garstig" wie Fridolin. Bisher fand ich das irgendwie sympathisch (es gibt Freunde, die sich aufgrund von Fridolin nicht trauen, bei uns zu übernachten), aber in dieser Sache ist es echt hinderlich:frown:
    Darf Fridolin denn Gras fressen? Sein Highlight am Tag ist es, in den Garten rauszugehen u dort am Gras zu knabbern. Das würde ich ihm ungern nehmen.
    Das Futter, was ich jetzt gerade habe, frisst er gar nicht. Daher werde ich nochmal einige andere Sorten ausprobieren, von denen die ihr aufgelistet habt. Dafür schon mal vielen Dank. Meine Tierärztin meinte, dass er das Diabetes Trockenfutter fressen darf, weil es die meisten Katzen mögen. Was spricht dagegen? Dass er mehr Durst bekommt? Er hat bisher oft lieber Trockenfutter als Nassfutter gefressen. Habe daher ein wenig Angst, dass er dann zu wenig frisst.
    Ich hoffe, ich habe euch jetzt nicht zuviel zugetextet und hoffe, dass ich bald so eine Expertin bin wie ihr.

    Liebe Grüße Maya und Fridolin
     
  18. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Maya,

    herzlich willkommen auch von mir.
    Wenn Fridolin sonst keine weiteren Krankheiten hat und seine Bauchspeicheldrüsenentzündung ausgeheilt ist, hat er eine gute Chance in Remission zu gehen mit einer Umstellung des Futters und unterstützt durch Insulin. Die Bauchspeicheldrüse ist derzeit überlastet und braucht Unterstützung. Das geht am besten mit Fremdinsulin. Je schneller sie entlastet wird, je schneller kann sie sich auch erholen.
    Bei manchen Katzen klappt das sogar recht schnell. Eine Garantie gibt es natürlich nicht.
    Wurden denn seine Zähne gecheckt? Entzündungen dort wirken sich ebenfalls negativ aus.
     
  19. simone_monkie

    simone_monkie Benutzer

    Hallo Maya,

    :heart:lich Willkommen hier.

    Ich würde auch sofort mit Insulin anfangen. Und natürlich den BZ messen. Lieber 3 Wochen Insulin spritzen und eine Woche nicht, als gar kein Insulin zu geben. Das ist zwar alles andere als optimal, aber so kommt der BZ wenigstens etwas runter, wenn du da bist.

    Und vielleicht ergibt sich ja doch eine Möglichkeit, dass Fridolin jemand anderes an sich ran lässt.

    Derzeit braucht er viel Futter. Lass ihn fressen.
     
  20. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Maya,

    Respekt, dass du für Fridolis Versorgung den Job wechseln möchtest.
    Aber solange kann der Kater nicht auf eine adäquate Behandlung warten! Du musst sofort Insulin spritzen! Ansonsten kann Fridolin sterben, weil sein Stoffwechsel entgleist und er eine Ketoacidose bekommt. Außerdem schädigen hohen Werten seine anderen Organe.
    Ketone und Ketoazidose
    Folgeerkrankungen von hohen Werten

    Und es ist ein Qual ständig Hunger und Durst zu haben! EinTier hat , wie ein Mensch, ein Recht medizinisch behandelt zu werden.

    Bitte lies dich in das Thema ein! Basics & Mehr
    Kein Trockenfutter, keine Produkte mit Zucker. Nochmals: Futtersorten

    Wer versorgt Fridolin in deiner Abwesenheit? Er muss an das Hometesting gewöhnt werden, ansonsten kannst du ihn nicht einstellen. Hometesting
    Vielleicht kann deine Vertretung gleich mitüben, so dass sich Fridolin auch an sie in dieser Situation gewöhnen kann.

    Für Fridolin wäre Lantus das beste Insulin (für alle anderen Katzen auch), aber da es ein Humaninsulin ist, dürfen es Tierärzte nicht so einfach verschreiben. In seinem Fall wäre die lange Wirkdauer von über 12 Stunden sicher von Vorteil. Außerdem hat er damit die größte Chance in Remission zu gehen. Das ist sowieso das erklärte Ziel bei einer Insulintherapie für Katzen.
    Physiologische Blutzuckerwerte für diabetische Katzen

    Lass dir keinesfalls Caninsulin geben.
    Warum benutzen wir kein Caninsulin?
    Zur Not geht auch ProZinc.

    Wir helfen dir bei der Einstellung und vielleicht fällt uns gemeinsam eine Lösung für deine lange Abwesenheit ein.


    Lass dich nicht abschrecken, das schaffst du.
     

Diese Seite empfehlen