Nicole's Söckchen mit Lantus

SilkeM

Benutzer
Für Magen-Darm allgemein kannst Du immer SEB geben und am besten Schonkost (gekochtes Hühnchen). Es gibt natürlich auch andere stärkere Mittel. Die würde ich aber nur anwenden, wenn es schlimm ist oder nicht weg geht.
Das Hanopancran oder Pancreas suis ist eher für Pankreatitis. Ob da die TÄ helfen kann? Kommt drauf an, ob sie sich mit homöophatischen Mitteln beschäftigt oder nicht...
Viele sind hier berufstätig. Dann nimmst Du halt abends noch einen Zwischenwert vor dem Schlafen und am WE dann Tagesprofile. Anders geht es nicht. Versuche doch jetzt die jew. Dosis mal 2 Tage zu halten und dann schaust Du wie es sich entwickelt und passt ggf. an. Du musst Söckchen ja nicht zu tief einstellen bzw. Erhöhungen "an der Grenze" machst Du dann halt am WE, wenn Du messen kannst. Aber Hopping ist ganz schlecht.
Hast du einen Futterautomat o.ä., damit den beiden tagsüber Futter zur Verfügung steht?
Novalgin (Wirkstoff Metamizol) kann man geben. Allerdings hält es nur ca. 8 h an. Für Pankreatitis ist eigentlich Buprenorphin (ein Opiat) angezeigt. Leider geben das die TÄ nicht so gerne, da es unter das BTMG fällt.
Da ich Velalgin nicht kannte, hab ich mal geschaut. Hier steht, dass es nicht für Katzen ist.
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/02000000/00025008.02?inhalt_c.htm
Komisch. Weil ich habe Novalgin auch schon verabreicht. Eben als Humanpräparat in Tropfenform. Der Wirkstoff ist aber identisch. Wenn es gewirkt hat und Du es schon gegeben hast, würde ich es weiterhin verwenden.
 
Eigentlich ist meine TÄ ziemlich gut und kennt sich auch mit Diabetes gut aus. Deshalb haben wir den längeren Anfahrtsweg in Kauf genommen. Denn hätte ich nach meinem alten TA damals Söckchen gespritzt, bin ich überzeugt, er würde schon längst nicht mehr leben. Zumal dieser auch die Herzerkrankung von Ronny nicht festgestellt hatte. Und er hatte ein nicht überhörbares Herzgeräusch, so dass meine TÄ mich in die Tierklinik geschickt hat, da dort ein Spezialist arbeitete - wie sie meinte. Und, was soll ich sagen: Ronny lebt seit der Einstellung mit seinen Tabletten sehr gut mit seinem Herzproblem!

Habe das Hanopancran und Ulmenrinde sowieso schon bestellt! :rolleyes: Würde es mit meiner TÄ einfach nur noch mal absprechen wollen!

Ja, ich habe einen Futterautomaten. Das nutzt bei uns nur nicht, da beide Kater fressen wollen und nicht einer warten will, bis der andere irgendwann endlich mal fertig ist. Die beiden haben immer ihr Nassfutter sowie noch Trockenfleisch und Hähnchenhälse zur Verfügung, so dass Söckchen und Ronny fressen können, wann sie wollen! Mit dem Futterautomaten hat das nicht wirklich geklappt! Da gab es dann mal den ein oder anderen Schups gegen den, der gerade gefressen hat. Hauptsächlich von Ronny an seinen Bruder. :angry:

Das mit dem Velalgin finde ich jetzt aber auch komisch!?!
 

simone_monkie

Benutzer
Ich habe als Schmerzmittel Onsior und Metacam Zuhause. Wobei ich Onsior bevorzuge, wenn denn eines von beiden in Einsatz kommt. Ansonsten habe ich diverse homöpathische Mittel, die für die unterschiedlichsten Bereiche einsetzbar sind. Das muss aber immer individuell gewählt werden.
 

simone_monkie

Benutzer
Also das Novalgin ist doch auch nicht schlecht. Jedes Schmerzmittel hat leider Nebenwirkungen. Deine TÄ kann dir sicher sagen, welches für Söckchen besser ist.
Metacam sollte eigentlich nicht gegeben werden. Infos dazu findest du auch hier im Forum.
 

Jasmin_HH

Benutzer
Hallo Nicole, ich bin Jasmin. Ich bin mit meinem Kater Tito hier im Forum. Tito ist schon fast 18 Jahre alt und hat ebenfalls eine Pankreatitis, wobei es sich um eine chronische Pankreatitis handelt. Wir haben es mit dieser fiesen Krankheit seit ca. 2,5 Jahren zu tun. Bei Tito sind die Symptome immer gleich: Er hat zu Anfang sehr großen Heißhunger und dann nach ein paar Tagen frisst er weniger und weniger, bis er irgendwann gar nichts mehr frisst. An dem Tag, an dem er gar nichts mehr fressen mag, verkriecht er sich in der Regel und dass ist dann immer mein Signal, zur Tierärztin zu gehen. Spucken tut er in der Regel nicht und ob er Durchfall hat, kann ich leider nicht sagen, da er sein Geschäft immer draußen erledigt. Ich würde gerne früher zum Tierarzt gehen, bevor es so schlimm ist aber bei uns ist das Problem, dass Tito einfach schon sehr alt ist und es Tage gibt, da mag er einfach so nicht viel fressen. Ich bin also jedes Mal am überlegen, ob es das Alter ist, dass ihn weniger fressen lässt oder die chronische Pankreatitis. Manchmal fängt er einen Tag später wieder toll an zu fressen und manchmal eben nicht. Leider hat er zudem gerade eine Zahnfleischentzündung und Convenia gespitzt bekommen, was es alles nicht einfacher macht, da ihm das AB auf den Magen geschlagen ist.
Unser Behandlungsplan bei einem akuten Schub sieht wie folgt aus: Tito bekommt bei einem akuten Schub immer Infusionen (1-3 Tage) und Cerenia (1x) und mind. zwei Mal Buprenovet. Hierbei handelt es sich um ein Opiat und nicht jeder Tierarzt hat es auf Lager und mag es zudem raus geben. Ich musste bei meiner Tierärztin unterschreiben, dass ich es nicht selber nehme und das ich es bekommen habe und wie viel. Das blöde hieran ist, dass ich also kein Schmerzmittel zu Hause habe, dass ich ihm auf Verdacht geben kann, außer Traumeel aber das hilft bei einem akuten Schub bei Tito nicht mehr. Meine Tierärztin meinte, dass Metacam kontraindiziert sei, da es auf den Magen schlage, ebenso wie Onsior. Ich weiß, dass Idexx auch Buprenovet als das Schmerzmittel der Wahl nennt. Tito hat es bisher eigentlich immer gut vertragen. Es hält ca 8 Stunden an und dann gebe ich ihm eine weitere Spritze (ohne Nadel) oral in die Wangentasche. Beim letzten Mal, war Tito ziemlich ko bzw. unter Drogen aber er hat SOFORT wieder gefressen als er das Mittel intus hatte. Der letzte Schub war am Freitag. Ich wollte von der Tierärztin das Buprenovet über das Wochenende mitbekommen aber sie war sich ziemlich sicher, dass Tito max. zwei Mal das Opiat benötigt. Ich hätte es nicht geglaubt aber so war es. Binnen eines Tages war wieder und bisher ist es auch so (leise freu) wieder alles gut. Ich bin jedes Mal aufs neue überrascht.
Leider kann ich bisher keinen wirklichen Intervall feststellen, wann ein nächster Schub kommt. Ich versuche Futter zu verfüttern, dass in der Trockenmasse unter 25% Fett liegt, da Tito ziemlich abgenommen hat und nicht mehr abnehmen sollte aber wenn er das nicht fressen mag, was häufig vorkommt, bekommt er alles andere an Futter (außer natürlich mit Zucker und Getreide). Wichtig ist, dass er frisst und am besten in kleinen Portionen. Ich bin leider berufstätig aber ich versuche ihm Futter a 50 Gramm zu geben und so auf ca 250 Gramm zu kommen. Leider klappt es nicht immer.
Ich weiß, jeder Verlauf ist anders aber vielleicht hilft dir ja meine Erfahrung dabei, neue Ideen zu bekommen.

Liebe Grüße
Jasmin
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Danke Jasmin für Deine Infos. Momentan bin ich wie ein Schwamm und sauge alles auf, was ich dazu bekomme! Habe jetzt auch noch Traumeel bestellt. Vielleicht hilft es Söckchen ja. Er hat so etwas noch nie bekommen.

Er frisst momentan mal gut, dann wieder etwas schlechter. Aber: Immerhin frisst er und das ist gut so! Den Rest kriegen wir hoffentlich auch hin! Wenn er nicht mehr so schwach ist, will ich auf jeden Fall noch einmal zur TÄ, da sie auch noch mal ein neues Blutbild haben wollte. Aber dazu muss er erst mal wieder etwas fitter werden! So zumindest mein Ziel! Ich hoffe nicht, das es schlechter wird und wir dann hinmüssen. Momentan bin ich etwas optimistischer, da er futtermäßig immer wieder ganz gut zuschlägt, dann allerdings etwas weniger frisst! Schauen wir mal!
 
Oben