Mii mit schlechten Leber- und Nierenwerten

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von mieeezi, 3. April 2020.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Nachtrag: Kann es auch sein, dass die SUC Therapie irgenwann nicht mehr wirkt?
    Ich kann keinen Unterschied feststellen, ob ich es gebe oder nicht.
     
  2. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Hallo ihr Lieben =)

    Rotlicht mache ich manchmal, er zeigt nicht wirklich positives oder negatives.
    Traumeel gebe ich auch. Aber ich habe nicht das Gefühl, dass es was bringt. Ich hatte es früher schonmal gegeben, da hatte ich das Gefühl, dass es was gebracht hat. Vielleicht braucht er jetzt etwas "härteres"??

    Die Osteopathin war ja heute da. Sie hat die extreme Verspannung im ganzen Hinterkörpr gespürt und diese etwas entspannt.
    Mal schauen, wie sich das so macht. Sie hat mir empfohlen "Quaddeln" und "Pet Dolor" mal auszuprobieren.
    Kennt ihr das?
    Quaddeln ist eine Technik, die lokale Anästhetikums direkt in die verpsannten Stellen gibt.
    Pet Dolor ist ein pflanzliches Mittel.


    Wegen Maki:
    Ja, diesmal haben wir tatsächlich eine private Züchterin gewählt. Nach so vielen Tierheimkatzen mit Vorgeschichten und vielen Problemen würde ich gern mal ein Kitten von Anfang an betreuen. Und hier im Allgäu sind Kitten erfreulicherweise wirklich nicht so leicht zu finden. Hier wird heftig kastriert und die Bauern haben halt immer Bedarf. Total gut.
    Die Züchterin haben wir jetzt schon 3x besucht und sie macht einen super Eindruck. Total liebevoll und hat auch viel Ahnung.
    Sie meinte, dass sie je nach Katze entscheidet, wann sie sie weggibt.
    Und Maki ist (davon konnten wir uns auch selbst überzeugen) schon ziemlich unabhängig.
    Wir entscheiden das dann nochmal spontan, aber geplant ist frühestens der 8.06..
    Das steht aber noch nicht 100%.
     
  3. Kristiana

    Kristiana Benutzer

    Rotlicht hat Cassya sehr gern. Sie hat auch Gelenksbeschwerden bzw. Schmerzen beim Bewegungsapparat und speziell im unteren Rücken. Sie genießt ihre Rotlicht-Bäder sehr (wenn sie Lust hat) und räkelt sich dann richtig und dreht und wendet sich, wie's ihr grad angenehm ist. Ich versuch immer, dass sie sich nicht länger als 20 Min. grillen lässt. Jedenfalls scheint es ihre akuten Probleme zu lindern.
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Ich würde die Katze auch mind. 12 Wochen bei der Mutter lassen. So früh eine Katze abzugeben ist kein gutes Zeichen für den Halter der Elterntiere. Sollte es ein Züchter sein, ist es sehr unseriös und riecht nach Vermehrer. Das würde ich mir 2x überlegen.
    Ausnahme wäre natürlich ein Waisenkätzchen.

    Hast Du mal Traumeel oder Zeel probiert? Osteopathie kann schon gut helfen. Rotlicht wäre auch eine Möglichkeit.
     
  5. Hermann

    Hermann Moderator Mitarbeiter

    Judith gibt sich selbst Antworten :lachtrollt::lachtrollt::lachtrollt:
     
  6. judith

    judith Benutzer

    Das muss nicht so sein, kann aber sein.

    Ich habe/hatte 2 Waisenkatzen, die beide ihre Mutter sehr früh verloren haben. Moppel war immer sehr freundlich zu anderen Katzen, Gini ist es bis heute nicht. Gini war außerdem autistisch. Das hat sich mit sehr viel Geduld und Zuwendung im Laufe der Jahre gebessert.
     
  7. judith

    judith Benutzer

    8 Wochen ist aber sehr jung zur Abgabe von Katzenwelpen. Sie sollten schon 12 Wochen bei der Mutter, deren Pflege sie solange benötigen, und bei den Geschwistern bleiben.
    Sie haben vorher noch nicht genug Selbstvertrauen entwickelt, um fremde Reize im neuen Zuhause unbeschadet zu verkraften. In der Folge könnte sich das in Verhaltensstörungen zeigen. Auch das Sozialverhalten durch das "Training" mit den Geschwistern ist dann noch nicht so ausgeprägt, wie bei einem 12 Wochen alten Kätzchen.
     
  8. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Ja... das stimmt. Da hast du vollkommen recht.
    Es kam nur so plötzlich mit dem Fauchen...

    Morgen kommt eine Tierostheopatin für seine Hüfte. Mal schauen, was die sagt.
    Aber nachdem ich jetzt selbst mal bei einer Osteopathin war, bin ich ein Fan. ;)

    Ich habe meinen TA nach einer sanften Schmertherapie gefragt.
    Er hat gesagt, dass er ungern Schmerzmittel geben möchte, aber es natürlich gut wäre, wenn er wirklich starke Schmerzen hat.
    Er hat mir Metacam 0,5mg gegeben. Ich warte den Termin morgen jetzt ab.


    Bltudruck konnte ich heute auch messen:
    Sys: 137 I 133 I 124 I 129
    MAP: 97 I 92 I 86 I 87
    DIA: 75 I 70 I 65 I 64
    PULS: 122 I 121 I 119 I 122

    Wegen Maki: Das ist die Katze/der Kater (wir wissen es noch nicht), die am 08.06. bei uns einziehen wird.
    Kiki ist so deprimiert, dass er nicht spielen kann mit Mii, dass wir dachten, dass entspannt die Situation. Und genug Platz haben wir.
    Er wird dann 8 Wochen sein, wenn er einzieht.
     
  9. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Das ist sehr schwer von außen zu beurteilen. Ob er irgendwie Schmerzen hat oder Unwohlsein, ob er gestresst ist.
    Wenn ja, wovon.
    Hast Du es mal mit so Sachen wie Feliway, Bachblüten etc. Probiert?
    In Deiner Signatur steht ein Maki, der müsste ja noch ein kleines Kitten sein noch keine 7 Wochen. Was hat es denn damit auf sich? Vielleicht ist das der Grund?
     
  10. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Hat keiner eine Idee?? :frown:
     
  11. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Leute... irgendwie ist jetzt echt der Wurm drin mit Mii.
    Er lässt sich kaum noch Spritzen.
    Außerdem faucht er seit ca. 1/2 Wochen Kiki ganz doll an ständig. Es ist wirklich schlimm.

    Ansonsten ist er unverändert. Er frisst wie immer, spielt sogar manchmal, rennt durch den Garten, kuschelt...
    Klar er schläft generell sehr viel, und ist nicht mehr so aktiv, wie früher.

    Aber er ist schon generell recht aggressiv zu Kiki, obwohl sie noch im März zusammen Freigänger wurden und die Gegend erkundet haben und manchmal sogar auf der Couch zusammen lagen.
    Das macht mich mega traurig! =(

    Was denkt ihr dazu???
     
  12. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Hallo liebe Judith, danke für deine Info. =) Auch wichtig für mich zu wissen, dass es hauptsächlich über die Galle ausgeschieden wird.
    Sie hängt allerdings mit der Leber zusammen. Also würde ich es nur im Notfall holen.

    Danke Silke. Ich werde ihn mal fagen.
    Hab jetzt Glukosaminol doppelte Dosis gestern und heute gegeben. Mal schauen.
    Und Rotlicht. Und Kaminfeuer und ein bisschen Massage und energetisch gearbeitet.
    Heute geht's im etwas besser.
     
  13. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Man muss Metacam als Initialdosis nicht spritzen. Ich kenne das, dass man initial die doppelte Menge auch oral geben kann. Wichtig ist, dass man die Flasche immer sehr gut schüttelt vorher.
    Bei schlechten Nierenwerten würde ich es möglichst versuchen zu vermeiden.
    Vielleicht mal die TÄ ansprechen, welches Schmerzmittel sie sonst empfiehlt.
    Als Dauergabe ist Zeel wohl besser bei Gelenkschmerzen als Traumeel.
     
  14. judith

    judith Benutzer

    Metacam wird normalerweise bei starken akuten Schmerzen einmal höher dosiert vom TA gespritzt und danach in Erhaltungsdosis alle 24 Stunden oral verabreicht.
    Die höchste Wirkung tritt nach 3 Stunden ein.

    Es wird innerhalb 24 Stunden - überwiegend über die Galle - ausgeschieden. Baut sich also nicht auf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2020
  15. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Super, Rotlicht hab ich gleich ausgepackt. Mal schauen, wie er drauf regiert.
    Traumeel bekommt er jeden Tag 1x.
    Ok, Metacam merke ich mir mal.
    Kann man das akut einfach geben oder baut sich das auf?
     
  16. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Dass Arthrose mit CNI im Zusammenhang steht, wäre mir jetzt nicht bekannt.
    Vielleicht eher ein Wetterumschwung oder was auch immer.
    Traumeel oder Zeel hatte ich noch gegen die Arthrose gegeben.
    Ansonsten wäre halt Metacam das Mittel der Wahl bei Gelenkschmerzen. Das ist aber nicht wirklich gut bei CNI.
    Rotlicht könntest Du noch probieren.
     
  17. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    ...zu früh gefreut...
    Heute geht's ihm gar nicht gut.
    Allerdings wegen seiner Athrose im Hüftgelenk.
    Er lässt heute den Schwanz hängen, kann sich nicht setzen und ist schlecht gelaunt.
    So schlimm war es mit der Hüfte noch nie...
    Er faucht Kiki ganz schlimm an. =(

    Spielt das irgendwie mit der Nierenbehandlung zusammen oder sowas?
    Warum kommt das jetzt so plötzlich?

    Ich habe noch Glukosaminol, dass ich ihm jetzt geben werde.
    Weitere Tipps?
     
  18. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Er wirkt recht fit. Geht raus, springt durch den Garten.
    Auch läuft er nicht mehr gebückt. Eigentlich ist nur das Fauchen Verhaltensauffällig.
    Das hat er, als es ihm schlecht ging, nicht gemacht...
    Daher kann ich das gerade nicht gut deuten.

    Kiki ist jedenfalls sehr enttäuscht und irritiert.

    Normal haben die beiden sich 1x am Tag schön gekabbelt und ausgepowert. Das macht Mii jetzt nicht mehr.
    Vielleicht faucht er auch deshalb?

    Wir haben uns jetzt entschieden ein Kitten zu nehmen. Einen Kater, damit Kiki einen Spielgefährten hat und den Fokus von Mii nimmt.
    Auch ein Main Coon Mix.
    Bin gespannt, ob es sich dann entspannt.


    Die letzten 2 Tage habe ich keine Infu gegeben. Mii wollte es einfach gar nicht.
    SUC gestern nicht.
     
  19. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Wie geht es denn Mii jetzt? Könnte das Anfauchen damit zu tun haben, dass er sich nicht wohl fühlt?
     
  20. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Irgendwie war das mit dem Auge nur den einen Tag... hatte sie nach dem letzten Tierarztbesuch auch.
    Vielleicht Stress??

    Hab ihm Proplis ins Futter gemacht, weil ich das noch da hatte. Niest nicht mehr. =)

    Übrigens faucht er sein ein paar Tagen Kiki total an. Ich verstehe das nicht...
    Obwohl sie dann doch auch mal abends zusammen auf der Couch liegen.
    Echt seltsam...
     

Diese Seite empfehlen